Semmelknödel

das Lieblingsrezept von meiner Oma
  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!
Drucken In mein Kochbuch

Zutaten

2 Stück(e) Weißbrot, Kastenweißbrote klein geschnitten (2-3 Tage alt)
10  Ei(er)
4 EL Mehl
2 große Zwiebel(n)
750 ml Milch
  Petersilie
  Salz und Pfeffer
  Muskat
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 30 Min. Ruhezeit: ca. 1 Std. / Schwierigkeitsgrad: simpel / Kalorien p. P.: keine Angabe

Das geschnittene Weißbrot mit der aufgekochten Milch übergießen und eine halbe Stunde ruhen lassen.
In der Zwischenzeit die Zwiebeln in kleine Würfel schneiden und mit der Petersilie in einer Pfanne andünsten, danach 5 Minuten abkühlen lassen.
Das Mehl, die Eier und die Gewürze über das eingeweichte Weißbrot geben, die Zwiebel/Petersilienmasse dazu und alles gut durchkneten. Noch mal eine halbe Stunde durchziehen lassen.
Der Teig sollte dann eine feste Konsistenz haben, ansonsten noch etwas Semmelbrösel zugeben.
Nun die Knödel etwas kleiner als Tennisballgröße formen (sie gehen im siedendem Wasser gut auf). Anschließend die Knödel in siedendem (nicht kochend) Salzwasser 20 Minuten ziehen lassen.
Ich mache immer die doppelte Menge und friere die Knödel nach dem zubereiten in Beutel ein und man hat jeder Zeit selbstgemachte frische Semmelknödel.
Einfach gefrorene Knödel 20 Minuten in siedendem Salzwasser wieder zum Leben erwecken.

Kommentare anderer Nutzer


oranien

18.03.2005 20:01 Uhr

Hallo,
ich wollte schon immer mal Semmelknödel essen, aber was ißt man dazu ?

LG oranien
Kommentar hilfreich?

schmitzebilla

18.03.2005 21:52 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Da die Klöße wunderbare Soßenträger sind, schlage ich einen Schweinsbraten o.ä. vor.

lg biggi
Kommentar hilfreich?

pro-vit

15.04.2005 14:27 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

...oder Rahmpfifferlinge, Lüngerl, saure Leber, Wildgerichte.
In Scheiben geschnitten, in Butter braten - Rührei drüber. Oder einfach nur Salat dazu.

Grüßle

Dieter
Kommentar hilfreich?

Spiky1309

15.04.2005 14:34 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Die Knödel eigenen sich u.a. zu Gulasch, Bratenfleisch mit Soße und auch zu dem Pilzragout von DannyB in der Datenbank.
Fertig kann man sie auch sehr gut in Scheiben schneiden und in Butter anbraten.........hmmmmmm einfach lecker.

Spiky
Kommentar hilfreich?

furi6

03.06.2006 07:37 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Da unsere Tochter keine Zwiebeln mag (weil man sie sieht!), püriere ich die Zwiebeln, die Petersilie und etwa 50g Speck im Zerkleinerer. Anschließend wird die Masse in der Pfanne kurz angedünstet.
Dadurch gekommen die Knödel eine andere Optik und werden noch eine Idee würziger.
Wir lieben Semmelknödel, wenn welche übrig bleiben, werden sie kurz in der Pfanne angebraten.

Gruß furi6
Kommentar hilfreich?

Eingeschränkte Kommentare

Dieses Rezept hat viele Kommentare. Es werden nur die ersten 5 und die neusten 5 angezeigt.

Alle Kommentare anzeigen

Die neusten Kommentare:


sprachwerkstatt

25.10.2007 22:38 Uhr

Schmecken auch gut zu Sauerkraut. Echt lecker. Grüßle Sprachwerkstatt
Kommentar hilfreich?

sahnesarah

20.01.2008 12:05 Uhr

Man kann die semmelknödel auch ganz anders essen, indem man alle Gewürze weglässt
(also nur Teigklösse hat). Dann kann man sie mit heissen Beeren oder Schokososse essen!

LG Sahnesarah
Kommentar hilfreich?

Schokolädchen

06.04.2009 10:41 Uhr

genau so mache ich meine Knödel auch immer , allerdings nehme ich lieber die billigen Brötchen von Supermarkt ;)

Kleiner Tipp : wenn Knödel übrig bleiben am nächsten Tag in Scheiben schneiden , in Butter anbraten bis sie hellbraun sind und einen Salat dazu , einfach lecker !
Kommentar hilfreich?

klokkers

01.03.2011 07:33 Uhr

Eine feine Jägersauce, die - meiner Meinung nach - perfekt zu den Knödeln passt: http://www.chefkoch.de/rezepte/979871203509191/Jaegersauce.html
Kommentar hilfreich?

GourmetKathi

15.06.2015 21:13 Uhr

Statt Petersilie habe ich Frühlingszwiebeln verwendet, war sehr lecker!

LG Kathi
Kommentar hilfreich?

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de