Französische Zwiebelsuppe

Soupe à l'oignon
  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!

Zutaten

700 g Zwiebel(n)
1 Zehe/n Knoblauch
20 g Margarine
150 ml Wein, rot, trocken
1 Liter Brühe, klare
4 Scheibe/n Toastbrot (à 20 g)
4 EL Käse (Emmentaler), gerieben (à 20 g)
Portionen

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 30 Min. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: ca. 264 kcal

Die Zwiebeln und den Knoblauch schälen und in sehr dünne Scheiben schneiden. Margarine erhitzen, das Gemüse unter Rühren darin andünsten und zugedeckt 20 Minuten bei milder Hitze schmoren lassen. Gelegentlich umrühren. Dabei verliert sie die Schärfe und das für die Suppe typische Aroma bildet sich aus. Den Backofen auf 200°C vorheizen. Den Wein angießen und das Ganze aufkochen, einige Minuten offen köcheln lassen, dann die Brühe einrühren. Die Suppe aufkochen und anschließend auf 4 Suppentassen verteilen. Toastbrot rösten und jeweils eine Scheibe auf die Suppe legen. Mit Käse bestreuen und das Ganze im Backofen auf mittlerer Einschubleiste 10 Minuten überbacken.
Wer möchte kann auch trockenen Weißwein verwenden (die Variante, die ich lieber mag).

Kommentare anderer Nutzer


hpg03044

14.10.2005 09:47 Uhr

700g Zwiebeln schalen ist schon ganz schön belastend, aber mit einem Glas Rotwein extra ging's und die Suppe hat geschmeckt.

kaeserea

23.10.2010 13:49 Uhr

Kleiner Tip zum Zwiebeln schneiden: Brett, Messer und Hände mit Wasser begießen und die Zwiebeln nach dem Ausputzen auch kurz im Wasser liegen lassen.
So reizen die Zwiebeln die Augen weniger.

ThomasD

12.04.2006 10:28 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

4 Sterne!
Hab die Suppe mit Weißwein gemacht. War ausgezeichnet. Das nächste mal versuche ich es mit Rotwein, wird sicher auch lecker.
Das Toastbrot hab ich beidseitig je ca. 3 min. im Griller (Oberhitze) getoastet, dann hab ich es mit geriebenem Parmesan bestreut und noch mal einige Minuten gegrillt.

Andchen

04.06.2006 10:17 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Die Suppe war sehr lecker... Wir haben sie auch mit Weißwein gemacht, kenne die Variante mit Rotwein gar nicht. Etwas weniger Zwiebeln hätten aber gereicht, ich denke so 500-600 g wären besser gewesen. So waren es doch sehr viele Zwiebeln für sehr wenig Flüssigkeit.
Aber ansonsten - superlecker.

MarinaMint

16.09.2006 10:31 Uhr

Sehr lecker und total schnell zubereitet.

Ich habe sie jetzt endlich auch mal mit einem guten Rotwein zubereitet und das schmeckte uns auch hervoragend.
Bei der Zwiebelmenge habe ich auch weniger verwendet, als im rezept angegeben.
Ist aber natürlich Geschmackssache.

tosada57

14.10.2006 21:16 Uhr

Hallo,

wir haben die Zwiebelsuppe zum ersten mal nach deinem Rezept ausprobiert, wir müssen sagen sie hat uns wirklich gut geschmeckt, das nächste mal werden wir Sie mit Rotwein zubereiten!

Schwips!!!

Gruss Toni u. Tina

lohkatz

25.11.2006 19:54 Uhr

Hi,
habe das Rezept mit roten Zwiebeln und Weißwein abgewandelt.

Ich muß sagen sehr lecker,

und........von dem Weißwein in der Suppe hab ich nichts gemerkt ;-))

schaumloeffel

14.01.2007 23:29 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo acigrand,
ich habe mal ein bisschen in den Rezepten gestöbert, um mir Anregungen für neue Varianten zu suchen; und siehe da man findet ein altbewährtes Rezept mit - für mich - neuen Zutaten- sprich Rotwein!
Da ich bisher immer gerne eine Pälzer Zwiwwelsupp' gemacht habe ( siehe ganz oben Jerchen) und auch schon mal eine französische mit Weißwein, war Deine Anregung eine Offenbarung. Ich habe einen lieblichen Kadarka dafür verwendet ( Rest der bei einem Wildgericht verblieben ist) und die Suppe war ein Gedicht. Für die Brühe verwende ich immer die Leberknödelbrühe ( d.h. die Brühe, in der ich vorher Leberknödel abgekocht habe).

Eine Anregung noch für die Weißweinvariante, hier verwende ich gerne etwas herbes de provence in der Brühe.

LG Karin

rambojj

24.08.2007 13:03 Uhr

Kam prima bei meinen Gästen an. Nur habe ich weniger Zwiebel genommen.

DanyG

12.11.2007 11:14 Uhr

Hallo,

ich habe die Suppe gestern ausprobiert und muss auch sagen, das sie wirklich sehr lecker ist.
Ich habe aber auch die Variante mit Weißwein probiert.

Viele Grüße

Dany

TSCHIESES

11.01.2008 09:27 Uhr

Boah, wie geil hat das denn geschmeckt??????
WAHNSINN!!!!!

rambojj

04.02.2008 09:15 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Habe noch etwas vergessen: Ich nehme Weißwein und das Toastbrot als ganze Scheibe ist zu unhandlich. Ich habe es in Würfel geschnitten. Auch die Zeit im Backofen war nur 7 Minuten.

jazzmiene

25.03.2008 19:55 Uhr

Super lecker. Ich mag zwar Zwiebelsuppe aber nicht so übertrieben wie mein Mann. Der war begeistert!!!!!!!!Habe sie mit Weißwein gemacht und bei der Brühe habe ich Fleisch und Gemüsebrühe verwendet,außerdem habe ich einen Teelöffel Salz dazu gegeben.Toll großes Lob.Habe wohl mehr als 700 gr Zwiebeln genommen.War echt lecker. Ich hatte im allgemeinen mehr gemacht. Also 2 großeTassen habe ich gegessen. Eine Tasse mit Suppe hatte ich nicht überbacken sondern etwas saure Sahne rein gemacht. Hat echt klasse geschmeckt Ganz großes Lob. Bewertung PERFEKT habe ich erst das zweite mal abgegeben.Liebe Grüße Sylvia

eisprinz

19.02.2009 14:38 Uhr

unverschämt lecker :) werde ich nächste Woche nochmal machen

Nakumy

19.02.2009 18:50 Uhr

wirklich suuuuuuuper lecker!!!
also habe trockenen Weißwein verwendet!!!!
habe statt rotwein, 175ml trockenen Weißwein verwendet und mit
Gemüsebrühe 750ml hat gereicht!
Mit 1 prise Zucker, Salz, Pfeffer, etwas Paprikapulver edelsüß abgeschmecken!

Et Voila ;)

lg nati

die_karline

03.04.2009 11:40 Uhr

hat mein mann neulich für mich gekocht, war mega lecker !
mit hinterher fürchterlich gewitter inne hose *fg*

jazzmiene8

23.05.2009 23:20 Uhr

Gab es heute wieder suuuuuuper lecker sehr großes Lob habe Weißwein genommen. Mit Rotwein mag ich die Suppe nicht. Und mehr Zwiebeln 1 KG Gemüsezwiebeln und etwas mehr Brühe so hatten wir 6 Portionen .

Maeusezaehnchen

18.08.2009 11:27 Uhr

Genau so mach ich meine auch schon seit Jahren. Hab bis jetzt jedem super geschmeckt.
Für den besonderen "Geheimgeschmack" kommen zusammen mit dem Ziebel noch ca. 100g klein gewürfelter Speck hinein.
Einfach lecker. Vor allem für die kalte Winterzeit.

indie007

21.08.2009 08:46 Uhr

Also aus meiner Zwiebelsuppe ist irgendwie gar nichts geworfen, dabei hat sich das Rezept so lecker angehört.
Mir schmeckt sie gar nicht. Zugegeben, ich hab das mit dem Toast weggelassen, wollte sie nur so essen.

Aber ansonsten hab ich alles nach dem Rezept gemacht und die Suppe schmeckt nach nichts außer nach fast rohen Zwiebeln obwohl ich die angedünstet hab und dann 20 Minuten geschmort hab.
Ich dachte die würde mehr so nach gebratenen Zwiebeln schmecken.
Und es waren irgendwie extrem viele Zwiebeln und extrem wenig Wasser für eine Suppe.

Ich kannte eine sehr leckere Zwiebelsuppe aus einem Elsass-Restaurant und die war ganz anders. Die war würzig und deutlich flüssiger (soll ja auch Suppe sein und nicht Brei).

Was mach ich damit die Suppe schmeckt? Muss ich die Zwiebeln braun anbraten oder sowas? (das stell ich mir unter "andünsten" und "schmoren" nicht vor) Oder länger kochen? Mehr würzen?

Ich mag ja Zwiebelsuppe, aber das hier war einfach nur enttäuschend.

Oder ich hab was anderes erwartet.

Kann mir jemand Tipps geben?

indie007

21.08.2009 08:49 Uhr

Ich meine \"geworDen\", nicht \"geworFen\" :-D

acigrand

21.08.2009 10:12 Uhr

Hallo

Eigentlich soll Zwiebelsuppe ja nach Zwiebeln schmecken. Wenn dir zu viele Zwiebeln drin sind, nimm einfach weniger oder nimm welche aus der Brühe.
Klar, dass du im Restaurant mehr Brühe und weniger Einlage hast, sollst danach ja noch was essen und nicht satt werden.

Die Zwiebeln sollen beim andünsten nicht braun werden, dann werden sie gerne bitter. Glasig andünsten und dann weich schmoren lassen.
Welche Zwiebeln hast du genommen, die waren vielleicht nicht scharf genug. (Hab auch schon mal welche gehabt die so mild waren, dass sie nach fast nichts schmeckten)

Vielleicht war auch die Brühe nicht stark genug oder evtl. noch mit etwas Pfeffer und Salz nach würzen. (Haben die im Restaurant evtl. Geschmacksverstärker benutzt?)

Länger kochen würde ich sie nicht, dann wird es Matsch. Aber nach dem schmoren müssten die Zwiebeln schon ganz weich sein.

LG
Aci

anethe

27.10.2013 21:47 Uhr

Ganz meine Meinung,die Suppe hat nur nach Brühe und gekochten Zwiebeln geschmeckt.Zwiebelsuppe kenne ich anderes!

indie007

21.08.2009 11:38 Uhr

Die Zwiebeln waren scharf genug, zumindest musste ich beim Schneiden ausgiebig heulen.

Nein, ich meinte nicht, dass ich möchte, dass eine Zwiebelsuppe NICHT nach Zwiebeln schmecken soll. Natürlich soll sie das!! ;-) Aber anders.

Könnte sein, dass die Brühe zu fad war. In manchen anderen Rezepten steht sogar "starke Rinderbrühe", vielleicht sollte ich es probieren. Ich hatte nur Gemüsebrühe da. Aber ich hab nachgewürzt und trotzdem war es nicht mal annähernd so wie ich es mir vorstelle.

Ich weiß nicht, ob in dem Restaurant Geschmacksverstärker benutzt wurden, jedenfalls hat die Suppe da NICHT nach Glutamat geschmeckt. Sie hat schön nach Zwiebeln geschmeckt. Aber irgendwie eher nach gebratenen Zwiebeln als nach gekochten Zwiebeln.

Ich werd wohl noch mal rumprobieren müssen.
Ich begreif´s nicht, dass hier alle mit 5 Sternen bewerten und dass meine Suppe so mies geworden ist. Dabei kann ich meiner Meinung nach sonst recht gut kochen.

Ich hab sogar schon mal eine andere Zwiebelsuppe von hier gekocht, die war auch komisch. Seitdem weiß ich: niemals Mehl in eine Zwiebelsuppe tun! *würg*

Irgendwas mit den Zwiebeln mach ich wohl falsch. *grübel*

Also:
Ich hab die Zwiebeln mit einer Gurkenraspel in dünne Scheiben geraspelt.
Dann in einem Topf die Margarine schmelzen lassen, die Zwiebeln (+ Knobi) angedünstet bis sie etwas weicher waren und bis sich ein bisschen Saft gebildet hat, damit es nicht anbrennt.
Dann Deckel drauf und 20 Minuten schmoren lassen.
Dann Wein rein, kurz köcheln lassen, dann mit Brühe aufgefüllt, mit Salz und Pfeffer ein bisschen nachgewürzt.

War vielleicht der Topf zu klein? Brauchen die Zwiebeln mehr Fläche beim Dünsten?

Das kann nicht sein, dass die Suppe nicht schmeckt nur weil ich das mit dem Toast weggelassen hab?! Die müsste doch auch so schmecken. Tut sie aber nicht.

Ach Menno! :-(

indie007

21.08.2009 11:59 Uhr

Ach so, und ich finde, die Suppe hat einen unangenehmen säuerlichen Nachgeschmack.

Vielleicht wäre sie jetzt noch zu retten, wenn man sie mit ein bisschen Schmelzkäse aufpeppen würde.

Ich werd auf jeden Fall noch mal versuchen die zu kochen und ich nehm eine kräftigere Brühe.

Nicht böse sein wegen den Kommentaren, ich will´s ja nur richtig lernen, vielleicht müsste man im Rezept etwas anders erklären??

acigrand

21.08.2009 13:18 Uhr

Könnte es an deinem Wein liegen?

Bei der Gemüsebrühe könnte es sein, dass sie nicht kräftig genug war.

Meine Zwiebeln schneide ich immer etwas dicker als sie mit dem Gurkenhobel werden, das ist mir zu dünn (wenigstens mit meinem Hobel)

Mit dem überbackenen Toast schmeckt es auch etwas anders. Beim schmelzen läuft ja immer etwas Käse in die Suppe und gibt seinen Geschmack ab.

Und keine Angst, so schnell werde ich nicht böse......ggg

acigrand

21.08.2009 13:20 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Ups, da fehlt was.

Könnte der säuerliche Geschmack vom Wein kommen?

indie007

21.08.2009 14:16 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Ooops, mit dem Wein hast du wohl recht. Ich hab meinem Schatz gestern nur gesagt, er soll einen Weißwein mitbringen und ich hab nicht aufs Etikett geschaut was das ist - es ist ein halbtrockener Riesling.

Das ist definitiv der falsche Wein zum Kochen.

Den hatte ich irgendwann schon mal irgendwo reingetan und war auch nicht gut. Das wird die Säure erklären.

Dann werden wir den wohl nur so austrinken müssen, oh wie Schade ;-D

indie007

21.08.2009 14:20 Uhr

Wie es aussieht, hab ich ganz viele Kleinigkeiten anders gemacht und das Gesamtergebnis hat stark darunter gelitten.

B-B-Q

30.11.2009 08:29 Uhr

hi guys

gab's am Samstag abend: die Originalvariante mit Rotwein...
...und hat der Familie und den Gästen sehr gut geschmeckt

beim nächsten mal probier ich auch die Alternative mit Weisswein

c u

Mike

erdbeerklaus

27.12.2009 15:41 Uhr

Servus Ich werde dieses Rezept an Sylvester nachkochen werde aber einen Bergkäse oder Gruyere verwenden und Rinderbrühe (selbstgemachte)
Bis denne:-)

Mellyly

31.03.2010 13:39 Uhr

Leckeres Rezept ! Ich nehme immer Weißwein. Habe die Suppe nun bereits 2 Mal gemacht (als Vorspeise von Coq au Vin).
Wirklich gut.

Minimuffin

01.10.2010 18:13 Uhr

Sehr schönes Rezept,

da ich grad erkältet bin, kam mir das Rezept gerade recht. Hab das ganze mit Hühnerbrühe, Weisswein und süssen Zwiebeln zubereitet, die ich noch beim schmoren noch mit Salz , Pfeffer , Thimian und ner Prise Zucker abgeschmeckt habe.

Vielen Dank und ist bereits gespeichert !

Minimuffin

Jedimindtricks

21.12.2010 17:51 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Tipp: Das Toastbrot mit einer aufgeschnittenen Knoblauchzehe einreiben. Zumindest für Knobi-Fans ;)

Golini

01.01.2011 18:36 Uhr

Die Zwiebelsuppe war einfach zubereitet und seeeehr lecker.

Haben uns für die gewohnte Kombination mit Weißwein entschieden und weniger Zwiebeln als im Rezept angegeben verwendet!

Wird es sicherlich wieder geben :-)

Anika84

02.02.2011 13:25 Uhr

Lecker, lecker... Habe Brot und Käse weggelassen und die Suppe mit einem Klacks Schmand gegessen! Perfekt!! :)

Anuschka27

05.03.2011 12:11 Uhr

Hi, ich würde heute total gerne Dein Rezept ausprobieren, hört sich echt lecker an. Was meinst Du, kann man die Suppe auch ein paar Stunden vorher vorbereiten und nachher nur noch alles in den Backofen schieben? Oder wird es dann zu matschig?
Vielen Dank
Anne

Anuschka27

05.03.2011 14:25 Uhr

Die Suppe ist der hammer.....
Danke für das tolle Rezept!
Schönes WE noch!
Anne

ice_pinguin

10.03.2011 21:01 Uhr

Nun kann ich mich ja outen :D
Bisher habe ich nämlich IMMER die Maggitüte aufgerissen wenn ich Appetit auf Zwiebelsuppe hatte!
Brauche ich nun nicht mehr - da nehme ich mir lieber 15 Minuten mehr Zeit und habe dafür eine suer leckere Zwiebelsuppe.

Das Rezept ist wirklich super - allerdings werde ich beim nächsten mal die Weißweinvariante ausprobieren.
Mal sehen ob es dann immer noch so lecker ist.

Liebe Grüße

ice_pinguin

09.05.2011 13:25 Uhr

Ich bleibe doch lieber bei der Rotweinvariante ;)

acigrand

09.05.2011 14:10 Uhr

Hallo

Ich denke wenn du einen Weisswein nimmst muss der schon ziemlich herb sein., zb ein Elbling.

Aber du hast recht mit Rotwein schmeckts doch anders

LG
Aci

giuli1980

05.11.2011 18:51 Uhr

Hiii,
wir haben die Suppe gerade gegessen. Hab sich auch mit weißwein gemacht, ich find das passt einfach besser. Super lecker!!!

LG
Alex

Astrele

21.04.2012 18:13 Uhr

Leider hat mich die Suppe nicht überzeugen können. Die originale fr. Soupe a l'Oignon ist ganz anders, wer sie einmal gegessen hat, wird so 20 min Varianten nicht mehr annehmen können.
Insgesamt hat mir der Pfiff gefehlt und auch die Konsistenz war nicht ganz zufriedenstellend... Aber man konnte sie essen, keine Frage.

acigrand

22.04.2012 00:07 Uhr

\"Die originale fr. Soupe a l\'Oignon ist ganz anders\"
Dann verrate uns doch mal das original Rezept..

Mit der Soupe à l\'oignon ist es wie mit jedem anderen original Rezept, jede Gegend hat sein eigenes, und da Frankreich doch relativ groß ist, wird es wohl auch dem entsprechend viele original Rezepte geben.

LG
Aci

Astrele

22.04.2012 15:13 Uhr

Ich bin nicht hier um Rezepte zu posten sondern um sie zu bewerten.
Dann google doch einfach mal ;P

Ich habe sie mal in Brüssel in einem französischen Restaurant gegessen. Natürlich gibt es hier und da Unterschiede und Abstriche, aber diese Suppe ist zeit- und aufwandsparend, wenn auch ganz in Ordnung. Nur ich hab schon mal bessere gegessen.

acigrand

22.04.2012 17:54 Uhr

Dann hast du wohl die \"belgische\" französische Zwiebelsuppe gegessen.

Ich habe auch nie behauptet dass das \"das\" original Rezept ist.
Außerdem müssen original Rezepte auch nicht zeitaufwendig sein.

NadineDelfs

03.09.2012 21:49 Uhr

5 Sterne so wie sie im Rezept steht.

Danke für diesen Geschmacksorgasmus! :))

giuli1980

04.10.2012 18:03 Uhr

Die Suppe ist der Hammer, aber ein Rezept, braucht man dafür eigentlich nicht, das gelingt halt einfach und ohne das Toasbrod und den Käse wärs echt nur halb so gut.... ;-)

chefkochmampfi

05.01.2013 16:10 Uhr

Heute gab es bei uns auch diese leckere Zwiebelsuppe, hatte die Zwiebeln
bei 80°C sanft geschmort, wobei ich sie das nächste Mal doch etwas kraftvoller "anbraten" werde;-) denn so waren sie mir ein bisschen zu lasch.
Hatte auch die Weißwein Version, da ich mir roten nicht so recht vorstellen konnte....und Schatzi noch mal extra Weißwein kaufen ging ;-)

Lecker war es auf jeden Fall und Bilder werden folgen ;-)

Vielen Dank für die schöne Anregung
und schon wieder ein Gericht weniger, welches ich nicht mehr im Restaurant
essen werde :-)

LG
Mampfi

anethe

27.10.2013 21:54 Uhr

Die Suppe schmeckt ja überhaupt nicht,und die Farbe ist ja ekelhaft.Ich mache mein altes Rezept mit Weisswein,Tymian Lorbeerblätter und Majoran weiter machen!

terrordrome

05.02.2014 11:19 Uhr

Also das ist die erste Zwiebelsuppe die ich selbst gekocht habe und muss sagen wirklich top!
Habe zum Überbacken Knoblauch Baguette genommen und den Käse ( geriebener Mozarella) noch mit grob gemahlenem Pfeffer bestreut. Lecker!

LettiBe1990

15.03.2014 17:30 Uhr

Habe die Suppe zwar nicht überbacken, aber trotzdem sehr sehr lecker!! Danke :)
LG

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare zu Rezepten abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x Eigene Antworten abgeben

Um selbst Kommentare zu Rezepten abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Teile mit, was heute auf den Tisch kommt

Teile auf der Chefkoch.de-Startseite und deinen Freunden bei Facebook, Google+ und Twitter mit, welches leckere Rezept du heute zubereitest.

Rezept auf Chefkoch.de teilen


Logge dich ein und teile den Chefkoch-Nutzern mit, dass dieses Rezept heute von dir zubereitet wird.

Zugangsdaten vergessen?

Noch nicht registriert?

Hier können Sie sich kostenlos registrieren.


Rezept in sozialen Netzwerken teilen

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de