Artischocken klassisch

zum Zupfen mit Bearnaise - Dip
  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!

Zutaten

Artischocke(n), bevorzugt, die großen bretonischen
Schalotte(n)
2 EL Estragon, frisch
2 EL Petersilie oder Kerbel
Eigelb
10 Körner Pfeffer, schwarz und grün
100 g Butter
 etwas Salz
4 EL Wein, weiß
3 EL Essig (Weißweinessig oder Estragonessig)
2 EL Wasser
Portionen

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 25 Min. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Die Artischockenblätter um etwa ein Drittel mit der Schere abschneiden, die Stiele abschneiden (nicht wegwerfen, sondern mitgaren). In heißem Salzwasser mit etwas Zitronensaft etwa 30 bis 40 Minuten garen (je nach Größe). Herausheben und auf Küchenpapier abtropfen lassen.

In der Zwischenzeit den Dip zubereiten, dazu Schalotten klein würfeln, mit der Hälfte der Estragon- und Petersilienblätter, dem zerstoßenen Pfeffer, Essig, Wein und Wasser 10 Minuten köcheln, durch ein Sieb drücken, abkühlen lassen. Dann die Eigelbe dazu geben und über einem heißen Wasserbad zur Rose rühren. Herausnehmen und Butter flöckchenweise unterrühren. Mit Salz und Zitronensaft abschmecken. Restliche Kräuter kleingehackt unterziehen.

Blätter der Artischocke abziehen, in Dip tauchen und abzuzzeln. Innerste Blätter, die nichts mehr hergeben, abziehen, Heu entfernen und den Artischockenboden genießen.
Übrigens: das Mark der Stiele schmeckt auch noch gut.

Kommentare anderer Nutzer


schmitzebilla

07.03.2005 15:14 Uhr

So zúm "Zuzzeln" mag ich die Artischocke am liebsten!

gruß
biggi

Atalante

11.03.2005 19:10 Uhr

ich bin zwar die einzige in der familie die artischocken mag, aber seis drum.. bleibt mehr für mich wenn ich das koche.
vielen dank!

Judy

alibey

20.05.2005 09:08 Uhr

kann man mit jedem Dip essen. Wir nehmen auch Dips für Fleisch-Fondues

Utee

20.05.2005 18:35 Uhr

Hallo alibey,

das ist dann aber nicht mehr das "klassische" Rezept und ich finde auch, dass nicht alle Dips zu Artischocken passen. Bei dieser Bearnaise passt der leicht säuerliche Geschmack mit dem Butter- und Kräutergeschmack sehr gut zum Gemüse, das ja einen eher herben Geschmack hat. Selbstgemacht muss sie auch sein! ;o)

Grüße von Utee

juti

05.06.2005 23:45 Uhr

Ich löse die inneren Blätter und das Stroh schon vor dem Servieren heraus. So hat man am Tisch weniger Arbeit und auch weniger Abfall. Und so mancher Gast war auch mit dem Zerlegen der Artischocke schlichtweg überfordert*lach*
Ich glaube ich hab' da auch noch ein Bildchen, wie das dann aussieht.......

rauber

10.07.2005 21:34 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Anstatt von Wein habe ich Sherry genommen, hat auch super geschmeckt.

grappola

20.09.2005 15:15 Uhr

Das Entkleiden und Zuzzeln der Artischocke empfinde ich als besonders kurzweilig und animierend!
Gruß grappola

mannomann

15.09.2007 02:53 Uhr

Lecker, super ... Nur die Zubereitungszeit ist ziemlich daneben. Alleine die Kochzeit beträgt mindestens 30, eher etwas mehr Minuten, wie im Text ja auch richtig beschrieben. Dann etwas abtropfen und abkühlen lassen, das braucht schon einige Zeit.

Utee

15.09.2007 08:28 Uhr

Ich freue mich, dass es dir geschmeckt hat!

Die von mir eingegebene Zubereitungszeit ist - wie von Chefkoch gefordert - OHNE die Kochzeit eingegeben. Diese musst du in jedem Rezept dazurechnen.

LG von UTee

Cookie25

12.11.2007 21:00 Uhr

Halli hallo Utee

Danke für das leckere Rezept. Bisher hab ich mich nicht an Artischocken rangetraut, aber heute abend bin ich damit überrascht worden. Werds bestimmt auch mal selbst ausprobieren.

Lg Cookie25

Utee

12.11.2007 21:14 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Keine Angst vor Artischocken! Wenn sie relativ groß und geschlossen sind, und dickfleischig aussehen, dann sind sie das auch. Es ist ein ganz simples Rezept. Und wenn dir der Dipp zu gehaltvoll ist, kannst du ihn auch anders machen. Allerdings sollte genügend Säure und auch nicht allzu wenig Butter drin sein. Ich würde dir raten, es erst einmal ganz klassisch zu versuchen und dann, wenn du den Geschmack kennst, auch mal mit dem Dipp zu experimentieren.

LG von UTee

KaroKoch

26.08.2008 10:46 Uhr

Superoberlecker! Der Dip ist einfach perfekt zu den Artischocken.
Werde ich so und kein bißchen anders in mein Repertoire an schönen Vorspeisen für Gäste aufnehmen.
Toll!!

tuteschnute

08.01.2009 18:28 Uhr

So etwas Köstliches! Am Ende haben wir das Baguette gedippt:)
Das werden wir jetzt öfter machen!

annelore

24.02.2009 13:15 Uhr

Hallo UTee

So habe ich Artischocken in einem franzötzischem Haushalt schon vor 35 Jahren kennen und lieben gelernt .
Ich war auf der Suche nach dem Dip und bin bei die gelandet :-) jetzt kann ich ja Artischocken mit Zuzzelmöglichkeit und demmDip wieder auf den Tisch bringen .Ich liebe das zuzzeln hehört irgendwie zur Artischocke


LG annelore

kakadus

26.04.2010 09:11 Uhr

Wir haben die Artischocken nachgekocht und es war wirklich lecker!!

Den Geruch in der Wohnung fand ich dafür ganz schrecklich ;)
Ebenso waren die äußersten Blätter sehr bitter?

Je mehr man in die Mitte kam, umso leckerer wurde es dafür!!!
Großes Lob auch von meinem Freund :)

Utee

26.04.2010 09:58 Uhr

Bitter hätten die äußeren Blätter eigentlich nicht sein dürfen. Du weißt aber, dass man nur die weiche Blattwurzel abzuzzelt? Das ist bei den Blättern ganz außen sehr wenig, die nächste Runde ist dann fleischiger und kräftig im Geschmack. Nach innen wird es wieder zarter und die essbare Schicht wird dünner.

Noch eine Frage: Hier \"großes Lob\" und dann nur drei Sterne bewertet?

kakadus

26.04.2010 11:44 Uhr

Die äußeren Blätter rochen irgendwie sehr stark und waren vom Geschmack her (ja, nur der untere Teil ;) ) sehr unangenehm.
Da war ich schon kurz vor dem aufgeben.

Drei Sterne deshalb, da ich es gut fand, aber nicht sehr gut und wohl auch nicht nochmal kochen werde.

War trotzdem ein neues Geschmackserlebnis. Danke!

rescuemouse

27.06.2010 09:32 Uhr

Unglaublich gut! :D
Vorsicht mit dem Essig, nur gaaaaanz wenig Salz nehmen und Obacht mit der Zitrone - sonst wird´s zu sauer. :)) Mmmmmh!

tuenf

03.11.2010 22:07 Uhr

Bin eigentlich kein begeisterter Esser von Artischocken, aber mit DEM Dip kann man wohl jegliches Gemüse genießen.

Sehr fein!

Utee

03.11.2010 22:54 Uhr

Danke!

Margie_S

15.04.2011 17:59 Uhr

Danke für den Tipp mit dem Mark der Stielen!
Ich habe die bisher nicht beachtet und einfach entsorgt.

hschmitt

04.05.2011 17:43 Uhr

Geht auch prima mit Aioli als Dip, ist dann wohl die mediterane Variante: Eigelb mit Koblauch und Zitrone verrühren, mit Olivenöl aufschlagen, und leicht mit Salz nachwürzen.

zimtig

16.05.2011 18:20 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

bitte bei artischocken die stiele NICHT abschneiden, sondern ABDREHEN.
so zieht man sehr viele der harten fasern heraus, die im boden stecken.

Chililivi

19.06.2011 18:38 Uhr

Super lecker! Danke für das Rezept!
Wirds bei uns jetzt wohl öfter geben!

Seppl2701

30.07.2011 22:49 Uhr

Da gibt es nur eins zu sagen: ECHT SUPER LECKER!!!

puppy53

07.10.2011 01:55 Uhr

Echt Klasse!

Genauso hab ich vor Jahrzehnten das erste mal in Frankreich Artischocken gegessen. Seit dem hatte ich verzweifelt nach dem Rezept gesucht.

Gibt es bei mir jetzt bestimmt häufiger.

Aber, ohjee, die Kalorien ;-)))

Utee

07.10.2011 08:25 Uhr

Die Kalorien? Hach ja .... ;o(

Labradoria

24.10.2011 14:09 Uhr

Wirklich toll. Nachdem ich von Artischocken viel gehört hatte wollte ich es auch mal probieren und habe dieses Rezept ausprobiert. Wirklich toll! Werde ich sicher bald wieder machen. L

turbo-lenta

09.05.2012 19:42 Uhr

Hallo Utee,

gerade habe ich im 7. Artischockenhimmel geschwelgt! Bei dem Rezept passt alles (außer das vielleicht etwas wenig Dip dabei ist *grins') deshalb von mir 5 Sterne, die ich bisher erst 3 mal vergeben habe.

Liebe Grüße
Lenta

Xrita

03.06.2012 14:46 Uhr

Hallo,

die Artischocke koche ich auch immer so. Sehr, sehr lecker u. sehr gesund.
Allerdings serviere ich aus Kaloriengründen keine Sauce Bernaise, sondern einen Joghurt - Dip dazu.
Bei den Dips kann man ohnehin der Phantasie freien Lauf lassen.

LG xrita

jcw

28.06.2012 17:59 Uhr

Vielen Dank für die Zubereitungsmethode - haben unsere aller erste Artischocke nach diesem Rezept zubereitet und waren begeistert!

Haben uns bei der Soße an der Majonaise von einem anderen Rezept orientiert.

Danke,
Jessi

Mattjes

17.03.2013 16:04 Uhr

Tolles Rezept! Aber warum die Blätter um 1/3 abschneiden? Viel zu schade!
Beim verzehr fasse ich die Blätter an der Spitze an, zupfe sie ab und dann "abzuzzeln"
LG
Mattjes

Sahnewölkchen

09.04.2013 16:36 Uhr

Hallo,

ein sehr schönes Rezept. Ich esse noch nicht lange Artischocken (hatte nie verlangen danach)
Jetzt bin ich aber neugierig geworden und muss sagen; das abzuzzeln macht spaß und sie schmecken
mit diesem Dip richtig lecker.

Vielen Dank

Liebe Grüße
Sahnewölkchen

calav3ra

06.05.2013 13:08 Uhr

Das Rezept war sehr gut, vielen Dank! Was mich nur wunderte ist dass wir italienische Artischocken genommen haben (die lilanen), und dort trotzdem so viel harte, fasrige Blätter dabei waren - eigentlich sollten die laut Internet vollständig essbar sein. Somit war der Artischocken Spaß nur ein halber, eigenltich. Naja :)

MarkusMama

20.05.2013 14:00 Uhr

Wir hatten auch die lilanen Artischocken. Und da sind die gesamten Blätter definitiv nicht essbar. Und die inneren Blätter haben auch sehr spitze Dornen. Ob das so gut für den Magen und den Darm wäre? Nicht umsonst bedeutet das arabische Ursprungswort für Artischocke \"Ardi schauqi\" \"Dornige Erde\". Aber es lohnt sich, vom Dorn weg über die gesamten Blätter zu zuzzeln, da ist überall sähmiges Fleisch zum abzuzzeln.

LG
MarkusMama

MarkusMama

01.06.2013 11:17 Uhr

Hallo Calava3ra,

ich glaube, Du hast da was falsch verstanden. Ich hab neulich eine grüne Artischocke gekauft, die bei uns zu Hause mit großem Genuß inclusive selbstgemachter Soße verzehrt wurde. Der Unterschied zur lilanen Artischocke besteht darin, daß bei der Grünen genau der untere Teil des Blattes, der etwas abgeknickt ist, und wo sich das meiste Mark befindet, vollständig eßbar ist. D.h. man kann ihn vom oberen Blatt-Teil getrost abbeißen und essen. Das kann man bei der Lilanen nicht. Da kann man vom Blatt nur das Mark abzuzzeln, aber keinen Teil des Blattes wirklich essen.

Das ganze Blatt zu essen wäre auch gefährlich, denn sowohl die grüne als auch die lila Artischocken haben ziemlich spitze Dornen am oberen Blattende, wo meiner Meinung nach akute Verletzungsgefahr für Magen und Darm besteht. Vielleicht können ja Kühe oder Elefanten mit komplexeren Wiederkäu-Magen Artischocken vollständig essen, Menschen jedenfalls nicht.

LG
MarkusMama

MarkusMama

20.05.2013 13:57 Uhr

Habe die Artischocken gestern bereitet und es hat alles sehr gut geklappt und geschmeckt. Anstelle des Weißweines habe ich Vermouth genommen, weil ich keine Lust hatte, in den Keller zu steigen und dort extra eine neue Flasche Wein zu holen wegen einer Soße. Habe wohl etwas zu viel Vermouth genommen, aber mit Joghurt abgemildert.

Dann verstehe ich aber nicht ganz, was heißt, man muß über einem heißen Wasserbad rühren, bis sich eine Rose gebildet hat. Heißt das, alles ist in heißem Wasser und sondert sich dann oben in der Mitte des Bades ab und wird dann abgeschöpft. Oder ist das wie beim Zabaione, wo über ein heißes Wasserbad eine Schüssel gehalten wird, wo dann die Zutaten gerührt werden? Ich habe einfach alle Zutaten bis auf das Eigelb, Butter und die Zitrone alles aufgekocht und dann die Eigelbe, Butter und die Zitrone untergerührt. Dann alles mit dem ESGE-Stab zerkleinert. Fertig. Es wurde eine wunderbare luftige etwas scharfschmeckende Soße.


Habe auch gemerkt, daß auch am oberen Teil der Blätter, da, wo der Dorn ist, noch genügend Fleisch zum abkratzen ist. Habe sonst immer nur den unteren Blattteil abgezuzzelt. Leider haben die Artischocken schon zwei Tage herumgelegen und im Stiel war dann nicht mehr so viel Mark zum Herauskratzen. Meinem Großen hat es auch gut geschmeckt. Sogar das Heu haben wir noch ausgezutscht.

Das machen wir bestimmt noch mal.

conter85

21.05.2013 20:00 Uhr

Tolles Rezept

Hab Heute zum erstenmal Artischocken gemacht und fand die soße einfach klasse und einfach zu machen

palbertini

12.10.2013 21:01 Uhr

Habe ich mittlerweile viele Male zubereitet. Schönes klassisches Rezept, nicht schwer zu machen und nur durch die lange Kochzeit der Artischocken etwas zeitaufwändiger.

Der Dip ist ein Gedicht. Bei den Kräutern kann man ruhig etwas variieren, wenn der Stammhändler mal wieder leer gekauft ist. Von allen Möglichkeiten ist aber vor allem der Estragon das Beste. Kerbel/Petersilie finde ich eher zweitrangig, Kerbel schneidet dann besser ab.

Danke für die vielen leckeren Mahlzeiten.

ivynoir

22.02.2014 19:21 Uhr

Also, ich esse innere Blätter und Heu ja immer mit... zumindest bei den Artischocken, die ich hatte, waren sie ganz zart und lecker, fast so gut wie das Herz. Abgesehen von den Rändern der äußeren Blätter gab es an den Artischocken nichts, was ich nicht gegessen hatte. Von daher würde ich nichts im Vorhinein entfernen, sondern es erst mal ausprobieren - wäre doch sonst so schade drum ;)

gandalf99

14.04.2014 09:30 Uhr

Ja, so schmecken mir Artischocken! Perfektes Rezept. Das Atrischocken-Essen ist eine kurzweilige gessellige Abendbeschäftigung.

Viele Grüße
Gandalf

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare zu Rezepten abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x Eigene Antworten abgeben

Um selbst Kommentare zu Rezepten abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Teile mit, was heute auf den Tisch kommt

Teile auf der Chefkoch.de-Startseite und deinen Freunden bei Facebook, Google+ und Twitter mit, welches leckere Rezept du heute zubereitest.

Rezept auf Chefkoch.de teilen


Logge dich ein und teile den Chefkoch-Nutzern mit, dass dieses Rezept heute von dir zubereitet wird.

Zugangsdaten vergessen?

Noch nicht registriert?

Hier können Sie sich kostenlos registrieren.


Rezept in sozialen Netzwerken teilen

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de