Pita Brot

Arabisches Brot
  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!

Zutaten

450 g Mehl
350 ml Wasser, lauwarm
1 TL Zucker
2 EL Olivenöl
1 Pck. Hefe (Trockenhefe)
  Mehl für die Arbeitsfläche
  Öl für Schüssel und Blech
Portionen

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 40 Min. Ruhezeit: ca. 1 Std. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Hefe, Wasser und Zucker in eine mittelgroße Schüssel geben. Für 5 Minuten an einen warmen Platz stellen, bis sich Bläschen bilden. Mehl, Hefemischung und Öl in die Küchenmaschine geben und das Gerät laufen lassen, bis eine Teigkugel entstanden ist. Falls keine Küchenmaschine zur Hand, den Teig mit einem Rührgerät oder mit den Händen kneten.
Den Teig auf ein gut bemehltes Brett setzen und kneten, bis er sich glatt und elastisch anfühlt. Den Teig in eine sorgfältig geölte Schüssel legen, mit Klarsichtfolie abdecken und ein sauberes Küchentuch darüber legen. Die Schüssel für 20 Minuten an einen warmen Platz stellen, bis der Teig sein Volumen beinahe verdoppelt hat.
Den Teig noch einmal durchkneten und in zwölf Stücke gleicher Größe teilen. Jedes Stück zu einem 5 mm-dicken Fladen ausrollen. Die Fladen auf gefettete Backbleche legen und gut mit Wasser bestreichen. Noch einmal 20 Minuten gehen lassen. Den Backofen auf 250°C (Gasherd Stufe 6) vorheizen.
Falls die Fladen austrocknen, noch einmal mit Wasser bestreichen. Dann 4-5 Minuten backen. Pita-Brot sollte weich und hell, leicht aufgebläht und innen hohl sein.
Warm mit Kebab oder Falafel essen oder auf Kuchengittern auskühlen lassen und zu Salat oder Humus servieren.

Kommentare anderer Nutzer


pixi123

23.04.2005 12:05 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo! Das Rezept ist klasse. Hab allerdings 550 Mehl genommen und nur 300ml Wasser zugegeben. War auch gut so,sonst wär der Teig zu weich gewesen. Das Resultat war super. Danke

Rosis123

04.05.2005 18:41 Uhr

Danke für denn Recept, habe aber stadt Oliven Öl ,Walnus Öl genomen, schmeckt auch gut.

L.G. Rosi

arthurdent42

19.03.2006 19:46 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo!

Habe das Rezept letztens für Falafel zubereitet. Es hat wirklich toll geschmeckt, allerdings erst nachdem ich die Mehlmenge drastisch erhöht habe. Mit der im Rezept angegebenen Menge wird der Teig viel zu klebrig. Wieviel ich genau zugefügt habe, weiß ich allerdings nicht, habe es nicht abgewogen, nur so lange geknetet und weiter Mehl zugegeben, bis ein elastischer Hefeteig entstanden ist. Außerdem habe ich statt Trockenhefe einen Würfel frische verwendet.
Trotz meiner kleinen Abänderungen ein leckeres Rezept. Dankeschön!

Liebe Grüße,
arthurdent42

tidjani

22.04.2006 23:25 Uhr

Hallo!
Habe die Pitas ausprobiert,haben gut geschmeckt.Hab sie nur Stück kleiner gemacht als auf dem Bild.
Danke für das Rezept!

LG,Tidjani.

tidjani

22.04.2006 23:27 Uhr

Hallo!
Habe die Pitas ausprobiert,habe sie nir kleiner gemacht.
Vielen Dank für das Rezept!

LG,Tidjani.

Sarita1976

20.10.2006 15:34 Uhr

Hab´s grad ausprobiert, wirklich lecker! Hab allerdings auch noch etwas Mehl zugefügt.

cookstar80

22.02.2007 20:41 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo!
Also habe heute die Pitas gebacken und sind auch sehr gut gelungen nach dem ich noch etwas Mehl dazugegeben habe ,nur werde ich das nächstemal etwas Salz zum Teig geben.

dejayunique

22.07.2007 20:48 Uhr

Wieviele Taschen werden das denn wenn man das Rezept nach den Angaben für 1 Portion macht?

guanoapes

20.08.2007 10:05 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

also ich hab das rezept am freitag ausprobiert.. ich fand es schmeckt ohne salz eher fad, habe also etwas salz hinzugefügt. des weiteren hatte ich ein problem mit dem innen hohl werden, das hat bei mir gar nicht funktioniert. woran kann das liegen??????
werde mich noch weiter auf die suche nach dem fladenbrot machen müssen, dass ich im urlaub gegessen habe. danke trotzdem, für den versuch wars nicht schlecht.

GourmetKathi

28.06.2008 17:47 Uhr

bei mir ist es auch innen nicht hohl geworden, woran kann das liegen?
muss der ofen heißer sein?
war aber trotzdem lecker, villeicht gehts mit frischer hefe besser?
glg

blunera

02.09.2007 20:08 Uhr

Dein Rezept war super auch wenn ich auch viel mehr Mehl dran gemacht hab, aber sie sind super aufgegangen...damit hab ich garnicht gerechnet weil ich damit sonst immer Pech habe *gg*

MiLu79

06.03.2008 22:02 Uhr

Hallo,

ich habe heute endlich dieses Rezept ausprobiert.

Habe nach den Kommentaren hier gleich etwas weniger Wasser genommen und der Teig war perfekt zu bearbeiten und war auch super aufgegangen!

Allerdings muss ich auch sagen, dass es zu fad war. Werde nächstes Mal definitiv Salz dazu geben und vielleicht auch je nach Gericht noch mit Kräutern experimentieren.

Ansonsten waren die Pitataschen klasse.
Wird es auf jeden Fall öfter mal geben!

paddy080585

19.03.2008 00:38 Uhr

Sorry, aber dieses Rezept ist bei mir völlig durchgefallen. Ich habe mir Hoffnungen gemacht, dass das ein gutes Rezept sein könnte, aber trotz Befolgung der Anweisungen, waren die Pitas nicht richtig aufgegangen und schon gar nicht innen hohl. Nach 4-5 Minuten im Backofen bei 250°C waren die Pitas innerlich und äußerlich genauso wie, als sie reingekommen sind, irgendwann haben sie dann zwar an Volumen zugenommen, von innen hohl war nix zu spüren, eher haben sie sich dank dem gefetteten Blech richtig aufs Blech geklebt und der hohlraum entstand eher zwischen Blech und Pita. Farblich hat das Ganze nix mit dem zu tun, was auf dem schönen Bildchen zu sehen ist. Insgesamt sind die Dinger (Pita will ich das lieber nicht mehr nennen) eher geschmacklos und fad. Um eine nicht klebrige Teigkonsistenz zu erzielen musste ich auch nur 300 ml und 550g Mehl nehmen. Freundlicherweise steht im Rezept noch nicht mal welches und so habe ich mich nach einigem durchforsten des Internets schließlich für eine Mischung aus Typ 550 und 1050 entschieden, aber ich glaube auch nicht, dass das eine gute Wahl sein konnte. Ich hätte lieber gleich nach einem anderen Rezept suchen sollen, denn irgendwie muss hier in den Anweisungen eine oder mehrere Grundlegende Info(s) fehlen, welche sich diejenigen, die beim Rezept erfolgreich waren anderweitig beschafft haben und hier leider nicht veröffentlicht haben. Ich würde auch nicht sagen, dass ich zu blöd bin, um Erfolg beim Pita-backen zu haben, denn normalerweise habe nie Probleme mit etwas, was mit Kochen und Backen zu tun hat. Ich bin also schwer enttäuscht.

MiLu79

22.03.2008 18:42 Uhr

Hallo Paddy,

ich hab das stinknormale 405er Mehl von Aldi genommen. Dass meine von innen hohl waren, kann ich nun nicht behaupten, aber sie waren so, dass man sie innen auseinander drücken konnte (beispielsweise mit einer Würstchenzange), sodass man sie hätte befüllen können.
Dass Salz fehlte, war ja auch geklärt, ansonsten haben Pitataschen auch nicht wer weiß wie viel Geschmack, da musst du sonst selber mit Gewürzen experimentieren.

GourmetKathi

21.10.2009 09:05 Uhr

war bei mir genauso! habe die pitas aber dann oben aufgeschnitten und dann auseinandergedrückt, hat super funktioniert!

ich fülle die pitas dann immer mit tomaten, rucola, zwiebeln, knoblauch-, chilisoße oder guacamole, thunfisch oder pute, oliven.. und was einem sonst noch alles einfällt, weswegen es meines erachtens nichts ausmacht, wenn das Pita nicht ganz soviel eigengeschmack hat!

allerdings sind meine pitas trotz viel längerer backzeit als angegeben auch immer eher hell wenn sie aus dem ofen kommen!

glg Kathi

punky87

17.04.2008 16:03 Uhr

hmmmmm....klingt super ^^ werd ich gleich mal ausprobieren ^^

danke für das rezept!

Larachen

10.07.2008 11:02 Uhr

Ich kenne Pita Taschen eigentlich nur zum füllen... weil alle sich hier beschweren, dass sie innen was hohl waren!? Also... sind die Taschen hier denn geeignet zum füllen, denn sowas suche ich eigentlich...

GourmetKathi

21.10.2009 09:08 Uhr

ja man kann sie füllen, zumindest bei mir funktionierte es...allen hier ist ja anscheinend kein hohlraum gelungen ;)

narya87

26.07.2008 21:11 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hab Rezept gerade ausprobiert. Hab aber die Ratschläge in den Kommentaren befolgt und weniger Wasser genommen und etwas Salz dazugegeben. Das Resultat war lecker.

DANKE FÜRS REZEPT! (werds auf jeden fall speichern!)

Smiley1

04.09.2008 18:48 Uhr

Hallöchen,
habe das Rezept gerade ausprobiert, war aber nicht ganz zufrieden!Daher habe ich verschiedene Dinge ausprobiert:
1.:Brot mit Ei bestrichen und Gartenkräuter drüber gestreut,
2.:Brot mit Ei bestrichen und Meersalzkörner drüber gestreut,
3.:Brot mitEi bestrichen und Körner drüber gestreut,

hat dem Brot noch die "Pointe" gegeben!!

Liebe Grüße Smiley1

MusicForLive

30.09.2008 10:43 Uhr

Aloa,

Das Rezept ist sehr lecker das ist das erste rezept was ich aus chefkoch.de nachgebacken habe.
Ich habe auch schon mein eigendes rezept angelegt aber ich hab mal eine Frage wie kann ich es füe alle personen reinstellen. Schickt mir bitte eine mail.

achja ein nachteil gibt es bei den brötchen : Man sollte sie innerhalb von 3std essen sonst scmecken sie recht hart :-(

Weiter so

MusicForLive

cherrysmile

22.02.2009 14:15 Uhr

Hallo miteinander,
ich habe das Rezept gerade ausprobiert, allerdings ebenfalls mit etwas mehr Mehl und weniger Wasser. Zusätzlich habe ich die Brote mit Salz, Pfeffer und Koriander gewürzt...hmmmmmmm lecker! Und das obwohl die Hefe bei mir nicht aufgegangen ist im Vorfeld, wurden die Brote trotzdem aussen knusprig, innen weich und Hohlräume waren auch vorhanden. Ich werde mir das Rezept auf alle Fälle merken, vielen Dank!

kingkarben

07.04.2009 16:44 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Ich habe das Rezept eben probiert, es war durchaus gut und umsetzbar. Ich finde es eben einfach nur lustig das diejenigen die am wenigsten kochen können, immer die Klappe am weitesten aufreißen müssen. Derjenige der gemeint ist weis das er gemeint ist. Wenn man wirklich nur sklavich nach Rezept kocht und nichts anderes kann, dann werden viele Dinge nicht gelingen. Und der Mehrltyp ist nicht beschrieben, pah - wie lächerlich ist das denn bitteschön, Maismehr oder Paniermehl wird ja wohl niemand verwenden wollen, oder?

Aber nun zurück zum Rezept, erst mal danke für diese durchaus gut umsetzbare Grundlage. Da ich mr im Vorfeld schon gedacht habe das der Teig für meinen Geschmack etwas zu fade werden könnte, war ich so frei ihn durch die Beigabe von Safran, Kreuzkümmel, Muskat und Fleur de Sel zu verfeinern. Due Gewürze, ohne das Salz, habe ich vvor der Verwendung frisch in einem Mörser zerkleinert. Außerdem habe ich die fertig geformten Fladen wohl eher 40 als 20 Minuten gehen lassen und sie nicht mit Wasser sondern Olivenöl bepinselt. Wer eine goldgelbe Farbe möchte, dem Rate ich die Fladen nach etwa 5 Minuten aus dem Ofen zu holen und mit etwas Wasser zu bepinseln. Anschließend für weitere 5 Minuten in den Ofen und die Pitas sehen absolut meisterlich aus.

Was die Mengenangaben angeht, so habe ich das Mehl auf 500g erhöht und das Wasser auf 300ml reduziert. Was man vieleicht auch noch dazu schreiben sollte: Das Mehl unbedingt vor der Verwendung absieben, das mache ich bei jedem Gericht so.

schweigereisen

30.07.2010 13:53 Uhr

DANKE dir Kingkarben für deine Meinung.

Wichtig bei einem Rezept ist, das die Grundzutaten stimmen und das ist bei diesem Rezept definitiv der Fall.

Leider wird es immer \"Hobbyköche\" geben die besser bedient damit wären ein Packerlgericht zu wärmen, wenn sie es schaffen.

Ich servierte das Brot schon des öfteren zum Barbecue.
Da habe ich eine alte kleine Gußeisenpfanne ohne Stiel, die lege ich auf den Grillrost und lasse sie heiss werden, dann backe ich die Pitafladen darin.
Mir ist dabei aufgefallen das man kein Fett oder Öl dazu benützen soll und man soll auch Geduld mitbringen, auch des öfteren wenden.
Schmeckt urgeil!!

Und mit den Gewürzen wechsle ich je nach Marktlage.

Schöne Grüsse aus Wien, mario

Mischken

02.08.2009 10:36 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Die Zutaten stimmen soweit alle. Allerdings kommt in arabisches Brot kein Olivenöl.Hohl wird es alleine .es plustert sich beim Backen auf. erst wenn es an die Luft kommt fällt es leicht zusammen.Die Mengangaben sollte man einfahc selebr ausprobieren denke ich . Es sollte nicht mehr klebrig sein ,wenn es gebacken wird.

so-leckerli

10.08.2009 09:57 Uhr

Habe gestern mal auf die Schnelle das Rezept ausprobiert und kann nur sagen, es war sehr lecker!
Wie viele andere vor mir habe ich auch die Mehlmenge etwas erhöht, aber mir ist dabei kein Zacken aus der Krone gefallen :)
Kochen heißt für mich: experementieren, neu entdecken, mich selbst verwirklichen! Wer nur streng nach Rezept kocht und sein Gehirn nicht mal ein bißchen anstrengt, der braucht sich nicht zu wundern, wenn's dann nicht klappt.
In diesem Sinne, vielen Dank für das schöne Rezept und dafür auch die verdienten Sternchen!!!

Damaris16

16.10.2009 20:17 Uhr

Das Pita Brot ist voi lecker geworden, allerdings stimmt die angabe, dass das brot nur 4-5 minuten im rohr braucht, wohl ned wirklich ganz.. ich hatte sie allerdings nur bei ca. 200°C drinnen, aber mehr kann ich bei meinem ofen fast nicht, weils sonst gleich anbrennt. Ich hatte das brot dann sicher eine viertelstunde drinnen und es hatte danach noch immer keine dunklere farbe, sondern blieb so hell ... na ja, geschmeckt hats aber trotzdem :-)

Glg Damaris

haiifiischlii

05.12.2009 19:31 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Rezept ist echt gut...

Hat eigentlich alles geklappt...

Nur haben wir mehr Mehl genommen und mein Tipp:

UNBEDINGT SALZ hinzufügen....


lg haiifiischlii

Ilkue

01.04.2010 17:22 Uhr

Der Teig ist fertig und geht hoffentlich schön auf... Habe ca. 3 Teelöffel Salz hinzugefügt, aber auch mehr Mehl. Hoffentlich war das nicht zu viel. Bei Pizzateig habe ich nämlich die Erfahrung gemacht, dass Hefepilze empfindlich auf zu viel Salz reagieren und der Teig dann nicht aufgeht...

Ilkue

01.04.2010 19:56 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Soooo, alles super geworden =) Die 3 Teelöffel Salz waren genau richtig. Leider habe ich das zweite Blech im Ofen vergessen, während ich mich über die erste Ladung hergemacht habe, sodass die Pitas etwas zu kross geworden sind =(
Habe ein bisschen variiert, indem ich vorm Backen Majoran, Rosmarin und Pizzagewürz drüber gestreut habe (auf getrennte Pitas), war ok, aber pur mag ich sie lieber.

Danke fürs Rezept =)

Lyneros

17.05.2010 10:41 Uhr

Hab Samstag dieses Rezept versucht und es ist gelungen. Habe nur die Mehlmenge erhöht und die Flüssigkeit reduziert. Zudem habe ich Salz reingemacht, da ich die Erfahrung gemacht habe, dass Brot ohne Salz einfach total fad schmeckt.
Es ist super gelungen, die Brote waren innen schön hohl, und es war sehr sehr lecker.
Meine Familie hat sich auf die Brote gestürzt, ist alles restlos weg. Werde ich also wieder machen. Deshalb von mir 4 Sterne :)

sandybella

22.06.2010 11:33 Uhr

Hallo, also ich habe heute die Pitas gebacken ich bin eigendlich ein anfänger in sachen backen! Aber das Rezept ist super ich habe mir die ganzen Kommentare durchgelesen ,ich habe auch 550 g Mehl und 300 wasser genommen und salz ein paar gewürzte und was soll ich sagen super lecker habe auch den hohlraum innen aussen super gross ich hab sie aber nach der hälfte umgedreht und sie sind weder angeklebt noch sonst was bin begeistert werden jetzt öfter gemacht .Liebe grüße

voyjager25

03.08.2010 07:00 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo,

also ich habe die Menge des Mehl`s auch auf 550g aufgestockt und die Menge an Wasser auf 300ml reduziert. Dann noch 1 TL Salz dabei geben und für 10 min in den vorgeheizten ofen. Die letzten 2-3 min dann "Grillfunktion" des Ofens dazu schalten und MMMHHHH lecker!!!!!!

Gruß

Rene

Graete71

24.11.2010 19:48 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo zusammen,

ich habe das Rezept soeben ausprobiert und bin begeistert!
Die vielen Tipps waren sehr hilfreich und auch ich habe weniger Wasser und mehr Mehl benutzt, ebenso wie 2 TL Salz.
Ich muss allerdings gestehen, statt Hefe habe ich Backpulver benutzt, da ich leider grad keine Hefe im Haus hatte. Es hat zu meiner eigenen Überraschung genau so gut funktioniert und schmeckt auch den Kindern einfach nur lecker!

Danke für das Rezept ;-)

lissy-lotte

04.02.2011 20:44 Uhr

Hallo,
Ich fand das Rezept ganz gut, nur habe ich viel mehr Mehl dazugegeben. Es ist relativ gut aufgegangen und der Hohlraum war teilweise auch vorhanden. Habe auch etwas nachgewürzt aber war dann auch sehr lecker !=D
lg

Eingeschränkte Kommentare

Dieses Rezept hat viele Kommentare. Es werden nur die ersten 30 und die neusten 10 angezeigt.

Alle Kommentare anzeigen

Die neusten Kommentare:


gloryous

05.03.2012 11:18 Uhr

Hallo!

Ich habe die Pita-Brote am Wochenende als Beilage zu Falafel gemacht. Jedoch habe ich viel mehr Mehl gebraucht um einen elastischen Teig kneten zu können. Zudem fehlte für mich das Salz in dem Rezept. Ich denke das 1-2 TL Salz rein müssten.
Ansonsten ist das Brot sehr lecker gewesen. Jedoch hat mein Ofen, der nur 210°C schafft länger als 5 min Backzeit gebraucht (ca. 10min).

Vielen Dank für das Rezept!
Fotos folgen!

Lg,
gloryous

fristina

30.03.2012 16:55 Uhr

Hallo,
wir haben heut Pitas gemacht. Für 2 Personen hatten wir die Hälfte der Zutaten, das reicht dicke.
Wir haben auch etwas mehr Mehl genommen und noch Salz dazu (1,5 TL).
10 min bei 250 °C waren nötig, wir hatten O-U-Hitze, die Farbe ist schön geworden.

MelodyE

27.04.2012 00:39 Uhr

Ein Traum Brot, sonst habe ich immer Naan Bror gemacht da mir das am besten schmeckte, doch dieser hier schmeckt mir fast genauso gut;-) sogar ein wenig besser,vielen Danke für das rezept..Kleiner Tipp von mir: ein wenig Salzen also den Teig;-)

wie2011

16.05.2012 21:52 Uhr

Hallo,
ich hatte beim backen folgendes Problem. Die Pita sollen bei 250° für wenige Minuten in den Ofen. Nun hat sich mein Ofen sofort abgekühlt beim öffnen der Tür und natürlich durch das kalte Blech. Sekunden später habe ich die Tür erneut geöffnet und das zweite Blech eingeschoben und der Ofen hat sich noch mehr herunter gekühlt. Bis die 250° wieder erreicht waren, sind schon die 5 Minuten um gewesen und die Brote mussten erheblich länger als angegeben drin bleiben.
Letztendlich waren sie nicht aufgebläht und sahen aus wie ganz normale kleine Fladenbrote. Sollte ich sie mal wieder zubereiten, werde ich die Bleche zuvor im Ofen miterhitzen und auch nur einzeln nacheinander einschieben. Dann könnte das Ergebnis stimmen.
Möchte aber betonen, dass die Fladen gut geschmeckt haben.
LG

ninchenx21

27.05.2012 15:44 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

also das grundrezept ist sehr gut und mit großer sicherheit variabel habe es fast geauso gemacht wie beschrieben ....aber liebe leute je länger ein teig geht um so mehr ist dan natürlich auch luft löcher drin habe unseren teig 1 std. gehen lassen . mein fladenbrot ist nach 6 min. sehr schön braun geworden....es kommt halt oft einfach auf die leistung des jeweiligen backofen an


ps supper tolles rezept =)

Mia_Kern

07.10.2012 20:49 Uhr

Da ich bisher irgendwie nie Glück mit Hefeteigen hatte, war ich anfangs ziemlich skeptisch. Aber ich bin froh, dass ich mich doch dran gewagt habe, denn die Pita Taschen sind toll geworden :)

Ich habe allerdings nur 300ml Wasser genommen und das Öl erst zum ende hin dazugegeben. Der Teig ließ sich prima kneten und am Ende waren die Taschen genau so, wie sie sein sollten. Innen hohl und schön weich, so dass sie sich gut füllen ließen.

Einen Teil des Teiges hab ich in den Kühlschrank getan um ihn morgen früh für Brötchen zu verwenden und den anderen Rest hab ich eingefroren.

Also das mach ich so jetzt ganz sicher öfter :)

greatmum

29.06.2013 11:36 Uhr

Hat es mit den Brötchen geklappt oder wurden sie innen auch hohl?

Darkfuture

17.01.2013 13:11 Uhr

Hab es nach Rezept gebacken und war voll begeistert. Allerdings bekomm ich aus den Angaben nur ca. 10 Pita raus. Aber super Lecker. Werde ich öfter machen. Schmecken auch warm mit Butter und selbstgemachter Marmelade super ^^ Daumen hoch!

janos71

15.06.2013 12:37 Uhr

Die Pitas sind bei mir ganz gut geworden, innen hohl und weich. Jedoch passt das im Original angegebene Wasser - Mehl Verhältnis in keinster Weise. Ich würde nur ca. 300 ml Wasser empfehlen. Hefeteig muss geschmeidig sein und möchte ordentlich geknetet werden. Das geht am besten von Hand und sollte schon ca. 5 - 10 Min. dauern. Auch sollte unbedingt Salz zugegeben werden, da die Pitas sonst sehr fade schmecken. Wichtig den Ofen ca. 15 Min. bei 250 C vorheizen und wie angegeben die Pitas vorher mit Wasser einstreichen.

dragoncook

05.11.2013 15:33 Uhr

Gestern gab es Salat und dazu dein Pita Brot!
und es geht auch mit Vollkorn! Dann passt das Wasser auch gut. Beizeiten kentern hab ich auch eine ordentliche Prise Salz dazu geknetet und dann mit weissem und schwarzem Sesam bestreut!
Schoen aufgegangen sind sie und der Boden war knusprig, vielleicht auch dank dem Pizza Stein auf dem ich sie gebacken habe!
4 haben wir gegessen den Rest sofort eingefroren!
Klasse Rezept ich habs gleich in meine Sammlung aufgenommen!
Danke und Grüße aus Asheville,NC
Sanni

Versen

08.03.2014 13:49 Uhr

HI,

nachdem ich die Kommentare vorher gelesen hatte, war das Pitabrot absolut gelungen!
Es wurde mit Falafel gefüllt und schmeckete echt super! Ich wurde sogar gefragt, wo ich das Brot gekauft habe! :-)

Lg Versen

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare zu Rezepten abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x Eigene Antworten abgeben

Um selbst Kommentare zu Rezepten abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Teile mit, was heute auf den Tisch kommt

Teile auf der Chefkoch.de-Startseite und deinen Freunden bei Facebook, Google+ und Twitter mit, welches leckere Rezept du heute zubereitest.

Rezept auf Chefkoch.de teilen


Logge dich ein und teile den Chefkoch-Nutzern mit, dass dieses Rezept heute von dir zubereitet wird.

Zugangsdaten vergessen?

Noch nicht registriert?

Hier können Sie sich kostenlos registrieren.


Rezept in sozialen Netzwerken teilen

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de