Zutaten

Schweinefilet(s)
8 Scheibe/n Serranoschinken
1 Pck. Kräuter, italienische, TK
Zucchini
Möhre(n)
Aubergine(n)
Spitzpaprika
100 g Cherrytomate(n)
Kartoffel(n)
Zwiebel(n)
4 Streifen Knoblauchzehe(n)
100 ml Balsamico, dunkler
100 ml Olivenöl
5 Prise(n) Zucker
Rosmarinzweig(e)
1 Bund Basilikum, frisches
2 EL Tomatenmark
100 ml Tomaten, passierte
4 EL Senf
  Salz und Pfeffer
100 ml Rotwein, kräftiger
Portionen
Rezept speichern

Zutaten online bestellen

Kein Schleppen. Kein Schlange stehen. Lass dir die Zutaten für dieses Rezept nach Hause liefern.

Zutaten in Einkaufsliste speichern

NEU Die Einkaufsliste hilft dir jetzt auch ohne Login – Probier's aus!
Einkaufsliste auswählen

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 1 Std. 30 Min. / Koch-/Backzeit: ca. 1 Std. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Das Gemüse in mundgerechte Stücke schneiden. Nacheinander in einer Pfanne anbraten, aber nicht ganz durchgaren. Das gebratene Gemüse zusammen in einen Topf geben.

Zuletzt die Zwiebel und 2 Knoblauchzehen in die Pfanne geben. 1 EL Tomatenmark hinzugeben und etwas anrösten lassen. Mit wenig Wein ablöschen und ebenfalls in den Topf geben. Etwas passierte Tomaten und die Kräuter (etwa die Hälfte) dazugeben. Alles zunächst beiseite stellen.

Das Schweinefilet parieren. Den Serranoschinken auf einem Stück Frischhaltefolie mit etwas Überlappung auslegen. Den Schinken dünn mit Senf bestreichen, die übrigen Kräuter (etwa die Hälfte), Salz und Pfeffer darauf streuen. Das Filet an einer Seite entlang auf den Schinken legen und einwickeln, die Folie während des Einwickelns abziehen.

Den Ofen auf 80 °C (Ober-/Unterhitze) vorheizen und eine feuerfeste Form mit erwärmen. Währenddessen das Filet in einer schweren Pfanne mit dem restlichem Knoblauch und den Rosmarinzweigen von allen Seiten kräftig anbraten.

Anschließend ein Bratenthermometer in die Mitte des Filets stecken und das Filet in der vorgewärmten feuerfesten Form in den Ofen geben. Wenn die Kerntemperatur 60 °C erreicht, ist das Fleisch fertig und innen noch schön rosa.

Die Garzeit kann etwas variieren, deswegen das Thermometer immer wieder kontrollieren. Evtl. kann auch mit noch niedrigeren Temperaturen gegart werden.

1 EL Tomatenmark in die Pfanne geben und etwas anrösten. Dann den Bratensatz in der Pfanne mit einem kräftigen Rotwein und Balsamico loskochen. Ich mache das nach Augenmaß, daher hier keine Mengenangaben.

Etwas gehackten frischen Rosmarin zugeben. Es braucht für dieses Gericht nur ein paar Kleckse Soße, daher sparsam mit den Zutaten umgehen. Alles schön einkochen lassen und bei Bedarf etwas Rinderbrühe zugeben. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Unterdessen das Ratatouille noch einmal aufkochen und mit Salz, Pfeffer und Zucker abschmecken, darauf achten, dass das Gemüse nicht zu weich wird. Erst jetzt die geviertelten Cherrytomaten hinzufügen und mit erwärmen.
Sobald die gewünschte Kerntemperatur erreicht ist, das Fleisch aus dem Ofen nehmen und es einen Moment unter Alufolie ruhen lassen. Anschließend das Fleisch aufschneiden und auf den Tellern mit Ratatouille anrichten.

Zuletzt das Fleisch mit etwas Soße beträufeln. Es sollte auf keinem Fall darin schwimmen. Etwas gehacktes Basilikum auf das Ratatouille streuen.