Fleischlaberl

faschierte Laibchen, Hackfleischlaibchen
  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!

Zutaten

500 g Hackfleisch, gemischt
Semmel(n), alt
Zwiebel(n)
2 EL Öl
4 Zehe/n Knoblauch
3 TL Majoran, getrocknet
2 TL Salz
Ei(er)
  Semmelbrösel
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 20 Min. / Schwierigkeitsgrad: simpel / Kalorien p. P.: keine Angabe

Die Semmeln in lauwarmen Wasser einweichen (geht dann schneller) und ausdrücken. Zwiebeln klein schneiden in Öl glasig, leicht braun rösten, dann mit allen anderen Zutaten außer Bröseln abkneten. Dann eine Kaffeetasse Brösel unterkneten und 10 Minuten rasten lassen. Man soll schon 3 Semmeln nehmen, wenn man zu viel Fleisch im Verhältnis hat werden die Laberl hart. In einen Suppenteller Brösel geben und die Laberl mit nassen Händen formen und in den Bröseln rollen. In Bratpfanne mit Öl beidseitig langsam rausbraten, nach 10 Minuten wenden.

Wer das Faschierte frisch kauft, kann sich seine Laberl auch einfrieren. Ich lege sie in Brösel gerollt auf ein Tablett, auch dieses mit Brösel bestreut, und stelle es in den Tiefkühler. Wenn die Laberl hart sind, in einen Tiefkühlbeutel geben und man kann sie dann einzeln rausnehmen und abzählen.

Kommentare anderer Nutzer


Barflys

24.05.2007 06:35 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Ich hab das Rezept genau nachgekocht, aber ich finde 2 Semmeln reichen auch aus - mir und meinem Freund war es etwas zu 'teigig'.

LG Barflys

linda33

31.05.2007 09:27 Uhr

Hallo Barflys!

Ja, es kommt darauf an wie groß die Sermmerl´n sind!
Meine sind keine "Riesen" und die Tasse Semmelbrösel ist auch keine Jumbotasse,
sondern eine normale kleine Kaffeetasse!

Schließlich kann man es ja abschätzen und etwas weggeben von der weichen Semmelmasse,
wenn´s zu viel sein sollte.

G Linda

SandyA028

30.06.2009 21:48 Uhr

Ein Tip, man kann die Laibchen auch im Rohr machen, dann spart man sich das öl! *gg*

lg

tatjanaundlucas

06.09.2009 13:00 Uhr

Hallo, muss sagen dass das Rezept ansich nicht schlecht ist, jedoch sind mir / uns zu viele Zwiebeln dabei gewesen - da kann man würzen soviel man will, der geschmack der zwiebel ist fast nicht zu überbieten!

Also werde es beim nächsten mal nur mit 1 oder 1,5 machen,dann schmeckts bestimmt besser!

linda33

15.09.2009 09:36 Uhr

Hallo tatjanaundlucas!

Ja, das mit den Zwiebelchen stimmt, nur nehme ich immer Scharlottenzwiebeln.
Die sind kleiner (2-3 cm Durchmesser) und schmecken ganz toll!

Also liebe Kochfreunde, nehmt keine Riesenzwiebeln - macht es nach Lust, Laune, Gefühl und Geschmack!!

LG Linda

CanBe

08.08.2010 15:42 Uhr

Hallo!
Istähnlich meinem Rezept, nur nehm ich meistens Semmelwürfel und 1 Zwiebel und, was auch verdammt gut ist, ich panier sie immer, dann erdäpfelpürre und röstzwiebel dazu, perfekt

silverman

02.10.2010 08:39 Uhr

Hallo linda33
Ob Semmelwürfel oder Semmeln, ob groß oder nicht so groß, ob Tasse nicht immer Tasse ist oder.....gerade bei diesem Gericht kommt es auf das persönliche Gefühl während der Zubereitung an. Wie causa zeigt, kann man mit der Zwiebel- und auch mit der Knoblauchmenge individuell variieren. Nur: Ich gebe die Semmelbrösel nicht mehr unter die Masse, sondern "wickle" die Laberl in die Brösel (leicht) ein, da werden sie auch knuspriger. In Österreich serviert man dazu Erdäpfelpürree oder Erdäpfelsalat (mit roter Zwiebel angerichtet usw.)
Grüße aus dem Wienerwald von
silverman

linda33

02.10.2010 17:45 Uhr

Hallo Silvermann!

Ich muss Dir recht geben mit dem Gefühl für die Mengen!

Wie tatjanaundlucas oben beschrieben hat das das Gericht durch den Zwiebelgeschmack "übertönt" wurde...ja Leute, das müsst ihr auch selber etwas abschätzen!
Wenn ich den Geschmack von Zwiebel nicht möchte und mir die Zutaten herrichte, dann sehe ich doch, wie viel das ist...und kann ja doch ein Zwiebelchen wieder zurück legen....oder nicht?

Macht ja nichts...ein jeder so, wie er mag und wir lieben es sooo...;o)))

Das habe ich ja auch oberhalb geschrieben.

Manchmal mache ich auch die Laibchen so, wie du es vorhin geschrieben hast - zum Schluß in Bröseln - schmeckt dann wie "parniert"!

Aber meistens doch so, wie oben beschrieben, da ich sie ganz langsam in meiner Gusseisenpfanne bruzzeln lasse. Da werden sie sogar noch knuspriger...so richtig resch...man muss sich einfach Zeit nehmen...wie bei den meisten Sachen!

Die Semmeln gebe ich dazu, damit die Laibchen "weicher, saftiger" werden...als wenn man nur Faschiertes nimmt, da werden sie sehr hart!

Und an alle weiteren Köche, die das Rezept vielleicht ausprobieren möchten...kocht es einfach nach Lust und Laune und wie es Euch schmeckt....

TIPP: Manchmal gebe ich noch ein kleines Butterkäsestück hinein, dann hat man das wie ein Cordon Bleu.

Oder einfach mal Paprikawürfeln unter die Masse und sie schmecken schon wieder anders...

Oder ein paar sehr klein geschnittene Speckwürfeln drunter und dann werden sie richtig rustikal....mhhhhh

Liebe Grüße Linda

andingi

27.02.2011 17:59 Uhr

Hallo
Ich misch oft feine Schnittkäsewürfel unter, das macht die Sache saftiger,
auch kleine Pilzwürfel sind darin lecker.

LG Andreas

genovefa56

22.01.2014 19:53 Uhr

Hallo
schmecken ganz lecker - ich hab sie allerdings nur mit reinem Rindfleischhack gemacht.

Lg Grete

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare zu Rezepten abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x Eigene Antworten abgeben

Um selbst Kommentare zu Rezepten abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Teile mit, was heute auf den Tisch kommt

Teile auf der Chefkoch.de-Startseite und deinen Freunden bei Facebook, Google+ und Twitter mit, welches leckere Rezept du heute zubereitest.

Rezept auf Chefkoch.de teilen


Logge dich ein und teile den Chefkoch-Nutzern mit, dass dieses Rezept heute von dir zubereitet wird.

Zugangsdaten vergessen?

Noch nicht registriert?

Hier können Sie sich kostenlos registrieren.


Rezept in sozialen Netzwerken teilen

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de