Räuberbraten

  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!
Drucken In mein Kochbuch

Zutaten

2 kg Schweinebraten (Lachsbraten)
3 EL Senf
4 EL Tomatenketchup
1 große Zwiebel(n)
 etwas Salz und Pfeffer Pfeffer
1 Becher Schlagsahne
1 Becher saure Sahne
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 30 Min. / Schwierigkeitsgrad: simpel / Kalorien p. P.: keine Angabe

Die Zwiebel hacken und mit Senf und Ketchup eine Marinade herstellen, anschließend mit Salz und Pfeffer würzen. Das Fleisch in Scheiben einschneiden, also nicht ganz durchschneiden, und die Marinade zwischen die Scheiben streichen. Das Fleisch vorsichtig in einen Bräter legen und zugedeckt bei 180° 1 Stunde in den Ofen.
Danach Schlagsahne und saure Sahne zugießen und offen noch mal ca.15 Min. garen.

Kommentare anderer Nutzer


otto42

07.02.2005 13:57 Uhr

Hallo,

sind 2 Kg Fleisch nicht etwas zuviel (330 gr)

otto42
Kommentar hilfreich?

Zauberfee

07.02.2005 14:14 Uhr

Hallo otto42,

okay,vielleicht dann doch für 8 Personen??Wir machen das meistens für ein Büffet als Fleischbeilage,auf jeden Fall ist es superlecker und vielleicht isst man dann mehr...

LG,Zauberfee
Kommentar hilfreich?

Jeannie72

09.02.2005 09:38 Uhr

Hallo Zauberfee,

das Rezept hört sich wirklich sehr gut an! Meinst du, es ist auch für den Römertopf geeignet?

Lg
Jeannie
Kommentar hilfreich?

Zauberfee

09.02.2005 15:11 Uhr

Hallo Jeannie72,

ich denke das es an der Größe des Fleisches liegt.
Kannst es auch in der Fettpfanne machen.Aber ist
Römertopf nicht eine Art Bräter?

LG,Zauberfee
Kommentar hilfreich?

IB48Jahr

13.02.2005 13:21 Uhr

Hallo Zauberfee,

ich habe den Braten heute mittag gemacht, war sehr lecker, aber in meinem Backofen brauchte er etwas länger und ich habe den Deckel früher runtergenommen.

LG Marie
Kommentar hilfreich?

Eingeschränkte Kommentare

Dieses Rezept hat viele Kommentare. Es werden nur die ersten 5 und die neusten 5 angezeigt.

Alle Kommentare anzeigen

Die neusten Kommentare:


AC1805

05.09.2013 13:37 Uhr

Hallo,
meine Kinder lieben diesen Braten. Meine Tochter freut sich immer riesig wenn die das Fleisch mit der Marinade einstreichen kann. Beim Geburtstag ist er auch schon mal auf dem Grill gelandet und kam bei den Gästen sehr gut an.
Freuen uns schon auf den baldigen wieder Verzehr

LG AC1805
Kommentar hilfreich?

KarlHofer

20.01.2014 15:42 Uhr

Hallo, ich habe den Braten nun das erste Mal ausprobiert. War auch sehr gut. Von der Marinade habe ich allerdings mehr genommen und noch etwas Chili dazu getan. Dann habe ich den Braten der länge nach eingeschnitten statt quer und ein paar Stunden marinieren lassen.
Später dann mit etwas Speck umwickelt, damit er wieder fester zusammen ist. So konnte man ihn hinterher schön in Scheiben schneiden, die dann wie aufgefächert waren und hat trotzdem gut zusammen gehalten. Durch mehr Marinade war dann auch genug Soße da, war alles in allem sehr lecker, wirds bestimmt wieder geben.
Kommentar hilfreich?

e.peycke

26.10.2014 10:30 Uhr

Wie man sieht, kann man den Räuberbraten ja in alle Richtungen variieren. Wir haben das "Räuberaroma" etwas verstärkt, indem wir der Marinade neben dem immer wieder angesprochenen Knoblauch noch Rauchsalz und Worchester-Sauce zugegeben haben. Außerdem wurde der Braten dann in Bacon eingeschlagen. Dadurch wurde das Fleisch noch saftiger gehalten.
Beilagen waren Knödel und Krautsalat.
Kommentar hilfreich?

Stopfi001

16.05.2015 00:24 Uhr

Habe mich bei der Herstellung der Marinade genau an das Rezept gehalten, allerdings den Braten noch auf ein Bett aus Suppengemüse und Zwiebeln gelegt und nach und nach so ca 1 l Brühe angegossen. Gab dann püriert eine Soße zum reinlegen. Hatte reichlich 5 kg Fleisch für 20 Personen, davon 4 Kinder und 4 Senioren über 80, und es ist NICHTS (!) übriggeblieben außer Spätzle und ein Rest Soße (obwohl ein Gast die Soße gelöffelt hat, weil sie so lecker war). Und ich hatte mich schon so auf die Reste gefreut...
Der Braten war wunderbar vorzubereiten. Ich habe ihn am Vortag zubereitet und am Tag der Feier nur noch in Scheiben geschnitten zugedeckt im Backofen erwärmt. Auch die Soße habe ich am Vortag schon bis auf die Sahne fertig gemacht.
Kommentar hilfreich?

elfi13

05.10.2015 19:49 Uhr

Räuberbraten wurde am Wochenende gemacht.
Habe aber alles was die Menge angeht reduziert da wir nur 2 Personen sind.
Habe statt Tomatenketschup Barbequesosse genommen und die Zwiebel-Senfmasse schön eine Nacht durchziehen lassen auf dem Fleisch.
Nur mit dem Anschneiden des Bratens funktionierte nicht so klasse,richtige Scheiben konnte man nicht schneiden.
Trotzallem sehr lecker und einfach in der Zubereitung.

Elfi13
Kommentar hilfreich?

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de