Martinsgans

  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!

Zutaten

Gans, küchenfertig (ca. 3 kg)
1 kg Äpfel
100 g Mandel(n), Stifte
100 g Rosinen oder Sultaninen
  Salz und Pfeffer
  Majoran
 evtl. Zitronensaft
  Für die Sauce:
Zwiebel(n)
Möhre(n)
20 g Tomatenmark
200 ml Wein, rot
200 ml Fleischbrühe
Lorbeerblatt
  Majoran und Beifuss
  Saucenbinder
  Salz und Pfeffer
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 55 Min. / Schwierigkeitsgrad: pfiffig / Kalorien p. P.: keine Angabe

Die Gans entfetten, waschen und trocknen. Anschließend innen und außen mit Salz, Pfeffer und Majoran würzen. Die Äpfel geschält, entkernt und geachtelt in eine Schüssel geben (am besten mit Zitronensaft benetzen, damit sie nicht braun werden) und mit den Rosinen sowie den Mandelstiften vermischen.
Die Gans mit der Apfel-Mischung füllen und gut verschließen. Am besten die Gans mehrmals einstechen, damit das Fett besser abfließt. Backofen auf 180 Grad vorheizen, die Gans in einen Bräter setzen, dessen Boden mit Wasser bedeckt ist. Nun 2 bis 3 Stunden garen.
Nach einem Drittel der Garzeit am besten wenden und im letzten Drittel mehrmals mit dem entstandenen Saft übergießen und öfter wenden. Wenn die Gans schön knusprig braun ist, ist sie gar.
Beim Servieren die Apfel-Füllung unbedingt auffangen und in einem Extra-Schälchen servieren, da sie als leckere Beilage dient.

Ich bereite für die Gans folgende Sauce zu:
Zwiebel und Karotte gewürfelt in einer Pfanne anbraten, Tomatenmark zugeben und rösten. Anschließend mit Rotwein ablöschen und mit Fleischbrühe aufgießen. Mit Majoran, Beifuss und Lorbeerblatt würzen. Die Sauce 10 Minuten köcheln lassen und durch ein Sieb geben. Mit Soßenbinder abbinden und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Beilagen: Klöße, Rotkohl, Apfelmus, Preiselbeeren sowie ein leckerer Rotwein.

Kommentare anderer Nutzer


bombine

29.12.2006 14:07 Uhr

Hi, ich habe die Gans ohne Wein zubereitet, was dem leckeren Geschmack allerdings nicht schadete. Danke für's Rezept. LG bombine

jd120914

26.10.2007 22:23 Uhr

Hallo Bombine,

die Gans wird auch nicht mit Rotwein zubereitet. Den Rotwein kann man der Sauce hinzufügen oder beim Essen genießen. ;o)

Aber dieses Jahr werde ich bei der Gans die Niedrig-Temperatur-Methode anwenden. Ich hoffe, daß die Gans dann noch zarter wird.


LG charmin2004

Soloman

13.11.2012 23:20 Uhr

Bei wieviel Grad muss die Gans bei Niedrigtemperatur wie lange im Backofen bleiben? Gibt es sonst noch was besonderes zu beachten?
Gruß Soloman

RedSharingan

11.11.2014 12:59 Uhr

Die Gans wartet gerade im Ofen und da ich ein Anfänger bin, hab ich für jeden weiteren Anfänger der sich das erste Mal an ne Gans traut ein paar zusätzliche Tipps, die in dem Rezept nicht erwähnt werden, beziehungsweise mit der Gans an sich zu tun haben. Damit sie gut vorbereitet ist, folgendes beachten:

Wie im Rezept erwähnt, erstmal entfetten, waschen, trocknen. Dann die Haut bei der Hälfe des Flügels (also wenn sie drei Gelenke hat beim untersten Gelenk) einschneiden, das Gelenk durchbrechen, abschneiden. Im Ofen spreizt sich die Gans nämlich aus und die Flügel sind eh nicht zum essen gedacht. Was noch wichtig ist, damit die Gans nicht "tranig" schmeckt, den Bürzel abschneiden. Hinten gibts nämlich ne Drüse, wo so ein braunes...Zeug rauskommt, das für das Fetten der Federn ist, zumindest so weit ich weiß. Das muss weg!

Ich erwähne es nur zur Sicherheit, da vielleicht einige nicht wissen dass man das noch zusätzlich machen muss, wenn man das erste mal mit dieser Art von Geflügel arbeitet.

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Teile mit, was heute auf den Tisch kommt

Teile auf der Chefkoch.de-Startseite und deinen Freunden bei Facebook, Google+ und Twitter mit, welches leckere Rezept du heute zubereitest.

Rezept auf Chefkoch.de teilen


Logge dich ein und teile den Chefkoch-Nutzern mit, dass dieses Rezept heute von dir zubereitet wird.

Zugangsdaten vergessen?

Noch nicht registriert?

Hier können Sie sich kostenlos registrieren.


Rezept in sozialen Netzwerken teilen

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de