Karottenkuchen

vegan und supereinfach
  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!
Drucken In mein Kochbuch

Zutaten

400 g Karotte(n)
Zitrone(n), unbehandelt, Saft und Schale davon
200 g Rohrzucker
200 ml Öl (Sonnenblumenöl)
1 TL Zimt
1 Pck. Backpulver
400 g Mehl (Vollkornmehl)
1 Pck. Vanillezucker
  Puderzucker
  Fett für die Form
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 15 Min. / Schwierigkeitsgrad: simpel / Kalorien p. P.: keine Angabe

Die Karotten fein raspeln und mit den restlichen Zutaten vermischen. Den Teig in eine gefettete Springform füllen und bei 180°C 40-50 Minuten backen. Nach Erkalten mit Puderzucker bestreuen.

Kommentare anderer Nutzer


kokain

27.01.2005 17:39 Uhr

dieser kuchen hat mich dazu bewegt, sich hier anzumelden. genial einfach und verdammt lecker und dazu auch noch vegan. die tatsache, dass ich anstatt vollkornmehl weizenmehl genommen habe, hat auch keine schlimmen folgen gehabt! vielen dank!
Kommentar hilfreich?

RobertDabringhaus

04.01.2006 13:20 Uhr

Habe zwei Eier zugegeben, da ich mir Sorgen um die Konsistenz des Kuchens gemacht habe. Der Kuchen ist dann natürlich nicht mehr "vegan", aber trotzdem sehr lecker. Außerdem habe ich ein paar Esslöffel Sonnenblumenkerne in wenig Öl geröstet und zum Teig gegeben. Suuuuper!
Kommentar hilfreich?

güggeli43

13.02.2006 10:37 Uhr

Ich komme aus der Schweiz, und den, wie wir sagen, "Rüeblichueche", meinem Vater, einem ausgesprochenen Karottenkuchenliebhaber, vegan zu präsentieren, wird mir sicher grosse Freude bereiten, vorallem dann, wenn er erfährt, dass er grad was Veganes verzehrt hat ;)

Meine Oma tut manchmal noch n bisschen Kirsch dazu, wegen dem Aroma, muss aber nochmal nachfragen, wie das geht bevor ich das hier veröffentliche. Ausserdem könnte man den Kuchen auch mit ner einfachen Puderzucker-Zitronensaft-Glasur überziehen....

Lg güggeli43
Kommentar hilfreich?

Leochen

23.04.2006 15:33 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hi
habe den Kuchen heute gebacken und war anfangs etwas skeptisch über die Konsistenz des Teiges, aber man muss eine Weile rühren, dann verbindet sich alles.
Hab zur Sicherheit 2EL Sojamehl zugegeben, für die Bindung, und das Zimt hab ich weggelassen.

Der Kuchen ist wirklich lecker, locker und saftig!

Danke für das Rezept,
LG Leo
Kommentar hilfreich?

-marla-

06.07.2006 21:52 Uhr

Hallo.

Ich habe den Kuchen gestern genau nach Rezept gebacken und er ist echt super geworden.
Großes Lob!

Grüße,
Marla
Kommentar hilfreich?

Eingeschränkte Kommentare

Dieses Rezept hat viele Kommentare. Es werden nur die ersten 5 und die neusten 5 angezeigt.

Alle Kommentare anzeigen

Die neusten Kommentare:


percussionfan

04.12.2015 11:22 Uhr

Herzlichen Dank für dieses tolle, vegane Kuchenrezept!
ich backe es seit einigen Wochen regelmäßig für mein Cafè und meine Kunden sind begeistert - nicht nur die Veganer ;-)
ich gebe immer noch etwas Sojamilch in den Teig und gebe nach dem Backen einen Guss aus Puderzucker mit Sojamilch und etwas Vanilleextrakt über den Kuchen - himmlisch!
Kommentar hilfreich?

Aotearoa-Girl

20.01.2016 07:45 Uhr

Vorgestern habe ich den Kuchen ohne Zimt auf dem Blech für den kindergeburtstag in der Kita gebacken.

Ideal, da keine Nüsse in den Teig kommen.

Verziehet habe ich mit dünnem schokoguss und smartes. Der die kleinen Küchenstücken kamen bei den Kindern sehr gut an.
Kommentar hilfreich?

omrar

22.01.2016 23:46 Uhr

So kann's gehen.
Einkaufen geplant für einen leckeren Rueblikuchen für den
Geburtstag meines Liebsten in der festen Überzeugung genug Eier daheim zu haben. Dann das bittere Erwachen. Nur zwei Eier daheim und die Nachbarn haben auch keine und die Geschaefte sind zu. Kirchwasser hatte ich auch keins im
Laden finden koennen, dafür eine kleine Flasche Marillenschnaps. Also fix auf Chefkoch gesucht nach einem veganen Rüblikuchen und dem den ich backen wollte und dann
die Rezepte kombiniert. Das Ergebnis war superlecker und saftig. Also muss das Lob an beide Rezepte gehen =).

Vielen Dank an alle die hier ihre Rezepte veröffentlichen
und einem so aus der Patsche helfen.

Hier das vegane Rezept:
http://www.chefkoch.de/rezepte/262781102376328/Karottenkuchen.html

Hier das ursprüngliche was ich nachbacken wollte:
http://www.chefkoch.de/rezepte/142801061474249/Rueblitorte.html

Und was daraus wurde:

Rueblikuchen

200g geriebene Mandeln
50 g geriebene Haselnuesse
400 g geriebene Karotten
150 g Rohrzucker
2 Eier (getrennt)
100 ml Rapsoel
2 TL Backpulver
80 g Mehl
1 Essloeffel Marillenschnaps
1 Tl Zimt
1 Prise Gemahlene Nelke
1 Tuete Orangeback
1 Zitrone geriebene Zitronenschale und Saft davon
1 Tuete Bourbon Vanille Aroma oder Bourbon Vanille Zucker
1 gestr. Essloeffel Teltomalz Hellegold


Glasur:

250 g Puderzucker
1 EL Zitronensaft
1 EL Marillenschnaps
1 Eiweis
Kommentar hilfreich?

Rabenmamie

13.02.2016 10:46 Uhr

Wirklich sehr lecker Kuchen! war auf der Suche nach einem Rezept mit vielen Karotten weil ich sie loswerden musste:) ich habe den Zucker ersetzt mit 120g xylit und 20g Stevia (=70g Zucker) und aufgrund von Mehlmangel sogar 200g Mehl mit gemahlenen Mandeln ersetzt plus 200g Dinkelmehl, die Zitronenschale hab ich abgerieben aber nicht mit rein. Öl hab ich wieer Kuchen war toll saftig und ich versuch vielleicht das nächste Mal noch weniger Öl...ich schreib das nur alles, falls andere auch xylit, Dinkel etc ausprobieren wollen:)
Kommentar hilfreich?

Rabenmamie

13.02.2016 10:48 Uhr

oje zu früh verschickt:) wollte schreiben: Öl hab ich auf 140g (=175ml) reduziert+ Versuch es das nächste Mal mit noch weniger, ich denke er ist trotzdem saftig+ gehaltvoll genug:)
Kommentar hilfreich?

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de