Fittnesskuchen

voller Geschmack - kein Fett - ist auch während des Trainings erlaubt
  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!
Drucken In mein Kochbuch

Zutaten

Ei(er), davon das Eigelb
Ei(er), davon das Eiweiss
150 g Süßstoff (Diätsüsse Pulver)
200 g Mehl (Dinkelvollmehl)
1 Pkt. Vanillezucker
1 Msp. Backpulver
1 kleine Karotte(n), gerieben
700 ml Apfelsaft, natur
2 Pkt. Puddingpulver, Vanille
Äpfel, gerieben
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 30 Min. Ruhezeit: ca. 1 Std. / Schwierigkeitsgrad: simpel / Kalorien p. P.: keine Angabe

Schnee schlagen, Diätsüße unterheben, Dotter, Vanillezucker, Backpulver und Mehl unterhaben. im Rohr bei 160 Grad Ober-Unter-Hitze backen (je nach Dicke der Masse zwischen 10 und 20 Min.)auskühlen lassen. Aus Apfelsaft, Vanillepuddingpulver, geriebenen Äpfeln und der geriebenen Karotte eine Puddingmasse herstellen und auf den Tortenboden streichen. That's it!

Dieser Kuchen ist für Diabetiker genauso geeignet wie für Sportler und Leute, die gerade eine Diät machen, da er ohne Fett und Zucker hergestellt wird. Man kann ohne Bedenken mehrere Stück davon essen.

Kommentare anderer Nutzer


Piepser

16.01.2002 12:04 Uhr

Kein Fett ist gelogen!!! Der gesamte Kuchen hat mindestens 12,4 g Fett, da in den Eigelben jeweils 6,2 g Fett enthalten ist. Außerdem ist Süßstoff bei einer normalen
Diät gar nicht mal so gut, denn zu oft Süßstoff steigert den Appetit auf Süßes!!!
Eine Frage: Was meinst du mit "im Rohr"???????
Kommentar hilfreich?

cserv

03.04.2007 15:56 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hi,

es ist ein oft gehörtes Gerücht, dass Süßstoff den Hunger auf Süßes steigert.
Isnulin wird nur ausgeschüttet, wenn Zucker im Blut ist. Süßstoff ist aber kein Zucker, also wird auch kein Insulin ausgeschüttet und dementsprechend kein Heißhunger produziert.

Ich muß mich zwangsweise seit einem halben Jahr zuckerfrei ernähren und sollte das also schon gespürt haben denk ich.

BTW: Wenn ihr ein wirklich gutes zuckerfreies Rezept für Kuchen habt, sagt mir Bescheid. THX

Gruß

Manuel
Kommentar hilfreich?

kochmaus85

18.03.2008 20:13 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

das was piepser schreibt ist aber richtig!!!

dem körper wird vorgegeben das er zucker zu sich nimmt....dadurch wird das insulin ausgeschüttet....der blutzuckerspiegel sinkt so das man noch mehr hunger auf was süßes bekommt.......

i;-)
bin krankenschwester ^^

naja wie dem auch sei.ich werde das rezept probieren so schlimm ist es auch nicht wenn man MAL süßstoff zu sich nimmt
Kommentar hilfreich?

blackii

07.09.2008 21:42 Uhr

Also ich benutz seit längerem jeden Tag Süßstoff, und habe noch keinen zusätzlichen Hunger verspürt...
Im Gegenteil, ich ess den das erste mal im Joghurt morgens um 7 und die nächste Mahlzeit ist 10uhr und bis dahin ist keine Spur Appetit oder Hunger..
Kommentar hilfreich?

problau

18.01.2002 09:39 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

So, das war ein Reinfall. Habe versucht diesen Kuchen nachzubacken und bin über mehrere Sachen gestolpert.
1. Der Süsstoff, angegeben sind 150 g. Hätte ich von meinem soviel hineingegeben hätte ich die Süsskraft von 900 g Zucker gehabt. Es scheint dort Unterschiede zu geben. Ich brauchte nur 25 g (Canderelle). 2. Das Puddingpulver: ich hatte Puddingpulver für Pudding, den man kochen muss. Gibt es welchen ohne Kochen? Jedenfalls wäre das so eine sehr flüssige Geschichte geworden. Also habe ich z.T. Milch und etwas Apfelsaft zum Puddingkochen genommen, naja, geht so...3. Der Teig für den sog. Tortenboden war nach 20 Minuten noch lange nicht durch. Ich habe aber auch keine Ober-Unter-Hitze, sondern einen Umluft-Herd. Nachdem der Kuchen dann vollendet war, nach viel Stress und Ärger, aßen wir ein Stück davon und der Rest landete im Müll. Der Boden ist total hart und die Masse oben drauf auch nicht so lecker, dass man das dafür in Kauf nehmen würde. Ich finde die Verfasser der Rezepte sollten doch schon etwas genauere Erklärungen abgeben und auch so schreiben dass Ungeübtere nicht solche Pleiten erleben. All diesen rate ich dringend von diesem Rezept ab! Gruss "Ein Opfer"
Kommentar hilfreich?

Irsina2001

09.02.2002 15:08 Uhr

also,ich weiss nicht was ihr alle habt!Ich hab den Kuchen auch gebacken,ich geb zu,hab auch erst zweimal überlegen müssenaber er ist erste Klasse!Alls Diätsüsse am besten NATREEN-Fruchtzucker verwenden,dann passt die Mengenangabe!Der Boden is auch sehr variabel,z.B.mit Fettarmquark(ONKEN)Vanille bestreichen u.beliebiges Obst(Kirschen)von NATREEN drauf!SUPI!Also,wagt es nochmal,er is echt lecker!Grüssle,Angie
Kommentar hilfreich?

Klages

06.03.2002 11:02 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Ich würde den Süßstoff durch Fruchtzucker in raffinierter Form ersetzen, da dieser für Diabetiker auch geeignet ist, und auch für gesunde Menschen den Stoffwechsel nicht so beeinflusst wie Süßstoff.
Kommentar hilfreich?

Béatrice

14.03.2002 19:28 Uhr

Zu erwähnen wäre auch noch, dass nicht jeder Süssstoff zum Backen geeignet ist. Zum Beispiel Canderel geht nicht - da geht die Süsse verloren (von der Hitze)!!
Béatrice
Kommentar hilfreich?

Eingeschränkte Kommentare

Dieses Rezept hat viele Kommentare. Es werden nur die ersten 5 und die neusten 5 angezeigt.

Alle Kommentare anzeigen

Die neusten Kommentare:


LostAngel1985

16.12.2007 21:53 Uhr

Hallo


also ihr solltet wirklich mal auf wikipedia oder sonst wo nachsehen was süßstoff ist und was es bewirkt etc.

der kuchen hört sich schon alleine vom lesen her nicht diabetiker oder diätgerecht an... auch jemand der auf zucker verzichten müchte sollte daran denken das früchte auch zucker enthalten .. genauso wie mehl.... kohlehydrate sind zucker in ihrer kleinsten form.

Liebe Grüße


Kicky
Kommentar hilfreich?

bonnie91

31.05.2008 19:21 Uhr

also ich habe mir ja lange überlegt, ob ich den Kuchen backen soll oder nicht - ich habe es gewagt und er ist gut gelungen. Ich habe allerdings, weil es ja eine Art Bisquitteig ist, zuerst den Eiweißschnee geschlagen, dann die Eidotter mit dem Zucker verrührt und dies vorsichtig untergehoben - danach das Mehl gesiebt und das Backpulver (allerdings 1/2 Teelöffel) untergemischt - und die Mehl/Backpulvermischung dann auch noch vorsichtig untergehoben. Ich habe meinen Umluftherd auf 160 ° vorgheizt und den Kuchen dann circa 20 Minuten gebacken.
In der Zwischenzeit habe ich die Puddingmischung gemacht. Ich habe allerdings in den Apfelsaft zwei zuckerfreie Vanillepudding eingerührt und dann auch gleich die Apfel und Karotten zugefügt. Nachdem der Pudding ein paar Minuten gekocht hatte, ließ ich die Masse etwas abkühlen. Den Tortenboden habe ich auf eine Tortenplatte gestürzt und einen Tortenring darum gelegt, damit mir der Puddingmix nicht runterläuft. Ich habe langsam von der Mitte aus die ganze Mischung aufgegeben und abkühlen lassen.
Meiner Familie hat er geschmeckt.
Kommentar hilfreich?

Cookqueen

08.07.2008 08:58 Uhr

Hallo,
bin nun auch schon lange am überlegen ob ichs mal wagen soll...

@LostAngel1985:
Ich muss zugeben, dein Beitrag hat mich zum schmunzeln gebracht...auf Wiki krieg bestimmt ne QUALIFIZIERTE Antwort ;-)

Zu dem "Süßstoff" schüttet Insulin aus: Das Märchen ist nun wirklich schon lange überholt.

Und auch nicht jeder Süßstoff verliert bei 180° die Süßkraft.

lg,
Cookqueen
Kommentar hilfreich?

Snäcky

03.08.2008 16:07 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo...
habe ja recht lange mit mir gehadert, aber jetzt reicht es mir doch langsam, mit dieser ewigen, bescheuerten Süßstoff Diskussion!!! Habe mich hier eingeloggt, um das endlich einmal klar zu stellen, Süßstoff wirkt in keiner Weise auf die Insulinausschüttung ein, hat somit auch auf keinen Fall einen "hungermachenden" Effekt- beschäftige mich seit über 20 Jahren beruflich mit diesem Thema, und muß in meiner täglichen Beratungspraxis mit diesen schwachinnigen Aussagen, die wissenschaftl. absolut nicht nachweisbar sind auseinandersetzen. Es wäre schön, wenn manche Leute hier erst einmal richtig recherieren würden, bevor sie anderen irgend welchen Blödsinn empfehlen!!! Übrigens - das Kuchenrezept ist wirklich nicht so toll, der Teig matscht ziemlich durch, ich würde unter den Fruchtigen Belag noch einen Pudding mit fettarmer Milch und Süßstoff gekocht streichen, dann könnte es vielleicht funktionieren...

Gruß von
Snäcky
Kommentar hilfreich?

silent

11.04.2010 12:42 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Dieser Kuchen ist für Diabetiker absolut NICHT zu empfehlen, wie kommt man nur auf eine so absurde Idee?

Puddingpulver = Stärke = Kohlehydrate, ebenso das Mehl. Möhren enthalten relativ viel Zucker und auch der Fruchtzucker in den Äpfeln muß berücksichtigt werden.

Kein Fett stimmt ebenfalls nich, Eigelb enthält sogar ausgesprochen viel Fett.

Gruß

silent
Kommentar hilfreich?

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de