Königsberger Klopse

  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!

Zutaten

Semmel(n), alt
Zwiebel(n)
  Butter oder Öl
Anchovis, bzw. Sardellenfilets
500 g Hackfleisch, gemischtes
Ei(er)
  Salz und Pfeffer,
  Worcestersauce
1 Liter Fleischbrühe, klare
300 g Sahne
Eigelb
1/2  Zitrone(n), abgeriebene Schale und Saft
1 Glas Kapern
  Cayennepfeffer
Portionen

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 30 Min. / Koch-/Backzeit: ca. 15 Min. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Semmel einweichen. Die Zwiebel fein würfeln und in Öl oder Butter andünsten. Hack, Semmel, Zwiebel, feingehackte Anchovis und Ei verkneten. Mit Salz, Pfeffer, Cayennepfeffer und Worcestersoße würzen und ca. 12 Klopse formen.
Brühe aufkochen und die Klopse darin ca. 10-15 Minuten ziehen lassen. Dann herausnehmen und warm stellen.
Brühe evtl. durchsieben (mach ich aber nicht), 250g Sahne zugießen und auf die Hälfte einkochen lassen. 50g Sahne und 2 Eigelb verrühren, in die heiße Soße rühren, bis sie andickt. Nicht mehr kochen. Soße mit Zitronenschale und -saft, Cayennepfeffer und Worcestersoße abschmecken. Kapern mit Flüssigkeit einrühren. Klopse in der Soße erwärmen.
Dazu schmecken Salzkartoffeln oder Kartoffelbrei.

Kommentare anderer Nutzer


hore33

09.04.2006 12:51 Uhr

Hallo Hirlitschka,
dein Rezept ist wirklich sehr gut. Meine Frau hat aber auch der Einfachheit
Sardellenpaste genommen. Sehr zum Empfehlen.
Gruß
Katja+Holger

Ziska

09.01.2007 13:31 Uhr

Ich habe mich gleich den vorherigen Kommentatoren angeschlossen und Sardellenpaste genommen. Die Klopse wurden richtig lecker. In die Brühe habe ich aus Versehen statt zwei Eigelb gleich zwei ganze Eier gerührt. Das ergab dann eine Soße mit Eiweißfäden, die nichtsdestotrotz sehr schmackhaft war. Durchgesiebt habe ich sie übrigens vorher auch nicht.

Ein Lob an den Rezepteverfasser!

Sommersonne

27.01.2007 19:07 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Das Hackfleisch habe ich selbst durchgedreht und dabei die Sardellen und das Brötchen gleich mit in den Fleischwolf getan.
Jedenfalls war das Ergebnis köstlich und fand den Beifall aller Familienangehörigen ;-).

Gruß
sommersonne

bauerreini

21.03.2007 13:13 Uhr

Sehr Lecker hab ich auch so gemacht

Iceman363

31.10.2007 15:10 Uhr

Hallo....

habe heute dein Rezept für die Königsberger Klopse ausprobiert. Einfach super...
Auch ich habe anstatt Sardellen einfach Sardellenpaste verwendet. Spart Zeit und Arbeit.

Hätte aber noch einen Tip... Die Brühe einkochen lassen bevor man die Sahne hinzugibt. Danach am besten garnicht mehr Kochen lassen.

Ich und meine Familie waren auf jeden Fall begeistert... Echt super lecker!!!

LG Olli

Labskausliebhaber

29.01.2013 19:48 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Mit \"richtigen\" Sardellen (ganz feingehackt) schmeckts viel, viel besser! Probiers mal aus, du wirst dir allen zehn Finger lecken!
Sardellenpaste schmeckt doch einfach nur nach Salz!

hipetuk

31.01.2013 14:49 Uhr

Da stimme Labskausliebhaber voll zu.
Na ja, er ist halt ein Fisch- und Mischmaschliebhaber wie ich.
Grüße

frumo

20.12.2007 12:08 Uhr

War sehr gut, auch wenn ich (als Anfänger) die Soße nicht richtig angedickt bekam.

Ich habe etwa 50g Sardellenpaste und 50g Semmelmehl statt Anchovis und Semmeln genommen, sonst nichts am Rezept verändert.

LoisLane-Kent

30.01.2009 15:43 Uhr

Sehr lecker! Habe auch Sardellenpaste verwendet, hat gut geklappt und vor allem super geschmeckt! Königsberger Klopse habe ich seit bestimmt 12 Jahren nicht mehr gegessen und selbst gemacht hatte ich sie trotz ausreichender Kocherfahrung bisher auch noch nie (frag mich nicht, warum?!)
Schmeckte auf jeden Fall genauso gut wie früher zu Hause, echt klasse!

Sabine50000

01.05.2012 15:40 Uhr

Das was superlecker. Mein Mann schnellstens alles weggeputzt. Für mich waren es die ersten Klopse, die ich gegessen habe, aber bestimmt nicht die Letzten.

ErnaUM

25.01.2013 10:50 Uhr

Bei mir wird am Schluß die Soße noch püriert, weil wir keine garzen Kapern mögen. Sonst mache ich auch alles so, wie es hier steht.

Sehr lecker!!

Labskausliebhaber

29.01.2013 19:41 Uhr

Aber die Kapern sind doch gerade das \"Salz in der Suppe\"!!!

fresswahn

29.01.2013 10:21 Uhr

Naja, Kapern müssen da schon rein...statt Sardellen kann man auch kleingehäckselte Matjesfilets nehmen, ich liebe es

Labskausliebhaber

29.01.2013 19:42 Uhr

...habs auch schon mit Matjes gemacht - war sehr lecker!

daniela_jakobi

29.01.2013 10:50 Uhr

ich liebe es !!!

hipetuk

29.01.2013 10:53 Uhr

Moin,

ich empfinde Königsberger Klopse mit Salzkartoffeln immer ein wenig fad.

Deshalb habe ich bei diesem Rezept zur Bällchenmasse (auch mit Kapern und Anchovis angemacht) ca. 7 Spritzer grünen Tabasco zugefügt und in die aus (der nicht geklärten) Brühe hergestellten Sauce 2 EL Preisselbeergelee gerührt.

Als "Sättigungsbeilage" gibt es bei mir angebratenen Kartoffelstampf (mit Muskat) vom Vortag.

Hat allen super gemundet.

DahoaminBayern

29.01.2013 14:28 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Ja, nur mit Sardellen bzw. Sardellenpaste haben sie den richtigen"Königsberger-Klopse-Geschmack". Bei richtiger Dosierung schmeckt man den Fisch nicht mal raus. Aber ohne schmeckt es halt auch nicht richtig.
Alle Fisch-zu-Fleisch-Skeptiker sollten es doch mal probieren.

hieronimi

29.01.2013 15:40 Uhr

genau so ist das rezept richtig. die sauce wird in klassischer weise ueber eine sauce allemande ( mehlschwitze ) montiert.
im rezept hier ist sie aber geschmacklich sicher besser. danke fuer den tip.

mamamamamam

29.01.2013 17:46 Uhr

Hallo aus Österreich!

Ich kenne die Königsberger Klopse noch von meiner Mutter - und auch meine Kinder verlangen immer wieder mal danach!
Aber: bei uns wird die Sauce zu einer Senfsauce: also eine Einbrenn machen, mit Rindssuppe (aus einem Würfel) aufgießen und mit Estragonsenf gut abschmecken. Bei Bedarf nochmals ein wenig eindicken.
Auf jeden Fall: wir lieben es!

unterderlaterne

29.01.2013 21:46 Uhr

Kann man auch nur Rindfleisch verwenden?

hirlitschka

29.01.2013 21:50 Uhr

Ja, das geht ohne weiteres.

rahnilein

29.01.2013 22:27 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Nur mit Rind könnten die Klopse sehr fest werden.
Ich selbst habe die Klopse noch nie nur mit Rind gekocht, aber bei Bratklopsen schon. Die werden immer lecker, weil ich da etwas Quark oder Frischkäse untermenge (bei den Bratklopsen). Ob man das bei den Königsberger Klopsen auch machen kann, weiß ich nicht.
Vielleicht einfach mal probieren und dann hier berichten. Würde mich auch interessieren.

hipetuk

30.01.2013 12:08 Uhr

Wenn Du etwas Verrücktes ausprobieren möchtest,
bereite die Hackbällchen mit 1/3 Rind- und 2/3 Pferdemett zu.
Pferdemett ist etwas ölig und trocknet nicht aus.
Außerdem ist Pferdefleisch gesund und kalorienarm wie Wildfleisch.
Köstlich !
Du musst Deinen Gästen ja erst nach Tische erzählen, was ihnen so gemundet hat.

mboehringer

30.01.2013 19:16 Uhr

hallo hipetuk,

meine familie steht nich so auf sardellen & kapern - ich könnte mich nahezu ausschließlich davon ernähren... daher bin ich regelmäßig großzügig damit, da es hier nicht "penetrant" in den vordergrund schmeckt... wie isses mit dem pferdemett? habe ich noch nich im vollsortimenter gesehen... auch nich beim metzger. wo nimmst du das her? das würde mich extrem reizen... bin allesesser :-)

mfg

Markus

hipetuk

31.01.2013 12:35 Uhr

Hallo Markus,

Pferdefleisch bekommst Du nur bei Ross- bzw. Pferdeschlachtern.
Da musst Du wohl etwas suchen.
Ich kenne Schlachter in Hannover, Minden und auf den Wochenmärkten in Leipzig (dort mehrere) und Wunstorf.
Viel Glück und guten Appetit.

Für Gulasch oder Roularde nimm ruhig vom Pferd (ggfs. fürs Gulasch auch Beinscheibe).
Als was besonders Feines empfehle ich Fohlenfilet.
Hol Dir beim Kauf Empfehlungen zur Zubereitung ein, z.B. salzen u.ä.

MfG
Peter

hipetuk

31.01.2013 12:47 Uhr

Hallo Markus,

ich nochmal,
suche in den Gelben Seiten nach \"Pferdemetzgereien\".
Es gibt 69 Einträge.
Lass Dich vom evtl. Begriff \"Notschlachterei\" nicht schrecken.
Die Rossschlachter erlösen alte oder meist verunglückte Pferde aus ihrer Not. Ich bin selbst gern Pferdehalter gewesen und weiß, wovon ich rede.

gerwil

30.01.2013 21:40 Uhr

Gestern gab es bei uns diese Klopse. Ich war vorsichtig mi der Dosierung der Sardellenpaste und gab auch nicht das ganze Glas Kapern in die Sauce, die mir sehr dünn geriet. Heute dickte ich sie mit einemn Löffel Kartoffelpüree ein. Außerdem waren mir Österreicherin die Zubereitung, sowie die Zutaten (Sardellen und Kapern) zunächst fremd.
Aber alle waren hellauf begeistert vom Geschmack. Diese Klopse gibt es sicherlich wieder.
Danke für das Rezept!!!

Oktupussu

31.01.2013 21:17 Uhr

Wie damals bei Mama! Ich hab das Rezept gerade nachgekocht und es schmeckt genauso wie früher. Hab schon seit über 20 Jahren keine Königsberger Klopse mehr gegessen und bin begeistert. Die Sardellen habe ich allerdings weggelassen, da hab ich mich nicht rangetraut und ich glaube auch nicht, dass Mama die mitgekocht hat. Ich frag sie mal...

Labskausliebhaber

02.02.2013 12:23 Uhr

Sardellen weggelassen?
Trau dich!!!
Mach einfach nicht so viele ran und probiers mal aus. Die Fischlein sollten nicht unbedingt hervorschmecken - geben den Klopsen aber den \"richtigen Pfiff\"!

braxigirl

01.02.2013 07:46 Uhr

Hallo, die Königsbergerklopse haben köstlich gescheckt. Konnte keine Anchovis finden, habe sie durch Sprotten ersetzt. Die Soße war auch sehr lecker, aber sie ist etwas dünn geraten. Wie lange lasst ihr es denn einkochen? Hatte nicht viel Zeit, da die ganze Meute hungrig war. Deswegen habe es nur 15 Minuten kochen lassen. War aber trotzdem sehr lecker. LG Braxi

braxigirl

01.02.2013 07:46 Uhr

Sorry, meinte natürlich sie haben köstlich geschmeckt.

Sumseline

01.02.2013 22:58 Uhr

Ein absolut perfektes Rezept. Ich habe es 1:1 nachgekocht, bis auf die Sardellen, da habe ich auch Paste genommen und sie waren zum reinsetzen.

Das nächste mal versuche ich es auch mit richtigen Sardellen, mal schauen, was das geschmacklich ausmacht.

Aber egal wie man es dreht und wendet, die sind einfach nur genial und ich kann das nachkochen sehr empfehlen.

Ich selber hab immer nur TK Königsberger Klobse gemacht, dann hat Schwiegervatern mal welche selber gemacht die mir aber zu fad waren aber als ich das Rezept sah, da fühlte ich mich direkt angesprochen mich auch dran zu probieren und ... es hat sich gelohnt.

dancer1958

08.02.2013 10:17 Uhr

Habe gestern dein Rezept nachgekocht, muss dabei sagen es war das erste mal das ich Königsbergerklopse gemacht und auch gegessen habe. Ich hätte mich reinlegen können, einfach nur lecker. Habe Sardellenfilets und Kapern verwendet

zepbine

09.02.2013 09:54 Uhr

Ich habe letztes Wochenende diese Königsberger gekocht. Meine Familie ist total begeistert. Es war einfach nur köstlich.
Fünf Sterne dafür.
Danke für das Rezept.

omaelvi

09.02.2013 18:18 Uhr

Habe die Kommentare gelesen. Soße zu flüssig. Habe einen Thermomix.
Wenn sehr große Portionen, dann wird am Herd gekocht. Die Mengen sind für 4 Personen: Von der Brühe 500 gr., Sahne 200 gr, 5 gr Zitronensaft, 50 gr Mehl, 1 TL Salz, 1/4 TL Pfeffer und 60 gr Kapern.
Da ich auch keine Kapern mag pürriere ich die Soße und lasse diese ca. 5 Min. köcheln und diese ist immer gut geworden.
Außerdem habe ich schon öfters die Sardellen vergessen, aber durch den Zitronensaft ist auch die Säure da.

mamiblue

17.03.2013 19:30 Uhr

einfach genial; habe nur etwas mehr Sardellenfilet genommen, teils zerdrückt und teilsgehackt; ich hätt mich dumm und dappig essen können. die Soße war 1 A - nur etwas dünn, so hab ich eine leichte Buttermehlschwitze gemacht, hat dem ganzen einen besonderen Pfiff gegeben. Für dieses Rezept alle 5 Sterne!!!!!

71_catlady

20.03.2013 10:48 Uhr

Das Rezept ist wirklich genial!

Sooooo lecker!

Nur dicke ich zukünftig die Soße mit einer Mehlschwitze an, da die mir die Soße zu flüssig ist, wenn ich es mit dem Eigelb mache.

Sogar meine bessere Hälfte, die traumatische Kindheitserinnerungen an dieses Gericht hat und es bis zu diesem Rezept nicht wieder gegessen hat, ist wieder zum Klopseesser geworden. Er hat mich sogar gebeten es nun öfter auf unseren Speiseplan zu nehmen.

Strickstrumpf

26.05.2013 18:30 Uhr

Hallo,
habe dein Rezept heute nachgekocht und ich muss sagen, ganz genau wie früher bei Oma . Ich bin total froh dass ich das Rezept hier gefunden habe, ich habe nämlich schon einige andere ausprobiert-mit mässigem geschmacklichen Erfolg.
Da unser Familienrezept verloren gegangen ist, bin ich jetzt total happy.
Bezüglich der Konsistenz der Sosse musste ich mit Mehlschwitze etwas nachhelfen, da das legieren allein bei mir zu flüssig wurde.
Alles inallem 5 Sterne für Geschmack und Rezeptbeschreibung und viele viele mehr fürs reinstellen
Danke

thomass1968

13.12.2013 18:31 Uhr

Ich hatte das Rezept heute gekocht. Sardellen waren bei mir aus. Ich hatte die Fischlein einfach durch 1 EL thailändische Fischsauce ersetzt. Ich sage Euch, es gab keinen Unterschied im Geschmack. Nur weglassen der Fischkomponente geht wirklich nicht. Und wenn man nicht Überdosiert (Sardellen oder Fischsauce) schmecken die Klopse auch nicht nach Fisch! Und überhaupt ist speziell dieses Rezept einfach großartig! Vielen Dank dafür übrigens!!

Caldwell50

11.01.2014 03:02 Uhr

Meine Mutter, die in Ostrpreussen , Memel=heute Klaipeda, vor dem 2.Weltkrieg aufgewachsen ist hat genauso die Koenigsberger Kloppse zubereitet.
Superleckeres Rezept und auch ich nehme Anchovi Filets anstatt Sardellen Pasta und jede Menge Kapern.

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare zu Rezepten abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x Eigene Antworten abgeben

Um selbst Kommentare zu Rezepten abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Teile mit, was heute auf den Tisch kommt

Teile auf der Chefkoch.de-Startseite und deinen Freunden bei Facebook, Google+ und Twitter mit, welches leckere Rezept du heute zubereitest.

Rezept auf Chefkoch.de teilen


Logge dich ein und teile den Chefkoch-Nutzern mit, dass dieses Rezept heute von dir zubereitet wird.

Zugangsdaten vergessen?

Noch nicht registriert?

Hier können Sie sich kostenlos registrieren.


Rezept in sozialen Netzwerken teilen

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de