Scheiterhaufen

österreichische Mehlspeise
  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!

Zutaten

Brötchen, altbackenes
250 ml Milch
Ei(er)
1 Prise Salz
50 g Puderzucker
100 g Rosinen
500 g Apfel
1 TL Zimt
5 EL Zucker
50 g Butter
Portionen

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 1 Std. 15 Min. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Die Brötchen in Scheiben schneiden. Eier mit Milch, Puderzucker und Salz verquirlen und die Brötchenscheiben darin einweichen, bis sie alles aufgesogen haben. Inzwischen die Äpfel schälen und in dünne Scheiben schneiden. Eine Auflaufform buttern und den Boden mit Brötchenscheiben auslegen, darauf eine Schicht Apfelscheiben geben, mit einigen Rosinen und einem Gemisch aus Zimt und Kristallzucker bestreuen, dann wieder eine Schicht Brötchenscheiben...fortfahren, bis alles aufgebraucht ist. Die oberste Schicht sollten Brötchenscheiben sein. Die Butter in Flöckchen auf der Oberfläche verteilen und den Scheiterhaufen im Backofen bei 180 Grad ca. 40-50 min. backen.

Kommentare anderer Nutzer


sandor

18.04.2001 19:17 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo,
ich habe das Rezept schon mit Kirschen ausprobiert, schmeckt auch prima und sieht durch das rot noch ein bisschen bunter aus.
Gruß sandor

Béatrice

01.06.2001 13:43 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Ich habe das Rezept schon mit Löffelbiscuits versucht. War aber viel zu trocken. Mit den altbackenen Brötchen himmlisch!!
Gruss Béatrice

scheibi

01.02.2002 15:44 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Ich mache eine Schicht Brot, eine Schicht Äpfel mit Rosinen , Zimt und Zucker eine Schicht Brot usw. oben auf Brot.
Darüber gebe ich eine Vanillesauce. Koche Vanillepudding mit mehr Milch . Auf den Scheiterhaufen und ab ins Rohr.

äffchen

09.03.2002 14:45 Uhr

Dieses Rezept ist sehr lecker. Für meinen Geschmack ist es aber ein wenig zu süss. Ich werde nächstes mal nur die Hälfte Zucker nehmen. Vielleicht werde ich es auch einmal mit gehackten Nüssen ausprobieren.

huihui

30.04.2002 15:57 Uhr

Sehr lecker für Naschkatzen, auch einfach und man hat die Zutaten dafür im Haus.

Herta

05.11.2003 18:56 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Sehr gut schmeckt, wenn man glasierte Kastanien grob zerkleinert und darunter gemischt

Herta

Bärin

06.11.2003 17:18 Uhr

Sehr lecker, einfach und auch preiswert. Allerdings habe ich die Rosinen weggelassen. Vanillesoße schmeckt ganz hervorragend dazu, ebenso eine warme Himbeersoße.

Lollipop

05.01.2004 17:13 Uhr

Der Name hat mich gelockt, das Rezept zu öffnen, aber schade nichts nach meinem Geschmack.
Sorry, aber Geschmäcker sind ja Gott sei Dank verschieden.

Schradem

23.02.2004 16:57 Uhr

Das Rezept Klingt gut,
werde es gleich mal ausprobieren

Iome

02.04.2004 10:33 Uhr

Ein Tipp zum Osterfest:
Altbackenes Osterbrot dazu verwenden! Oder bleibt Euch nicht immer die Hälfte übrig?
Dann aber den Puderzucker in der Milch weglassen!

Liebe Grüße

Iome

genovefa56

15.06.2004 06:15 Uhr

...das hab ich jetzt mal gemacht,war gut,
erinnert mich an Mutters Zeiten.....

LG Grete

Tedela

24.08.2004 18:57 Uhr

Ich kann nur sagen: lecker, lecker, lecker. Das steht jetzt öfter mal auf meinem Speiseplan.

LG Tedela

daco1

15.09.2004 19:00 Uhr

????

SilentDream

20.10.2004 18:12 Uhr

Auch das hier ist etwas sehr sehr leckeres, dann muss ich ja nurnoch meine Familie davon überzeugen

Marianthi

28.11.2004 16:07 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Herrlich schmeckt der Scheiterhaufen wenn die oberste Schicht aus geschlagenem Eiweiss mit ein bisschen Zucker besteht Fertig ist das Gericht wenn er Eischnee eine goldene Farbe bekommen hat
LG Marianthi

DJaesi

29.12.2004 12:12 Uhr

Ist auf meiner Geburtstagsfeier sehr gut angekommen.
Ich habe allerdings ein paar gemahlene Mandeln (die halt noch so 'rumlangen darunter gemischt).
Leider sind die meisten meiner Bekannten wenig an Rosinen interessiert, daher haben sich alle auf die zweite Runde ohne Rosinen gestürzt.
Aber alles in allem: Lecker, lecker, lecker......

krikri

15.02.2005 10:56 Uhr

Oh, das hat`s in meiner Kinderzeit öfters gegeben! Jetzt muß ich mir mal selber einen machen, kriege richtig Appetit drauf!

LG
Christine

motteline

02.03.2005 20:14 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Mmmmhhh, bei uns zu Hause hiess das Ofenschlupfer. Wir haben immer Baguette genommen, liess sich leichter in Scheiben schneiden.
Wenn ich so überlege...könnte man wieder machen.
Grüßle von Motteline

anij

16.03.2005 17:46 Uhr

Kann man auch altes Brot nehmen???
Sauerteig und relativ dunkel.
Klingt abba nicht übel!

Pirschi

26.03.2005 10:52 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Versuchts mal mit Bananen und nem Schuss Baileys, auch sehr lecker

ShannenB

21.05.2005 01:44 Uhr

Hi,

klingt sehr lecker, für mich allerdings ohne Rosinen- die mag ich gaaar nicht.

@Anij: Sauerteigbrot? Das geht meiner Meinung nach gar nicht!
Soll ja eine Süßspeise sein ;)

Grüße
Shannen

treasureb

08.04.2006 22:16 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Mjami, mjami, war das lecker! Schon seit ewigen Zeiten nicht mehr gegessen, aber jetzt sicher öfter. Saftig, süß aber nicht zu süß, knackig (ich habe gehackt Walnußkerne dazugegeben), einfach ein Gedicht! Ich habe altes Toastbrot verwertet und nur einen Esslöffel Zucker über die Äpfel gestreut (den Rest hab ich schlicht vergessen), war aber absolut süß genug, dafür habe ich die Hälfte mehr Milch und noch ein drittes Ei genommen - das mit Flüssigsüßstoff statt Puderzucker gesüßt -, sonst hätten sich die Brotscheiben nieeeee vollgetränkt.

Volle fünf Sterne für ein total einfaches Gericht mit Zutaten die man eigentlich immer im Haus hat. Absolut empfehlenswert.

Danke für das tolle Rezept
lg
babs

onymous

07.06.2006 21:57 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Echt österreichisch ist der Scheiterhaufen nur wenn man statt "Brötchen" Semmeln und statt "Puderzucker" Staubzucker nimmt. ;)
Und die Semmeln werden auch nicht in Scheiben, sondern eher in Würfel geschnitten. Und das mit der Butter oben drauf hab ich auch noch nie erlebt. Bei uns ist die oberste Schicht immer schön knusprig.

Bei uns werden eigentlich immer die Rosinen weggelassen. Wohl weil die kaum wer in meiner Familie mag (ich würd sie mögen).

schnaufli

15.06.2006 17:19 Uhr

Hallo,

Wir nehmen meist Zopf vom Vortag in Scheiben geschnitten. Lecker.

LG schnaufli

whitepanther

11.10.2006 13:11 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hy!

Tja, schmeckt den Kindern heute genauso wie uns damals!

Bei uns gabs eigentlich nie Semmel (Brötchen) im Haus, meine Mutter und auch ich machen den Scheiterhaufen immer mit Zwieback!
Und wenn noch was vom Eier-Milch Gemisch übig bleibt wirds einfach noch über die Schichten gegossen!

LG, whitepanther

guanoapes

16.05.2007 11:45 Uhr

mah ich kenne und liebe scheiterhaufen
hab ihn auch schon ohne rosienen gegessen
aba ich find die geben den richtigen kick :D

DirkKa

15.06.2007 10:22 Uhr

Einfach einfach.......... und superlecker.......

Was mich aber immer wieder wundert, dass es so viele Menschen gibt die keine Rosinen mögen (unsere Tochter auch).

Ich habe noch Mandelsplitter hinzugefügt, schmeckt auch prima.

Piet-Piet

06.09.2007 21:54 Uhr

Vanillesoße drüber ist Spitze!
Dazu ein leckeres Kirschenkompott. Himmlisch!
Piet-Piet

Cha-Cha

30.10.2007 20:41 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Diese Scheiterhaufen-Variante ist meine Lieblings-Süßspeise mit sehr hohem Suchtfaktor.
Da kann es schon passieren, dass ich die halbe Auflaufform für mich annektiere ;)

Allerdings machen wir für 4 Personen fast die doppelte Menge. D.h. 8-10 Semmeln und 700ml Milch bei gleicher Menge Äpfel und der Rest bleibt auch.

Meistens lassen wir auch die Rosinen weg und die geschmackliche Krönung sind mind. 4 in Scheiben geschnittene Bananen, die miteingeschichtet werden und auf den Semmeln die oberste Schicht bilden.

Außerdem wird bei uns ein Vanillepudding mit der Milch,den Eiern und etwas normalem Zucker zubereitet, der am Ende einfach über den Scheiterhaufen gegossen wird.
Das weicht dann genauso gut durch, schmeckt vanilliger, ist weniger Batzelei und lässt die oberste Schicht Brötchen schön kross werden.

Lecker und als Grundrezept für unsere abgewandelte Art und Weise überaus empfehlenswert!
Gruß von cha cha

Kürbis99

14.02.2008 18:22 Uhr

Hallo!

Heute war "Scheiterhaufen-Premiere", da ich es zum ersten Mal gemacht habe. Es ist super gelungen und hat richitg gut geschmeckt. Allerdings hatte ich vergessen, die Auflaufform zu buttern, so dass ich etwas Schwierigkeiten mit der Portionierung hatte... Tat dem Geschmack aber keinen Abbruch.
Ich habe nur ca. 3 EL Zucker zum Bestreuen der Apfelringe genommen und fand es süss genug.

Allerdings finde ich die Menge als Hauptmahlzeit für (unsere) 4 Personen zu wenig. Werde das nächste Mal einfach die doppelte Menge machen, damit alle glücklich sind... :o)


Die Variante mit Vanille-Soße werde ich wohl auch mal ausprobieren.

LG

Eingeschränkte Kommentare

Dieses Rezept hat viele Kommentare. Es werden nur die ersten 30 und die neusten 10 angezeigt.

Alle Kommentare anzeigen

Die neusten Kommentare:


blume13

23.04.2011 13:24 Uhr

Wir haben es grade verspeist. Megalecker!

Danke fürs Rezept!
Viele Grüsse
Blume13

elke-66

30.07.2011 13:00 Uhr

Gestern ausprobiert mit Vanillesoße dazu, war superlecker.
Wir waren zu dritt und es hat grad so gereicht, meine Jungs sind gute Esser, für vier Personen würde ich mehr machen.
Wird garantiert wieder gekocht!

Liebe Grüße

Herbsttraum

05.11.2011 18:59 Uhr

Hallo,

das Rezept kenne ich aus Kindertagen. Meine Mutter hat es öfters gemacht. Nur wir kennen das Rezept als Ofenschlupfer.

LG, Herbsttraum

kleinemama3

08.06.2012 22:59 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo lenchen,

wir haben Deinen Scheiterhaufen ausprobiert und er hat uns sehr gut geschmeckt.

Ich habe dafür die Brötchenscheiben IN der Form (Schicht für Schicht) mit Eiermilch begossen, allerdings das Zuckern der Apfelschichten leider schlichtweg vergessen. Machte aber nix, schmeckte trotzdem seehr lecker!
Ach ja: Ca. 30 Minuten Backzeit haben bei mir völlig ausgereicht, dann war der Scheiterhaufen fertig. Dazu gab's Vanillesoße...

Vielen Dank für dieses schöne Rezept.

Liebe Grüße
kleinemama3

Ice_Maus

03.12.2012 16:57 Uhr

Bei uns gibt es immer Vanillesoße dazu... LECKER!!!

bergkristall3

20.01.2013 11:47 Uhr

Hallo

Bei uns gab es auch den Scheiterhaufen und der hat uns sehr gut geschmeckt. Ich habe alten Toastbrot anstelle von Semmeln genommen, hat auch so prima geklappt.

Danke für das leckere Rezept.

LG Alina

sternschein

26.01.2013 13:17 Uhr

habe heute zum allerersten mal Scheiterhaufen gemacht.

Da ich trockenes Kranzbrot mit Weintrauben :-) hatte, dachte ich mir ich versuch es einfach mal damit.
Was kann ich dazu sagen :-) :-) :-) sowas von YAMMY.

Die Idee mit der Banane und den Mandeln habe ich umgesetzt.
Die Äpfel zuerst, dann etwas Zimt und keinen Zucker, dann die Banane danach den vollgesaugten Zopf. Einige Mandelplätchen zum Abschluß und einige Butterflöckchen.

Ach ja, hatte noch eine Handvoll Amarettini übrig die ich auch in die Lücken gestopft habe.

Totale Reste Verwertung und dabei ein genial leckeres Essen entdeckt.

Wird es mit absoluter Sicherheit wieder geben!!!!!!!

LG
Sternschein

kikischmidtmeyer

22.08.2013 18:52 Uhr

Jetzt ist Frühapfelzeit und die müssen ja immer so schnell weg...eine perfekte Gelegenheit dieses Rezept auszuprobieren.
Sehr lecker!!
vielen Dank dafür:-)

bombera

11.09.2013 15:07 Uhr

Richtig lecker! Wir hatten noch 2 Brötchen von gestern übrig, die aufgebraucht werden wollten.. also habe ich die Menge halbiert und dazu noch Vanillepudding gekocht. Anstatt Puderzucker habe ich Agavensirup in das Ei-Milch-Gemisch getan, sehr lecker..

Mit dem Pudding hat auch die halbe Menge super für drei Personen zur Vesper gereicht.. mmmhhhh..

larocca2000

20.01.2014 15:05 Uhr

Hallo,
Einfach und suuuuper lecker.
Hat wirklich 5 Sterne verdient.-DANKE!

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare zu Rezepten abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x Eigene Antworten abgeben

Um selbst Kommentare zu Rezepten abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Teile mit, was heute auf den Tisch kommt

Teile auf der Chefkoch.de-Startseite und deinen Freunden bei Facebook, Google+ und Twitter mit, welches leckere Rezept du heute zubereitest.

Rezept auf Chefkoch.de teilen


Logge dich ein und teile den Chefkoch-Nutzern mit, dass dieses Rezept heute von dir zubereitet wird.

Zugangsdaten vergessen?

Noch nicht registriert?

Hier können Sie sich kostenlos registrieren.


Rezept in sozialen Netzwerken teilen

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de