Rhabarber - Marmelade mit Ingwer

  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!
Drucken In mein Kochbuch

Zutaten

500 g Rhabarber
1 Stück(e) Ingwer, frisch
500 g Gelierzucker
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 30 Min. Ruhezeit: ca. 8 Std. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Rhabarber waschen, putzen und in etwa vier Zentimeter lange Stücke schneiden. Die Ingwerknolle gut schälen und in sehr kleine Würfel schneiden, es sollte etwa ein EL sein. Ingwerwürfel, Rhabarberstücke und Gelierzucker in einem Topf gründlich vermischen, abdecken und über Nacht stehen lassen. Danach zum Kochen bringen und in vier Minuten sprudelnd kochen lassen. Marmelade noch heiß in saubere Gläser füllen und sofort verschließen.

Kommentare anderer Nutzer


Baerenkueche

03.06.2006 08:10 Uhr

Kannte ich bisher nur als Kompott - schmeckt aber als Marmelade auch sehr gut.

LG Bärenküche
Kommentar hilfreich?

scarlett1955

01.05.2007 16:19 Uhr

Hallihallo,

habe gestern die Marmelade gekocht, sie ist einfach super lecker. Mein Mann hat schon heimlich ein Glas einfach mal so ausgelöffelt. Na ja er ist und bleibt eine große Naschkatze. Muss jetzt die restlichen Gläser in Sicherheit bringen. :-)

LG scarlett
Kommentar hilfreich?

Biscottino

14.05.2008 11:16 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Wirklich sehr lecker...musste eine riesige Menge Rhabarber verarbeiten und hatte durch Zufall auch endlos viel Ingwer zur Verfügung - tolle Kombination! Hätte ich nicht gedacht! Und wirklich sehr schnell und einfach in der Zubereitung!
Habe noch ein wenig Weinbrand und etwas mehr Ingwer dazu gegeben.
Danke für die super Anregung!!!
Kommentar hilfreich?

Tinezwerg

15.08.2008 14:22 Uhr

Gaaaanz lecker! Eigentlich bin ich überhaupt kein Marmeladenkocher, mein Mann auch eigentlich kein Rhabarberfreund. Aber im Frühjahr war der Rhabarber nun mal im Garten und ... Chefkoch geguckt, Rezept gefunden, Marmelade gekocht und... weg war sie. Ich freu mich schon auf das nächste Jahr !
Kommentar hilfreich?

KK090183

21.04.2009 12:28 Uhr

Hallo!

Würde das gerne mal ausprobieren, aber ich weiß nicht welchen Gelierzucker Ihr dafür nehmt? 1:1, 1:2, 1:3 ??????

Danke!
Kommentar hilfreich?

Kummerkiste

21.04.2009 14:07 Uhr

also ich nehm dafür den 1-1
Kommentar hilfreich?

tzadoz

28.05.2010 10:29 Uhr

Die Frage kannst nur du selbst beantworten. Das ist Geschmacksache wie süß/sauer man es mag.
Ich habe bisher nur entweder 3:1 oder 2:1 benutzt, da ich es nicht zu süß mag. Bei sehr süßen Obst wie Bananen nehme ich 3:1 und bei leicht säuerlichen wie Himbeeren 2:1.
Mit Rhabarber kenne ich mich nicht aus, soll aber sauer/säuerlich sein. Daher würde ich 2:1 oder als Süßfreund 1:1 empfehlen.

P.S. Werde in kürze, solange die Rhabarber-Zeit noch ist das Rezept kochen. Kommentar dazu folgt dann.
Kommentar hilfreich?

B-tina-cooks

12.06.2013 15:18 Uhr

Hallo, ich nehme am liebsten den 2:1
1kg Früchte zu 500 g Gelierzucker
Wird nicht zu süß und der Fruchtgeschmack ist gut.
Einfach ausprobieren.
Viel Spaß
Kommentar hilfreich?

Eingeschränkte Kommentare

Dieses Rezept hat viele Kommentare. Es werden nur die ersten 5 und die neusten 5 angezeigt.

Alle Kommentare anzeigen

Die neusten Kommentare:


binis

04.05.2014 20:39 Uhr

Hallo,

ich habe zusätzlich noch ein Päckchen Bourbon-Vanillezucker hinzugefügt (Rohrohrzucker mit Bourbon-Vanille).

Die Marmelade schmeckt einfach perfekt!

Viele Grüße
binis
Kommentar hilfreich?

Töwe

17.04.2015 10:42 Uhr

Ich schliesse mich an: leicht herzustellen, schmeckt lecker und ungewöhnlich durch den Ingwer, nicht zu süss. Ich nutze die marmelade auch als Top für's Müsli. Den Rharbarber habe ich nach dem Aufkochen mit dem Stab püriert, damit eine gleichmässige Masse entsteht. Aber das ist Ansichtssache.
Kommentar hilfreich?

Chrissi_67

25.04.2015 17:08 Uhr

Hallo,

die Kombination Rhabarber-Ingwer ist sehr lecker. Den Ingwer habe ich allerdings gerieben und zusätzlich eine aufgeschnittene Vanilleschote mit geköchelt. Das Ganze grob mit dem Pürierstab zerkleinert und mit einem Schuss Cointreau abgeschmeckt.

Viele Grüße
Chrissi
Kommentar hilfreich?

nickel79

24.05.2015 11:12 Uhr

Heute aus dem rest rhabarber gemacht, der aus der kuchenproduktion übrig war. Mein freund sehr skeptisch, da er kein rharbarber mag. ABER... das schmeckt ja sooo lecker.... brauche mehr rharbarber... ich will mehr davon... danke für das rezept
Kommentar hilfreich?

KonradGeorg

01.07.2015 17:19 Uhr

Gut, daß ich dieses Rezept gefunden habe, wird gleich noch ausprobiert.

Ich schneide die Stengel immer nur auf Fingerbreite. Das erspart das Schälen, auch wenn er einmal etwas faseriger sein sollte.
Kommentar hilfreich?

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de