Pumpkin Pie

Harry Potters Lieblingskuchen
  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!
Drucken In mein Kochbuch

Zutaten

  Für den Mürbeteig:
200 g Weizenmehl
1 TL Backpulver
75 g Rohrzucker (alternativ Zucker)
1 Prise(n) Salz
100 g Margarine, kalt
Eigelb
2 EL Zitronensaft
  Mehl für die Arbeitsfläche
  Für den Belag:
700 g Kürbisfleisch, festes Püree
180 g Rohrzucker (alternativ Zucker)
1 TL Zimtpulver
1/2 TL Ingwerpulver
1 Prise(n) Nelkenpulver
Ei(er)
1 Pkt. Frischkäse
  Außerdem:
  Fett für die Form
  Puderzucker, zum Bestäuben
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 40 Min. / Koch-/Backzeit: ca. 1 Std. 10 Min. Ruhezeit: ca. 1 Std. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Für den Mürbeteig Mehl, Backpulver, (Rohr)Zucker und Salz in einer Rührschüssel vermischen. Kalte Margarine (am besten direkt aus dem Kühlschrank) in Flöckchen, Eigelb und Zitronensaft dazugeben. Mit den Knethaken des Handrührers so lange rühren, bis der Teig krümelig zusammenhält, dann mit den Händen zu einem Teigstück zusammendrücken. Auf der bemehlten Arbeitsplatte kurz und kräftig zu einem glatten Teig kneten. Den Teig in Klarsichtfolie wickeln und im Kühlschrank mindestens 30 Minuten ruhen lassen.

Für die Füllung Kürbismus, Rohrzucker, Zimt, Ingwer, Nelkenpulver, verquirlte Eier, eine Prise Salz und Frischkäse verrühren.

Den Teig aus dem Kühlraschrank holen, auf der bemehlten Arbeitsplatte kräftig durchkneten, auswellen und in einer eingefetteten Springform (26 cm) oder Pieform zu einem Boden mit einem hohen Rand auslegen. Den Teigboden mit einer Gabel mehrmals einstechen. Die Kürbismasse in die Form füllen, glatt streichen und den Kuchen im vorgeheizten Backofen bei 175 Grad 60 bis 70 Minuten backen.

Den Kuchen aus dem Ofen nehmen, 10 Minuten stehen lassen und aus der Form nehmen, dann völlig akühlen lassen, Vor dem Servieren den Kuchenrand mit Puderzucker bestäuben.
Video-Player wird geladen ...
Von: Rike Dittloff, Länge: 3:11 Minuten, Aufrufe: 9.504

Kommentare anderer Nutzer


Ela1984

28.10.2005 12:20 Uhr

Einfach super!!!
Meine Familie war total begeistert. Die Zubereitung ist schon ziemlich aufwendig, man sollte sich genug Zeit nehmen!!
DANKE für das tolle Rezept!!
Kommentar hilfreich?

simonef

12.10.2006 13:13 Uhr

Hallo Shimone,

was genau ist denn das "Kürbisfleisch, Püree, fest" ??

Meine Idee: 0815 Halloween Kürbis das Fruchtfleisch mit dem Stabmixer pürieren...

geht das? ist das nicht zu fest?

Gehen auch Hokkaido oder Muskatkürbis?

Meine Ami-Freunde waren (bisher) noch keine große Hilfe, da kann man das in Dosen kaufen und bis zu dem Omas hab ich noch nicht durch gefragt.

cu
simone
PS: Man sieht sich immer zwei Mal =D
Kommentar hilfreich?

TangueraVeronika

25.10.2010 13:40 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Koche (ggf. geschälten) Kürbis ohne Kerne (ca. 900gr) in wenig Wasser, gieß das Wasser ab, püriere die Kürbisstücke, wiege davon 750gr ab.

Je nachdem, welchen Kürbis du verwendest, musst du ihn schälen - sparen kannst du dir das beim Hokkaido.
Kommentar hilfreich?

Katjushka

01.10.2014 11:50 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo simonef,
ich hab für pumpkin pie das kürbisfleisch immer roh püriert, weder vorgebacken, noch gekocht. der kuchen wird ja noch gebacken! mache es am liebsten mit dem hokkaido (spare mir das Schälen) oder das innere des Kürbises zum Schnitzen.
LG Katjushka
Kommentar hilfreich?

Shimone

02.10.2014 07:44 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo!

Also bislang habe ich immer Kürbispürree hergestellt, indem ich einen der eher geschmacksintensiven Kürbisse (Hokkaido, Butternut, Muskat, ...) in Spalten geschnitten und im Ofen gebacken habe. Sobald der Kürbis weich ist, von den Resten der Schale befreien und zerdrücken. Kann man auch gut einfrieren, wenn man zuviel davon hergestellt hat.

Offenbar funktioniert es aber ja auch mit rohem Pürree, das ist ein guter Tipp und wird demnächst ausprobiert!

Gruß
Shimone
Kommentar hilfreich?

freiheit44

19.06.2015 21:47 Uhr

Auch bei uns kann man das Püree in Dosen kaufen. Zumindest bei Kaisers, es ist aber lustigerweise ein amerikanischer Hersteller.
Kommentar hilfreich?

*Jule*

29.10.2006 14:00 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo,

diesen Pumpkin Pie habe ich heute gebacken und schon ein gutes Stück davon genascht.

Ich habe einen Hokkaido samt Schale in Stücke geschnitten, gegart, püriert und dieses Püree dann zur Zubereitung verwendet.

Gewürzt habe ich ganz ordentlich, ich mag es wenn man die Gewürze noch herausschmecken kann.

Fazit: Der Kuchen ist sehr gut, die Gewürze harmonierem ganz toll zum Kürbis; ich bin immer wieder überrascht was man aus Kürbis alles zaubern kann...

LG Jule
Kommentar hilfreich?

pooranouk

10.11.2006 15:55 Uhr

Hab dein Rezept zu Halloween ausprobiert.
Trotz des reichhaltigen Hauptgangs, war der Kuchen innerhalb weniger Minuten alle.
Mit Schlagsahne einfach lecker! Werd ich wieder machen.
Gruß Anouk.
Kommentar hilfreich?

Shimone

10.01.2007 18:15 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo simonef,

festes Kürbispürree stelle ich her, indem ich einen Kürbis (ich nehme meist Hokkaido oder Butternut, es gehen aber auch andere süßliche Sorten) von den Kernen befreie, in Spalten teile und im Backofen backe.

Ich habe dafür leider keine festen Angaben, Temperatur und Dauer hängen ein bisschen von der Größe des Kürbisses ab. So ungefähr 200 Grad und mindestens 20 Minuten würde ich mal als Richtwert nehmen ... Danach nehme ich den Kürbis aus dem Ofen, lasse ihn ein bisschen abkühlen und püriere ihn dann (bei Hokkaidos geht das auch mit Schale).

Auf diese Weise wird das Pürree trockener, als wenn man es im Topf garen würde ...

Ich hoffe, das hilft. :)

Gruß
Simone
Kommentar hilfreich?

Eingeschränkte Kommentare

Dieses Rezept hat viele Kommentare. Es werden nur die ersten 5 und die neusten 5 angezeigt.

Alle Kommentare anzeigen

Die neusten Kommentare:


olivia99

09.11.2015 16:48 Uhr

Tolles Rezept. Habe für den Teig glutenfreies Mehl - Universal Mix von Bauckhof - verwendet und würde das nächste Mal etwas weniger nehmen (180 g). Bei der Füllung habe ich Zimt, Nelken und Ingwer weggelassen und den Zucker reduziert. Bei dem Teig habe ich ca. 35 g Zucker genommen und bei der Füllung nur 100 g. Die Füllung habe ich püriert. Hat klasse geschmeckt. Würde den Kürbis-Käsekuchen nennen.
Kommentar hilfreich?

Belibi

14.11.2015 21:41 Uhr

Hallo zusammen, ich habe den pumpkin pie gerade eben fertig gebacken. meine erwartung war vom optischen anders =( riechen tut er sehr gut probiert wird morgen =)

liebe grüße
Kommentar hilfreich?

cranberry19

20.11.2015 18:19 Uhr

Hallo!
Ich muss sagen, ich war erst etwas skeptisch, da ich noch nie etwas Süßes mit Kürbis gemacht habe, aber ich bin begeistert!!! Die Gewürze passen ganz toll zu dem Kürbis, allerdings war es auch mir etwas zu süß.
Trotzdem vielen Dank für dieses tolle Rezept!

LG cranberry19
Kommentar hilfreich?

Mrs_Duckbill

03.01.2016 19:23 Uhr

Ich liebe - liebe - liebe dieses Rezept. Seit vielen Herbsten backe ich es nach, sobald die ersten Kürbisse im Laden liegen. Es ist mein Lieblingkuchen Nummer eins und selbst Libby's Pumpkin pie-Mische kommt nicht daran vorbei! Ich bin begeistert und danke dir von ganzem Herzen, dass du dieses Geschmackserlebnis mit der Welt teilst!
Kommentar hilfreich?

anoe88

11.01.2016 16:02 Uhr

Gelingt immer wieder perfekt :-D
Habe den Kürbis geviertelt, geschält, entkernt und solange in den Backofen getan, bis er schön weich war. Danach zu einem Mus püriert, mit den anderen Zutaten vermischt und auf den Mürbeteig in die Form gefüllt. Denke nicht, dass das gekaufte Mus besser schmeckt... Man sollte es probieren und wirklich "würzen" :)
Echt lecker und ein positives, süsses neues Geschmackserlebnis ! Top ! Bilder folgen :) Liebe Grüsse
Kommentar hilfreich?

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de