Bauernfrühstück

  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!

Zutaten

500 g Kartoffel(n), gekocht
100 g Räucherbauch (Wammerl), (durchwachsener Speck)
Zwiebel(n)
Ei(er)
  Butter
  Salz
  Pfeffer
  Schnittlauch o. Petersilie
Portionen

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 20 Min. / Schwierigkeitsgrad: simpel / Kalorien p. P.: keine Angabe

Die gekochten, kalten Kartoffeln in Scheiben schneiden. Den in Würfel geschnittenen Speck und die gehackten Zwiebel im Fett leicht anrösten. Kartoffeln zugeben und braten bis die Kartoffeln braun werden. Die verquirlten Eier darüber geben und unter ständigem Rühren stocken lassen. Vor dem servieren mit dem feingeschnittenen Schnittlauch bestreuen.

Kommentare anderer Nutzer


bausti

03.01.2005 12:17 Uhr

Genauso sollte Bauernfrühstück sein und dazu nach Gewürzgurken.
Lecker.

Lg Anne

loma_04

03.01.2005 12:34 Uhr

Wenn man hat, sollte man noch Bratenreste (v. Schwein oder Rind) würfeln und ebenfalls mitbraten und wie schon gesagt, Gewürzgurke, dann ist es ein ganz zünftiges Bauernfrühstück.

lG loma 04

stuttgartpaul

03.01.2005 17:05 Uhr

Genau Ioma. Und dazu einen frischen Rote Beete Salat mit viel Zwiebel.

Jerchen

12.01.2005 10:27 Uhr

Genauso, wie Ioma beschrieben, habe ich dieses Gericht im Sommer im Allgäu auf einer Hütte gegessen, mhmhmhmh....

LG

uevers

27.04.2005 04:58 Uhr

Hallöchen

Ioma genau dazu ist das Bauernfrühstück gedacht, nämlich zur Restverwertung!

Gruß Uschi

hpg03044

10.10.2005 12:57 Uhr

Wenn wir kein Wammerl oder durchwachsenen Speckk zur Hand haben, schneiden wir ein wenig Räuchersalami rein.

heike50374

16.05.2008 11:08 Uhr

Hallo,

dieses Bauernfrühstück hat genauso geschmeckt, wie es soll. Genial!

Vielen Dank für die Anregung
Heike

floweroma4

25.05.2008 08:09 Uhr

Ich mache die Eier extra in eine Pfanne, gebe die Bratkartoffeln darauf (ohne zu rühren) und schlage, wenn das Ei gestockt ist, die eine Hälfte über. Das sieht nicht so "durcheinander" aus. LG

Korsar

14.10.2008 20:54 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Ein echter Klassiker. Das sollte wirklich jeder drauf haben. Das alles verrührt oder nicht ... kann man machen wie es gefällt.

Einen wichtigen Tip habe ich da aber noch: Die Zwiebeln erst nach dem Anrösten der Kartoffeln zugeben, dann verbrennen sie nicht. Die Kartoffeln sind dann perfekt und die Zwiebeln knackig und super lecker.

Viele Grüße,

Der Korsar

Melanie94

10.10.2009 19:42 Uhr

Hallo.
Ein wirklich leckeres Rezept! Ich hab noch ein paar geviertelte Cocktailtomaten mit reingetan. Geht schnell, ist einfach, schmeckt gut- was will man mehr?
MfG Melanie ;)

Siane

28.10.2009 14:46 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Gabs gestern bei uns, war echt lecker.
Ich dachte erst, es sind zu viele Eier, aber das passt schon.
Hab noch mit Majoran gewürzt, den liebe ich einfach bei Kartoffelgerichten.
Übrigens habe ich die Zwiebeln auch nach den Kartoffeln zugegeben, wie von Korsar beschrieben, mache ich auch bei Bratkartoffeln immer so.
Mit Feldsalat dazu eine runde Sache.

LG
Siane

Smily_s

12.11.2009 16:19 Uhr

Sehr sehr lecker, wird es sicher öfter geben! Jedoch verwenden wir lieber weniger durchwachsenen Speck!

Vielen Dank!
LG Smily_s

Gucky60

26.07.2010 20:47 Uhr

Hallo zusammen,
ich nehme statt der Zwiebeln schon mal Frühlingszwiebel und Restedes Gemüses vom Vortag!
mfg
Dirk

Sternschnuppe86

26.11.2010 18:48 Uhr

Leckere Resteverwertung von Kartoffeln vom Vortag. Habe das Ganze aber mit magerem Schinken gemacht :-)

tilla

29.03.2011 23:41 Uhr

Ich nehme auch lieber etwas mageren Speck oder Schinken, eigentlich nur des Geschmacks wegen, mehr als die Hälfte davon bekommen die Mitesser ;-)
Das mit dem Überschlagen mache ich auch gern der Optik wegen. Und ich gebe etwas Chili dazu

LG
tilla

Kimbanka

30.05.2011 12:31 Uhr

Das Rezept ist einfach und oberlecker!!!

Wir machen auch gerne noch eine Knoblauchzehe und ein Handvoll Champions dazu und rühren zum Schluß nicht um, sondern lassen, mit Deckel drauf, stocken. Aber schmecken tut es so oder so.

Manchmal schmecken die einfachsten Sachen am besten.Da braucht es keine Sterneküche.
LG
Kimbanka

hefide

03.09.2012 07:46 Uhr

Ist bei uns ein Klassiker. Wie oben schon in einem Kommentar erwähnt die Zwiebeln separat anschwitzen und erst zu den Kartoffeln geben, wenn diese braun geworden sind. Sonst kann es leicht passieren, dass die Zwiebeln verbrennen. Außer Speck habe ich noch etwas gewürfelte Salami zugegeben.

Liebe Grüße

Helmut

kristalla

05.11.2012 18:34 Uhr

Hallo,

zu meinem Bauernfrühstück verwende ich die o. a. Zutaten, gebe die verquirlten Eier über die Kartoffeln und lasse diese stocken. Wenn die Eiermasse fest wird, wende ich die Kartoffeln mit Hilfe eines großen Tellers in der Pfanne und backe die Kartoffeln fertig. Ein Genuss!

LG, Kristalla

camouflage165

29.11.2012 13:48 Uhr

Genau so mache ich mein Bauernfrühstück auch. Gewürzgurken noch kleingeschnitten kurz vor Schluss dazu und Tomaten als Garnitur. Lecker!

LG
camouflage165

MamaTami

08.04.2013 15:53 Uhr

Schmeckt sehr gut und mein Mann und meine Kinder lieben es. Obwohl meine 6 kinder eigendlich sehr wählerisch sind...

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare zu Rezepten abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x Eigene Antworten abgeben

Um selbst Kommentare zu Rezepten abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Teile mit, was heute auf den Tisch kommt

Teile auf der Chefkoch.de-Startseite und deinen Freunden bei Facebook, Google+ und Twitter mit, welches leckere Rezept du heute zubereitest.

Rezept auf Chefkoch.de teilen


Logge dich ein und teile den Chefkoch-Nutzern mit, dass dieses Rezept heute von dir zubereitet wird.

Zugangsdaten vergessen?

Noch nicht registriert?

Hier können Sie sich kostenlos registrieren.


Rezept in sozialen Netzwerken teilen

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de