Klassischer bayerischer Schweinekrustenbraten

  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!
Drucken In mein Kochbuch

Zutaten

2 1/2 kg Schweinefleisch, (Schulter mit Schwarte)
1 TL Kümmel
1 TL Beifuß
  Salz
  Pfeffer
Zwiebel(n)
Gelbrübe
1 Stück(e) Knollensellerie
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 10 Min. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Zwiebel in Scheiben schneiden und auf den Boden eines großen Topfes legen. Den Braten mit der Schwarte nach unten drauflegen, mit kochendem Wasser übergießen, Kümmel (gemahlen oder im ganzen, nach Belieben) und Beifuss dazu, die gelbe Rübe und ein Stück Sellerie dazu, pfeffern aber noch nicht salzen. Deckel auf den Topf und auf kleinster Flamme eine Stunde köcheln lassen.
Ofen auf 200° vorheizen, das Fleisch aus dem Topf nehmen, die Schwarte rautenförmig einschneiden und jetzt das Fleisch von allen Seiten kräftig salzen und pfeffern. Die Kochflüssigkeit abseihen, leicht salzen und bereitstellen.
Den Braten in einem Bräter ins Rohr, alle 20 Minuten mit etwas Kochflüssigkeit angießen. Ca. 2 Stunden braten, 5 Minuten vor Ende der Bratzeit die Schwarte mit eiskaltem Salzwasser bepinseln. Den Braten rausnehmen, das Braune vom Bräter losschaben, die Natursauce abschmecken, wenn zu kräftig, mit etwas Wasser verdünnen, wenn zu dünn, mit etwas reiner Sojasauce kräftigen.
Dazu gehören bei uns Kartoffelknödel aus rohen Kartoffeln und ein Salat aus geriebenen gelben Rüben und geriebenem rohem Kohlrabi.

Kommentare anderer Nutzer


Angelina-Selene

29.12.2004 13:59 Uhr

Verdammt nochmal ist das lecker. Ich mag am aller liebsten oben die schöne knusprige Kruste. Hhhhhmmmmm. Super klasse Rezept.
Kommentar hilfreich?

pillepop

13.01.2005 12:43 Uhr

zum Übergiessen eignet sich auch hervorragend Schwarzbier. Sauce mit Butter, Kümmel und Knoblauch abschmecken - nur so als Tip
Kommentar hilfreich?

olvohost

12.04.2005 20:23 Uhr

Hallo Schasti,

das mit dem "kochendem Wasser übergießen" ist ok. Nur Frage,
wieviel Wasser? 1/4 Liter, 1/2 Liter oder nach Gefühl? Bin leider
kein "Bratenspezialist", aber "schweinisches" aus dem bayrischen
liebe ich. Dazu Kartoffelknödel und Krautsalat mit Kümmel! Jam-Jam!

Danke und Gruß
Oli
Kommentar hilfreich?

schasti

23.04.2005 15:26 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo Oli,
soviel kochendes Wasser zugießen, dass die Schwarte unten im Topf vollständig bedeckt ist. Sie wird dann erstmal schön weich und später im Rohr geht sie gut auf und wird knusprig.
Liebe Grüße,
Schasti
Kommentar hilfreich?

midgard2kopf

18.07.2005 00:19 Uhr

Liebe schasti,

Du weißt, daß ich Dich und viele Deiner Rezepte mag. Aber daß Du Sojasauce zum 'kräftigen' brauchst! Tz, tz, tz. Ich brauch ja ab und zu auch ein 'Stärkungsmittel', da nehme ich eine große Zwiebel, die wird geachtelt und in der trockenen Pfanne bei starker Hitze an den Schnittstellen gebräunt, dann in der Kaserole kurz unter Rühren mit wenig Wasser, Salz, Mayoran und Bohnenkraut gekocht. Das gibt eine dunkle Würze, die abgeseiht zum Bratenfond gegeben wird. Dafür braucht man keine 10 Minuten, gerade recht als 'Ruhezeit' für Deinen Spitzebraten!

Verzeih mir.

Lieber Gruß
m2k
Kommentar hilfreich?

Eingeschränkte Kommentare

Dieses Rezept hat viele Kommentare. Es werden nur die ersten 5 und die neusten 5 angezeigt.

Alle Kommentare anzeigen

Die neusten Kommentare:


hefide

04.01.2014 14:56 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo,

der Trick mit dem Vorkochen der Schwarte hat prima funktioniert. Hatte noch nie so eine schöne Kruste.

Vielen Dank

Helmut
Kommentar hilfreich?

graeflein

13.12.2014 12:45 Uhr

Hab den Schweinebraten heute gemacht und er war sehr gut! Das Fleisch gerade richtig und die Kruste der Hammer! Kross, aber nicht hart - perfekt zum essen! Ich hatte 1,5 kg schweineschulter und kochte es 1/2 Stunde vor, dann 1,5 Std im Ofen. Am Schluss noch kurz unter den Grill.
Auch mein Mann hat ihn sehr gelobt.
Allerdings hab ich die Soße mitsamt dem Gemüse püriert. Das mache ich nächstes mal nicht mehr. Ich werde das Gemüse in groesseren Stücken lassen und getrennt dazu als Beilage geben.
Aber das war meine Schuld, der Braten war klasse! Das Rezept ist schon abgespeichert!!!

Vielen Dank dafür!

LG graeflein
Kommentar hilfreich?

prickelbrause

01.11.2015 22:04 Uhr

Ich habe den Krustenbraten nach diesem Rezept gemacht, allerdings zu den Zwiebeln auch feingehackten Knoblauch und Petersilienwurzel dazu gegeben. Es war ein Festessen. Vielen Dank für das Rezept.
Kommentar hilfreich?

Blonkers

05.12.2015 12:15 Uhr

Es lohnt sich ganz einfach, in CK rumzustöbern. Einfach und lecker. Mehr gibt es nicht zu sagen.
Kommentar hilfreich?

Pa70

10.01.2016 15:08 Uhr

***** also ich muss dir sagen : FÜR DIESEN KLASSE BRATEN muss ich dir ein Kompliment machen und dafür habe ich mich hier jetzt auch angemeldet !!!!!
DANKEEEEEEE
Mein Mann und ich sind begeistert......dein Rezept habe ich 1 zu 1 so nachgekocht und huuiiiiiiiiiii einfach ein GAUMENSCHMAUS !

Ganz Liebe Grüße

Patrizia
Kommentar hilfreich?

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de