Tamagoyaki, japanisches Omelett

für Sushi oder einfach nur so
  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!
Drucken In mein Kochbuch

Zutaten

Ei(er)
1 TL Reiswein (Mirin)
2 TL Sojasauce
1 Prise(n) Salz
 etwas Zucker
 etwas Brühe (Dashipulver), in 1 EL Wasser aufgelöst
  Öl
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 15 Min. / Schwierigkeitsgrad: simpel / Kalorien p. P.: keine Angabe

Eier, Dashi, Sojasoße, Salz, Zucker, Mirin (wenn kein Mirin vorhanden, ist mehr Zucker nehmen) vermischen. Das Ei sollte dabei nicht schaumig werden. Eine Pfanne (am besten eine rechteckige) mit Öl einreiben und erhitzen. Etwa 1/3 von der Eimasse in die Pfanne geben. Wenn das Ei gestockt ist, von einer Seite aus vorsichtig zur Mitte hin rollen. Die frei gewordene Pfannenseite wieder mit Öl einreiben und etwas von der Eimasse dazugeben. Wenn die neue Eischicht gestockt ist wieder rollen, diesmal von der anderen Pfannenseite aus zur Mitte. Die Schritte wiederholen, bis die Eimasse verbraucht ist.
Wenn das Omelett fertig gebraten ist, aus der Pfanne nehmen und kalt werden lassen. An der schmalen Seite schneiden und z.B. für Nigiri-Sushi verwenden.

Kommentare anderer Nutzer


Ehfie

18.02.2008 08:42 Uhr

Wow, danke! Endlich ein Rezept für das japanische Omelett, das mein Freund so gerne isst. Ich habe es ihm zubereitet und er war sehr zufrieden!
Das mit dem Zusammenrollen muss ich noch ein wenig üben, aber geschmacklich war es dem aus japanischen Restaurants schon sehr ähnlich.
Kommentar hilfreich?

knuerpsel

19.10.2008 19:30 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Ich nehme:
4 Eier,
2 EL Mirin,
2 EL Zucker,
1 TL Sojasoße.

Einfach köstlich!
Kommentar hilfreich?

Bensch99

26.01.2011 14:28 Uhr

Genau so mache ich sie auch, schmeckt 1:1 wie im Sushirestaurant meines Vertrauens ;-)
Kommentar hilfreich?

Sharontara

08.03.2010 13:24 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Guten Tag

Danke für das Rezept, bisher habe ich sie immer ohne gemacht.

Für mich ist Salz überflüssig, ich nehme einfach ein wenig mehr Sojasosse, ist aber Geschmacksache.

Noch ein kleiner Tipp: Die Tamagoyaki zum abkühlen in eine Bambusmatte einrollen, so bekommt sie eine schöne Form und es bildet sich kein Kondenswasser.

Gruss
Sharon
Kommentar hilfreich?

LillaMiiLia

15.03.2011 12:16 Uhr

Ich hab nur statt der Dashipulver ein bisschen ganz normale Gemüsebrühe genommen.
War trotzdem super lecker.
Danke für dieses tolle Rezept.
Kommentar hilfreich?

musushita

20.12.2011 12:23 Uhr

Ich dachte, ich schaff das mit den Rollen nicht, hab mir das wirklich schwer vorgestellt. Jetzt ist der erste Versuch bereits echt super geworden und es schmeckt auch noch klasse! :)
Kommentar hilfreich?

Eingeschränkte Kommentare

Dieses Rezept hat viele Kommentare. Es werden nur die ersten 5 und die neusten 5 angezeigt.

Alle Kommentare anzeigen

Die neusten Kommentare:


LillyHidomi

09.10.2014 11:17 Uhr

Irgendwie wird mein Ei immer total braun, wenn ich Sojasoße dazu gebe. Nehmt ihr helle Sojasoße oder sowas dafür?
Kommentar hilfreich?

mause1991

19.08.2015 21:13 Uhr

Huhu! Also erst war ich skeptisch, zumal ja Sojasoße & der Reisessig sehr würzig ist, aber das war unberechtig .
Hab es 2x zum Sushi gemacht, einfach lecker mit Räucherlachs, esse es aber auch gerne mit angeschmorten Tomaten zum Mittag. Danke für das tolle Rezept.
Kommentar hilfreich?

patty89

05.11.2015 22:00 Uhr

Hallo
sehr lecker, mal was andres, schöne Idee.
Danke fürs Rezept
LG
Patty
Kommentar hilfreich?

IsilyaFingolin

26.12.2015 13:07 Uhr

Grüß Euch,
zwar ohne Sushi, aber sehr sehr lecker auch so.

LG Isy
Kommentar hilfreich?

DiCa86

10.01.2016 00:44 Uhr

Ach Mist jetzt hats gepostet bevor ich fertig war -.-
also nochmal: möchte das Rezept bald ausprobieren, allerdings bin ich etwas irritiert, weil im Rezept was von Reiswein steht aber in den Kommentaren auch von Reisessig die Rede ist. Das eine ist ja süß und das andere sauer. Könnte man also als alkoholfreie Variante stattdessen einfach Reisessig verwenden oder schmeckt das dann nicht so?
Sry bin noch Anfängerin im japanischen Kochen und würde mich über ein paar Tipps freuen :)
Kommentar hilfreich?

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de