Alemanischer Schweinegulasch

  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!
Drucken In mein Kochbuch

Zutaten

400 g Gulasch vom Schwein
2 EL Öl
Zwiebel(n)
  Salz und Pfeffer
1/4 Liter Wein, rot, (Trocken)
2 EL saure Sahne
1 Liter Gemüsebrühe
  Gewürzmischung für Gulasch
70 g Tomatenmark
Tomate(n)
  Mehl, zum Bestäuben
  Paprikapulver
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 20 Min. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Zwiebeln schälen und in kleine Würfel schneiden. Fett erhitzen und die Zwiebeln goldgelb dünsten. Die Tomaten waschen, halbieren und in Scheiben schneiden und zu den Zwiebeln geben. Das Fleisch waschen, abtropfen, danach abgetrocknete Fleisch in mundgerechte Stücke schneiden. Das Fleisch mit Salz, Pfeffer und Paprika würzen und zu den anderen Zutaten zugeben und anbraten bis das Fleisch nicht mehr roh aussieht.

Das Tomatenmark zu dem Gulasch geben und gut untermengen, dann mit Mehl bestäuben und gut verrühren. Mit Wein ablöschen und ca. 5 Minuten schmoren lassen, danach die Gemüsebrühe zugeben und ca. 1 Stunde zugedeckt bei kleiner Hitze und gelegentliches umrühren, köcheln lassen. Mit der Gewürzmischung abschmecken. Zum Schluss noch etwas saure Sahne dazugeben.

Dazu reicht man: Klöße, Spätzle oder Reis.

Kommentare anderer Nutzer


Aennica

31.05.2005 17:50 Uhr

Hallo,
habe eine Zwiebel mehr genommen, dafür 1 Tomate weniger.
Dazu Bandnudeln und ein frischer Salat.
War sehr lecker.
aennica
Kommentar hilfreich?

elli58

10.01.2006 14:53 Uhr

Hört sich nicht nur lecker an, ist es auch. Hatte allerdings keine Tomaten im Haus und habe sie deswegen durch rote Paprika ersetzt. Hat auch ganz wunderbar gepasst. Weils schnell gehen musste, habe ich das ganze im Dampfkochtopf gegart. Das Schöne am Rezept - es ergibt richtig viel Sauce. Wir lieben Sauce, dazu gab's Rosenkohl und Spätzle. Danke fürs Rezept aus meiner Heimat........
Gruss Elvira
Kommentar hilfreich?

Michi_18

13.01.2006 20:40 Uhr

Ich bin gerade dabei es auszuprobieren, bin mal gespannt wie es wird. Werde meine erfahrungen damit dann mal aufschreiben.

Liebe grüße Michaela
Kommentar hilfreich?

Michi_18

19.01.2006 14:10 Uhr

Also hier nun meine Bewertung: SUPER!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
Ich kann allen Leuten nur empfehlen es auszuprobieren. Es schmeckt echt genial.
Nur was ich noch anders gemacht habe, ich habe weniger Brühe genommen, sonst wäre es ein wenig zu flüssig gewesen. Aber ansonsten perfekt.
Mehr von solch schönen Rezepten her :-)

Liebe grüße Michaela
Kommentar hilfreich?

manukoenig

28.05.2006 12:05 Uhr

Habe letzte Woche das Rezept probiert, war wirklich lecker. Mein Mann ist Österreicher und in punkto Gulasch sehr verwöhnt. Er war - wie alle - begeistert. Ich habe es mit roter Paprika gemacht und auch ein bißchen weniger Brühe genommen. Kurzum: sauguat................ :-)
Kommentar hilfreich?

Eingeschränkte Kommentare

Dieses Rezept hat viele Kommentare. Es werden nur die ersten 5 und die neusten 5 angezeigt.

Alle Kommentare anzeigen

Die neusten Kommentare:


dognose

27.09.2011 18:03 Uhr

Eben ausprobiert: Suuuuper lecker.

Habe die angegebenen Mengen verwendet und die letzten 20 Minuten offen köcheln lassen. Dadurch hat sich das Ganze sehr schön einreduziert und die Soße bekam eine super Konsistenz.

Und da denkt man: "Pah, Gulasch kenn ich doch schon" :-)
Kommentar hilfreich?

Superwomen

25.09.2013 11:11 Uhr

Hallo,
kann man den Wein auch weglassen oder ersetzen?

Lg Verona
Kommentar hilfreich?

ohnezopfrapunzel

05.02.2015 16:08 Uhr

Das Gulaschrezept, so wie es ist, und mit genau dieser Flüssigkeitsangabe ist perfekt und 5 Sterne wert!

Ich vermute, der Grund, warum viele die Flüssigkeitsmenge als zu viel empfinden und deswegen entweder weniger Brühe nehmen oder versuchen hinterher zu binden, liegt einfach daran, dass so einige Kochanfänger oder wenig Geübte mit dem oben gegebenen Tipp, das ganze einkochen zu lassen, nichts anfangen können.

Einkochen bedeutet, man reduziert die Soße, in dem man z.B. wie ich ganz einfach eine längere Zeit den Gulasch mit offenem Deckel schmurgeln lässt, dadurch verdampft ein großer Wasseranteil und die Konsistenz sowie das Aroma verbessert sich....ich habe nur die ersten 20 Minuten mit geschlossenem Topf gekocht, für die restlichen 40 Minuten dann den Deckel weggelassen. Merkt man irgendwann, dass einem die Soße zu wenig wird oder man sie für perfekt hält, kann man den Deckel immer noch wieder raufsetzen.

Ich habe dadurch ein wunderbar schmackhaftes, sämiges Sößchen bekommen.

Also, liebe Leute, nicht weniger Flüssigkeit als angegeben nehmen sondern verfahren wie eben beschrieben.....ihr werdet euch alle 10 Finger lecken!

LG
...die ohne Zopf
Kommentar hilfreich?

JenniBo90

31.08.2015 20:33 Uhr

DANKE für das super leckere Rezept!
Habe durch die anderen Kommentare auch die hälfte von der Brühe genommen da ich Soße ehr dicker mag. :-)
Diesen leckeren Gulasch wird es bei mir öfters geben. :-)
Kommentar hilfreich?

vinya

24.01.2016 18:08 Uhr

Ein einfaches Rezept mit wenig Zutaten, die man eigentlich im Haus hat.

Weil hier alle sagten, dass es zu flüssig wird, habe ich nur 3/4 Trinkglas Wein und 1 Glas Brühe genommen. Das wurde trotzdem noch ziemlich flüssig, ich habe die letzten 15 Minuten dann offen gekocht, und es war perfekt. Am Ende habe ich als Beilage noch Bulgur dazugegeben und in der Soße mitgekocht.

Ich hatte außerdem kein Gulaschgewürz, habe schnell hier bei Chefkoch geguckt, was da so drin ist und dann eben ein Lorbeerblatt und einen TL Thymian mitgekocht und am Schluß noch Paprikapulver dazugegeben.

Das Ergebnis war superlecker. :)
Kommentar hilfreich?

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de