Pichelsteiner Eintopf

  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!

Zutaten

500 g Rindfleisch und Schweinefleisch, gemisch (Schulter)
500 g Kartoffel(n)
1/2  Wirsing
1/2  Weißkohl
Zwiebel(n)
1 Bund Suppengrün
2 EL Öl
500 ml Brühe
  Salz
  Pfeffer
  Kümmel
  Paprikapulver
  Petersilie
Portionen

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 20 Min. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: ca. 435 kcal

In Würfel geschnittenes Fleisch in heißem Öl mit Zwiebelscheiben 15 Minuten andünsten. Mit Salz, Pfeffer, Paprika und Kümmel würzen. Gemüse und Kartoffel gewürfelt oder in Streifen geschnitten lagenweise einschichten (Kartoffel zuletzt). Jede Lage nicht sparsam mit allen Gewürzen würzen. Seitlich heiße Brühe aufgießen und ca. 1 Stunde bei milder Hitze dünsten ohne umzurühren.

Kommentare anderer Nutzer


stasi

31.10.2007 11:34 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Alos sowas von sauguad genau wie in meine Mutter früher machte...war auch ratzfatz weg gibts jetzt öfter :-))

1st_Maxi

04.10.2008 17:56 Uhr

Irgendwie hatten wir keinen Weißkohl da...

...da wurde es nur Wirsing. Schadet aber auch nicht, auch nicht, die Mengen zu verdoppeln. Dann hat man länger was davon, und am nächsten Tag schmeckt der fast noch besser....

Danke!

stasi

28.10.2008 11:39 Uhr

super super mega lecker hab ihn schon ganz oft für meine Familie gekocht doppelte Menge und trotzdem alles weggessen :-) gibts jetzt oft
lg conny

SiFö_HD

27.01.2010 10:47 Uhr

Sehr sehr sehr lecker! Ich hätte gleich die doppelte Menge machen sollen ;-) Liebe Grüße aus Heidelberg Silvia

bläcky

04.02.2010 16:25 Uhr

Hallo Huehnchen

Vielen Dank für das leckere Rezept , von mir bekommst du die volle Punktzahl, der Pichelsteiner Eintopf hat uns allen sehr gut geschmeckt, das Gericht gehört jetzt mit zu unseren Favoriten.

lg bläcky

robitobi4711

07.02.2010 11:01 Uhr

super, den hatte ich vor gaaanz langer zeit mal im urlaub gegessen, den wirds bald mal bei uns geben, solange es hier doch noch etwas kühler ist. ich freue mich schon total darauf.
liebe grüsse aus spanien linda

tinkywinky3

07.02.2010 14:23 Uhr

von mir 4 Sterne; schönes Rezept ohne Schnörkel und schmeckt sehr gut;
auch am folgenden Tag ! - wieso Manfred meint, daß da unbedingt noch eine Paprikaschote und Lammfleisch reingehört, verstehe ich nicht so ganz;
kann man natürlich machen, ist aber natürlich nicht zwingend und das Gericht ist so, wie es ist, wohlschmeckend und vollständig. Habe noch etwas Majoran zu den Gewürzen dazugefügt, aber auch das ist lediglich Geschmackssache

manfr

16.02.2010 15:15 Uhr

Hallo tinkywinky3 und andere!
Ich kapituliere! Zwar habe ich nie behauptet, dass in ein echtes Pichelsteiner auch Lamm- (oder noch besser: unbedingt Hammelfleisch) hineingehört, sondern nur gesagt, dass mir diese Zubereitung - mit einem Bund Suppengrün anstatt einer echten , im \'Topf geschchteten Gemüsemischung - nicht gefällt. Ich sprach einem solchen (Entschuldigung schon vorweg: zuammengkochten) Gemüseeintopf lediglich den stolzen Namen \"\"Pichelsteiner\" ab, und dabei bleibe ich auch.
Gruß an die Kochfreunde!
Manfred

sigraen

07.02.2010 15:36 Uhr

Kenne dieses Rezept, das es in ähnlicher Form schon seit Jahren in der Herbst/Wnterzeit öfter gibt und kann es nur wärmstens empfehlen! Am besten gleich gaaanz viel davon kochen, da es aufgewärmt noch leckerer schmeckt und sich auch gut zum Einfrieren eignet!
Grüssle,
Sigraen

1st_Maxi

07.02.2010 16:47 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo Filztante,

ich brauche das Suppengrün vorher immer komplett für die Brühe.
ansonsten kommen dann immer noch zusätzliche Möhren in den Eintopf, Verhältnis Kartoffen zu Möhren ca. 1:1

Gruß Maxi

Noggie4

07.02.2010 20:46 Uhr

Kann man das doppelte an Kraut verwenden, da ich keinen Wirsing hier bekomme? Gruesse aus New Mexico von einer Lindauerin

Nedrakocht

08.02.2010 17:53 Uhr

Hallo Noggi4,

in so einem Notfall kannst Du sicher auch ausschließlich Weißkohl nehmen, es ist aber dann kein richtiger Pichelsteiner mehr und schmeckt geringfügig anders. Ist aber garantiert auch lecker. (Wirsingkohl nennt man auch die elegante Schwester des Weißkohls.)

Gibt es bei Euch vielleicht Spitzkohl? Dann könntest Du den mal versuchen.
LG
Nedra

slanse

08.02.2010 11:37 Uhr

Hy

durch was kann man den Wirsing noch ersetzen, da hier (Bulgarien) absolut nicht zu bekommen

Gruss Slanse

Nedrakocht

08.02.2010 17:54 Uhr

Versuch es einfach mal mit ausschließlich Weißkohl, den gibt es doch bestimmt bei Euch.
LG
Nedra

tommi96

08.02.2010 17:06 Uhr

Hört sich prima an! Da ich so etwas noch nie gemacht habe , hier 3 vermutliche doofe Fragen:
1. Muß es ein Bräter sein, oder geht auch eine große, tiefe Pfanne?
2. Herd oder Backofen?
3. Werden die Gemüse- und Kartoffellagen über die Fleisch/Zwiebelmischung geschichtet?

Danke schon mal für die Info und hungrige Grüße aus Friedberg,

Tommi

Nedrakocht

08.02.2010 17:58 Uhr

Hallo Tommi,

eine Pfanne ist vermutlich zu klein. Der Kohl hat ordentliche Ausmaße, bevor er beim Kochen zusammenfällt. Nimm lieber den größten Suppentopf, den Du finden kannst, wenn Du keinen Bräter hast.
2. Ich stelle Eintöpfe immer auf eine Herdplatte.
3. einfach abwechselnd auf dem Fleisch schichten.

Beim servieren rühre ich persönlich immer alles kräftig um, dann sind die Schichten sowieso nicht mehr erkennbar.

LG
Nedra

manfr

01.03.2010 15:17 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo tommi und nedra!
Ohne eine Weltanschauungsfrage daraus zu machen:
Ich bereite mehr flüssige Eintöpfe immer in einem Bräter, solche mit nicht so viel Flüssigkeit sogar lieber im Römertopf zu, beides natürlich im Backofen.
Dabei vermindere ich die Temperatur auf 120 bis 80 Grad und verlängere dafür die Garzeit auf mindestens 2 Stunden (Kohl: 3 Stunden); bei 80 Grad kann man die Gerichte auch ruhig über Nacht im Backofen lassen.
Wenn ich Fleisch oder auch Zwiebeln etwas anbräunen möchte wegen der wohlschmeckenden Röstaromen,so mache ich das schon vor dem Einschichten in einer Pfanne.
Gruß, Manfred

zelda34

09.02.2010 21:07 Uhr

Sehr sehr sehr lecker!

1997Kilian

10.02.2010 12:45 Uhr

Hallo,

ich schließe mich den positiven Kommentaren an, der Eintopf ist sehr, sehr lecker und wird auf jeden Fall wieder gekocht. Bei uns gibt es da immer ein frisch gebackenes Bauernbrot o.ä. dazu. Da ich die doppelte Menge gemacht habe, hatte ich fast schon Probleme mit der Topfgröße.



An den Rest
LG
1997kilian

susa_

12.02.2010 20:19 Uhr

Einige Kommentare, die sich nicht auf das Rezept bezogen wurden gelöscht.

Revange

11.06.2010 14:28 Uhr

Hallo, wir hatten dieses tolle Rezept heute. Pichelsteiner-Rezepte gibt es ja viele, aber ich muss sagen, dies ist das beste Rezept, das ich bis jetzt gekocht habe. Vorher fand ich nur das von meiner Mutter richtig gut, aber dies ist noch leckerer. Da es schnell gehen mußte, bereitete ich das Gericht im Schnellkochtopf, 15 min Garzeit, zu. Ich kann es nur empfehlen. Viele Grüße Revange

angeleva

02.09.2010 15:28 Uhr

huhu

hier eine kleine Anmerkung aus der alt-bayrisch-böhmischen Küche meiner Mama =)

Dem Rezept noch etwas Perlgraupen zufügen - sorgt für eine gute Bindung und schmeckt SUPER!

Das erinnert mich immer an meine Kindheit bzw. an meinen Opa von dem wir das Rezept so übernommen haben.

einfach mal ausprobieren =)

***evamaria***

wuermchen79

23.10.2010 21:16 Uhr

Das ist sowas von lecker.
Ich habe noch Porree zu gegeben und das war sowas von lecker, selbst meine Tochter mit 19 Monaten hat ihn nur so weg gefuttert.

Danke für das tolle Rezept

Eiskimo

29.10.2010 22:35 Uhr

So kenne ich ihn noch aus meiner Kindheit.
Endlich habe ich das Rezept.
Lecker!

Vielen Dank Eiskimo

Lyrice

24.01.2011 13:24 Uhr

Das ist nicht der normale Pichelsteiner so wie ich ihn kenne, aber der hier is wunderbar! Superlecker! Der Wahnsinn. Wer auf Eintopf steht und noch dazu Kümmel gern hat ist damit goldrichtig. Sogar mein Sohn (5), von dem ich dachte er würde sagen: "Eklig Mama" hat gefuttert wie ein Scheunendrescher. "Das will ich jeden Tag essen" war sein Kommentar.
Spitzenrezept.

carodelphin

05.03.2011 16:42 Uhr

Sehr, sehr lecker. *****-Gericht.
Tolles Rezept, danke
LG carodelphin

familie4

17.03.2011 22:12 Uhr

Habe Dein Rezept schon sehr oft nachgekocht. Inzwischen darf ich es für die ganze Familie kochen. Die anderen Familieneintöpfe stehen nun an zweiter Stelle. Von meiner Familie gibt es volle ***** .
familie4

Revange

24.09.2011 11:47 Uhr

Hallo, habe das Rezept im Slow Cooker langsam schmoren lassen. Sehr empfehlenswert, da super lecker! DANKE für das Rezept. LG, Revange

guteIdee

23.10.2011 11:08 Uhr

Hallo, war mein erster Pichelsteiner und war super lecker, mußte zwar noch etwas mehr Brühe nachgießen aber alles in allem ein tolles Rezept Danke LG G.I.

sylvia-sidonie

25.10.2011 10:59 Uhr

Super lecker!!!! Hatte zwar keinen Kohl, aber ansonsten alle Zutaten, wie beschrieben in einen Bräter. Bei 160° im Umluftbackofen für ca. 1,5 Stunden hat der Eintopf vor sich hingeschmort bei geschlossenem Deckel. Hab ihn grad umgerührt und probiert......

.... und ich könnte mich reinlegen, so lecker ist er. Gleich kommen die Kinder von der Schule und ich bin gespannt, wie das Urteil ausfallen wird.

nataschao

07.04.2012 10:12 Uhr

Dein Rezept ist sehr gut habe es schon zweimal gemacht.

hipetuk

09.12.2012 13:31 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Gutes Rezept !
Ich mische dabei gern Rind- und Hammelfleisch.

Zum Suppengrün:

Ich kaufe nie das sog. Suppengrün.

Das besteht meist aus geviertelten Sellerieknollenresten,
gealterten Mohrrüben und ebensolchen Porreestangen
zusammengehalten durch ein Gummiband -
Gemüsehändlers Resteverwertung.

Für ein wenig mehr Penunzen suche ich mir
eine kleine Sellerieknolle,
einige Mohrrüben und Porreestangen
nach meinem Gusto vom frischen Angebot aus,
vielleicht noch etwas glatter Petersilie und
erlebe Gemüse pur.

Aus dem Rest der Sellerieknolle bereite ich unter Beigabe klitzekleiner Schalottenwürfelchen einen lekkeren Salat !

KochMaus667

19.01.2013 22:21 Uhr

Hallo Hühnchen,

dieser Pichelsteiner Eintopf ist sehr lecker. Ich habe nur das Suppengrün weggelassen und dafür Möhren zugegeben und zum Servieren mit Petersilie bestreut.

LG Jutta

LeHaDa

13.09.2013 19:32 Uhr

Super lecker, habe mich allerdings vertan und die doppelte Menge Fleisch genommen, aber der Fehler war dann letztendlich super.
Das gibts bei uns jetzt öfter

Babba-John

22.09.2013 17:55 Uhr

Ich mach den Pichelsteiner Eintopf am liebsten noch mit Lammfleisch, so war er urspruenglich gedacht. Geschmack noch intensiver, kann ruhig ein kleinerer Anteil sein, fuer den, der Lamm nicht so gern hat. Da leg ich mich rein. Gabs frueher in meinem Stammlokal fuer besondere Gaeste und fuer den Wirt. Vor 30 Jahren.

Stalaktite

25.09.2013 13:39 Uhr

Gerade verspeist und sofort bewertet ;)

Ich kannte diesen Eintopf bisher nicht. (zum Glück gibt es Chefkoch.de!)
Mein Mann, der dieses Gericht aus seiner Kindheit kennt und es sich für heute gewünscht hat, sagt:
" wie bei meiner Mutter. Genauso und nicht anders!"

.....wenn das mal kein Lob ist, nicht wahr?


Mir hat der Eintopf auch sehr gut geschmeckt. Habe allerdingst 1 Liter Brühe verwendet und nicht nur 500ml.

Vielen Dank für das Rezept.

Grüße aus der Kurpfalz

Strikinge

26.10.2013 22:07 Uhr

Hallo
Gerade habe ich gelesen, dass Jemand ohne Weisskohl gekocht hat. Wir mögen Kohl, aber meine Schwiegertochter und die Kinder rühren keinen Kohl - ausser Broccoli an. Kann ich etwas anderes als Wirsingkohl/Weisskohl nehmen. Die Menge des Kohles ist doch betrachtlich.
Viele Grüsse
Ingeborg

Betty_75

22.03.2014 17:33 Uhr

Ich habe das Rezept ausprobiert.und war begeistert . Sogar meine Kinder fanden es super , obwohl sie normalerweise Pizza oder Pommes vorziehen. Danke

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare zu Rezepten abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x Eigene Antworten abgeben

Um selbst Kommentare zu Rezepten abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Teile mit, was heute auf den Tisch kommt

Teile auf der Chefkoch.de-Startseite und deinen Freunden bei Facebook, Google+ und Twitter mit, welches leckere Rezept du heute zubereitest.

Rezept auf Chefkoch.de teilen


Logge dich ein und teile den Chefkoch-Nutzern mit, dass dieses Rezept heute von dir zubereitet wird.

Zugangsdaten vergessen?

Noch nicht registriert?

Hier können Sie sich kostenlos registrieren.


Rezept in sozialen Netzwerken teilen

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de