Zutaten

800 g Chinakohl
750 g Schweinefleisch, durchwachsen, in möglichst dünne Scheiben geschnitten
1 Pkt. Tofu
1 Bund Frühlingszwiebel(n)
8 Tasse/n Brühe (Dashi, 2 TL Instant-Fischbrühe in 8 Tassen Wasser gelöst, ersatzweise auch 1 Tasse stark verdünnte
  Für die Sauce:
5 EL Zitronensaft
5 EL Sojasauce
  Chilipulver
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 30 Min. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Tofu (ich verwende hier normalen, festen Tofu, keinen japanischen Seidentofu) für ca. 30 Minuten in kaltem Wasser einweichen, Wasser mehrfach wechseln. Danach gut abtropfen lassen und in mundgerechte Würfel schneiden.
Wasser mit Dashipulver in einem Topf erhitzen. Chinakohl putzen und in (nicht allzu kleine) mundgerechte Stücke schneiden. Fleisch in möglichst dünne Scheiben schneiden. Grüne Teile der Frühlingszwiebeln in ca. 3-cm-lange, die weißen Teile (für die Tunke) in feine Ringe schneiden.
Zitronensaft mit Sojasoße vermischen, in 4 kleine Dippschälchen füllen. Dünne Frühlingszwiebelringe sowie Chilipulver in separaten Schälchen dazustellen. Alle restlichen Zutaten in den Topf geben und köcheln lassen, bis sie gar sind.
Zum Verzehr nimmt sich jeder Fleisch, Tofu oder Gemüse aus dem Topf und dippt es kurz in die Tunke (die jeder nach Geschmack mit Zwiebelringen und Chilipulver nachwürzt). Dazu passt Reis.

Bemerkung: Ich gebe alle Zutaten in den Topf und stelle diesen dann auf einem Rechaud auf den Tisch, wo sich jeder dann selbst bedient, wenn alles gar ist.
Tatsächlich essen Sumo-Ringer normalerweise die gehaltvollere Version dieses Gerichts, nämlich "Chanko-nabe". Trotzdem - auch bei Hakusai-nabe kann man sich dick und rund futtern. Gegebenenfalls sollte man die Menge der Zutaten etwas aufrunden.
Auch interessant: