Zutaten

  Für den Teig:
750 g Mehl, am besten Tipo00 oder Type 405
250 g Weichweizengrieß
625 ml Wasser, lauwarm
10 g Hefe, ca, 1/4 Würfel
40 g Salz
1 Handvoll Oregano, getrocknet
2 EL Trüffelöl
1 Prise(n) Zucker
  Für die Sauce:
500 g Tomate(n) aus der Dose, ganz, geschält
3 EL Tomatenmark
Knoblauchzehe(n)
1 Handvoll Oregano, frisch
1 Handvoll Basilikum, frisch
Zwiebel(n)
2 EL Öl
  Salz
  Oregano, getrocknet
  Paprikapulver
  Chilipulver
Portionen
Rezept speichern

Zutaten online bestellen

Kein Schleppen. Kein Schlange stehen. Lass dir die Zutaten für dieses Rezept nach Hause liefern.

Zutaten in Einkaufsliste speichern

NEU Die Einkaufsliste hilft dir jetzt auch ohne Login – Probier's aus!
Einkaufsliste auswählen

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 1 Std. / Koch-/Backzeit: ca. 35 Min. Ruhezeit: ca. 1 Tag 1 Std. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Ein guter Pizzateig muss gut geknetet werden und braucht eine lange Ruhezeit. Daher mein Tipp am Anfang: Nehmt euch wirklich die Zeit und versucht den Teig zumindest 24 Stunden bevor ihr ihn verwenden möchtet vorzubereiten.

Am Anfang gibt man 600 g Mehl in eine Schüssel. In eine weitere Schüssel gibt man 625 ml lauwarmes Leitungswasser und löst die Hefe darin auf. Anschließend schüttet man das Wasser-Hefe-Gemisch zum Mehl und gibt Salz, Oregano, Trüffelöl und eine gute Prise Zucker hinzu.

Jetzt muss der Teig geknetet bzw. in diesem Fall eher gerührt werden. Dies geschieht am besten mithilfe einer Rührmaschine oder eines Rührgerätes. Sollte man kein Rührgerät besitzen, tut es jedoch ein Löffel oder auch eine Gabel.

Dies sollte so lange gemacht werden, bis ein homogener Teig entsteht, der jedoch noch immer sehr flüssig ist.

Jetzt muss der Teig das erste Mal ruhen. Dazu bedeckt man die Schüssel mit einem Tuch und lässt den Teig 20 - 30 min. gehen.

Ist diese erste Ruhezeit vorbei, wird der Teig weitergerührt und es wird nach und nach das restliche Mehl, sowie der Weichweizengrieß hinzugegeben. Man sollte merken, dass der Teig mit der Zeit härter wird und langsam ein Teig entsteht, der langsam aber sicher einem Pizzateig ähnelt. Der Teig ist jedoch immer noch klebrig. Man sollte den Teig nun mind. 15 min. (besser wären 20 min.) kneten. Dies geht jedoch auch leichter mit einer Rührmaschine als mit der Hand.

Nun wird die Schüssel wieder mit einem Tuch bedeckt und der Teig muss zum zweiten Mal für weitere 20 - 30 min. ruhen.

Ist die zweite Ruhephase vorbei, wird der Teig von der Schüssel auf eine gut bemehlte Arbeitsfläche gegeben. Mithilfe eines Messers wird dieser dann in 6 gleichgroße Teile geschnitten und jeder Teil wird zu einem kleinen Ball geformt. Nun benötigt man Frischhaltefolie in der man die einzelnen Teigbälle luftdicht verpackt.

Sind alle Teigbälle luftdicht verpackt worden, kommen diese für mind. 24 Stunden in den Kühlschrank. Man kann den Teig auch bis zu 7 Tage im Kühlschrank lassen.

Nachdem der Teig im Kühlschrank ist, bietet es sich an, die Pizzasoße zu machen.

Dazu gibt man zunächst das Öl in eine Pfanne und erhitzt diese auf hoher Flamme. Dann gibt man mithilfe einer Knoblauchpresse den Knoblauch hinzu. Der Knoblauch sollte nicht braun werden. Anschließend gibt man die Dosentomaten hinzu, um den Knoblauch abzulöschen. Mithilfe eines Kochlöffels können diese dann zerdrückt bzw. klein gemacht werden. Dann gibt man das Tomatenmark hinzu, sowie Oregano und Basilikum. Die Zwiebel wird in zwei Hälften geschnitten und nur mitgekocht. Die Soße sollte nun ca. 30 min. auf kleiner Flamme gekocht werden. Man kann zwischendurch jedoch immer mal wieder umrühren.

Nachdem die Soße gekocht hat, entfernt man die Zwiebel und würzt nach Belieben die Soße.
Ich empfehle Salz, getrocknetes Oregano, Paprikapulver und Chilli, je nach Belieben. Anschließend bietet es sich an, die Soße mithilfe eines Pürierstabs zu pürieren.

Wenn man die Teigbälle aus dem Kühlschrank nimmt, sollte man den Teig aus der Plastikfolie nehmen und auf einer gut bemehlten Fläche verteilen.

Anschließend drückt man den Teig mit den Fingern von innen nach außen, sodass eine runde Pizza entsteht. Hat die Pizza die gewünschte Größe erreicht gibt man ca. 4-5 EL der Pizzasoße hinzu, verteilt diese mit einem Löffel und belegt nach belieben die Pizza.

Es empfiehlt sich die Pizza auf einem Pizzastein zu backen. Dieser ist für Backöfen, sowie Grille geeignet und sollte auf höchster Stufe vorgeheizt werden. Wenn man keinen Pizzastein zur Verfügung hat sollte man den Backofen auf höchster Stufe vorheizen und die Pizza solange backen, bis der Käse eine goldgelbe Bräune hat (auf dem Pizzastein ca. 5 - 6 min.).