Eierlikör

schneller Eierlikör
  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!
Drucken In mein Kochbuch

Zutaten

500 ml Milch
250 g Zucker
Eigelb
250  Zucker
250 ml Weingeist
Vanilleschote(n)
  Muskat, ein Hauch
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 45 Min. / Schwierigkeitsgrad: simpel / Kalorien p. P.: ca. 3.300 kcal

Milch mit Zucker aufkochen. Dotter mit Zucker sehr schaumig rühren und zur abgekühlten Milch geben. Weitere 30 Minuten rühren. Weingeist, Vanilleschote und Muskatnuss dazumengen. In eine Flasche abfüllen und verkorken (kann auch ein Schraubverschluss sein).
Der Likör bedarf keiner Reifung und ist sofort genießbar.

Kommentare anderer Nutzer


stuttgartpaul

13.01.2005 14:29 Uhr

Mit Muskatnuss ist mir beim Eierlikör neu. Werde es aber scherlich ausprobieren. LG stuttgrtpaul
Kommentar hilfreich?

Nessa666

13.01.2005 19:08 Uhr

Huhu Nora

Bin ein großer Eierlikör Fan und habe eine doofe Frage:
Wo bekomme ich Weingeist? *schäm*

LG Nessa
Kommentar hilfreich?

Nora

15.01.2005 00:38 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

@Nessa!

In Drogerien und Apotheken.

LG. Nora
Kommentar hilfreich?

Alex2k3

23.08.2008 12:52 Uhr

Hallo,

wie lange ist der Eierlikör ca. haltbar? Woran erkenne ich, dass er kaputt ist? Am Geruch?

Danke

Gruß

AJB
Kommentar hilfreich?

Nora

26.08.2008 14:36 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo AJB!

Ist schwer zu sagen.
Manchmal verfärbt er sich und schmeckt trotzdem sehr gut, auch wenn er sich absetzt ist das noch kein Zeichen des Verderbens.
Am Besten ist wirklich nur, du riechst daran und/oder schmeckst es.
Manche halten ewig, manche eben nur befristet, woran das genau liegt kann ich dir auch nicht sagen, vielleicht an die %?!

LGNora
Kommentar hilfreich?

maggi21

27.10.2009 16:29 Uhr

Hallo Nora,
hab grad eben die Hälfte deines Rezeptes gemacht und mit Korn. Ich glaube, er schafft es wahrscheinlich nicht, einen Tag zu reifen. Ich finde ihn echt obersuper lecker!
Liebe Grüße
Eva-Maria
Kommentar hilfreich?

Eingeschränkte Kommentare

Dieses Rezept hat viele Kommentare. Es werden nur die ersten 5 und die neusten 5 angezeigt.

Alle Kommentare anzeigen

Die neusten Kommentare:


Huckleberry-five

26.01.2013 20:09 Uhr

Schade, auch nach 6 Wochen keine Antwort :-(
Kommentar hilfreich?

Nora

07.10.2014 22:06 Uhr

Hallo Huckleberry-five!

Ich möchte mich bei dir entschuldigen, da ich privat viel an der "Backe" hatte.
Spital -Reha-Wieder Spital-wieder Reha, Todesfall-Umzug-Spital-Reha usw.
Wo ich somit auch nicht im Netz war und leider hat sich bi dato nicht viel geändert was Spital geht, konnte ich nicht alles nachlesen, was sich so angesammelt hat.
Ich habe bisher immer versucht alle Fragen auch zu beantworten, auch die vom Postkasten.
Es tut mir echt leid, dass ich das nicht konnte, Sorry!

Ich nehme an, du hast inzwischen den Likör schon gemacht, trotzdem deine Frage vom Rühren.
Nun, wir haben zu Hause immer etwa 30 min. gerührt, kalt gerührt sozusagen, dass das Eigelb nicht gerinnen oder verstocken kann, wie ich aber gelesen habe, geht's sogar mit dem Mixer, ist halt noch aus meiner Mutters Zeit, da haben wir noch gerührt, war die "Kinderarbeit".
Die Schote wird natürlich ausgekratzt und dann in ein Glass mit Staubzucker gegeben, dann hat man gleich Vanillezucker, kann auch Backzucker oder Feinkristall sein.

Ich hoffe du bist mit meinen Antworten zufrieden und mir nicht mehr böse.

Danke.
Viele liebe Grüße
Nora
Kommentar hilfreich?

Blümchen65

11.02.2013 20:20 Uhr

Hallo Nora,
Muß man wirklich 30 Minuten rühren? Warum? Was bewirkt das? Wegen des Zucker, vieleicht`? Damit er nicht knirscht, beim trinken? Dann könnte ich ihn doch auch gegen Puderzucker austauschen? Oder?
Kommentar hilfreich?

Nora

07.10.2014 22:09 Uhr

Hallo Blümchen65!

Sorry!

Deine Frage kannst du ober dir lesen, ich meine, meine Antwort auf diese.

Liebe Grüße
Nora
Kommentar hilfreich?

Peters-Gusto

07.10.2014 20:36 Uhr

Hallo,
ich nehme immer Puderzucker und keinen Weingeist sondern Rum. Köstlich.
Gruß
Peter
Kommentar hilfreich?

Nora

07.10.2014 22:12 Uhr

Hallo Peter!

Natürlich kann man nehmen was man will, schmeckt auch mit Korn gut, nur der Rum hat schon viel Eigengeschmack, aber, so lange es einen so schmeckt, wie er/sie es gemacht hat, stimmt alles!

Liebe Grüße
Nora
Kommentar hilfreich?

op-biene

03.04.2015 09:35 Uhr

Hallo Nora,
nachdem ich Deinen Eierlikör nun schon fast hektoliterweise gemacht habe, mus ich jetzt endlich auch eine Berwetung abgeben. Einfach der Oberhammer! So mus Eierlikör schmecken!
Auch ich rühre ihn 30 Min., bzw. lasse rühren. Gebe alles in die Küchenmaschine und es klappt prima! Den Alkohol nehme ich immer in Italien vom Urlaub mit. Kostet da nur einen Bruchteil und ist in jedem Supermarkt erhältlich!
Vielen Dank für das suuuuuuuuuuper Rezept!
Kommentar hilfreich?

vera_pl

02.12.2015 13:45 Uhr

Hallo Nora,

ich habe dein Rezept schon super oft gemacht und auch an Freunde verschenkt. Es kommt immer super an. Vielen Dank für dieses tolle Rezept.
Kommentar hilfreich?

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de