Rotweinkuchen

2-Kasten-Kuchen
  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!

Zutaten

300 g Butter / Margarine
300 g Zucker
2 Pkt. Vanillinzucker
Ei(er)
1/2 TL Zimt
1/2 TL Kakaopulver
150 g Schokoladenraspel
1/8 Liter Wein, rot
300 g Mehl
1 Pkt. Backpulver
  Fett, für die Formen
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 30 Min. / Schwierigkeitsgrad: simpel / Kalorien p. P.: keine Angabe

Butter, Zucker u. Vanillin-Zucker schaumig schlagen. Eier nach und nach zugeben und unterrühren. Zimt, Kakao, Raspel-Schokolade und Rotwein zum Teig geben. Mehl mit Backpulver vermischen und zur Masse geben. Zu einem glatten Teig vermischen.
Zwei Kastenformen fetten (oder mit Backpapier auslegen) und jeweils die Hälfte des Teiges einfüllen und glatt streichen. Im vorgeheizten Ofen bei 175° ca. 60 min backen. Nach 10 min Backzeit den Teig in der Mitte ca. 1 cm tief einschneiden, damit er gleichmäßig reißt.

Der Kuchen kann sehr gut eingefroren werden. Er hält sich aber auch in Alufolie verpackt eine Woche frisch und saftig.

Kommentare anderer Nutzer


chantie

19.09.2005 21:22 Uhr

Hallo Keksi :-)
Ich habe heute deinen Rotweinkuchen gebacken und muss sagen sehr leckeeeeer :-)
Den gibt es jetzt öfters :-)
lg
chantie

Meckifrau

10.12.2005 18:22 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Habe nach diesem Rezept schon häufig Rotweinkuchen gebacken. Seit ich Diabetikerin bin, muß ich leider ein bißchen mit den Kohlehydraten, also auch mit dem Zucker aufpassen. Also reduziere ich mittlerweile den Zuckeranteil auf 180-200g. Der Konsistenz tuts keinen Abbruch und schmecken tut auch noch lecker undman fühlt sich nach einem Stück nicht ganz so pappsatt.

LG Meckifrau

Polgara81

24.01.2007 10:30 Uhr

Hatte noch einen Rest Glühwein und habe diesen verwendet. Ergebnis: superlecker!
Wirds zukünftig bestimmt öfter geben.

Viele Grüße
Polgara

Choclat

03.07.2007 18:02 Uhr

Sehr leckerer Kuchen, das Schöne daran ist, dass er auch einige Tage später noch genauso lecker schmeckt!

Tolles Rezept!

Liebe Grüße

Choclat

cameron48

10.09.2008 16:20 Uhr

habe den kuchen gestern gebacken! allerdings das halbe rezept für 1ne kastenform...und ohne zimt, da ich keinen im haus hatte, trotzdem sehr sehr lecker!
ganz schnell zubereitet die ganze sache und auch wirklich äußerst schmackhaft und wundervoll saftig :)

ptkawa

23.10.2008 18:33 Uhr

Sehr lecker der Kuchen, ich hab noch nen schuß Amaretto dazu gegeben. Paßt hervorragend mit rein.
Weiter so!!

Pia88

15.05.2010 14:29 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

ja, das ist das rezept, dass ich gesucht habe und wie ich es kenne. dafür dass er wirklich sehr einfach herzustellen ist, ist das wirklich einer der besten kuchen überhaupt. ich hab das rezept mal vor vielen jahren in der schule in hauswirtschaft in die hände bekommen und bin seitdem ein fan davon. allerdings gibt es in meinem schul-rezept noch eine klitzekleine änderung, die aber wenn ich ihn mache UNBEDINGT mit fdabei sein muss:

wenn der Kuchen fertig ist und aus de form draußen, nimmt man einen schaschlikspieß (oder etwas anderes spitzes) und sticht vorsichtig kleine löcher in die obere kuchenkruste. dann nimmt man noch etwas rotwein (ich weiß nicht genau wieviel, aber darf schon nochmal ca 100ml sein) und träufelt den wein mit einem löffel von oben in die löcher.dieser rotwein-getränkte kuchen ist das saftigste und mit eines der besten sachen, die ich je gegessen habe. auch wenn man vllt denkt, der kuchen wird durch den wein matschig, ist er wenn man ihn vorher schön durchgebacken hat auf keinen fall ZU matschig. ich habe den kuchen schon öfter so gemacht und es fand ihn bisher ausnahmslos JEDER einfach fantastisch. anschließend kann man den kuchen noch glasieren oder so. ich mach immer einen rotwein-zuckerguss dazu.

also...echt schönes rezept (hatte meins verloren und bin froh es wieder gefunden zu haben. hatte die zutaten nur noch so ungefähr im kopf)

und probiert die extra-wein-version von mir...ist ECHT empfehlenswert.

frohes backen und liebe grüße

Pia

petrice

06.06.2010 23:22 Uhr

Ich habe es wie Pia gemacht, allerdings den ausgekühlten Kuchen in die Form zurück getan und dann getränkt wie oben beschrieben. Ohne wäre er mir zu wenig "rotweinig" :)
Ein einfaches und echt leckeres Rezept. Danke fürs einstellen. Habe ich gespeichert und werde ich sicher noch machen. Hat uns allen super geschmeckt.

mathan

01.11.2011 15:34 Uhr

Als letzt ein Kollege Geburtstag hatte bekam er von einer Kollegin einen Kuchen gebacken - Rotweinkuchen. Er war phänomenal und erinnert an Mutter. Hier bin ich dann auf dein Rezept gestoßen. Lecker - ich muss aber sagen, dass bei mir etwas weniger Zucker, mehr Streußel, mehr Kakao und mehr Wein rein kommt - so wird er noch saftiger und noch leckerer

Pina1982

01.04.2012 18:43 Uhr

Genau so kenne ich Rotweinkuchen, bin happy, dass ich das Rezept endlich wiedergefunden habe. War sehr lecker und kam super an - vielen Dank!!! :-)

Die Zuckermenge habe ich reduziert und ein bisschen mehr Zimt verwendet aber das ist ja Geschmackssache...

KleineNaschkatze

07.05.2012 11:40 Uhr

Vielen Dank für das leckere Rezept.
Bei mir hat die Menge für zwei Springformen 28 und 20 cm gereicht. Kuchen lässt sich auch gut durchschneiden, wenn man eine Füllung, z.B. Buttercreme reinmachen will. Das Reinträufeln des Weins habe ich erstmal nur bei der kleinen Form ausprobiert, wenn man den Kuchen nicht durchschneiden möchte ist es eine sehr leckere Variante.

*biber*

23.07.2012 08:25 Uhr

sehr gutes, einfaches rezept!

ein perfekter sonntag-morgen-kuchen, denn der kuchen schmeckt sonntags morgens noch besser als samstags nachmittags wenn er noch lauwarm ist :o)

aemh

15.02.2013 22:37 Uhr

Danke für das tolle Rezept!
Ich habe beim zweiten Mal noch ein Glas Kirschen reingetan, eine ordentliche Prise Salz dazu und etwas weniger Zucker. Dazu habe ich, wie von Pia vorgeschlagen, den Kuchen noch zusätzlich mit Rotwein getränkt. (Danke für den Tipp, so wirds erst richtig "rotweinig".) Ich hätte mich reinsetzen können. :) Die Kollegen waren auch alle begeistert.

Eine Freundin hat das Rezept mal zu einer Apfelweinkuchen-Variante abgewandelt. Dazu einfach die Schokolade weglassen und Apfelwein statt Rotwein verwenden. Sie hat auch noch ein paar Äpfel reingeschnitten. Auch sehr lecker.

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare zu Rezepten abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x Eigene Antworten abgeben

Um selbst Kommentare zu Rezepten abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Teile mit, was heute auf den Tisch kommt

Teile auf der Chefkoch.de-Startseite und deinen Freunden bei Facebook, Google+ und Twitter mit, welches leckere Rezept du heute zubereitest.

Rezept auf Chefkoch.de teilen


Logge dich ein und teile den Chefkoch-Nutzern mit, dass dieses Rezept heute von dir zubereitet wird.

Zugangsdaten vergessen?

Noch nicht registriert?

Hier können Sie sich kostenlos registrieren.


Rezept in sozialen Netzwerken teilen

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de