Pflaumenmus

Backofenmethode
  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!
Drucken In mein Kochbuch

Zutaten

3 kg Pflaume(n), sehr reif
250 g Zucker
250 g Zucker, braun
1 TL Zimt
Nelke(n), zerrieben
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 25 Min. / Koch-/Backzeit: ca. 2 Std. Ruhezeit: ca. 3 Std. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Die Zwetschgen putzen, halbieren und entsteinen. Mit dem Zucker und den Gewürzen mischen, in einen Bräter oder eine andere backofengeeignete Form geben und 2 - 3 Stunden Saft ziehen lassen. Alternativ kann man die Mischung kurz im Topf durchkochen, um Zeit zu sparen.

Dann bei 180 Grad im Backofen etwa 2 Stunden schön dick einkochen lassen. In der ersten halben bis dreiviertel Stunde einen Kochlöffel in die Backofentür klemmen, damit die Feuchtigkeit entweichen kann. Zum Schluss nach Belieben noch mal kurz mit dem Zauberstab pürieren und in heiß ausgespülte Twist-Off-Gläser füllen und verschließen. Auf den Kopf stellen und abkühlen lassen.

Das Rezept stammt noch von meiner Oma, allerdings hat sie es komplett mit weißem Zucker gekocht. Mit dem braunen Zucker wird das Mus noch aromatischer.

Kommentare anderer Nutzer


bommelchen

28.04.2005 13:01 Uhr

Genauso kenne ich das auch. Nur auf dem Herd gekocht und immer rühren, rühren... (welch eine Mühe, stundenlanges "inderküchestehen")
Allerdings lasse das mit dem Zauberstab, ich mag es lieber wenn es schön stückig ist. :o)
Werde es im sommer wenn die pflaumen reif sind, mal im backofen ausprobieren.

LG
bommelchen
Kommentar hilfreich?

morgaine27

28.04.2005 18:59 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

im backofen wird es so richtig schön dunkel, und naja man spart sich die mühe der rührens und des aufpassens, dass nix anbrennt
Kommentar hilfreich?

cocinera

16.05.2005 09:47 Uhr

Sobald es Pflaumen gibt werde ich es gleich ausprobieren,
das Rezept gefaellt mir sehr gut.


LG cocinera
Kommentar hilfreich?

cleidig

08.08.2005 16:00 Uhr

Sodale, nach meinem ersten etwas nichtssagenden Kommentar will ich jetzt nur noch zufügen dass ich das Mus heut gekocht habe und ich muss sagen, es ist sehr sehr lecker. Deshalb auch 4 Sterne von mir.

LG
Claudia
Kommentar hilfreich?

schleifhexe

29.08.2005 15:39 Uhr

Hallo,
ich habe das Rezept gestern ausprobiert... War ganz einfach.
Nur leider schaltet mein Ofen ab, wenn ich die Türe offen lasse :-(
Also mußte ich das ganze dann noch mal auf dem Herd nachkochen, damit auch die Flüssigkeit verdampft.
Geschmacklich ist es aber sehr gut geworden.
Echt lecker.
Gruß,
Katja
Kommentar hilfreich?

Eingeschränkte Kommentare

Dieses Rezept hat viele Kommentare. Es werden nur die ersten 5 und die neusten 5 angezeigt.

Alle Kommentare anzeigen

Die neusten Kommentare:


makr78

14.09.2015 18:33 Uhr

Ich hab am Samstag das Mus aus 4,5 kg Pflaumen hergestellt. Mengen entsprechend angepasst. Es hat bei mir knapp 4 Stunden im Ofen geschmort, bevor ich es abgefüllt habe. Aber das hat sich echt gelohnt. Ist mega lecker geworden. Das letzte Glas ist nicht ganz voll geworden und das haben wir sofort am nächsten Tag geschlachtet.
Kommentar hilfreich?

Landou

15.09.2015 11:23 Uhr

Ich habe das Rezept mit der Hälfte Pflaumen ausprobiert. Obwohl es 2 Std. im Ofen war bei geöffneter Ofentür kommt es mir noch sehr flüssig vor. Geschmacklich ist es aber top! Hoffentlich wird es noch fest.
Kommentar hilfreich?

Jeanney34

15.09.2015 11:48 Uhr

Am letzten Freitag habe ich das Rezept ausprobiert.....allerdings nur mit 2 Kilo Plaumen. Habe 3 Gläser Mus dabei heraus bekommen, die ganze Wohnung hat wunderbar gerochen und das Resultat schmeckt sehr lecker. Danke für das Rezept.
Kommentar hilfreich?

schmecktdoch

04.10.2015 16:13 Uhr

So, nun ist die zweite Ladung fertig! Letzte Woche brauchte das Mus 3 Stunden, bis die Konsistenz stimmte, heute reichten knapp 2,5 Stunden. Aber wir haben zum Glück Solarstrom, da ist´s egal! Die Dauer liegt sicher am Reifegrad... Leider gibt es jetzt keine grünen Walnüsse mehr, so habe ich eben 3 reife Nüsse geknackt und mit blubbern lassen. Die lösen sich dann nicht mehr auf, aber beim Pürieren "verschwinden" sie dann in der Masse. Sehr lecker, bei uns wird Pflaumenmus nur noch auf diese Art gekocht!
Kommentar hilfreich?

schmecktdoch

04.10.2015 16:17 Uhr

Ach ja, bei der dritten Charge werde ich ein Tütchen Lebkuchengewürz dazugeben - das werden dann gleich die kleinen Mitbringsel zu Weihnachten... ;)
Kommentar hilfreich?

Waltraud_Wurst

14.11.2015 11:26 Uhr

Ich wollte schon immer mal Pflaumenmus selbst machen und da wir nun einen Pflaumenbaum im Garten haben, habe ich die Chance genutzt und dieses Rezept ausprobiert :-) Leider hat mein neuer Herd nicht mitgespielt und hat sich bei der Variante mit dem Kochlöffel in die Ofentür klemmen immer automatisch abgeschaltet. Also blieb die Ofenklappe zu und ich wollte das Pflaumenmus später noch im Kochtopf weiter kochen, bis es dann die gewünschte Konsistenz hat. Aber dann die Überraschung.... es war perfekt, als es aus dem Ofen kam und konnte gleich in Gläser umgefüllt werden. Weil es so lecker ist haben wir mittlerweile schon das letzte Glas am Start und es ist darin sogar noch etwas fester geworden, wenn nicht sogar etwas zäh. Aber es schmeckt einfach nur genial und ich weiß schon, was ich im nächsten Jahr in dreifacher Menge herstellen werde ;-) Danke für das tolle Rezept!!!!
Kommentar hilfreich?

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de