Vasilopita

Griechischer Zopf für Neujahr/Sylvester
  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!
Drucken In mein Kochbuch

Zutaten

1000 g Mehl (Weissmehl)
20 g Salz
1 Pck. Hefe (Trockenhefe)
100 g Zucker
100 g Butter oder Margarine, klein geschnitten
Ei(er)
Orange(n), nur abgeriebene Schale
1 TL Zimt, gemahlen
1 Prise(n) Muskat
3 dl Milch - Wasser (evtl. 4 dl)
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 1 Std. 30 Min. Ruhezeit: ca. 1 Std. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Ausserdem wird evtl. eine Silber- oder Goldmünze benötigt.

Mehl in eine tiefe Schüssel sieben, in der Mitte eine Mulde formen und das Salz über dem Muldenrand verteilen.
Die Hefe in einer Tasse mit einem Esslöffel Milch auflösen.

Den Zucker und die Butter oder die Margarine in die Mulde geben. Die Eier miteinander leicht verquirlen und mit der Orangenschale, Zimt, Muskat und der Milch ebenfalls in die Mulde geben. Alles zu einem festen Teig verarbeiten.

Mindestens 15 bis 20 Minuten kneten und schlagen, bis der Teig geschmeidig ist und beim Durchschneiden kleine Löcher aufweist.

In eine Schüssel legen und mit einem feuchten Tuch bedeckt an einem warmen Ort 1 Stunde gehen lassen.
Nochmals kurz durchkneten und weiterverarbeiten wie bei einem normalen Zopf, dabei in einem Strang evtl. eine Silber- oder Goldmünze 'verstecken'. Diese soll dem Finder Glück im neuen Jahr bringen.

Auf ein mit Backtrennfolie belegtes Blech setzen und nochmals 10 Minuten gehen lassen. Evtl. mit einem Ei bestreichen und im vorgeheizten Ofen bei 200°C 60 bis 85 Minuten backen. In den ersten 30 Minuten Ofentüre nicht öffnen!

Kommentare anderer Nutzer


vanillekipferl

01.09.2003 10:17 Uhr

Ein superleckeres Rezept!!!! Meiner Meinung nach kann man dieses Rezept auch während dem Jahr genießen und nicht nur an Neujahr.
Kommentar hilfreich?

Streuselkuchenbaecker

24.04.2006 13:29 Uhr

Perfekt und einfach. Besser geht es nicht
Streusel
Kommentar hilfreich?

hlaibadaigijon

25.05.2008 23:59 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Tipp: einen ähnlichen Zopf backe ich schon seit Jahren ABER nachdem sich mal ein allzu eifriger Esser an der Münze einen Zahn ausgebissen hat, verstecke ich stattdessen eine Mandel oder Walnuss.... das ist sicherer.....
Kommentar hilfreich?

arabiataküchenhexe

27.08.2008 13:53 Uhr

Hallo !
Muss der Zopf wirklich 60-85 min backen ? Mir erscheint das als sehr lange.

Liebe grüße von arabiata
Kommentar hilfreich?

Pumpkin-Pie

17.12.2008 01:33 Uhr

Hallo,

Ich habe heute deinen Hefezopf gebacken und er ist sehr lecker. Auch einmal etwas anderes im Geschmack durch den Orangenabrieb. Ich habe nur das halbe Rezept verwendet und werde ihn nun zu Silvster gleich noch einmal backen. Eben mit der Münze mit drin als Glücksbringer.

Ein sehr schönes Rezept, Foto folgt.

Liebe Grüße

Pumpkin-Pie
Kommentar hilfreich?

Eingeschränkte Kommentare

Dieses Rezept hat viele Kommentare. Es werden nur die ersten 5 und die neusten 5 angezeigt.

Alle Kommentare anzeigen

Die neusten Kommentare:


Eiswürfelchen

01.01.2011 20:12 Uhr

Hallo,

habe diesen Zopf pünktlich zum Neujahr gebacken und er hat einfach hervorragend geschmeckt!

Die Idee mit der Münze finde ich besonders schön :-)

Von mir gibt es 5* für dieses feine Rezept!

Liebe Grüße, Anni
Kommentar hilfreich?

Eukalyptus2

03.01.2012 06:36 Uhr

hallo!

wir hatten das brot zu neujahr gehabt, da wir gebruncht haben. es ist super gut angekommen, die hälfte des brotes war nach dem brunch verschlungen gewesen!
es ist aber auch zum frühstück gut geeignet, weil es etwas süßer ist.
auch die note mit den gewürzen kommt gut raus, ganz feines aroma.

lg euka
Kommentar hilfreich?

pure_orange

23.12.2012 16:29 Uhr

Das ist ein Tsoureki, aber keine Vasilopita. Sprich: ein ganz normaler Hefezopf, den man in Griechenland das Jahr über isst. Vasilopita ist ein Kuchen mit Mandeln und Orangen, in dem eine Münze versteckt und mitgebacken wird.
Kommentar hilfreich?

Juulee

01.01.2013 10:24 Uhr

Ich habe heute Morgen diesen feinen Hefezopf zu Neujahr gebacken - allerdings nur einen "kleinen" - also die halbe Rezeptmenge.
Durch die Gewürze Zimt, Muskat und Salz in Kombination mit dem Orangenabrieb entwickelt der Zopf ein wunderbares Aroma.
Die Herstellung des Teiges klappt bestens und ich habe für den heutigen Tag auch deine Inspiration aufgegriffen und einen kleinen "Glücksbringer" mitgebacken! :-)
Die Backzeit für das halbe Rezept betrug ca 55 Minuten!

LG Juulee
Kommentar hilfreich?

GourmetKathi

17.01.2016 09:35 Uhr

Der Zopf hat uns sehr gut geschmeckt. Die Orangenschale und das Zimt bringen ein tolles Aroma! Ich habe noch Rosinen in den Teig gemischt und den Zopf mit Hagelzucker bestreut.

GlG Kathi
Kommentar hilfreich?

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de