Kaninchenbraten

Thüringer Art
  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!
Drucken In mein Kochbuch

Zutaten

Kaninchen
100 g Speck, durchwachsen, geräuchert
2 EL Öl
Möhre(n)
Sellerie
1/2 Stange/n Porree
2 Zehe/n Knoblauch
2 EL Senf, mittelscharf
3 EL Tomatenketchup
  Salz
Pfefferkörner
Lorbeerblatt
Nelke(n)
Wacholderbeere(n)
1 Prise(n) Majoran
1/2 Liter Fleischbrühe
1 Glas Rotwein, trocken
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 30 Min. / Koch-/Backzeit: ca. 2 Std. Ruhezeit: ca. 1 Tag / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Die Kaninchenteile kräftig mit Salz und Pfeffer würzen, mit viel Senf einreiben. Mindestens einen Tag kühl stellen.

Dann werden sie in den Speckwürfeln sowie dem Öl kräftig rotbraun gebraten. Die gewürfelten Zwiebeln, Möhre, Sellerie und Porree mitbräunen und mit der Brühe mehrfach ablöschen, Bratfond loskochen. Dann die restlichen Gewürze zugeben und schließlich 2 Stunden zugedeckt in der Röhre schmoren.

Fleischteile vorsichtig herausnehmen und warmhalten. Soße durch ein Sieb seihen, eventuell binden und unter Zugabe des Rotweins abschmecken.

Als Beilage gehören dazu Thüringer Klöße und ein Salat der Saison. Trinken kann man dazu ein frisches Bier oder ein Glas trockenen Rotwein.

Kommentare anderer Nutzer


Béatrice

18.01.2002 19:20 Uhr

Super Rezept!! Ich habe es erfolgreich nachgekocht und viel Anerkennung damit bekommen. Ich kann es wärmstens empfehlen!!!
Béatrice
Kommentar hilfreich?

knäblein

03.07.2002 11:38 Uhr

Meine Männer (42, 17, 16) waren sehr begeistert und das will für Mecklenburger viel heißen. Sie stehen neuen Rezepten sehr skeptisch gegenüber. Vielen Dank für die Rezeptidee.
Kommentar hilfreich?

Yve

13.02.2005 13:49 Uhr

Absolut zu empfehlen das Rezept. War echt spitzenklasse. Das Rezept wird bei uns noch oft gekocht werden, da wir ziemlich viele Hasen halten und immer wieder gern gut kochen. Ich glaube der Senf im Rezept nimmt den typischen "Hasengeschmack" etwas, so das das Fleisch schon fast wie Schweinfleisch schmeckt oder so. Aber wirklich super!!!
Kommentar hilfreich?

nanncy100

28.02.2006 13:16 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo Bienlein!

Eben komme ich vom Tisch und bin satt.
Erstmalig habe wir Kaninchen anders zubereitet, nämlich kein Speck und Knoblauch spicken und keine Sauresahnesoße.
Wir hatten unlängst ein tolle Kaninchen geschenkt bekommen. Ich habe es zerlegt und eingefroren.

Am Sonntag holte ich aus dem TK, gestern mittag mit Salz und Pfeffer gewürzt und dann mit Senf mariniert.
Heute habe ich erst den Speck mit dem Öl erhitzt und parallel das Gemüse zugegeben.
Dann scharf angebraten, als sich die Teile bäunlich färbten gab ich die Gewürze und die Brühe zu.

Knapp 2 Stunden später war es gar.
Wir haben die köstliche Soße durchgeseiht, nur etwas verlängert und gebunden.
Ein tolles Rezept.
Machen wir gerne wieder. Lediglich den Wein und den Ketchup haben wir nicht genommen.

Einfach toll.

VG Jürgen
Kommentar hilfreich?

woodlousy

04.03.2006 19:41 Uhr

Hallo Bienlein,

ich muss sagen, dass Rezept ist wirklich hervorragend. Das Fleisch war superzart und würzig.

Statt des Ketchups habe ich Tomatenmark genommen und Die Gewürz- und Brühemenge ein wenig erhöht, weil wir gerne viel Sosse mögen.

Sehr, sehr lecker. *****

LG Woodlousy
Kommentar hilfreich?

Eingeschränkte Kommentare

Dieses Rezept hat viele Kommentare. Es werden nur die ersten 5 und die neusten 5 angezeigt.

Alle Kommentare anzeigen

Die neusten Kommentare:


Gela1010

29.12.2014 18:14 Uhr

danke für das Rezept war einfach lecker!!
Kommentar hilfreich?

rothermine1

17.05.2015 11:55 Uhr

Genial! Vielen Dank für dieses wunderbare Rezept. Göga war hingerissen und das will was heißen; -))

LG rothermine1
Kommentar hilfreich?

Blackimieze

31.08.2015 15:45 Uhr

Ich kann für dieses tollen Rezept nur 5 Sterne vergeben auch wenn es nach den Aussagen von meinem Junior tausend Sterne verdient hätte!!!!!!!!

Es war wirklich perfekt, hat null nach Wild geschmeckt. Mein Junior ist zur Zeit sehr mäkelig was Fleisch angeht und der letzte Hase hat ihm nicht geschmeckt.
Dann hab ich dieses Rezept ausprobiert und naja was soll ich sagen?
Er saß am Schluss da, hatte eine Keule in der Hand und hat diese bis auf den Knochen abgenagt. Er war wirklich mehr als nur begeistert.

Ich hab allerdings das Ketchup und den Wein weg gelassen und in die Fleischbrühe ein Glas Wildfond gemacht. Wir mögen es eher kräftig. Aber sonst einfach nur klasse.

Vielen Dank dafür!!!
Kommentar hilfreich?

aennee

30.12.2015 20:20 Uhr

Wie viele zwiebeln sollen mit rein? Sie fehlen in der Zutatenliste leider.
Kommentar hilfreich?

sorci_rives

02.01.2016 08:39 Uhr

Hallo,

bei einem ganzen Kaninchen bzw. vergleichbarer Menge Fleisch würde ich zwei mittelgroße Zwiebeln mitschmoren.

Bisous
sorci
Kommentar hilfreich?

sorci_rives

02.01.2016 08:44 Uhr

Hallo,

benutze das Rezept regelmäßig als Orientierung.

Rotwein allerdings gehört m.E. einreduziert / eingekocht und eignet sich nicht zum "Abschmecken". Ich lösche mit Rotwein ab und fülle mit Brühe auf.

Bisous
sorci
Kommentar hilfreich?

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de