Gefüllte Ente

  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!
Drucken In mein Kochbuch

Zutaten

Ente(n), küchenfertig (ca. 2 Kilo)
1 TL Majoran
1 TL Beifuß, gehackt
  Für die Füllung:
250 g Toastbrot, entrindet
Apfel, säuerlich
Zwiebel(n)
1 TL Liebstöckel, gehackt
Karotte(n)
1 EL Honig
1 EL Butter
100 ml Schlagsahne
Ei(er)
  Salz und Pfeffer, Muskat
  Für die Sauce:
Zwiebel(n)
Orange(n)
Apfel, säuerlich
1 EL Honig
100 ml Orangensaft
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 50 Min. / Koch-/Backzeit: ca. 3 Std. / Schwierigkeitsgrad: pfiffig / Kalorien p. P.: keine Angabe

Die Ente innen und außen mit kaltem Wasser abspülen, danach trocken tupfen. Dann beidseitig mit Salz und Pfeffer einreiben, innen auch mit Beifuß und Majoran würzen.

Für die Fülle Toastbrot in etwa 1 cm große Würfel schneiden. Apfel schälen, Kerngehäuse entfernen, Fruchtfleisch in 0,5 cm große Würfel schneiden. Karotten schälen und in 0,5 cm große Würfel schneiden. Zwiebel schälen und fein würfeln. In einer Pfanne die Butter erhitzen. Zwiebel, Karotte und Apfel kurz anschwitzen, mit Honig und Liebstöckel würzen. Masse unter die Brotwürfel mischen, mit dem Ei und dem Obers verrühren. Mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss würzen.

Die Ente mit der Brotmasse füllen, mit Küchengarn und Holzspießen verschließen. Nun in eine Bratpfanne legen und etwa 2 cm hoch Wasser zugießen. Zwiebeln, geschälte Orange und Apfel in ca. 2 cm große Würfel schneiden und in die Pfanne legen.

Die Ente 1 Stunde im auf 160 °C vorgeheizten Backrohr auf der Brustseite braten. Dann wenden und weitere 2 Stunden braten. Zwischendurch immer wieder mit dem Bratensaft übergießen.
10 Minuten vor Ende der Bratzeit Honig und Orangensaft verrühren und die Ente damit einpinseln. Temperatur auf 200 °C erhöhen und die Ente so lange braten, bis sie eine schöne braune Kruste hat.

Ente herausnehmen, Bratensaft bei Bedarf mit einem Schöpfer entfetten und in einen Topf gießen. Den Saft auf die Hälfte einkochen und im Standmixer aufmixen.

Die Ente tranchieren. Das Fleisch mit der Fülle und der Sauce auf Tellern anrichten, mit Rotkraut und Erdäpfelknödeln servieren.

Kommentare anderer Nutzer


breitenbrunner

25.12.2004 22:08 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Die Ente war oberlecker. Das Rezept ist sehr zu empfehlen. Als kleine Ergänzung: ich habe den Braten ca 20 min vor Schluß aus dem Bräter genommen und auf den Rost im Rohr gelegt. Dadurch wird der Braten ringsrum schön knusprig.
Kommentar hilfreich?

solar55

27.12.2004 18:21 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo Kochfreunde.

Ist ein recht brauchbares Rezept fuer Ente.
Aber, warum erst 20 Minuten vorher auf den Rost legen ?
Die gesamte Bratenzeit ueber die Ente auf den Rost,
und eine Schale zum auffangen von Fett darunter.
So hat man eine rundum knusprige Kruste,
und braucht den Vogel nur noch zu drehen um den Saft im Inneren zu verteilen.

Mit lieben Gruessen
Kalle aus Peru
Kommentar hilfreich?

SuppenSuse

28.10.2012 22:39 Uhr

Genauso mache ich es auch!
Die Ente wird super knusprig, aber nicht zu dunkel.
Kommentar hilfreich?

motte77

28.12.2004 11:52 Uhr

haben das rezept zu weihnachten ausprobiert. war einfacher als wir dachten und vor allem super lecker! hatte die komentare leider nicht mit ausgedruckt und die ente wie beschrieben im saft braten lassen und erst zum schluss ohne die soße braten lassen. ist deshalb nur zum teil knusprig geworden... trotzdem sehr empfehlenswert!
Kommentar hilfreich?

bellabelle

30.01.2005 22:10 Uhr

seh sehr lecker und nur zu empfehlen , die Füllung ist udn war klasse. belle
Kommentar hilfreich?

Akasha10

04.12.2005 20:25 Uhr

Super Lecker echt!!!
Ich hab das Rezept letztes Jahr zu Weihnachten für mich und meinen Schatz gemacht. Er war begeistert. Allerdings haben wir den Fehler gemacht und dazu Klöse serviert... Das war einfach zu viel. Die Füllung war so klasse!!! Da waren die Klöse überflüssig....
Dieses Jahr werd ich die Ente noch einmal machen und dann auch ein Bild davon reinsetzen....
Vielen Dank für das klasse Rezept!!!

LG
Akasha10
Kommentar hilfreich?

Eingeschränkte Kommentare

Dieses Rezept hat viele Kommentare. Es werden nur die ersten 5 und die neusten 5 angezeigt.

Alle Kommentare anzeigen

Die neusten Kommentare:


probiermix

08.11.2015 00:24 Uhr

Verstehe ich nicht. Habe gerade zum 2. mal geschrieben,wie gut alles war und das es besser nicht geht. Und danke für das Rezept.vielleicht klappt es jetzt
Kommentar hilfreich?

lisbeth-kocht

06.12.2015 15:05 Uhr

Meint ihr, das Rezept funktioniert auch mit einem etwa 1500g schweren Hähnchen? Das wäre das einzige Federvieh, für das sich mein Lebensgefährte begeistern kann, und ich würde zu Weihnachten schon gerne einen gefüllten Vogel auf den Tisch bringen (wohl eher zwei, für 4 gute Esser ;-))

Wie würde sich die Garzeit verändern?

Liebe Grüße
Lisbeth
Kommentar hilfreich?

schokolaadee

24.12.2015 13:36 Uhr

Seit 4 Jahren bereite ich die Weihnachtsente nach diesem Rezept zu. Auch dieses Jahr wieder und alle fragen immer mit großen Augen "gibt es auch wieder die Ente, die du immer machst?"
Ich nehme nur etwas mehr Karotte und Apfel für die Füllung aber das ist Geschmackssache.
Alles in Allem ein hervorragendes Rezept - vielen Dank!!
Kommentar hilfreich?

der_schnapf

25.12.2015 12:58 Uhr

Herzlichen Dank für dieses grandiose Rezept, was ich jetzt schon ein paarmal nachgekocht habe und jedes Mal auf's Neue begeistert werde.

Meine Abwandlungen:
Anstatt Honig habe ich Ahornsirup benutzt; das Gericht erhält für meinen Geschmack eine dezentere Note.
Für die Sauce:
Flügelspitzen und Hals der Ente entfernen, aber nicht wegwerfen.
Die Ente kommt auf den Rost, eine Fettwanne darunter, in diese reichlich Wasser (ca. 2L), und zusätzlich zu den o.g. Zutaten die abgeschnittenen Teile der Ente sowie viel Beifuß. Die Flüssigkeit nach 2,5h abgießen, passieren, mit Sahne, Balsamico und Chili abschmecken und auf die gewünschte Konsistenz einkochen.
Kommentar hilfreich?

tropinka

11.01.2016 12:12 Uhr

Mein 27 jahre alter Sohn wollte das erste Mal zu Weihnachten einladen und Ente machen ..schwups hier geschaut und das Rezept gefunden ..er war so begeistert...hat alles super geklappt und mein Sohn und die Ente waren der Hit !!
Kommentar hilfreich?

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de