Zutaten

650 g Kartoffel(n), mehlig kochend
Lauchzwiebel(n)
60 g Parmesan oder anderer Hartkäse, gerieben
2 EL Olivenöl
1/2 TL Pfeffer, schwarz
1 TL Salz
 etwas Pflanzenöl zum Einpinseln
Portionen
Rezept speichern

Zutaten online bestellen

Kein Schleppen. Kein Schlange stehen. Lass dir die Zutaten für dieses Rezept nach Hause liefern.

Zutaten in Einkaufsliste speichern

NEU Die Einkaufsliste hilft dir jetzt auch ohne Login – Probier's aus!
Einkaufsliste auswählen

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 15 Min. / Koch-/Backzeit: ca. 25 Min. / Schwierigkeitsgrad: simpel / Kalorien p. P.: keine Angabe

Dieses Rezept basiert auf einem amerikanischen Muffin-Rezept. Der Teig kann unverändert auch für Rösti-Muffins benutzt werden. Im Waffeleisen ging es aber schneller, wurde noch knuspriger und hat uns auch optisch besser gefallen. Dafür werden sie nur nacheinander fertig. Probiert selber aus, was euch am liebsten ist.

Die Kartoffeln schälen, reiben, kurz abspülen, mit einem Handtuch auswringen und in eine Schüssel geben. Die Lauchzwiebeln in kleine Ringe schneiden und zusammen mit Parmesan, Olivenöl, Salz und Pfeffer zu den Kartoffeln geben und umrühren.

Für Waffeln:
Das Waffeleisen mit Pflanzenöl einpinseln und auf niedrige Stufe vorheizen. Anschließend etwas Teig in das Eisen geben und verteilen. Die Waffel nicht zu dick machen, damit die Kartoffeln gar werden und der Teig knusprig. Das Waffeleisen schließen und die Waffel wenige Minuten bis zum gewünschten Bräunungsgrad backen. In unserem Waffeleisen auf Hitze 1 ca. 3 - 5 Minuten. Den Vorgang wiederholen, bis der Teig aufgebraucht ist. Bei uns wurden es 5 - 7 Waffeln.

Für Muffins:
Die Formen für 9 - 12 Muffins mit Pflanzenöl einpinseln. Den Backofen auf 180 °C vorheizen. Den Teig mit einem Löffel in die Formen geben. Der Teig fällt beim Backen etwas zusammen, also gerne dicht befüllen. Das Muffinblech im unteren Drittel des Ofens 60 - 75 Minuten backen. Danach kurz auskühlen lassen und vorsichtig aus den Formen lösen. Da die Muffins oben uneben und weniger knusprig braun werden, einfach umgekehrt servieren.

Wir haben übrigens mehlige Kartoffeln gewählt, weil sich diese angeblich für Röstis aus rohem Teig am besten eignen. Ich bin überzeugt, dass es aber auch mit anderen funktioniert.