Zutaten

400 g Fischfilet(s) (Meeresfischfilet) ohne Haut und Gräten, z. B. Alaska-Seelachsfilet
2 Zehe/n Knoblauch
3 EL Honig, flüssig
1 Schuss Zitronensaft
1 Schuss Olivenöl
1 TL, gehäuft Currypulver, scharf
1 Prise(n) Salz
1 Prise(n) Pfeffer
1 Prise(n) Garam masala oder Kreuzkümmel
1 Prise(n) Rosmarin, gemahlen
1 Prise(n) Paprikapulver und/oder Cayennepfeffer
Zwiebel(n)
1 Handvoll Mandel(n)
Portionen
Rezept speichern

Zutaten online bestellen

Kein Schleppen. Kein Schlange stehen. Lass dir die Zutaten für dieses Rezept nach Hause liefern.

Zutaten in Einkaufsliste speichern

NEU Die Einkaufsliste hilft dir jetzt auch ohne Login – Probier's aus!
Einkaufsliste auswählen

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 45 Min. / Koch-/Backzeit: ca. 20 Min. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

(Tiefgefrorenen Fisch kann man vorher auftauen, muss man aber nicht unbedingt; die Garzeit verlängert sich dann um etwa 10 Minuten. Statt Zwiebel kann man auch gehackten Staudensellerie verwenden.)

Knoblauch durch die Knoblauchpresse drücken und mit Honig, Saft und Öl vermischen; dabei nur so wenig Zitronensaft verwenden, dass die Mischung dickflüssig bleibt. Nach Geschmack salzen und die Gewürze untermischen.

Den Fisch von allen Seiten mit der Currypaste einreiben und in eine Auflaufform legen. Restliche Paste obendrauf träufeln. Die Fischstücke sollten möglichst nicht direkt aneinander stoßen.

Zwiebel in Streifen oder Halbringe schneiden und leicht salzen. Die Zwischenräume zwischen den Fischstücken und zwischen Fisch und Formrand mit Zwiebeln und Mandeln auslegen.

Bei 180 °C ca. 20 Minuten backen (je nachdem wie dick die Fischfilets sind), bzw. bis die Zwiebeln beginnen zu bräunen und der Fisch leicht schrumpft und Saft abgibt.

Dazu passt Reis und ein Tomaten- oder Feldsalat. Der Salat sollte reichlich Soße haben, damit man damit auch den Reis befeuchten kann, weil der Fisch keine größeren Mengen Soße produziert.