Mürbeteigplätzchen

  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!

Zutaten

500 g Mehl
250 g Margarine
250 g Zucker
1 Pkt. Backpulver
4 Pkt. Vanillezucker
Ei(er)
1 Prise(n) Salz
Eigelb
Vanillezucker
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 30 Min. / Schwierigkeitsgrad: simpel / Kalorien p. P.: keine Angabe

Das mit Backpulver gemischte Mehl auf die Arbeitsplatte geben. Zucker und Vanillezucker darüber streuen. Eine Mulde machen. In diese die Eier geben. Die Margarine in Flocken dazugeben. Die Prise Salz nicht vergessen. Alles zu einem Teig verkneten. Ca. 3 mm dick ausrollen und Plätzchen ausstechen. Diese mit dem verquirlten Eigelb bestreichen und mit Vanillezucker bestreuen. Ca. 20 Minuten bei 180°C backen.

Kommentare anderer Nutzer


Mimaki

17.02.2005 00:47 Uhr

So hat meine Oma sie immer gemacht, und ich habe lange nicht an Muerbeplaetzchen gedacht. Danke fuers Rezept, ich werde sie demnaechst backen.

LG

Mimaki

maus_hl

14.12.2006 14:24 Uhr

Ich knabbere grad das Ergebnis dieses Rezeptes und muss sagen: Wie bei Muttern zu Haus...Einfach nur lecker!!!
LG Sandra

bklfelix

27.02.2007 18:27 Uhr

Also ich knabbere auch gerade und bin mit meinem seit langem ersten Plätzchenversuch sehr zufrieden. Habe in der Schüssel mit dem Mixer gerührt, weil ich es mir anders nicht vorstellen konnte - wäre aber wirklich gegangen. Habe noch ein Backaroma Butter-Vanillie reingegeben - die Küche riecht köstlich! Probleme hatte ich ein wenig mit dem Ausstechen und auf's Blech legen - Teig war ziemlich weich und ging schnell kaputt.
Als Hinweis: die Menge ist sehr reichlich - bei mir reichte es für vier Bleche, habe diese bei Umluft 150°C 20 Minuten im vorgeheizten Ofen gebacken!

finnin_06

14.11.2007 07:41 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo bklfelix!

Wir haben den Mürbeteig nach dem Rühren meistens noch mal ne halbe Stunde oder sogar länger in den Kühlschrank gelegt. Wenn man ihm diese Zeit gibt, dann lässt er sich super ausstechen. Am Besten auch erstmal nur die Hälfte des Teiges rausnehmen und die Reste vom Ausstechen gegen frischen, kalten Teig austauschen - dann wirds auf jeden Fall was!

KimS

02.12.2011 10:58 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

ging mir haargenau so, teig zu weich ^^ ich habe stücke \"gerissen\" und diese gebacken, allerdings bekam ich nachher den vorschlag es wie spritzgebäck zu behandeln, also den teig in einen beutel geben usw.
werde ich machen, denn aufgeschlagen wird der teig so schön fluffig =)

ich habe die ergebnisse auch dekoriert, alles super :D (180°, ca 8 min)

Firenzia

17.12.2007 09:18 Uhr

Hallo,

habe die Plätzchen gestern gebacken und ich muss auch sagen, sie sind sehr sehr lecker!

Allerdings habe ich erst einmal nur 1/2 Rezept gemacht und ca. 2,5 Bleche herausbekommen, da ich ein Blech habe verbrennen lassen (ähäm...), habe ich dann das Rezept nochmals zu 1/2 gemacht.
Hat suuuper funktioniert, ich hatte keine Asstechprobleme oder sonstiges.

Danke für das Rezept!

LG
Firenzia

Charlie64

29.11.2010 15:23 Uhr

Hallo,

nasche gerade nebenbei ein Plätzchen -> LECKER !!!
Foto folgt.

LG
Charlie

Amtsanne

01.12.2010 17:18 Uhr

Was ist mit Pkt gemeint?

Lieben Dank für die Hilfe!


Gruß Anne

Janchen1985

08.12.2010 11:35 Uhr

Habe mich jetzt extra hier angemeldet, um ein Kommentar schreiben zu können :-)

Ich bin gerade dabei, den Teig im Kühlschrank ruhen zu lassen und hoffe das mir beim Backen alles gelingt ;-)

bbarmwater

12.12.2010 14:01 Uhr

@Amtsanne
mit Pkt. ist ein Päckchen gemeint!

Will mich jetzt ab due Zubereitung des Teigs begeben. Kommentar dazu kommt später, nur, so hat sie meine Oma immer gebacken!

LG
Brigitte

Leidana

12.12.2010 18:53 Uhr

Sehr schönes Rezept! Allerdings habe ich nur die Hälfte der angegebenen Menge verwendet und bin mit 3 Blechen als Ergebnis sehr zufrieden.

Den Teig habe ich über Nacht in Alufolie gewickelt in den Kühlschrank gelegt. Bei der Verarbeitung habe ich erstmal nur die Hälfte des Teiges genommen und die andere Hälfte wieder zurück in den Kühlschrank gepackt. So wärmt sich der Teig nicht so schnell auf und lässt sich besser ausrollen und ausstechen.

Ich habe sie dann bei 180° Umluft 8-10 Minuten gebacken... die im Rezept angegebenen 20 Minuten wären viel zu viel gewesen.

Trotzdem habe ich wohl irgendetwas verkehrt gemacht. Die ausgestochenen Plätzchen sind beim Backen etwas aus der Form geraten. Man braucht schon etwas Phantasie, um die Weihnachtsbäume, Sternschnuppen und Co. zu erkennen. Weiß jemand, was ich falsch gemacht habe?

Alles in allem sind die Plätzchen aber super lecker!

evils87

11.11.2011 22:02 Uhr

Habe leider ein bisschen zu viel Backpulver erwischt - das könnte auch bei dir passiert sein Leidana. Bei mir sind die Sterne auch ein wenig runder als normal ;-) Aber dem Geschmack macht das nichts. Auch mein Freund - der Mürbeteigplätzchen total langweilig findet, nascht sie alle weg!

Sind sehr knusprig und sehr lecker! :) Danke für das Rezept!

lg. Suz

Mane123

03.12.2011 16:19 Uhr

der teig war viel zu weich ... war blöd auszustechen!
Aber dafür super lecker

spontanKocherin

05.12.2011 19:56 Uhr

Sehr sehr sehr Tolles Rezept !!!!
Hab sie so wie sie kamen frisch aus dem Ofen schon gekostet!!!! Wie bei Oma ihr hattet recht !!!
Und das Kneten war auch wie bei Oma :D

gromit_73

11.12.2011 19:32 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Perfekt!

Dieses Rezept ist genau das Richtige! Ich habe es ausprobiert und die Plätzchen schmecken genau so, wie ich sie aus meiner Kindheit kenne und sie meine Mutter mit uns zusammen immer gemacht hat.

Ich habe den Teig mit dem Rührgerät kurz vorgeknetet (Mit Knethaken!). Dann aus der Schüssel genommen und auf der stets gut gemehlten Arbeitsplatte weitergeknetet und verarbeitet. Ich konnte bestimmt an die 70-90 Plätzchen ausstechen (Habe sie nicht gezählt). Das dauert eine Weile. Wer weniger braucht, halbiert einfach die Zutaten. Das lässt sich recht einfach ausrechnen ;)

Einen großen Teil der Plätzchen habe ich nach dem Backen mit Zuckerguss bestrichen. Dieser lässt sich einfach mit Puderzucker und wenig(!) Wasser anrühren. Wenn er dick genug ist und kaum noch vom Löffel fließt ist er richtig. Den Zuckerguss noch mit Lebensmittelfarben bunt einfärben und nach Belieben weiter dekorieren und schon sind euch strahlende Augen und Komplimente gewiss. Einen weiteren Teil habe ich mit dunkler Tortenglasur bestrichen. Diese gibt es fertig zu kaufen. Man erhitzt sie in einem Wasserbad und bestreicht die Plätzchen damit oder zieht dünne Streifen darüber. Die restlichen bekamen die traditionelle Eigelbglasur (allerdings ohne Vanillezucker, es ist genug Zucker im Teig). Die Plätzchen mit Eigelbglasur gehen beim Backen auch noch etwas mehr auf als ohne.

Weitere Tipps von mir:

* Wem der Teig davonläuft sei gesagt, dass die beiden Eigelb in der Liste der Zutaten für die Glasur sind! Hier ist die Beschreibung der Zubereitung etwas nachlässig, weil nicht ganz klar ist, welche Zutaten für den Teig sind. (Die zwei Eigelb und 2x Vanillezucker am Ende der Liste sind für die Glasur, die man vor dem Backen aufträgt bzw. auftragen kann).
* Vanillezucker mit Bourbon Vanille benutzen. Man braucht dann auch nicht mit zusätzlichem Aroma nachhelfen.
* Die Arbeitsplatte und das (Nudel)holz immer gut mehlen, so klebt nichts zusammen und der Teig läuft euch dann garantiert auch nicht weg oder zerfließt beim backen. Insgesamt braucht man also etwa 550 - 650 Gramm Mehl (500g für den Teig und noch eine nicht zu unterschätzende Menge für die Weiterverarbeitung)!
* Bei Umluft in der Mitte des Backofens (vorgeheizt!) bei 150°C für 20 Minuten backen. So werden sie garantiert nicht zu braun und bleiben herrlich locker.
* Zuckerguss (wie öben beschrieben) mit Zimt anrühren und evtl. mit etwas Lebensmittelfarbe zusätzlich braun einfärben.

Frohe Weihnachten :)

Missichlalala

17.12.2011 07:30 Uhr

Kann man statt Magarine auch Butter benutzen?

evils87

18.12.2011 14:21 Uhr

Schon wieder ich!

Habe die Plätchen nochmal gemacht, allerdings hab ich den Teig schon am Tag davor gemacht und über nacht im Kühlschrank gelassen.. diesmal hab ich auch wesentlich mehr Mehl für das Ausrollen und die Arbeitsfläche verwendet. Dann ging alles vieeel besser! Plätzchen wurden dünner und verloren die Form nicht! Stimme dem Kommentar von zuvor nur bei..

Also immer Mehl verwenden beim rollen!

Verzirrt hab ich mit Zartbitter, Vollmilch und weisser Schokolade, garniert mit Streußeln, Krokant oder einfach pur gelassen. Bilder kommen noch, sofern sie akzeptiert werden. :)

IN56

01.12.2012 11:28 Uhr

Super Geschmack. Lange nicht so gute Kekse gegessen. Waren sehr überrascht! Ausrollen ging super einfach, nur genug Mehl auf die Arbeitsoberfläche und keine Probleme. Haben die Kekse nen Hauch dicker gemacht und sind wunderschön aufgegangen. Super knusprig. Vielen Dank für das tolle Rezept! Schöne Weihnachten und guten Rutsch.

Meixl

21.12.2012 21:44 Uhr

Leider sind die Plätzchen bei mir nichts geworden. Das Ausstechen war trotz Verwendung von sehr viel Mehl unmöglich. Teig war 5 Stunden im Kühlschrank. Hab es nach einer halben Stunde ausstechen ohne Erfolg aufgegeben.

biene1201

25.06.2013 11:12 Uhr

Super Rezept

Schnell und lecker.
Habe nix gekühlt, sin etwas dicker und habe schokostücke mit drin.

SUPER!

KerstinNiklas

01.12.2013 14:55 Uhr

Superlecker :-)
Wir haben sie gestern gebacken und backen sie gleich wieder.
Kommen mindestens 100 Stück raus ;)

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Teile mit, was heute auf den Tisch kommt

Teile auf der Chefkoch.de-Startseite und deinen Freunden bei Facebook, Google+ und Twitter mit, welches leckere Rezept du heute zubereitest.

Rezept auf Chefkoch.de teilen


Logge dich ein und teile den Chefkoch-Nutzern mit, dass dieses Rezept heute von dir zubereitet wird.

Zugangsdaten vergessen?

Noch nicht registriert?

Hier können Sie sich kostenlos registrieren.


Rezept in sozialen Netzwerken teilen

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de