Zutaten

3/4 TL Paprikapulver, edelsüß
600 g Hähnchenschenkel oder -teile
1/4 TL Salz
1/4 TL Cayennepfeffer
2 EL Honig (Waldhonig), ca.
2 EL Rotwein, trocken, ca.
1/2 TL Öl
400 ml Suppe (Diät - Krautsuppe, Kohlsuppe wie beschrieben)
  Für die Brühe: (Krautsuppe, ca. 5 Liter)
Weißkohl, klein, roh, fein geschnitten
Zwiebel(n), mittlere, gehackt
1 Stange/n Sellerie, 1 Staude, fein gewürfelt
1 1/2  Paprikaschote(n), grün, gewürfelt
1 kl. Dose/n Tomate(n) (Schältomaten), ohne Stielansatz, zerkleinert
3 1/2 Liter Wasser
 n. B. Salz oder Brühwürfel
 n. B. Gewürz(e)
1 Msp. Kreuzkümmel
1 Msp. Bockshornklee
Chilischote(n), getrocknet, aufgebrochen, obenaufgelegt
Lorbeerblätter, obenaufgelegt
Portionen
Zutaten in Einkaufsliste speichern
Einkaufsliste auswählen

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 45 Min. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Vorab ggf. die Krautsuppe zubereiten (ca. 2 Stunden Kochzeit), oben aufgelegte Lorbeerblätter und Chilischoten herausfischen. 400 ml mit wenig Wassergehalt für das Gericht mit dem Pürierstab ganz fein pürieren.
Hähnchenteile mit oder ohne Haut säubern, waschen und fast trocken tupfen. Zuerst mit Salz einreiben, dann mit Paprika, dann mit Cayennepfeffer kräftig würzen. Die mit Öl ausgepinselte (Teflon-)Pfanne auf mittlerer Hitze erwärmen. Bei Nicht-Teflon-Pfannen wird man mehr Öl brauchen. Die Hähnchenteile rundherum stark anbraten und bräunen. Ggf. mit nichtschmelzendem Pinsel Pfanne nachpinseln. Danach die Hähnchenteile zuerst von der einen Seite mit Honig beträufeln und weiterbraten, dann wenden von der anderen Seite mit Honig beträufeln, weiterbraten. Nochmals wenden und weiterbraten, bis sich Karamell bildet.
Möchte man Sauce, so wird die fertige Suppe mit dem Pürierstab ganz fein püriert und so an die Teile gegossen, dass sie diese umfließt. Die Haut sollte oben liegen, damit sie nicht von Sauce bedeckt wird (und nicht schlabberig wird). Ggf. noch etwas Wasser zugeben. Wein einrühren. In der offenen oder halboffenen Pfanne weiter köcheln für ca. 10-15 Minuten, Sauce reduzieren. Zwischendurch umrühren, um den Fond zu lösen und Anbrennen zu verhindern. Das Köcheln in der Sauce bewirkt, dass das Fleisch besonders zart wird. Die Sauce sollte sich durch das Reduzieren binden (Gemüsefasern). Nach Kohl oder Sellerie schmeckt die Sauce durch die Gewürze nicht mehr.
Dieses Gericht müsste sich besser sogar noch im Ofen zubereiten lassen, da die Haut eine noch schönere Karamellkruste bekommt. Vorheriges Anbraten empfiehlt sich auch hier.
Dazu passen Weißbrot zum Saucestippen und ein bunter Salat oder Salzkartoffeln und Paprikagemüse mit Bier oder Rotwein.
Auch interessant: