Königsberger Klopse

  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!
Drucken In mein Kochbuch

Zutaten

Semmel(n), alt
Zwiebel(n)
  Butter oder Öl
Anchovis, bzw. Sardellenfilets
500 g Hackfleisch, gemischtes
Ei(er)
  Salz und Pfeffer,
  Worcestersauce
1 Liter Fleischbrühe, klare
300 g Sahne
Eigelb
1/2  Zitrone(n), abgeriebene Schale und Saft
1 Glas Kapern
  Cayennepfeffer
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 30 Min. / Koch-/Backzeit: ca. 15 Min. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Semmel einweichen. Die Zwiebel fein würfeln und in Öl oder Butter andünsten. Hack, Semmel, Zwiebel, feingehackte Anchovis und Ei verkneten. Mit Salz, Pfeffer, Cayennepfeffer und Worcestersoße würzen und ca. 12 Klopse formen.
Brühe aufkochen und die Klopse darin ca. 10-15 Minuten ziehen lassen. Dann herausnehmen und warm stellen.
Brühe evtl. durchsieben (mach ich aber nicht), 250g Sahne zugießen und auf die Hälfte einkochen lassen. 50g Sahne und 2 Eigelb verrühren, in die heiße Soße rühren, bis sie andickt. Nicht mehr kochen. Soße mit Zitronenschale und -saft, Cayennepfeffer und Worcestersoße abschmecken. Kapern mit Flüssigkeit einrühren. Klopse in der Soße erwärmen.
Dazu schmecken Salzkartoffeln oder Kartoffelbrei.

Kommentare anderer Nutzer


hore33

09.04.2006 12:51 Uhr

Hallo Hirlitschka,
dein Rezept ist wirklich sehr gut. Meine Frau hat aber auch der Einfachheit
Sardellenpaste genommen. Sehr zum Empfehlen.
Gruß
Katja+Holger
Kommentar hilfreich?

Ziska

09.01.2007 13:31 Uhr

Ich habe mich gleich den vorherigen Kommentatoren angeschlossen und Sardellenpaste genommen. Die Klopse wurden richtig lecker. In die Brühe habe ich aus Versehen statt zwei Eigelb gleich zwei ganze Eier gerührt. Das ergab dann eine Soße mit Eiweißfäden, die nichtsdestotrotz sehr schmackhaft war. Durchgesiebt habe ich sie übrigens vorher auch nicht.

Ein Lob an den Rezepteverfasser!
Kommentar hilfreich?

Sommersonne

27.01.2007 19:07 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Das Hackfleisch habe ich selbst durchgedreht und dabei die Sardellen und das Brötchen gleich mit in den Fleischwolf getan.
Jedenfalls war das Ergebnis köstlich und fand den Beifall aller Familienangehörigen ;-).

Gruß
sommersonne
Kommentar hilfreich?

bauerreini

21.03.2007 13:13 Uhr

Sehr Lecker hab ich auch so gemacht
Kommentar hilfreich?

Iceman363

31.10.2007 15:10 Uhr

Hallo....

habe heute dein Rezept für die Königsberger Klopse ausprobiert. Einfach super...
Auch ich habe anstatt Sardellen einfach Sardellenpaste verwendet. Spart Zeit und Arbeit.

Hätte aber noch einen Tip... Die Brühe einkochen lassen bevor man die Sahne hinzugibt. Danach am besten garnicht mehr Kochen lassen.

Ich und meine Familie waren auf jeden Fall begeistert... Echt super lecker!!!

LG Olli
Kommentar hilfreich?

Labskausliebhaber

29.01.2013 19:48 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Mit "richtigen" Sardellen (ganz feingehackt) schmeckts viel, viel besser! Probiers mal aus, du wirst dir allen zehn Finger lecken!
Sardellenpaste schmeckt doch einfach nur nach Salz!
Kommentar hilfreich?

hipetuk

31.01.2013 14:49 Uhr

Da stimme Labskausliebhaber voll zu.
Na ja, er ist halt ein Fisch- und Mischmaschliebhaber wie ich.
Grüße
Kommentar hilfreich?

Eingeschränkte Kommentare

Dieses Rezept hat viele Kommentare. Es werden nur die ersten 5 und die neusten 5 angezeigt.

Alle Kommentare anzeigen

Die neusten Kommentare:


Strickstrumpf

26.05.2013 18:30 Uhr

Hallo,
habe dein Rezept heute nachgekocht und ich muss sagen, ganz genau wie früher bei Oma . Ich bin total froh dass ich das Rezept hier gefunden habe, ich habe nämlich schon einige andere ausprobiert-mit mässigem geschmacklichen Erfolg.
Da unser Familienrezept verloren gegangen ist, bin ich jetzt total happy.
Bezüglich der Konsistenz der Sosse musste ich mit Mehlschwitze etwas nachhelfen, da das legieren allein bei mir zu flüssig wurde.
Alles inallem 5 Sterne für Geschmack und Rezeptbeschreibung und viele viele mehr fürs reinstellen
Danke
Kommentar hilfreich?

thomass1968

13.12.2013 18:31 Uhr

Ich hatte das Rezept heute gekocht. Sardellen waren bei mir aus. Ich hatte die Fischlein einfach durch 1 EL thailändische Fischsauce ersetzt. Ich sage Euch, es gab keinen Unterschied im Geschmack. Nur weglassen der Fischkomponente geht wirklich nicht. Und wenn man nicht Überdosiert (Sardellen oder Fischsauce) schmecken die Klopse auch nicht nach Fisch! Und überhaupt ist speziell dieses Rezept einfach großartig! Vielen Dank dafür übrigens!!
Kommentar hilfreich?

Caldwell50

11.01.2014 03:02 Uhr

Meine Mutter, die in Ostrpreussen , Memel=heute Klaipeda, vor dem 2.Weltkrieg aufgewachsen ist hat genauso die Koenigsberger Kloppse zubereitet.
Superleckeres Rezept und auch ich nehme Anchovi Filets anstatt Sardellen Pasta und jede Menge Kapern.
Kommentar hilfreich?

siri54

21.05.2015 10:04 Uhr

Hallo,
ein wunderbares Gericht. Selten sooo gute Königsberger Klopse gegessen, und dann noch selbst zubereitet. Klasse.
Habe die doppelte Menge Kapern und Sardellen verwendet, da wir beides sehr gern mögen.
War sehr köstlich.
LG

Von mir 5 Sterne
Kommentar hilfreich?

McConren

02.09.2015 21:07 Uhr

So, da bin ich mal tapfer über meinen Schatten gesprungen. Wenn mich bisher mal jemand gefragt hat, was ich NICHT esse, waren Königsberger Klopse immer vorn mit dabei. Unerfreuliche Erinnerungen an Mahlzeiten in Schullandheimen, Krankenhauskost und Mikrowellengerichte drängten sich in diesem Zusammenhang auf. Nun bin ich beim Stöbern nach Hausmannskost mal auf diesen Klassiker gestoßen und wollte der Sache mal eine Chance geben. Ordentliche Zutaten, frisch gekocht - und plötzlich ist es richtig lecker :-) Die Klopse (jawohl, auch mit Sardellen!) haben eine tolle Würze und die Soße auch auch sehr gut geschmeckt.

Für's nächste mal (jawoll das wird es wirklich geben) habe ich mir vorgenommen, kein zusätzliches Salz zu verwenden, da die Sardellen, die Worcestersauce der Fleischfond und die Kapern mit ihrer Füssigkeit doch schon viel Salz enthalten. Aber lecker war's.
Kommentar hilfreich?

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de