Schwäbischer Spätzleteig

  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!

Zutaten

400 g Mehl (Spätzlemehl oder normales)
Ei(er)
1 TL Salz
250 ml Wasser, lauwarm, evt. mehr
2 Liter Wasser (Salzwasser)
 etwas Butter
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 25 Min. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Mehl, Salz und Eier in einer Schüssel zusammenrühren (von Hand oder mit Rührgerät). Wasser langsam einrühren, bis ein leicht zäher Teig entsteht. Das kann man feststellen, wenn man einen Kochlöffel durch den Teig zieht und die Masse leichten Widerstand gibt. Dann den Teig ca. 15 Minuten stehen lassen und danach nochmals kurz durchrühren (Kleber im Mehl zieht noch nach und festigt etwas, evt. 1-2 TL Wasser hinzufügen).
In der Zwischenzeit Wasser im Topf erhitzen und Salz hinzufügen. Eine Schüssel für die fertigen Spätzle bereitstellen, etwas Butter hinein. Erst wenn das Wasser kocht, wird der Teig in den Spätzlehobel eingefüllt und gleich ins kochende Wasser hineingehobelt (eine Füllung pro Spätzlehobel passt in den Kochtopf).
Kurz aufkochen lassen, wenn die Spätzle nach oben kommen, sofort mit dem Schaumlöffel abseihen und in die Schüssel geben. Solange den Vorgang wiederholen, bis aller Teig aufgebraucht ist. Die Spätzle zum Warmhalten solange in den warmen Backofen stellen. Sofort servieren.

Kommentare anderer Nutzer


momu17

17.04.2005 13:13 Uhr

Eigentlich wollte ich den Teig hier ja mit der "Nudelfee" ausprobieren, aber ich habe doch wieder auf dem Brett geschabt.
So müssen Spätzle sein.


LG

Carine

15.12.2005 21:32 Uhr

Hallo Rosenblatt

Danke für das Rezept, die Spätzle schmecken sehr gut.
Bisher habe ich auch immer den Spätzlehobel oder die Spätzlepresse benützt.
Bitte wie genau macht man "geschabte Spätzle" ?

Lieben Gruß

Carine

HeikeV

28.12.2005 20:07 Uhr

hhhmmmm!! Meine ersten selbstgemachten Spätzle gab´s an Heilig Abend. Schmeckten wie die von Mami!!!!

Danke :-)
HeikeV

lindaknick

04.08.2006 07:22 Uhr

Hallo,
super einfach, super lecker. werd bloß beim nächsten mal noch 1-2 Eier mehr dazu geben wegen der farbe. aber das hält ja eh jeder anders bei seinen spätzlen.
Danke.
Linda

Wahlschwabe

03.05.2010 08:58 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Nicht mehr Eier machen die Farbe, manche geben (der Schwabe nur an besonderen Feiertagen) etwas Safran hinzu, oder eben die preiswertere alternative Cucuma, wenns etwas farbiger werden soll.

connie_81

28.05.2012 15:45 Uhr

Statt der ganzen Menge Mehl lieber einen Teil (ca. 50-70 g) durch Maisgries ersetzen. Die Spätzle werden schön gelb und bekommen dazu etwas mehr \"Biss\"

AndreaM

26.11.2006 19:03 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Den Teig mit Wasser anrühren? Niemals, man nimmt so viele Eier wie notwendig, aber kein Wasser. Das ist die "Sparversion" ;-)

daggima

28.11.2006 17:49 Uhr

Hallo zusammen.
Heute hab ich endlich das Rezept ausprobiert. Es ist mir gut gelungen. Obwohl, ich muß zu meiner
Schande gestehen, ich habe die Presse genommen. Die hatte ich nähmlich erst neu bekommen. Das mit dem Schaben, wird wohl noch etwas warten müssen.
Liebe Grüße Daggima

mara6060

04.03.2008 18:56 Uhr

Ich würde die Spätzle sehr gerneselber machen, aber ich habe keine "Spätzlefee" oder so was. Hat jemand einen Tipp für mich wie ich das anstellen kann?

Lg Mara

Rosenblatt12

05.03.2008 10:02 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo Mara,

hmmm hast du schon mal vom Brett versucht zu schaben??
Ich kann es aber auch nicht....
Was du versuchen könntest, den Teig durch ein Salatsieb zu streichen. Gib nur soviel Teig rein, damit unten alles bedeckt ist und nimm einen Teigschaber dazu.
Das wäre meine Idee, aber glaub mir, so eine Spätzlepresse oder ein Spätzlehobel kostet nicht die Welt!!
Wenn du öfters Spätzle machen willst, lohnt sich das auf jeden Fall!
Viel Erfolg und liebe Grüsse von Rosenblatt

AnkePoltersdorf

24.04.2008 22:23 Uhr

Hallo,

ich habe auch keine Spätzlefee oder so was. Ich hab einfach eine Kartoffelpresse genommen. Das klappt prima.

LG Anke

humpelbum

26.07.2008 09:13 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hola, erster Beitrag :D !
Also erstmal: Natürlich gehört Wasser in den Spatzenteig!
Das hat nichts mit "Sparversion" zu tun.
(Ich weiß gar nicht mehr, wie oft ich Spatzenteig schlagen musste)
Erst mit Wasser wird der Teig geschmeidig.
Aber es gibt einen Extratipp: Kein Leitungswasser verwenden, sondern Mineralwasser mit Kohlensäure!
Das macht die Spatzen extra fluffig.
Dirk

rambojj

19.11.2008 11:08 Uhr

Das mit dem Sprudel ist wie bei Pfannkuchen. Nur kam ich noch nicht auf die Idee dies auch bei Spätzle anzuwenden... Ist aber wirklich besser.

Ziggy_Joe

23.01.2010 15:56 Uhr

also, ich nehm (so wie meine mama ;-) ) immer milch, statt wasser! und immer nur ein ei! mir schmecken sie so am besten!

Wahlschwabe

03.05.2010 08:46 Uhr

Also das mit dem wasser ist so eine Sache, als badischer Wahlschwabe (ja, sowas gibts) muss ich sagen, die Badener machen den Spätzleteig ohne Wasser mit mehr Eier, und sagen die Schwaben sind zu geizig.
Die Schwaben nehmen etwas Wasser dazu.
Ohne Wasser werden sie etwas Kerniger, aber mir schmecken sie in der schwäbischen Variante besser.

Ein absolutes Tabu ist allerdings Milch statt wasser zu nehmen!!

raven23

09.02.2009 22:32 Uhr

Hei!

Danke fuer das Rezept. Meine ersten selbstgemachten Spætzle!!! Der Teig war etwas duenn, aber das muss vielleicht so sein? Ist ja egal, jedenfalls waren die voll lecker!! Gab`s bei uns am Samstag mit Linsen :D

LG
raven

rambojj

09.11.2009 10:09 Uhr

Ich habe jetzt das erste mal geschabt. Das waren beim ersten Durchgang aber keine Spätzle sondern eher Reisenspatzen.... Am Wasserdampf verbrannt habe ich mich auch noch. So geht es, wenn mann zu dick schabt. Aber zwischenzeitlich klappt es ganz gut. Jetzt wechsle ich nach Lust und Laune zwischen Schaben vom Brett und Pressen mit dem Spätzle-Schwob.

tiefimwesten

16.02.2010 13:46 Uhr

So mach ich sie auch immer, nur nehm ich noch immer etwas mehr Salz, sonst sind die Spatzen so fad.

Puristo

18.02.2010 20:12 Uhr

Spätzleteig mache ich auch (fast) ohne Wasser. Lediglich 2 .. 3 cl Wasser auf 4 Eier um eine Messerspitze Curcuma (Gelbwurz) zu lösen und den Teig etwas gelber zu machen. Sparsam verwenden!

saurierbaby

28.02.2010 18:57 Uhr

ein prima Rezept, wir haben die Spätzle soeben verspeist. Zusammen mit Rahmchampignons war das ein super Essen.

Vielen Dank für das einfache Rezept.

Liebe Grüße aus dem Schwabenländle

mellimama

09.02.2011 14:35 Uhr

Super Super Lecker :O)))))
Habe jetzt schon viele Rezepte ausprobiert aber dies hier gelingt (selbst mir...) perfekt :O))))

Rosenblatt12

09.02.2011 14:48 Uhr

Hallo,

na das freut mich doch sehr, dass selbst Anfänger es schaffen, schwäbische Spätzle herzustellen!!
Aber ich denke, es ist eher die Wartezeit, die der Teig benötigt, um die richtige Konsistenz zu kriegen.

LG Rosenblatt

naturavivero

11.04.2011 15:42 Uhr

Versuchen Sie mal, den Spätzleteig mit etwas mehr Salz und einer guten Brise Muskat abzuschmecken.
Bekam das Rezept von einem schwäbischen Küchenchef........hervorragend !!!!

schweigsame

15.06.2011 07:14 Uhr

ich habe am wochenende dieses spätzlerezept ausprobiert und bin vollauf begeistert. ich habe mir den einen ratschlag angenommen und selters statt wasser genommen.
ich bin ohne worte. eigentlich haben mir die spätzle erst am nächsten tag so richtig gemundet, in butter aufgebraten, einfach herrlich, schön fluffig.
danke danke für das rezpet und den hinweis
viele grüße von einer gar nicht schwäbin aber gern spätzle essende

gapsgarten

13.07.2011 14:35 Uhr

Habe den Spätzleteig eben ausprobiert. Schmecken klasse! Wenn man keine Presse hat und nicht schaben kann oder will, funktioniert auch eine umgedrehte Küchenreibe(große Löcher) und ein Teigschaber. Einfach über den Topf mit dem Kochwasser halten Teig auf die Reibe und mit dem Teigschaber durch die Löcher arbeiten.

KissingYou

30.08.2011 15:59 Uhr

Ich mache gerne auch eine Prise Muskat an den Teig. Aber wirklich nur ganz ganz wenig.
=)

queckie70

27.09.2011 15:22 Uhr

Huhu!!
Mmmmmhhhhh....sind die lecker. Hab zum 1.mal Spätzle gemacht und haben echt gut geklappt...perfekt
Ich habe auch Mineralwasser genommen. Habe von Tupperware die Spätzleria, damit klappts perfekt....
Danke für das Rezept

MartinT85

30.01.2012 02:45 Uhr

Danke für das Rezept, habe heute meine Spätler das erste mal selbst gemacht, und muss sagen nie wieder Industrieprodukte. Sind mir ganz gut gelungen und selbst das schaben vom Brett ging nach kurzen Anlaufschwierigkeiten ganz gut. :-)

Rosenblatt12

30.01.2012 09:30 Uhr

Hallo Martin,

das freut mich, dass du wieder Spaß an selbergemachten Spätzle hattest.
Unbedingt wichtig ist, dass man den Teig wirklich ruhen lässt und ihm die Zeit gibt, dass der Kleber im Mehl sich entwickeln kann. Dann werden die Spätzle auch was.
Ich nehme einen Spätzlehobel, das geht für mich am leichtesten und habe wenig Kraftaufwand.

LG Rosenblatt

mayordomus

15.02.2012 17:55 Uhr

Hi Rosenblatt,

die sind sogar mir als Neigschmeckte gelungen und sehr lecker.



lg mayordomus

Rosenblatt12

21.03.2012 12:11 Uhr

Hallo,

ich wollte mich für die beiden Spätzlesbilder recht herzlich bedanken!!

Liebe Grüße vom Rosenblättle

apollox

16.02.2012 15:40 Uhr

Also, heissen Dank für das Rezept, da ich weder ein verfünftiges Brett besitze, noch eine Presse und ich den Eindruck hatte, dass die Löcher meines Salatseihers zu doch zu klein sind, habe ich den Teig einfach in einen Gefrierbeutel gepackt und ein kleines Loch reingeschnitten! Das war super und auch wenn alle Schwaben sich jetzt hier das Leben nehmen wollen, angesichts meiner unschwäbischen Ausrüstung, für erste Mal und Antesten ging das prima. Der Teig lief fast von alleine in das kochende Wasser, die Spätzle wurden wunderbar fluffig und schnell ging es auch noch! Das war mein erster Versuch, die Dinger zu machen und da ich bisher nur die Tütenvariante kannte, die ich geschmacklich unterirdisch finde, war ich hellauf begeistert!
LG apollox

Rosenblatt12

16.02.2012 15:45 Uhr

Hallo Apollox,

diese Spätzleszubereitungsvariante, ist sogar mir neu, aber was soll´s wie die Spätzle gemacht wurden, hauptsache sie schmecken, das ist das wichtigste.
Aber wenn sie dir schmecken, wäre ein Spätzleshobel oder eine Spätzlespresse vielleicht doch mal eine Anschaffung wert.

Liebe Grüße vom Rosenblatt

Psycholein

16.02.2012 22:57 Uhr

Bin sehr sehr begeisert.

ich habe es mit dem Spätzlehobel von "Tupperware" gemacht und sie sind sehr toll geworden.

Gab es mittlerweile schon ein paar Mal.

Mal als Spätzle zur Soße, mal als Käsespätzle oder einfach nur mal in der Suppe.

Super lecker

MFlex

04.03.2012 19:35 Uhr

Bin begeistert !!! Meine ersten selbstgemachten Spätzle. Sind super geworden. Danke für das Rezept :D

jay1611

30.10.2012 09:16 Uhr

Also spätzle schaben ist einfach man nehme ein brett macht es nass darauf den teig und mit nem messer oder einem schaber stück für stück abschaben und in den topf....

wenn man kein brett hat oder es sich net traut gehts auch aus ner schüssel schüssel kippen und mim messer abtrennen...

habe nicht oft spatze gemacht aber des rezept genial

taschi117

07.03.2013 15:34 Uhr

Hilfeee!!
Da es zu diesem Rezept eine Fülle an positiven Kommentaren gibt, habe ich das Rezept selbst ausprobiert; sogar zweimal. Doch leider sind mir die Spätzle beidesmal überhaupt nicht gelungen. Jedesmal waren sie nach dem Kochen viel zu matschig, so dass sie mit der Linsenbeilage eher zu einer Linsensuppe verschmolzen sind. Nebenbei bemerkt: Ich bin ein blutiger Anfänger was den Spätzleteig betrifft. Kennt vielleicht jemand das Problem und kann mir einen Tipp dazu geben?

Vielen Dank und beste Grüße

Rosenblatt12

07.03.2013 16:15 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo Taschi,

es könnte sein, dass du zuviel Wasser genommen hast, es kommt auch immer drauf an, wie groß die Eier sind. Tipp: rühre erst mal die Eier mit dem Mehl durch und gieße immer schluckweise das Wasser hinzu, der Teig darf nicht flüssig werden, er muss von der Konsistenz her wie mittelfester Rührteig sein. Wichtig ist auch, dass du den Teig stehen lassen musst, damit das Klebereiweiß vom Mehl sich verbinden kann, mind. 20 min. Dann lass sie nicht zu lange im kochenden Wasser, nimm sie raus, sobald sie an der Oberfläche schwimmen und gib sie in eine warme Schüssel.
Probier es bitte nochmals aus, man muss erst das Gefühl herausbekommen, wie der Teig beschaffen sein muss. Ich hoffe, ich konnte dir nochmals Mut machen!!
LG Rosenblatt

miniprint

16.03.2013 20:18 Uhr

Ändere doch einfach das Rezept ab und schreibe 2 Eier mehr rein und lass das Wasser weg oder reduziere die 250 ml auf 4-6 EL Wasser. Der Teig wird sonst definitiv zu dünn

Rosenblatt12

16.03.2013 20:22 Uhr

Miniprint,

es wird wohl eher am sofortigen Verwenden des Teiges liegen, dass es so flüssig ist. Wie ich schon dir eben geschrieben habe, sollte der Teig mind. 20 min, ruhen, damit das Klebereiweiß des Mehles wirken kann und den Teig festigt.

LG Rosenblatt

taschi117

07.03.2013 20:13 Uhr

Hallo Rosenblatt,

vielen Dank für die guten Tipps, ich denke es lag tatsächlich daran, dass ich den Teig nicht lange genug stehen lassen habe und die Spätzle zu lange im kochenden Wasser gelassen habe.
Ich werde Dein Rezept auf jeden Fall nochmal ausprobieren!

Rosenblatt12

07.03.2013 20:37 Uhr

Hallo Taschi,

bitte probiere es nochmals aus, die Spätzle sind wirklich gar, sobald sie nach oben schwimmen, du musst sie ins kochende Wasser machen, das ist wichtig!!
Es dauert einige Versuche bis du die richtige Konsistenz vom Teig raus hast!
Aber Übung macht die Spätzle besser! Melde dich einfach wenn du Probleme haben solltest und gib auch Bescheid, wie sie geworden sind!!

Liebe Grüße vom Rosenblatt

miniprint

16.03.2013 20:14 Uhr

Zuerst habe ich das Rezept mit 200 ml Wasser versucht und nur Mehlpampe erhalten. Beim 2. Versuch habe ich nur noch 70 ml Wasser genommen und jetzt ergab es Mehlpampe mit einigen Spätzlefäden.

Das Problem ist, dass mit dem Wasser der Teig viel zu dünn wird und so schnell durch den Spätzlehobel läuft und sich mehr oder weniger mit dem Wasser vermischt. Mich wundert, dass nur wenige dieses Problem angesprochen haben.

Ich habe das Rezept abgeändert und auf das Wasser komplett verzichtet und dafür 2 extra Eier genommen. Jetzt bleibt der Teig halbwegs zäh und läuft nicht mehr selbst durch den Hobel, sondern man hobelt jetzt die den Teig ins Wasser. Das Ergebnis sind schöne Knöpfle.

Rosenblatt12

16.03.2013 20:20 Uhr

Hallo,


hm es kann an der Größe der Eier liegen, dass du dann weniger Wasser brauchst. Dann nimm zuerst einmal nur 100 ml Wasser, rühre es ein mit den Eiern und wenn du meinst, es ist zu fest, gib immer einen Schuss mehr dazu.

Andere Frage: Lässt du den Teig auch mind. 20 min. stehen oder verwendest du ihn sofort nach dem anrühren?

Dieses Stehenlassen bewirkt, dass das Mehl mit dem Wasser erst sich verbinden muss, damit auch das Klebereiweiß wirkt, quasi den Teig zäher/fester macht.

LG Rosenblatt

Truckdriver_s

24.03.2013 14:48 Uhr

Hallo ,
habe das Rezept heute ausprobiert , einfach genial !
es hat echt klasse geschmeckt !!!!!!!

Danke

Rosenblatt12

24.03.2013 14:56 Uhr

Hallo Truckdriver,

freut mich, dass du mit dem Rezept klar gekommen bist. hat alles soweit geklappt oder hattest du wo Schwierigkeiten? Vor allem wegen den Teig, der deinem Vorgänger ja viel zu flüssig wurde und ungehalten darüber war....

Kannst ja berichten wenn du magst. Danke und liebe Grüße vom Rosenblatt

Saskia678

02.04.2013 13:39 Uhr

Hallo Rosenblatt,

vielen vielen Dank für das leckere Rezept.

Ich habe heute zum allerersten Mal selbst gemachte Spätzle ausprobiert und sie wurden einfach perfekt.
Probleme mit der Zubereitung oder dem Teig hatte ich nicht. Sogar das Schaben auf dem Brett - mangels Spätzelereibe - hat ohne Schwierigkeiten geklappt.

Viele Grüße Saskia

Rosenblatt12

02.04.2013 13:44 Uhr

Hallo Saskia,

ohhh das freut mich ungemein....weil einem dann die beiden anderen Kommentare trotzdem überlegen lassen, ob was nicht stimmt.
Aber oft ist es Ungeduld die sich mit dem kochen nicht verträgt...
Schön, dass du keine Probleme gehabt hast!

LG Rosenblatt

SamyRox

03.05.2013 18:14 Uhr

Huhu ihr Lieben =)

Ich möchte mich gleich das erste mal an dieses wunderbar klingende Rezept machen.
Nun ist aber meine Frage:

Wie lange ca. dauert es denn, bis die Spätzle fertig sind?
Ich muss immer alles zeitlich einplanen, wegen der Kinder, wann mein Mann nach Hause kommt und wie lange mein Braten braucht =)

Möchte ja keine kalten oder matschigen Spätzle servieren :P

Rosenblatt12

03.05.2013 18:26 Uhr

Hallo Samy,

also den Teig machst du am besten ca. 30 min. bevor alles fertig ist, gib Wasser in den Topf und stell ihn erst an, wenn dein Mann da ist und der Braten fertig ist, denn sobald du die fertigen Spätzle in eine heiße gebutterte Schüssel gegeben hast, kannst du anfangen zu servieren bzw. könnt ihr essen.
Die Spätzle sind fertig, wenn sie an die Oberfläche kommen und du kannst sie abschöpfen und in die Schüssel geben, im Backofen warmhalten bis die nächste Portion fertig ist.

Ich hoffe, ich konnte dir so ein bisschen helfen. Gutes Gelingen wünscht dir das Rosenblatt

Schnupfinchen

02.06.2013 11:28 Uhr

So ähnlich mache ich den Teig auch,alles nach frei Schnauze. Ich wollte noch einen Tip an alle Spatzen -Macher weitergeben. Den Schaber, die Presse, Schüssel und alles was voller Teig ist, am besten mit kaltem Wasser reinigen. Bei warmen Wasser verklebt es noch mehr.

Rosenblatt12

02.06.2013 11:37 Uhr

Hallo Schnupfinchen,

ohhh ja immer nur mit kaltem Wasser, alles andere ist ein jenseits \"Bäbb\" ( Kleb)!!! Aber das macht man einmal falsch und dann nie wieder...

LG Rosenblatt

2908susanne

02.06.2013 23:29 Uhr

Als Neig'schmeckte habe ich mich das erste Mal überhaupt an selbstgemachte Spätzle gewagt. Und auch noch selber geschabt, youtube sei dank!! Es war phantastisch wie meine Familie reagiert hat.... Tolles Rezept!! Habe ein Drittel Wasser mit Sprudelwasser ersetzt, etwas Muskat hineingegeben, es waren köstliche Spätzle zum Schweinebraten !! Vielen Dank.

Rosenblatt12

03.06.2013 09:29 Uhr

Hallo Susanne,

das freut mich, ich denke du wirst wohl in nächster Zeit vermehrt Spätzle auf den Tisch bringen müssen....
Und sooo schwer sind die gar nicht zum herstellen, nur das Putzen ist etwas lästig, aber was tut man nicht alles....

LG Rosenblatt

2908susanne

03.06.2013 23:09 Uhr

Ja, das vermute ich auch, dass jetzt öfter diese tollen Spätzle eingefordert werden. Mein Mann hat noch eine Portion mit zum Dienst genommen und die echten Schwaben waren schwer beeindruckt...lach. Das Schaben vom Brett finde ich auch recht einfach, garnicht so schlimm wir vermeintlich befürchtet! Dein Rezept wird wohl fester Bestandteil in unserem \"nordischen\" Haushalt werden :). !! Dankeschön

Rosenblatt12

04.06.2013 08:57 Uhr

Hallo Susanne,

das ehrt mich sehr!!! Mir macht das Schaben vom Brett Schwierigkeiten, aber ich habe in der Hand nicht so die Kraft, das alles so lange zu halten, bis die Spätzle fertig sind. Daher habe ich einen Hobel. Du kannst auch mal Kräuter wie Bärlauch in den Teig geben, das schmeckt auch wunderbar, wenn man es mag. Käsespätzle sollten dann für dich ja wohl keine Herausforderung mehr sein, oder? Wichtig ist nur der Käse, halb Emmentaler, halb Bergkäse, dann schmeckts erst recht würzig! Melde dich wenn du Fragen hast...

Liebe Grüße vom Rosenblatt

2908susanne

04.06.2013 16:31 Uhr

Hallo Rosenblatt! Vielen Dank für den Tipp. Bärlauch essen wir alle gern. ...und Käsespätzle werden auch gern gefuttert :) ! Ich werd's sicher bald ausprobieren. Dankeschön für deine Freundlichkeit und Hilfsangebote! Viele Grüße von der Schwäbischen Alb.......

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare zu Rezepten abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x Eigene Antworten abgeben

Um selbst Kommentare zu Rezepten abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Teile mit, was heute auf den Tisch kommt

Teile auf der Chefkoch.de-Startseite und deinen Freunden bei Facebook, Google+ und Twitter mit, welches leckere Rezept du heute zubereitest.

Rezept auf Chefkoch.de teilen


Logge dich ein und teile den Chefkoch-Nutzern mit, dass dieses Rezept heute von dir zubereitet wird.

Zugangsdaten vergessen?

Noch nicht registriert?

Hier können Sie sich kostenlos registrieren.


Rezept in sozialen Netzwerken teilen

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de