Feuerzangenbowle

  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!
Drucken In mein Kochbuch

Zutaten

Orange(n), ungespritzt
Zitrone(n), ungespritzt
1 Stange/n Zimt
Anis (Sternanis)
Nelke(n)
2 Liter Wein, rot, trocken
1 Flasche Rum, mindestens 54% Alkohol
Zucker (Zuckerhut)
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 20 Min. / Schwierigkeitsgrad: simpel / Kalorien p. P.: keine Angabe

Orangen und Zitronen heiß abwaschen und in dünne Scheiben schneiden. Zusammen mit den Gewürzen und dem Wein in einem Topf fast zum Kochen bringen. Zum Warmhalten auf einen Rechaud stellen. Den Zuckerhut mit einer Zuckerzange oder einem Drahtgitter über den Topf legen, mit Rum tränken und anzünden. Solange Rum auf dem Zucker verbrennen, bis dieser vollständig in den Wein getropft ist.

Heiß geniessen.

Achtung: Feuerzangenbowle nicht in niedrigen Räumen machen, Brandgefahr!!!

Kommentare anderer Nutzer


mauss

06.03.2002 13:44 Uhr

oh ja.... das dröhnt schon vom riechen...

machen wir wieder und laß ich jeden glühwein für stehen
Kommentar hilfreich?

Aurora

16.03.2002 10:51 Uhr

Freut mich, dass es geschmeckt hat. Bei uns ist diese Feuerzangenbowle Tradition, wenn mein Göga im Dezember Geburtstag hat.

Liebe Grüße
Aurora
Kommentar hilfreich?

cipsygirl

21.09.2003 23:06 Uhr

Schmeckt wirklich Lecker. Toll diese seite Chefkoch werde richtig kreativ
Kommentar hilfreich?

Heinrichs

30.10.2003 12:56 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Das Rezept passt ja in meine alte Studentenverbindungszeit.

Man kann auch eine Vanilleschote längs halbieren und beigeben.

Bei Auswahl des Weins ruhig auf Qualität achten, sonst dröhnts am nächsten Tag. Man kann auch rot/weiss im Verhältniss 2/1 mischen. Dann wird das Gebräu leichter!

Tole Idee für lange Winterabende und in Gesellschaft!
Kommentar hilfreich?

wperlak

30.11.2012 18:43 Uhr

Wenn man Dornfelder nimmt, dann dröhnt der Kopf anderntags auch nicht: jahrelange Erfahrung ;-)
Kommentar hilfreich?

alaskasonja

01.12.2003 13:25 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Wir haben die Orangen und Zitronen ausgepresst und den saft beigefügt und nicht in Scheiben dazu getan. Lecker :-)
Kommentar hilfreich?

Eingeschränkte Kommentare

Dieses Rezept hat viele Kommentare. Es werden nur die ersten 5 und die neusten 5 angezeigt.

Alle Kommentare anzeigen

Die neusten Kommentare:


Backoma

06.01.2012 15:43 Uhr

So! muß Feuerzangenbowle schmecken!
Warnung: Bitte nicht in der Nähe von Personen mit Kunstfaserkleidung oder Gegenständen aus diesen Stoffen Rum über den brennenden Zuckerhut gießen. Man sieht plötzlich lauter kleine Flammen, die allerdings nur schweben!
Kommentar hilfreich?

judith27

17.11.2012 16:07 Uhr

Hallo,

ich habe mal eine Frage.
Wäre es möglich dieses Rezept bis vor dem Rum und den Zucker zubereiten und später (ca 2 Wochen ) dann zu servieren?

Vielen dank für eure Antworten
Kommentar hilfreich?

Schneckal20

21.12.2012 19:15 Uhr

Also so wies im Rezept steht, wäre mir das ganze zu stark...habe deshalb weiß- und Rotwein gemischt und die Orange ausgepresst. Außerdem habe ich mit dem Rum etwas gespart.
Kommentar hilfreich?

aveffer

14.01.2014 20:55 Uhr

Hallo,
ich nehme nur die Hälfte Rum 54% und gebe dafür beim Rotwein noch ca. 300ml Kirschlikör hinein (darf nicht kochen nur heiß werden). Außerdem kommt bei mir noch 500ml frischgepresster O-Saft dazu. Von den Nelken nehme ich nur 3 St., vom Sternanis 4 St. und 1 Zimtstange.
Danke für Dein Rezept.
LG aveffer
Kommentar hilfreich?

Heaven_on_earth

03.01.2015 17:16 Uhr

Perfekt, hat schön gebrannt und uns allen lecker geschmeckt.
Kommentar hilfreich?

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de