Schwarzwurzel-Auflauf

  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!

Zutaten

500 g Kalbfleisch
50 g Butter
125 ml Wasser
500 g Schwarzwurzel(n), geputzt
1 Schuss Essig
  Salz
250 g Champignons
1 Bund Petersilie
  Pfeffer, schwarzer
  Margarine zum Einfetten
  Für die Sauce:
30 g Butter
20 g Mehl
250 ml Brühe aus Kalbfleischfond und Schwarzwurzelwasser, heiß
  Salz und Pfeffer, weißer
  Paprikapulver, edelsüß
Ei(er), davon das Eigelb
250 ml Sahne
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 45 Min. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: ca. 650 kcal

Fleisch in 3 cm große Würfel schneiden und in Butter in 5 Min. rundherum anbraten, Wasser zugießen und 20 Min. schmoren lassen.

Schwarzwurzeln in 3 cm lange Stücke schneiden, in einen Topf geben, mit Wasser bedecken, salzen und zugedeckt 20 Min. kochen lassen. Champignons blättrig schneiden, Petersilie hacken. Beides zum Fleisch geben und unter Rühren noch 10 Min. schmoren lassen. Mit Salz und Pfeffer würzen.

Fleischfond vorsichtig in einen Meßbecher abgießen, mit Schwarzwurzelwasser auf 250 ml auffüllen. Schwarzwurzel abtropfen lassen. Eine feuerfeste Form mit Margarine einfetten. Abwechselnd Fleisch und Schwarzwurzeln einschichten. Mit Schwarzwurzeln abschließen.

Für die Soße Butter erhitzen, Mehl auf einmal reinschütten und unter Rühren 3 Min. durchschwitzen. Langsam die Brühe dazugiessen und 8 Min. kochen lassen. Mit Salz, Pfeffer und Paprika pikant abschmecken. Eigelb mit etwas Soße verquirlen und in die Soße rühren. Sahne halbsteif schlagen und unter die Soße heben. Soße über den Auflauf gießen.

Form auf die mittlere Schiene in den vorgeheizten Ofen schieben.
Backzeit: 20 Min., Elektroherd: 200°C, Gas: Stufe 4
Beilage: Kartoffelpüree, Salzkartoffeln oder Reis

Kommentare anderer Nutzer


barcelona2002

01.12.2003 16:49 Uhr

Sehr empfehlenswertes Rezept, hab es mit Kalbsfilet gemacht - einfach köstlich! Dazu paßt auch gut ein grüner Salat mit Sahne-Zitronen-Dressing!

barcelona2002

25.02.2005 09:57 Uhr

Ich nochmal! :) Hach, Leute, kocht doch das Rezept einmal nach! Gab es gestern wieder! Ich hab es übrigens auch schon einmal mit Schweinefilet ausprobiert, da ich kein Kalb bekommen habe, schmeckt ebenso lecker!!

Musikaro

14.12.2005 15:22 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Ein wunderbares Rezept!
Damit lässt sich locker jedes Festessen bravourös bestehen. Ich habe es mangels Kalbfleisch mit Rindfleisch gemacht - ist auch nicht zu verachten.
Und da ich nicht viel Zeit für Kartoffelbrei hatte, habe ich einfach das restliche Schwarzwurzel-Kochwasser mit frischem Wasser aufgefüllt und den Kartoffelbrei damit gemacht. Das hat die ganze Sache noch mal abgerundet.
Ich kann mich barcelona2002 nur anschließen: Leute, kocht dieses Rezept nach!

bb_special

05.02.2006 18:56 Uhr

wir schließen uns an, dieses Rezept ist in die Riege unserer Lieblingschmackofatz-Gerichte aufgenommen worden :-)
hmmm lecker....

Suse70

13.02.2006 08:08 Uhr

Hallo,

wirklich ein seeehr leckeres Gericht. Beim nächsten Mal werde ich allerdings mind. 750 g Schwarzwurzeln und etwas weniger Sahne nehmen. Dazu gabs Salzkartoffeln. Bandnudeln kann ich mir aber auch sehr gut dazu vorstellen.

es grüßt
Suse

Hias2000

07.03.2007 10:19 Uhr

Guten Tag,

schmeckt nicht schlecht, doch meine sehr hohen Erwartungen aufgrund der originellen Zutatenzusammenstellung und der Vorredner wurden nicht erfüllt.

Es mag daran liegen, daß ich den "Schuß Essig" vergessen habe, da er im Rezept nicht mehr auftaucht, wüßte auch nicht, wohin der soll, vermutlich ins Kochwasser der Wurzeln. Wenn ich das Rezept nochmals probieren sollte, muß das ganze etwas saurer werden: Schwarzwurzeln nach dem Kochen mit Zitronensaft marinieren oder die Sahne zur Hälfte durch Sauerrahm ersetzen...

Fazit: Oft ist es nur eine Kleinigkeit, in diesem Fall vielleicht Essig, Zitronensaft oder Sauerrahm, die aus einem "Ganz gut"-Gericht ein Festessen macht. So ist der Auflauf mir persönlich den doch recht hohen Aufwand (vor allem bei Verwendung frischer Schwarzwurzeln und selbst gesammelter Pilze) nicht wert.

Nichts für ungut, herzlich - Hias2000

manfr

31.01.2010 11:22 Uhr

Hallo Hias!
Du hast naürlich recht: oft ist es nur eine Kleinigkeit, die den Unterschied ausmacht.
In diesem Fall muss der Schuss Essig (oder auch Zitronensaft) unbedingt sein, und zwar ins Kochwasser, wie du schon richtig vermutet hast. Noch besser ist es allerdings, den Essig schon vor dem Kochen über die geschälten Schwarzwurzelstücke zu verteilen, sie gewissermaßen etwas darin zu baden. Das verhindert das Braunwerden an der Luft durch Oxydation, genau wie bei geschälten Äpfeln.
Und für meinen Geschmack gehört zu Schwarzwurzeln unbedingt etwas Muskatnuss, in diesem Fall über die abgegossenen Schwarzwurzelstücke gerieben und durch vorsichtiges Mischen (Unterheben) gut verteilt.
Gruß, Manfred

Zuckerschock

16.11.2007 11:40 Uhr

Hi,

die Zusammenstellung und der Geschmack erinner stark an Ragout fin.
Wollte unbedingt mal Schwarzwurzel ausprobieren (hab Zitrone statt Essig ins Kochwasser gegeben) und tatsächlich: Schwarzwurzel erinnert entfernt in Konsistenz und Geschmack an Spargel.

War recht lecker

thx
anna

petradr

30.01.2010 19:57 Uhr

Ich werde das Rezept morgen ausprobieren. Da ich auf die schnelle keine frischen Schwarzwurzel bekommen konnte, probiere ich es mit gegarten aus dem Glas. Dürfte genauso schmecken und schneller in der Zubereitung sein.

Andra63

31.01.2010 15:17 Uhr

die Schwarzwurzeln aus dem Glas sind nicht schlecht und auch schon vorgesäuert. Du musst aber mit der Garzeit aufpassen (die Wurzeln sind ja schon gar) sonst werden sie viel zu weich....

LG

Tagliatelle

05.02.2010 15:18 Uhr

Aaaaaaaaaaalso, als ich das Foto sah, dachte ich: igitt!
Es ist wirklich nicht appetitlich.

Aber als ich das viele Lob las und auch die Zusammenstellung, bin ich doch neugierig. Heute habe ich frische Schwarzwurzeln bekommen und werde das Rezept, allerdings mit Putenfleisch, nacharbeiten.

Ich werde berichten. ;)

Gruß Eleonore

guzi

21.02.2010 17:28 Uhr

Hallo liebe Hobbyköchin,

das Rezept kam bei meiner Familie ganz gut an, auch mit Schweinefleisch und Salzkartoffeln. Allerdings hatte ich meine Probleme mit den frischen Schwarzwurzeln, die habe ich bisher noch nie verwendet. Aus Zeitgründen habe ich dann doch die Schwarzwurzeln aus dem Glas genommen.

Liebe Grüsse guzi

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare zu Rezepten abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x Eigene Antworten abgeben

Um selbst Kommentare zu Rezepten abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Teile mit, was heute auf den Tisch kommt

Teile auf der Chefkoch.de-Startseite und deinen Freunden bei Facebook, Google+ und Twitter mit, welches leckere Rezept du heute zubereitest.

Rezept auf Chefkoch.de teilen


Logge dich ein und teile den Chefkoch-Nutzern mit, dass dieses Rezept heute von dir zubereitet wird.

Zugangsdaten vergessen?

Noch nicht registriert?

Hier können Sie sich kostenlos registrieren.


Rezept in sozialen Netzwerken teilen

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de