Zuger Kirschtorte

Zuger Spezialität mit Kirsch
  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!

Zutaten

  Für den Biskuitboden:
90 g Zucker
1 TL Vanillezucker
1 Prise Salz
Ei(er)
90 g Mehl
  Für den Boden: (Japonais-Böden, 2 Stück):
Eiweiß
1 Prise Salz
6 EL Zucker
75 g Haselnüsse, gemahlene oder Mandeln
  Für die Füllung:
250 g Butter
175 g Puderzucker
Eigelb, frische
3 EL Kirschwasser
3 EL Saft, (Randensaft 'Rote Bete', zum Färben)
3 1/2 EL Zucker, für den Kirschsirup
1 dl Wasser, für den Kirschsirup
2 dl Likör (Kirsch), für den Kirschsirup
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 2 Std. Ruhezeit: ca. 8 Std. / Schwierigkeitsgrad: pfiffig / Kalorien p. P.: keine Angabe

Für eine Springform von 24 cm Durchmesser
Vorbereitung: Boden der Springform mit Backpapier belegen, Rand einfetten und bemehlen; 2 große Backbleche mit Backpapier belegen und mit Springformring je 1 Kreis aufzeichnen.
Biskuit-Masse (am Vortag backen): Zucker, Vanillezucker, Salz und Eier alles in einer dünnwandigen Schüssel verrühren, im heißen Wasserbad mit dem Schwingbesen oder Handrührgerät ca. 2 Min. gut schlagen. Herausnehmen, zu festem Schaum schlagen. Das Mehl in die Masse sieben und darunter mischen.
Masse in die vorbereitete Form füllen. Ca. 30 Min. in der unteren Hälfte des auf 180°C vorgeheizten Ofens backen. Herausnehmen, leicht abkühlen, Formenrand entfernen, auf ein Gitter stürzen, Boden und Papier entfernen, ca. 8 Std. bei Raumtemperatur stehen lassen.
Japonais-Böden (2 Stück): Eiweiß und Salz steif schlagen, dann 3 EL Zucker beigeben und kurz weiterschlagen, dann nochmals 3 EL nur kurz darunter rühren. Gemahlene Haselnüsse mit dem Gummischaber sorgfältig darunter ziehen, Japonais-Masse gleichmäßig in den Kreisen ausstreichen. Beide Böden gleichzeitig ca. 1 Std. im auf 120°C vorgeheizten Ofen backen.
Nach ca. 30 Min. Bleche vertauschen. Dann Böden vorsichtig auf Gitter stürzen, Papier von den noch warmen Böden lösen, auskühlen.
Füllung: Butter in einer Schüssel weich rühren, Puderzucker, Eigelb, Kirsch und Randensaft beigeben und alles zu einer glatten Masse rühren, kurz kühl stellen.
Kirschsirup: Zucker und Wasser in eine Pfanne geben, aufkochen, auskühlen lassen. Dann den Kirsch dazugießen, verrühren.

Torte zusammensetzen: 1. Japonais-Boden auf die Tortenplatte legen. Mit einem Drittel der Füllung bestreichen, Biskuit darauf legen. Mit dem Sirup gleichmäßig tränken, mit zweitem Drittel der Füllung bestreichen, 2. Japonais-Boden darauflegen, leicht andrücken. Torte mit restlicher Füllung bestreichen, kurz kühl stellen.

Verzieren: Oberfläche mit Puderzucker bestäuben oder mit einem Messer mit heißer langer Klinge einkerben.

Haltbarkeit: in Folie eingepackt im Kühlschrank ca. 1 Tag.

Kommentare anderer Nutzer


frannie

16.01.2005 09:52 Uhr

Was sind denn Japonais-Böden???

LG Frannie

Isi13

17.01.2005 15:47 Uhr

japonais nennt man dieses biscuit aus eiweiss, zucker und haselnüssen (bei uns gibt es auch guetsli (= kekse), welche so heissen)

diese torte besteht aus verschiedenen schichten und zwei der festen bestandteile sind eben diese böden aus japonais-biscuit...

Isi13

20.11.2005 21:18 Uhr

ich mach grad die zuger kirschtorte wiedermal. sie schmeckt so gut und ist eigentlich sehr einfach zum machen. nur etwas aufwendig, halt...
lg isi

sternenflitz

24.07.2007 13:57 Uhr

hallo,
leider kann man auf dem foto den kuchen nicht von innen sehen....ich kenne das rezept mit himbeerpudding in der creme.ich kann mir daher nicht so recht vorstellen was es da für eine füllung gibt.nur butter,zucker und kirschwasser....??und was ist denn randensaft?? bitte um aufklärung ;o)
lg danny

Isi13

24.07.2007 18:25 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

hallo sternenflitz!

schau mal auf dieser homepage. dort hat es oben beim titel einen querschnitt der torte... ;-)
http://www.zuger-kirschtorte.ch

im querschnitt sieht die torte etwa so aus: es gibt einen harten, ganz dünnen japonais-boden. der wird mit etwas butterfüllung bestrichen. dann kommt da ein bisquit drauf, welches mit kirschwasser getränkt ist. und da drauf kommt dann wieder eine schicht mit der buttercrème und dann kommt die zweite dünne japonais-schicht und da drüber noch den rest der buttercrème. die torte ist also schon ziemlich schnapsig, aber wenn man weniger des kirsch(wasser)sirups zubereitet, wird sie trocken, da das bisquit schon ziemlich viel flüssigkeit aufzusaugen vermag.

randensaft ist übrigens der rote färbende saft der roten bete. bei uns heisst dieses gemüse rande! :-)

ich hoffe, es ist nun alles klar, scheint doch nicht so einfach zu sein, ein schweizerrezept in deutschland zu vermarkten. ;-)

lg isi

Hänschenklein

19.03.2008 09:23 Uhr

Hallo Isi,

bevor ich fünf (5) ***** Sterne für ein Rzept vergebe, muß schon viel passieren. Hier ist es passiert!!!!!
Ich wollte meiner Frau zu ihrem Geburtstag mit ihrer Lieblingstorte überraschen, der Zuger Kirschtort. Leider wird die selbst in guten Konditoreien nur noch selten angebote. Also habe ich, da ich noch Urlaub hatte, mich selber an den Herd, bzw. Backofen gestellt und Dein Rezept ausprobiert.
Da ich leider keine 24cm Springform hatte, sondern nur eine 26cm Springform, habe ich bei allen Mengenangaben 25% mehr genommen und das hat sehr gut funktioniert. Temperatur (bei Heißluft 10-15°C weniger) und Backzeiten habe ich natürlich beibehalten. Von der Buttercreme habe ich allerdings die doppelte Menge genommen um die Unebenheiten, die mir als Backanfänger nun mal passieren, auszugleichen.
Die Geburtstagsgäste waren alle hellauf begeister und die Tante hat schon beim ersten Anblick erkannt, um welch eine Torte es sich handelte. Sie war lange Zeit Verkäuferin in der besten Konditorei unsrer Stadt und oft in der Schweiz.

Vielen Dank für dieses tolle Rezept
Gruß
Hänschenklein

Nessiezg

12.06.2008 10:57 Uhr

tja ich als echte ZUGERIN bin sehr überrascht die Torte hier zu finden, tja ich denke auch es gibt nur eine gute richtige Torte. Und das ist vom Confiseur Meyer in Zug! Echt die beste. aber das Rezept hier ist super!

Gruss aus Zug
Regi

wohooo

04.05.2009 10:12 Uhr

guten tag,

ich habe eine kleine frage...was ist der unterschied zwischen:

Likör (Kirsch)

und

Kirschwasser

gruss wohooo

Isi13

04.05.2009 19:01 Uhr

hallo wohooo!

keine ahnung, was der unterschied ist. in der schweiz heisst es einfach kirsch. und ich habe mir sagen lassen, dass kirsch in deutschland kirschwasser heisst.
ich weiss nicht, was likör ist, die haben das von der redaktion so geändert. (ich habe einfach überall kirsch geschrieben)
also kannst du für alles kirschwasser nehmen. also halt der hochprozentige (ca 40%) schnaps der kirsche.

liebe grüsse und viel spass beim backen!
isi

wohooo

05.05.2009 08:52 Uhr

vielen dank!

jetzt muss ich hier in frankreich nur noch irgendwo kirsch finden;)
ich komme eigentlich aus zug...arbeite jedoch fuer ein paar monate in frankreich...und will ich meinen arbeitskollegen eine kirschtorte servieren;)

gruss

Turandot

24.10.2009 00:50 Uhr

Wässer sind Obstbrände, werden durch den hohen Alkoholgehalt haltbar. Liköre enthalten sehr viel Zucker, der sie haltbar macht.

LG Turi

rainer_d

29.09.2010 00:30 Uhr

Hier muss man tatsächlich 5 Sterne geben.
Habe es ausprobiert (anlässlich eines Projektabschluss-Aperos) und es hat allen in der Firma sehr gut gefallen (hier in Zürich). Alle wollten noch ein Stück ;-)
Was man anmerken muss: ich habe wenn's hoch kommt die Hälfte von der Kirschsirup-Menge verwendet (wobei ich 25% mehr gemacht habe, wegen 26er Form), weil die Torte sonst meiner Meinung nach zu "schnappsig" wird - ein Problem, das vorallem "gekaufte" Zuger Kirschtorten haben. Die sind ungeniessbar für meine Begriffe und auch letztlich der Grund, warum man speziell diese Torte selber machen sollte: man kann das dann besser dosieren, auf den eigenen Geschmack hin.
Der Aufwand ist gewaltig (Japonais-Böden, Biskuit teilen etc.pp.) - aber von nix kommt nix, wie der Schwabe sagt - und bei der 26er-Version springt wenigstens etwas mehr Torte dabei raus ;-)
Wer weniger Arbeit will, sollte vielleicht beim Rübli-Kuchen bleiben.

A_nfänger

11.01.2011 14:36 Uhr

Wieso muss man das Biscuit teilen? Diesen Arbeitsgang kannst Du dir sparen.

rainer_d

11.01.2011 14:56 Uhr

Weil ich dem angefügten Biskuit-Rezept nicht getraut habe und meinen eigenen gemacht habe.
Der war dann etwas höher, so dass ich ihn geteilt habe (und zwischendrin nochmal Buttercreme)...

natural_bee

30.11.2012 12:44 Uhr

Hey Leute,
hab die Torte gestern für unseren Freund aus Zug gemacht. Leider hatte ich nicht so viel Schanpps zuhause.....
Ich kennne eine ähnliche Torte wie die Kirschtorte (Rosentorte). Für mich war es einfach zu viel Butter.
Für die Rosentorte mache ich noch eine Dose gezuckertes Kondensmilch, (Milchmädchen)in die Butter rein und geröstete Mandelsspalten.

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare zu Rezepten abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x Eigene Antworten abgeben

Um selbst Kommentare zu Rezepten abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Teile mit, was heute auf den Tisch kommt

Teile auf der Chefkoch.de-Startseite und deinen Freunden bei Facebook, Google+ und Twitter mit, welches leckere Rezept du heute zubereitest.

Rezept auf Chefkoch.de teilen


Logge dich ein und teile den Chefkoch-Nutzern mit, dass dieses Rezept heute von dir zubereitet wird.

Zugangsdaten vergessen?

Noch nicht registriert?

Hier können Sie sich kostenlos registrieren.


Rezept in sozialen Netzwerken teilen

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de