Prager Schinken mit Äpfeln

  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!
Drucken In mein Kochbuch

Zutaten

3 kg Schinken, Prager Schinken
Äpfel, feste
Schalotte(n)
3 EL Honig, neutraler
5 Zweig/e Thymian
1 Liter Apfelsaft
  Salz und Pfeffer
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 3 Std. 30 Min. / Schwierigkeitsgrad: pfiffig / Kalorien p. P.: keine Angabe

Prager Schinken aus dem Netz befreien, Pfeffern und in eine Auflaufform oder Sauté geben. In den vorgeheizten Backofen bei 175° geben. Schwarte nach oben. Etwas Apfelsaft zugeben. Brutzeln lassen, immer wieder mit Apfelsaft auffüllen. Nach 2 1/4 Stunden die nur entkernten und geachtelten Apfel, sowie die geschälten und halbierten Schalotten dazugeben. Ebenso den Honig und die Thymianzweige. Sind keine Thymianzweige zur Hand, bitte 2 EL getrockneten Thymian dazugeben. Eine weitere 3/4 Std. schmoren lassen. Nach insgesamt 3 Stunden Braten aus der Röhre nehmen und in Scheiben schneiden, Scheiben können (sollten) noch einmal halbiert werden, da sonst die Portionen zu groß werden. Soße eventuell noch einmal mit Salz und Pfeffer abschmecken. Soße über Fleisch und Püree geben.
Mit Petersilienwurzel/Kartoffelpüree servieren. Ist auch als Menüfolge ein Genuss.

Kommentare anderer Nutzer


UschiG

04.08.2002 12:44 Uhr

Das ist ein wunderbares Rezept.
Der Schinken war so gut. Habe ihn genau nach Mattis Rezept gemacht. Hatte nur etwas größer, 4,8 kg und insgesamt 4 Stunden im Ofen gelassen.
Wirklich zu empfehlen !!

Gruß Uschi
Kommentar hilfreich?

leonarda

11.12.2002 21:42 Uhr

Ein supergutes Rezept für viele Leute. Gut vorzubereiten, wenig Aufwand und Erfolg garantiert. Wir haben mit neun Erwachsenen einen 9-Pfund-Schinken vertilgt! Das spricht für sich...
Kommentar hilfreich?

Alexandra

08.04.2003 09:27 Uhr

absolut superlecker! ich habe ihn als beigabe auf einem buffet für 25 pers. gehabt - 4,8 kg / insges. 4 std. im ofen plus 1 1/2 std. warmhalten (bereits aufgeschnitten) - der schinken war immer noch saftig und wunderbar aromatisch! unsere gäste waren alle begeistert!
lg - lexi
Kommentar hilfreich?

chaschoe

18.08.2003 14:02 Uhr

Der Prager Schinken ist total lecker und einfach zuzubereiten. Ich habe ihn für den fünfzigsten Geburtstag meines Mannes, an dem wir an zwei aufeinander folgenden Tagen je 35 Gäste (Gartenfest) hatten, gemacht und habe dafür zwei Prager Schinken vorgebraten und eingefroren. Sie ließen sich im Ofen bei milder Temperatur hervorragend warmmachen und sogar noch teilweise auftauen. Einen Schinken habe ich am Einladungstag frisch gemacht.
Die Gäste waren total begeistert. Also ich kann das Rezept nur empfehlen!
Kommentar hilfreich?

matti

07.09.2003 10:29 Uhr

falls reste bleiben....kann man die für die "nachfeier" auch gut einfrieren....ich mache dann nur frische äpfel dazu.....
mattigruss
Kommentar hilfreich?

Eingeschränkte Kommentare

Dieses Rezept hat viele Kommentare. Es werden nur die ersten 5 und die neusten 5 angezeigt.

Alle Kommentare anzeigen

Die neusten Kommentare:


Jacky5017

17.05.2012 17:15 Uhr

Hallo,

hab den Braten heute gemacht, dazu gab es Kartoffelknödel sowie Rotkraut.
War super lecker und schön zart.
Soße hab ich auch noch eine getrennt gemacht, da mir das mit den Äpfeln doch zu süßlich war, aber das ist sicherlich auch Geschmackssache.

lg Jacky
Kommentar hilfreich?

swieselchen

26.12.2012 09:40 Uhr

An Heilig Abend gab es den Prager Saftschinken nach diesem Rezept und es hat allen sehr gut geschmeckt. Ich habe dazu Rotkraut und Semmelknödel gemacht, was super gepasst hat. Allerdings hatte ich nicht die Größe meines Bratens bedacht, deshalb mussten die Gäste auf das Essen warten. Der Braten hatte ca. 4 kg und brauchte gute 4,5 Stunden.

Die Sauce habe ich kräftig einreduzeirt, während der Braten im Ofen den letzten Rest Temperatur bekam (das Bratentermometer zeigte noch 10°C zu wenig an). Dann wurde sie mit selbstgemachtem Bratenjus (siehe CK-TV) und einer Prise Zimt verfeinert und schließlich habe ich sie mit ca. 1/4 der Äpfel und Zwiebeln (ich hatte leider keine Charlotten bekommen) püriert und mit etwas Mehl-Butter noch angedickt.
Der süß-saure Geschmack hat den salzigen Geschmack des Fleischs hervorragend abgemildert, so dass alles zusammen sehr harmonisch war.

Vielen Dank für das tolle Rezept :-)

VLG
swieselchen
Kommentar hilfreich?

ChriNie

26.12.2012 14:18 Uhr

5* von uns...
unser Weihnachtsessen mit dem Prager Schinken war ein Genuss.
Ich habe für eine kräftigere Sauce zum Apfelsaft noch 400 ml Rinderfond dran gegeben. Mit Breznknödeln und Rotkraut wirklich vorzüglich! Danke für das tolle Rezept.
Kommentar hilfreich?

Sternmuräne95

03.01.2014 19:59 Uhr

Hallo Matti,

hatte einen 2Kg Schinken und dementsprechend die Bratzeit und alle anderen Zutaten reduziert. Zu zweit haben wir 1Kg plus Kartoffelpüree vertilgt.
Das spricht definitiv für das Rezept! Der Prager Schinken erinnert tatsächlich an Kassler, ist jedoch
wesentlich saftiger und die Kruste ist ein Traum.
Ich fand die Sauce zum reinlegen, meine Freund war Sie jedoch zu Apfellastig.
Wird es bestimmt bei uns jetzt öfter geben!
Vielen Dank für dieses köstliche Rezept!!! 5*
Kommentar hilfreich?

DerJörch

10.01.2015 19:43 Uhr

So einfach.....
und doch soooo lecker!

Ich habe einen halben Liter Apfelsaft durch herben Cidre ersetzt, damit es nicht zu süß wird, mich aber sonst streng an das Rezept gehalten.

Ein absoluter Genuss.
Dafür gebe ich gerne 5*****!
Kommentar hilfreich?

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de