Zutaten

12  Reh - Medaillons à 50 g
  Salz
  Pfeffer
 etwas Muskat
3 EL Butter
240 g Pfifferlinge, küchenfertig, ersatzweise TK - Ware
50 g Schalotte(n), grob gewürfelt
  Pfeffer - Körner, grün, eingelegt, nach Belieben
  Cognac
  Petersilie, gehackt
120 g Schattenmorellen
  Wodka, nach Belieben
  Nelke(n), gemahlen
  Zimt
 etwas Gelatine, gekörnt
  Preiselbeeren, als Konfitüre
Portionen
Zutaten in Einkaufsliste speichern
Einkaufsliste auswählen

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 40 Min. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Dieses Gericht wurde uns in einem Lokal mit Dosenpfifferlingen serviert. Dies hat uns nicht behagt, daher nun meine frischere Variante.
Am Abend vorher die Kirschen mit Wodka marinieren, mit Nelkenpulver und Zimt abwürzen und kaltstellen.
Rehmedaillons mit etwas Muskat und Pfeffer sowie wenig Salz vorsichtig würzen, in der erhitzten Butter auf jeder Seite etwa 2 bis 3 Minuten braten. Aus der Pfanne nehmen und warm halten. Rehfleisch sollte nicht zu viel gewürzt werden, damit der Eigengeschmack erhalten bleibt. Bratfett mit etwas Cognac lösen.
Große Pfifferlinge halbieren. Die Pfifferlinge und die Schalotten unter Wenden im Bratfett kräftig anbraten, einige Pfefferkörner zugeben, mit Salz und Pfeffer würzen. Petersilie zufügen.
Die marinierten Kirschen erwärmen, die Soße mit etwas in Wasser aufgelöster Gelatine andicken und evtl. mit Zimt nachwürzen.
In der Mitte der vorgewärmten Teller die Pfifferlinge anhäufen und mit den Kirschen umgießen. Je 3 Medaillons über den Pfifferlingen anhäufen und mit einem Klecks Preiselbeeren garnieren. Mit Kartoffelkroketten servieren. Danach reiche ich einen Eifel - Trester oder ersatzweise einen anderen Obstschnaps.
Auch interessant: