Semmelknödel für Mikrowelle

  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!
Drucken In mein Kochbuch

Zutaten

1 EL Öl oder Butter
Zwiebel(n), gewürfelt
1 EL Petersilie
 evtl. Speck, Würfel
Brötchen, altbacken
100 ml Milch, heiß
Ei(er)
  Salz und Muskat
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 20 Min. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Zwiebeln und Speck andünsten und erkalten lassen. Brötchen in Würfel schneiden und mit der heißen Milch übergießen. Die Eier und Gewürze gut verrühren, über die Brötchenmasse geben und untermengen. 10 Minuten ziehen lassen.
Anschließend die kalte Zwiebelmasse und die Petersilie dazugeben. Tassen oder kleine Auflaufformen mit kaltem Wasser ausspülen (nicht ausreiben), mit nassen Händen Knödel formen (nicht zu große) und je einen Knödel in eine Tasse geben. In der Mikrowelle bei 600 Watt ca. 4 Minuten garen.
Bitte nachschauen, ob die Knödelmasse innen durchgegart ist (sollte trocken sein), ansonsten nochmals kurz in die Mirkowelle stellen.

Kommentare anderer Nutzer


fighterschick

20.11.2005 17:13 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Es funktioniert!

Ich habe zwar mein Wiener Rezept verwendet, bin aber ansonsten völlig außer mir vor Begeisterung! 6 perfekte Knödel in 6 Minuten - das ist einfach der mega-ober-hammer.

Ich habe die Kaffeebecher allerdings mit Butter ausgepinselt, weil ich das irgendwo gelesen hatte.
Kommentar hilfreich?

Aphonopelma

05.10.2006 15:31 Uhr

Hallo,
ich habe auf diese Mikrowellen-Art mein eigenes Knödelrezept gemacht!
Sie werden perfekt ! Es kann nichts auseinanderfallen...einfach klasse!

Gruß,
CAT
Kommentar hilfreich?

eling

10.10.2006 20:53 Uhr

Super Tipp, wenn man die wässerigen Knödel nicht so mag. Sind toll geworden.
Kommentar hilfreich?

Wuschel27

25.01.2007 20:52 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Mache meine Mikrowellensemmelknödel ähnlich.

Allerdings nicht als Knödel sondern als Rolle und schneide sie dann in Scheiben.

Ist vor allem eine tolle Beilage wenn man Gäste hat und die Herdplatten für sonstiges belegt sind. Bisher waren alle von meinen Knödelscheiben begeistert.

Meine Familie liebt sie sowieso.

LG
Kommentar hilfreich?

biene77

25.11.2008 11:12 Uhr

darf ich fragen nach welchem rezept du die knödel machst und legst du sie als rolle in die mirko und danach schneidest du sie dann ein
Kommentar hilfreich?

SunnyMJF

22.04.2014 12:31 Uhr

Hallo, in welchem Gefäß bereitest du die Knödel als Rolle zu? Im Tuch? Vielen Dank
Kommentar hilfreich?

fischkuchen

31.01.2007 15:39 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Perfektes Rezept. Geht super schnell und schmeckt sehr gut. Anstatt der alten Brötchen habe ich 4 Scheiben frisches dick geschnittenes Toastbrot verwendet.

Die 4 Minuten Garzeit haben bei mir locker gereicht, habe aber auch nicht ganz so große Knödel geformt.
Kommentar hilfreich?

Eingeschränkte Kommentare

Dieses Rezept hat viele Kommentare. Es werden nur die ersten 5 und die neusten 5 angezeigt.

Alle Kommentare anzeigen

Die neusten Kommentare:


preisfux

23.06.2014 10:34 Uhr

Prima Idee mit den Tassen. Geht ganz gut und schmeckt. Die kommen bei uns jetzt öfters auf den Tisch.
Kommentar hilfreich?

Rosenblatt12

23.06.2014 10:36 Uhr

Hallo Preisfux,

das freut mich, dass sie dir gelingen und ihr sie mögt, das ist die Hauptsache, danke für das Lob!

LG Rosenblatt
Kommentar hilfreich?

karinkoala

13.12.2014 17:07 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

perfekt *****

hallo rosenblatt,

vielen dank für das perfekte rezept. in der microwelle knödel machen ist wirklich super einfach und geht so schnell ! nie mehr ärger über im wasser zerfallene knödel. hurra !

ich schneide immer alles alte, übriggebliebene brot (toastbrot, brötchen/wecken, dunkleres brot) in würfel, lasse es auf dem brett kurz antrocknen, fülle es in einen gefrierbeutel und stecke es in die kühltruhe. wenn der beutel voll ist, dann ist wieder zeit für knödel.
da ich dann nicht mehr sagen kann wieviele scheiben oder stück brötchen das waren, nehme ich gleichviel milch wie brot. also bei 300g alten, trockenen brotwürfeln benötige ich 300 ml milch.

die knödel mache ich immer in einer silikon muffin form. die muß nicht gefettet werden, nur kalt ausspülen. die vier minuten bei 600 watt passen auch perfekt.

viele grüßle aus madrid ins schwabenland.

des rezept griagt au oiner na, der koi käpsele isch ! feif schdern *****
fodos send onderwegs ; )
Kommentar hilfreich?

Rosenblatt12

14.12.2014 11:26 Uhr

Hallo Karin,


do siehschd, mir kenned ed bloß Schbädzle macha, mid de Kneedl gohds au guad!! Dangge fiar dia Schdernla ond des Fodole!!
Das freut mich, dass sie dir gelingen und sie euch schmecken.
Meine Mama variert immer wieder mal mit Speck und Kräutern, vor allem mit Bärlauch... versuchs mal, aber in Spanien schwer zu erhalten... genauso wie Laugenweckle, die bringen nochmals Pfiff rein.

Nasskalte Grüße aus dem Schwabenländle ins sicher sonnenverwöhnte Spanien,neid, ich wills auch warm am Hintern haben....
Karin/Rosenblatt
Kommentar hilfreich?

Shezalittletrouble

25.01.2015 13:52 Uhr

Mega Idee, die Zubereitung in der Mikrowelle! Schöne runde Knödel, die nicht wässrig schmecken.
Wird nur noch so gemacht.

Vielen Dank für die Inspiration!
Kommentar hilfreich?

Rosenblatt12

25.01.2015 13:56 Uhr

Hallo,

so soll es doch sein, ein Erfolgserlebnis auf ganzer Strecke, oder? Kein Frust, dafür schöne Knödel, die viel Soße brauchen und schmecken, je nachdem was man dazugibt.

Danke für dein Lob, LG Rosenblatt
Kommentar hilfreich?

Julidi

05.02.2015 12:11 Uhr

Nomnomnom! Perfekte Knödel in perfekter Zeit - bin immer noch ganz begeistert und hab sie jetzt innerhalb einer Woche gleich zweimal gemacht, aber mit unterschiedlichem Brot ;)
Einmal mit 5 Scheiben Toastbrot und einmal mit nem halben Walnusswurzelbrot - boah, total lecker!
Habe allerdings nur die Zwiebelchen reingemacht und den Speck weggelassen - dazu gab es leckere Pilz-Sahne-Soße *schmatz*
Kommentar hilfreich?

Rosenblatt12

05.02.2015 12:16 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo Julidi,

versuch doch mal mit etwas Laugengebäck oder Zwiebelbrot das Ganze nochmals aufzupeppen und was auch lecker ist, mit Kräutern, im Frühjahr Bärlauch.

Liebe Grüße vom Rosenblatt
Kommentar hilfreich?

gabipan

27.02.2015 20:26 Uhr

Hallo!
Habe dieses Rezept jetzt endlich mal ausprobiert - wurde schon im Dez. 2009 ausgedruckt, aber da ich 1. noch nie Probleme mit zerkochten Knödeln hatte und 2. seit ca. 5 Jahren im Besitz eines Dampfgarers bin und darin Semmelknödel einfach immer herrlich flaumig werden, hat es wohl etwas länger gedauert ;-))
Ich habe zum Probieren aus 100g selbstgebackenem Toastbrot 2 Knödel (ohne Speck) geformt und als Beilage zu einem Gulasch gereicht. Die Knödel haben uns auch sehr gut geschmeckt, waren irgendwie etwas "rustikaler" im Geschmack (nicht negativ gemeint)
Ich finde diese Variante ideal um schnell mal den einen oder anderen Knödel aus diversen Brot- bzw. Gebäckresten zu zaubern, was ich auch sicherlich mal wieder machen werde.
LG Gabi
Kommentar hilfreich?

Rosenblatt12

28.02.2015 10:04 Uhr

Liebe Gabi,

das finde ich prima, dass du auch trotz deiner altbewährten Methode, die meinige ausprobiert hast. Die Knödel schmecken stets ein wenig anders, jenach Brotresten.

Danke für dein Lob und einen lieben Gruß vom Rosenblatt
Kommentar hilfreich?

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de