Kartoffelgratin

Als Beilage für 4 Personen oder Hauptgericht für 2
  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!
Drucken In mein Kochbuch

Zutaten

1 Becher Schmand
2 Becher Sahne
500 g Kartoffel(n), (je nach Größe der Auflaufform)
  Salz
  Pfeffer
  Muskat
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 25 Min. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Als erstes rührt man die Creme an, in dem man den Schmand und die Sahne mit einem Schneebesen verrührt. Dabei sollte man darauf achten, dass man die Sahne nicht in zu großen Mengen hinzufügt, da sonst Klumpen entstehen und man das Gemisch nicht zu lange aufschlägt. Also: Nicht zu schnell und vorsichtig.
Dann die Kartoffeln schälen und in dünne Scheiben schneiden. Ein Gemüsehobel sollte dafür allerdings schon zur Hand sein, da man sie sonst nicht dünn genug schneiden kann. Anschließend werden die Kartoffelscheiben in einem Leinen-Küchenhandtuch abgetrocknet (bloß kein Küchenpapier verwenden, da dies an den Kartoffeln kleben bleibt).
Jetzt kann man schon mal den Backofen auf 200 °C vorheizen.
Die Kartoffeln werden jetzt fischschuppenartig in die Form gelegt. Nun wird gewürzt: Salz, Pfeffer und Muskatnuss. Mit dem Salz nicht zu sparsam sein, da die Kartoffeln viel aufnehmen (wie ja auch beim Kochen).
Ob man bereits gemahlenen Muskat verwendet oder die Nuss selber reibt ist jedem selbst überlassen. Ich selbst kann aber nur empfehlen die Nuss zu verwenden, da das um Längen besser schmeckt.
Auf die gewürzten Kartoffeln folgt nun eine Schicht der Schmand-Sahne-Mischung und dann wieder Kartoffeln. Je nachdem wie dick die Kartoffeln gehobelt sind, kann man drei bis fünf Kartoffelschichten machen. Die Letzte Schicht ist die Schmand-Sahne-Mischung. Nun ab in den Backofen damit. Dort belässt man den Auflauf dann bei 200 °C bis er oben eine schön goldene Färbung bekommt. Wenn es soweit ist, kann man den Backofen auf 180-185 °C runter drehen und fertig backen. Nach ca. 60 Min. sollte es soweit sein. Da das aber vom Backofen und den verwendeten Kartoffeln abhängt, sollte man vor dem Rausholen mit der Gabel reinstechen: wenn man ganz leicht durchstechen kann und die Kartoffeln schön weich sind ist der Auflauf fertig! Guten Appetit!

Kommentare anderer Nutzer


fine

03.05.2005 14:28 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo,

das ist schon die klassische und puristische Verfahrensweise. Die lange Beschreibung könnte jedoch den ein- oder anderen abschrecken ;-)

Es sind halt feingehobelte, gewürzte Kartoffelscheiben mit einer Schmand/Sahne-Mischung im Ofen gebacken

*grins* fine
Kommentar hilfreich?

Monchen3112

23.04.2010 08:38 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Ist doch prima, dass die Anleitung so ausführlich ist.
So werden auch Ungeübte an die Hand genommen
und trauen sich, loszulegen.
... und ein paar kleine Tipps, z.B. zur Muskatnuss, können nicht schaden!
Ich freue mich jedenfalls, dass sich so viele Gedanken gemacht wurden.

Kurz und gut: Lecker!!!
Kommentar hilfreich?

Knolle12000

31.07.2011 12:41 Uhr

Finde ich auch. Danke für die ausführliche Anleitung. Da geht aber auch wirklich gar nix mehr schief!!!!!

Danke für`s Rezept.
Kommentar hilfreich?

afejza

29.06.2005 21:41 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallöchen!
Manchmal ist weniger halt mehr. Ich war auf der Suche nach einem einfachen Karoffelgratin ohne Schnörkel und hab es gefunden. Es war ein Genuß als Beilage zu Putenschnitzel mit Pilzrahmsoße!
Kommentar hilfreich?

meierlein

14.08.2005 19:02 Uhr

Hallihallo,

ich würze die Schmadsahneamischung auch noch mit Salz, Pfeffer und Muskat. Dann gebe ich ein kl. in winzige Würfel geschnittenes Stück in die Sahnemischung, und dann über die Kartoffelscheiben, die noch mit getr. Chilli aus der Mühle dezent gewürzt werden. Zum Schluss noch Butterflocken drauf und ab in die Röhre.

Gruß, meierlein
Kommentar hilfreich?

meierlein

14.08.2005 19:03 Uhr

.. mit dem kl. Stück ist Ingwer gemeint
meierlein
Kommentar hilfreich?

gemello31

01.10.2005 20:43 Uhr

Hallo,

wie fine schon schrieb ..... klassisch und puristisch ..... und soooo gut!
Ich hatte das Gratin als Beilage zu Regines "Schweinebraten nur mit Wasser gemacht" ...... super!

Viele Grüsse, Anja
Kommentar hilfreich?

Eingeschränkte Kommentare

Dieses Rezept hat viele Kommentare. Es werden nur die ersten 5 und die neusten 5 angezeigt.

Alle Kommentare anzeigen

Die neusten Kommentare:


tomfra

14.08.2011 22:07 Uhr

@ carrarara

hallo
ich staune auch uber das verhältnis kartoffeln und sahne
lg uli
Kommentar hilfreich?

JuuuLch3n

19.09.2011 20:24 Uhr

Habs grad aus dem ofen geholt, leider ist es noch zu heiß ! Probieren konnte ich aber schon, war schon mal suuuuper lecker :)

Rezept wurde gespeichert !!!

Ich habe übrigens noch Zwiebeln gewürfelt und sie untergemischt :)

Volle Punktzahl von mir :)
Kommentar hilfreich?

Sim-Son

16.12.2012 23:25 Uhr

Sehr einfach in der Zubereitung, nur das "nötigste" an Zutaten drin und trotzdem sooooo lecker!
Vielen Dank für das Rezept!

War mein erster Versuch ein Kartoffelgratin zuzubereiten (ohne Hilfe von bekannten Fertigproduktherstellern ;-) ) und es war wirklich sehr lecker.
Habe lediglich ein wenig Knoblauch hinzugefügt =)
Leider hat es 1,5 Stunden gedauert bis die Kartoffeln gar waren, aber das liegt wohl an unsrem Ofen...
Kommentar hilfreich?

danihau

11.02.2013 16:44 Uhr

Super Lecker *****
habe noch Knoblauch * Zwiebel * und geraspelte Möhren mit unter gemischt (wollte nicht Gemüse extra kochen )
super einfach & lecker
dies war auch mein erster versuch ohne Ma.. / Kn... Fertigtüten ;-P
Kommentar hilfreich?

Jimny175

02.08.2015 20:01 Uhr

Wir sind auch Fans des klassischen Kartoffelgratins.
Bei mir wird die Form vorher mit Knoblauch und Butter ausgerieben und obendrauf kommen auch bei mir noch ein paar Butterflöckchen.
Maximal 3 Schichten sorgen dafür, dass es schön kross wird. Mehr Gratin und weniger Auflauf!
Kommentar hilfreich?

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de