Orangen-Pute

  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!

Zutaten

Pute (ca. 5 kg)
40 g Butter
1 Msp. Safran
Orange(n), unbehandelt
  Salz, Pfeffer
500 ml Gemüsebrühe
3 EL Marsala
2 EL Marmelade (Aprikose)
2 EL Saucenbinder
  Cayennepfeffer
Portionen

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 3 Std. 30 Min. / Schwierigkeitsgrad: pfiffig / Kalorien p. P.: ca. 770 kcal

Butter zerlassen, Safran unterrühren. Orangenschale dünn abreiben. Eine Orange in dünne Scheiben schneiden.

Pute waschen, trockentupfen und innen und außen mit Salz und Pfeffer einreiben. Innen auch mit der abgeriebenen Orangenschale. Brusthaut von der Öffnung her vorsichtig etwas ablösen. Orangenscheiben durch die Safranbutter ziehen, salzen, pfeffern und unter die Haut schieben. Restliche Orange vierteln, in die Pute geben. Pute mit Holzspießchen zustecken. Flügel und Keulen zusammenbinden.

Pute auf die Fettfangschale legen. Mit der restlichen Safranbutter bepinseln. Lose mit Alufolie abdecken. Auf der untersten Schiene bei 180°C ca. 3-3 ½ Std. braten. Dabei nach und nach Geflügelbrühe angiessen und den Braten regelmäßig mit Bratensud beschöpfen. Nach der Hälfte der Bratzeit Folie abnehmen.

Pute im ausgeschalteten Ofen warmstellen. Bratensud in einen Topf sieben, eventuell entfetten. Marsala und Marmelade zugeben, ca. 5 Min. köcheln lassen, binden und abschmecken.

Kommentare anderer Nutzer


fahra

10.03.2003 18:38 Uhr

Das Rezept ist super und sehr köstlich.Ich habe es für Freunde gekocht und alle waren übeweltigt

Jessy12

03.12.2010 22:23 Uhr

Ich habe dieses Rezept vor 2 Jahren ausprobiert und meine Gäste waren so begeistert, das sie heute noch von sprechen...Werde es dieses Jahr an Weihnachten wieder auf den Tisch zaubern..sooooo lecker!

alHex

07.01.2004 14:47 Uhr

Meine erste Pute war genau dieses Rezept!
Und es war SUPERLECKER!!!

Schnuppel1

26.12.2004 08:45 Uhr

Einfach ein supertoller Festtagsschmaus!!!! Alle waren begeistert. Sehr lecker und auch einfach in der Zubereitung.

darkpearl

08.11.2005 12:44 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Ich hab anstatt einer ganzen Pute, Putenfilets mit Haut genommen (gibts bei uns beim Metzger), ansonsten das Ganze aber genauso so gemacht, wie beschrieben. Absolut herrlich!

Korsar

05.12.2005 00:38 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Ich habe noch nie eine so gute Pute gegessen. Wenn man fleißig begießt, wird das Fleisch butterweich und saftig. Aber der Knüller ist die Soße. Etwas mehr Brühe ... genial. Meine Gäste waren begeistert. Als Beilage hatten wir Rotkohl (mit gutem Gänseschmalz und Äpfeln) und Rosenkohl (mit Buttersemmelbröseln). Einfach genial und sehr zu empfehlen. Die Pute sollte allerdings gelegendlich umgedreht werden (sehr vorsichtig, damit die Haut nicht einreißt).

Vielen Dank für dieses Rezept!

tabatha

05.12.2005 12:27 Uhr

Hallo ,
ich würde das Rezept gerne zu Weihnachten ausprobieren.
Allerdings würde ich dann den Marsala austauschen.
Gibt es da etwas womit man diesen ersetzen kann?
Danke im Voraus!

Pietra22

10.12.2005 12:09 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo Tabatha,

süßen Alkohol ersetze ich immer durch eine Reduktion von passendem Saft und weissem/dunklem Balsamico (je nach Saucenfarbe), hier für

> 3 EL Marsala

würde ich eine knappe Tasse O'saft mit 2-3 EL weissem Balsamico (auch Sherry- oder Himbeeressig geht hier) auf die Hälfte reduzieren/einkochen. Dabei verfliegt die Säure des Balsamico.

Gibt leider nicht ganz das unverwechselbare Marsala-Aroma, ist aber auch lecker.

Port-Sherry-Liköre sind leichter damit zu ersetzen, nur Marsala / Maraschino machen Probleme. Evtl. noch 1 Tropfen (wirklich nur 1 !!!) Bittermandelöl oder etwas Kardamom zugeben.

Den Saucenbinder würde ich durch echte Mehlbutter (Butter&Mehl zu gleichen Teilen verknetet, kann man immer eine Tasse im Vorrat-Kühlschrank haben) oder die "Klassische Mehlschwitze" (gibt's von M*nd*min in hell und dunkel) ersetzen.

LG, Pietra

misskitty010601

12.12.2005 22:55 Uhr

Hört sich ja sehr lecker an das Rezept. Soll die Pute bei Heissluft oder im normalen Ofen gebacken werden. Gruß Petra

Felice

18.12.2005 23:49 Uhr

Wir haben das für Weihnachten geplant - heute war Probekochen.
Ich & meine Family waren hin & weg! Ich habe 4 Putenkeulen genommen, den Rest wie im Rezept gemacht. Ca. 3h bei 180 Grad im Ofen. Keine Folie, aber gelegentlich gewendet.
Meine Kids waren begeistert von Fleisch und Sauce!
Das gibt es jetzt öfter - Danke!
Peter

muratk1

24.12.2005 20:41 Uhr

Hallo,mit was kann man Safran ersetzen.Danke

olismägelchen

25.12.2005 19:14 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Also, das gab es gestern zum Heilig Abend,

und es war suuuuper,

am liebsten mochte ich das feine Orangenaroma und die Sosse, davon mach ich nächstes Mal mehr

Wir hatten dazu Quinoa und Brokkoli mit Möhrenscheibchen, mhhhmmmmm.

Allerdings reichte ein halber Liter Gemüsebrühe nicht, wir mußten sehr viel mehr nachgießen, da alles gleich weggekocht war.

Noch mehr solche Rezepte bitte.

engelst78

25.12.2005 21:03 Uhr

Hallo würde das Rezept gerne ausprobieren; was ist besser nomal im Ofen oder Umfluft; und bei Umluft wie lang und wie viel Grad?

schneeglocke

26.12.2005 17:45 Uhr

Habe voller Vorfreude, angeregt durch die Kommentare auf dieser Seite, die Orangen-Pute zu Weihnachten gemacht. Leider hat sie unseren Geschmack nicht getroffen. Durch die Orangenschale war sie teilweise sehr bitter. Die Haut war nicht richtig knusprig...
Nächstes Jahr dann wieder nach alter Tradition und Omas Rezept.

Janine1980

27.12.2005 15:54 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Gab`s bei uns Heiligabend. Habe Rotkohl und Kroketten dazu gemacht und meine Gäste waren begeistert. Habe allerdings den Alkohol durch Orangen-Mangosaft und einen Schuss Balsamico ersetzt.

tanja0803

27.12.2005 15:56 Uhr

hallo erstmal vielen Dank für so ein tolles rezept habe es an weihnachten gemacht es war meine erste Pute. Und hatte einigen Bammel das es nicht klappt besonders weil die Eltern kamen.
Aber es fanden alle sehr lecker.Ich kann nur dagen super Rezept auch ich als anfänger habe es geschafft. Liebe grüße Tanja

lujo95

27.12.2005 16:58 Uhr

Habe dieses Rezept an Weihnachten ausprobiert. Leider wurde die Haut durch die Orangenschalen sehr bitter. Schade, ist eigentlich immer das Beste an einer Pute.
Die Soße war allerdings super!

Korsar

27.12.2005 21:10 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Orangenschale zu bitter?

Ich habe selbstverständlich Bio-Orangen genommen und die Scheiben unter der Haut sollten wirklich dünn sein. Für die Füllung habe ich dann die Orangen geschält. Außerdem muß eine Pute auch richtig tranchiert werden, das heißt, die Brust wird in Scheiben von der Pute geschnitten und nicht am Stück wie bei einer Gans. Meine Gäste haben die Orangenschale nicht mal bemerkt.

Ich bleibe dabei, die beste Pute!!!

Korsar

Silli1959

08.02.2006 14:22 Uhr

Ich habe dieses Rezept zu Weihnachten für meine Familie und Freunde gekocht.
Meine erste Pute dieser Größenordnung! Sie ist wunderbar gelungen - es war ein toller Geschmack und ich habe mich in jeder Einzelheit an die Rezeptzutaten gehalten.
Als Beilage hatten wir auch Apfelrotkohl und Thüringer Klösse. Ich kann nur sagen - super und DANKE für dieses Rezept.

blankenese

29.03.2006 03:00 Uhr

Als nicht Putenfan mit einer Babypute in der Gefriertruhe habe ich am Wochenende das Rezept nachgekocht - und war begeistert! Für mich war Putenfleisch immer eine zu trockene Angelegenheit, aber dies ist wirklich super. Und auch die Sauce dazu hat mir / uns ausgezeichnet gefallen. Vielen Dank für so ein tolles Rezept.

Lg
blankenese

pepeundbiggi

26.11.2006 15:43 Uhr

Hallo Hobbykoechin,

tolles Rezept, meine Gäste waren begeistert, mein Mann auch.
Super, super lecker.
Es gab Bio-Kartoffeln, Klöße und Rotkohl dazu. Plus Apfelmus.
Kann ich nur empfehlen.
Bild habe ich hochgeladen.

Liebe Grüße Biggi

Dezemberwind

26.12.2006 15:44 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo

Heute gab es bei uns diese superleckere, saftige Pute.
Haben den Marsala durch, Mango- Orangensaft und dunklen Balsamico
ersetzt.
Alleine die Soße war ein Gedicht.
Allerdings haben wir bei 180 Grad Umluft (3 Kilo, ca. 2 1/2 Std.) wesentlich mehr Brühe
gebraucht, da durch die Hitze der Bratensud sehr schnell reduziert.

Herzlichen Dank für das tolle Rezept

LG Dezember

sonjagelb

27.12.2006 01:07 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Wir haben heute 2 Puten a 3,5 kg nach diesem Rezept zubereitet.
Die Orangen haben wir geschält und auch die weiße Innenhaut weggeschnitten.
An Brühe haben wir die doppelte Menge verwendet.
Die 2 Puten haben gut 4 Stunden gebraucht, bis sie durch waren.

Das Ergebnis war zartes Fleisch und eine sehr schmackhafte Soße.

wird mein zukünftiges Standardrezept für Pute

sehr zu empfehlen.

jseidl

17.12.2007 20:12 Uhr

Hallo,
ich möchte das Rezept zu Weihnachten ausprobieren und habe eine Frage.
Ich habe ein Ober-u. Unterhitzen Backofen. Wie lange muss ich die Pute bei wieviel Grad im Ofen lassen?
Bitte um Antwort, da es perfekt werden soll.
Ganz lieben Dank an diejenigen die mir weiterhelfen konnten.
Jasmin

Elfi

24.12.2007 23:34 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo Jasmin, ist vielleicht schon zu spät- habe Deine Frage aber erst heute gelesen.
Die Angaben beziehen sich auf eine 3 Kg Pute- bei 180 Grad Ober- und Unterhitze ca. 2-2 1/2 Stunden, bei einer 5 Kg Pute ca. 3 - 3 1/2 Std.

(So habe ich das hier wenigstens lesen können).

Frohe Weihnachten!

LG
Elfi

jseidl

26.12.2007 13:52 Uhr

Hallo Elfi,
erst einmal hoffe ich, das auch du wunderschöne Weihnachten verbracht hast !!!
ganz lieben Dank für deine Antwort und sie kam NICHT zu spät, da ich die Pute erst heute (2. Weihnachtsfeiertag) machen werde.
Danke nochmal für deine Rettung...
liebe Grüße und noch ein frohes Fest,
Jasmin

springlein

26.12.2007 14:39 Uhr

Hallo zusammen,

ich hoffe Ihr hattet schöne Weihnachten,

den Orangenputer habe ich schon mehrere Male gemacht. Schmeckt einfach klasse, ist fruchtig und saftig.

Vielen Dank für das Rezept.
Schöne Tage noch...


Gruß springlein

Tzatziki-Len

28.12.2007 14:41 Uhr

War mein erstes gefülltes "Federvieh". Ist klasse geworden. Bin dank des Rezept´s und der vielen guten Tipps in den Kommentaren super zurechtgekommen und meine Familie und ich wurden mit einem sehr guten Festessen am 2. Feiertag belohnt!!!
Habe für die Füllung ebenfalls die Orangen geschält. Die Soße ist wirklich der Knaller (hab natürlich auch mehr davon gemacht) und ich hätte nie gedacht, dass Putenfleisch so zart sein kann....
DANKE!!

fuzzybear

29.12.2007 20:12 Uhr

Hallo!
Ich habe dieses Rezept am Weihnachtstag ausprobiert, es war fantastisch! Lediglich habe ich kein große Vogel finden können, also habe ich 2 Babyputen (je 3400g) genommen, die Zutaten etwas jongliert, aber es war super gut gelungen, auch mit dem Beilagenvorschlag Brokkoli mit Sauce Hollandaise. Selbst meine nicht-Pute essende Tochter hat kräftig zugeschlagen.
Vielen Dank! Die Kommentare waren alle hilfreich!
susan

w-o-l-l-e

23.11.2008 14:08 Uhr

Hallo zusammen,
ich habe da mal eine Frage.
Die Orangenscheiben die unter die Haut und die Viertel die in den Vogel kommen, muß man die von der Schale befreien??

Wäre schön wenn mir das jemand sagen könnte denn ich möchte das Rezept gerne zu Weihnachten nach kochen.
Ich habe diese Frage vor ein paar Tagen der hobbykoechen gemailt aber diese antwortet mir leider nicht.

Liebe Grüße

Wolle

Küchenfee82

27.11.2008 15:08 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo!
Also ich hab die Pute esrt letztes Wochenende gemacht...sie war super!
Ich habe die Schale an den Orangen dran gelassen, das gibt ein besseres Aroma! Aber unbedingt unbehandelte Früchte kaufen, sonst wird es sicherlich alles zu bitter!!

Ich kann dir nur empfehlen das Rezept zu machen!!!

Viel Spaß beim Kochen und gutes Gelingen!

Die Küchenfee

Küchenfee82

27.11.2008 15:05 Uhr

Hallo!

Also ich hab Dein Rezept letztes Wochenende gemacht und alle meine Gäste (ich natürlich auch) waren total begeistert. Ich habe mich genau an das Rezept gehalten und nix abgewandelt...es war perfekt! Erst hatte ich bedenken, dass die Pute zu trocken wird (wie wahrscheinlich fast jeder) aber sie war so zart und saftig, einfach prima!

Tausend Dank! Somit war mein "Sonntagsbraten" ein voller Erfolg!

Viele Grüße

w-o-l-l-e

27.11.2008 16:08 Uhr

Hallo Küchenfee82,
vielen Dank für deine Antwort.
Ich habe mich jetzt fest dazu entschlossen ( du hast mir die letzten Bedenken genommen) dieses Rezept Weihnachten nach zukochen und hoffe, das es meinen Gästen auch so gut schmeckt.

Nochmals vielen Dank und liebe Grüße
Wolle

w-o-l-l-e

30.11.2008 14:48 Uhr

Hallo zusammen,
ich komme gerade aus der Küche vom Aufräumen und möchte das Lob welches ich vorhin bekommen habe gerne an die Hobbykoechin weitergeben.
Ich will dieses Gericht zu Weihnachten machen und habe deswegen erst einmal ein Probekochen gemacht.
Und zwar habe ich 2 große Puten Oberkeulen genommen und diese so vorbereitet wie im Rezept, also mit Orangenscheiben unter die Haut u.s.w.. Auch sonst so weiter, alles genau so gemacht wie im Rezept beschrieben ist und es hat alles aber auch wirklich alles super geklappt und vor allen Dingen es hat gaaaanzlecker gescheckt.

Meine Tochter und ihr Freund, beide auch begeisterte Hobbyköche meinten nur: Einfach der Hammer und
die Sauce, ein Gedicht.
So etwas hört man doch gerne oder?

Ach so, nur mit der Menge Gemüsebrühe bin ich nicht hingekommen. Ich habe noch gut einen halben Liter
mehr gebraucht. Ist aber ja kein Problem.

Mein Fazit: Ein super Rezept, bestens für mein Weihnachtsgericht geeignet.


Ansonsten nochmals vielen Dank für dieses Rezept und viele Grüße
Wolle

gingging

14.12.2008 20:25 Uhr

hallo, kann man dieses rezept auch mit einer geräucherten pute machen?
gruß gingging

w-o-l-l-e

15.12.2008 16:40 Uhr

Hallo gingging,
puh da bin ich jetzt auch überfragt, kann ich mir aber nicht so richtig vorstellen.
Die Orangenscheiben müßen ja unter die Haut und ich weiß nicht ob das bei einer geräucherten Pute geht.
Ist die Pute denn, nach dem räuchern nicht schon gar?
Und geschacklich, weiß nicht, ob das harmoniert geräuchert und orange.

Vielleicht weiß es ja jemand anderes hier im Forum.

Wenn du es aber trotzdem porbierst dann stell es hier mal rein würde mich
auch intressieren.

Tut mir leid das ich dir nicht weiterhelfen konnte.

Gruß
Wolle

kalorienfee123

26.12.2008 22:43 Uhr

Hallo,

ich habe mich auch immer gesträubt eine Pute zu servieren, weil ich dachte die wäre zu trocken, aber habe mich zum Glück eines besseren belehren lassen.
Ich habe mich genau ans Rezept gehalten, habe nur statt Gemüsebrühe, Geflügelfond( 1 Liter) genommen.
Die Pute war ca, 5 kg schwer und ich habe sie 4 Stunden bei 150 Grad im Ofen gehabt und dann noch mal bei 180 Grad 30 min. knusprig werden lassen.
Die Soße war, obwohl ich reichlich hatte, noch zuwenig.....weil einfach superlecker!!!!!!!

Danke für das wirklich gute Rezept.

Eingeschränkte Kommentare

Dieses Rezept hat viele Kommentare. Es werden nur die ersten 30 und die neusten 10 angezeigt.

Alle Kommentare anzeigen

Die neusten Kommentare:


Jessy12

20.12.2010 22:06 Uhr

Also ich hab gerd nochmal gestöbert und werde die Pute nicht mit den Scheiben unter der Haut machen, da es ziemlich "matschig" wird...Wär schade um die Haut.
Anstatt dessen werde ich die Orange vierteln und mit Rosmarin und Pflaumen das ganze verfeinern...Denke, das wird sehr lecker, gerade mit der Marsalasauce dazu
Gutes Gelingen an alle!!!

Schneeflocke84

24.12.2010 10:21 Uhr

Werd die Pute mal heut Abend machen!
Dazu wird es Rotkohl und Spetzle geben.
Nachtisch werde ich die Schwarzwald- Amarettocreme machen auch von hier.

Wünsche allen ein Frohes Weihnachtsfest und ein gutes gelingen beim Kochen dieses Rezeptes!

Yanik

25.12.2010 13:39 Uhr

Habe den Puter genau nach Rezept gemacht und es einfach nur lecker!!!!!!
Da war nichts matschig, nichts bitter! Es hatte einen ganz feinen Orangengeschmack, das Fleisch war superzart und die Soße einfach ein Gedicht. Selbst unsere Dreijährige gab als Kommentar ab: Die ist soooooooo lecker, die Soße!
Gibts bestimmt nächstes Jahr wieder
LG
Yanik

dadi2909

25.12.2010 17:32 Uhr

Hallo!
Wir hatten auch heut die Pute ,hab genau nach Rezept gearbeitet und ich muss zu unseren bedauern sagen ,dass sie uns leider garnicht geschmeckt hat.Ist aber Geschmackssache.
Wünsche euch allen noch ein frohes Fest
dadi

Schneeflocke84

31.12.2010 13:10 Uhr

Habe die Pue nun zu Weihnachten gemacht und jeder war davon total begeistert.
Ich finde das Rezept echt klasse und mal was anderes.
Guten Rutsch
Schneeflocke

Elim_Garak

24.11.2012 16:23 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Das dritte Jahr in Folge...
Zum Einen auf Drängen der Geste des letzten Jahre und zum Anderen ... weil wir endlich(!) selber wieder so etwas leckeres essen wollen.
In kleiner Abwandlung des Rezeptes habe ich mich letztes Jahr hinreißen lassen, auf low-temperatur zu gehen. Fünf(5) Stunden bei
knappen 120°C waren diesen Versuch auch wert. Vielleicht lag es ja am Tier, aber das Fleisch war noch zarter und die Gewürze (und Orangen) noch intensiver durchgezogen...
Fazit: immer wieder gerne... und sooo kompliziert ist es ja auch nicht

Elim_Garak

24.11.2012 16:24 Uhr

sorry,
das ist das vierte(!) Jahr in Folge ;-)))

frodoline

27.12.2012 14:42 Uhr

Vielen Dank für das grandiose Rezept!
Es war unser Weihnachtsessen und ich hab mich zum ersten Mal an eine 5Kg Pute getraut . Es war hervorragend und überhaupt nicht schwierig. Das Vieh war 6 Std. bei 120° im Ofen.
Am besten war die vorzügliche Soße! Die Menge ist auf jeden Fall zu wenig berechnet ;-)....

bsiedow

29.12.2012 19:06 Uhr

Auch ich sag Danke schön für das tolle Rezept!!! Auch für mich war es die erste Pute wie bei manch anderen, weil ich dachte, die sind einfach zu trocken. Aber sie war super lecker und wie Frodoline kann ich nur bestätigen. Die Soße war soooo lecker, ich bin absoluter Soßenfan. Das war ein absolutes Highlight!!!

Lieben Gruß
Brigitte

Schlimmesmaedi

21.12.2013 22:06 Uhr

Die Pute war sehr gut. Es gab sie heute zum vorgezogenen Weihnachtsessen mit Rotkohl und Kartoffelklößen. Leichte Orangen- und Safran-Note und gar nicht trocken. Gibt es bestimmt mal wieder.

Stintkoch

26.12.2013 23:33 Uhr

Vielen Dank für das tolle Rezept. Pute gab es eigentlich nur als Kompromiss, weil nicht alle bei uns Ente mögen. Aber so mache ich gern wieder eine Pute.
Kleine Abwandlung: statt Aprikosenmarmelade habe ich bittere Orangenmarmelade verwendet und den Marsala durch Cointreau ersetzt. Dann nich Orangenzesten und -filets in die Sosse.

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare zu Rezepten abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x Eigene Antworten abgeben

Um selbst Kommentare zu Rezepten abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Teile mit, was heute auf den Tisch kommt

Teile auf der Chefkoch.de-Startseite und deinen Freunden bei Facebook, Google+ und Twitter mit, welches leckere Rezept du heute zubereitest.

Rezept auf Chefkoch.de teilen


Logge dich ein und teile den Chefkoch-Nutzern mit, dass dieses Rezept heute von dir zubereitet wird.

Zugangsdaten vergessen?

Noch nicht registriert?

Hier können Sie sich kostenlos registrieren.


Rezept in sozialen Netzwerken teilen

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de