Zutaten

500 g Gulasch, vom Rind
400 ml Rotwein
50 ml Tomate(n), passiert
100 ml Gemüsebrühe, stark, doppelte Menge Pulver
5 EL Öl, oder Schweineschmalz, zum Anbraten
6 EL Balsamico
Paprikaschote(n), rot
Tomate(n)
1 kleine Aubergine(n)
2 kleine Zwiebel(n)
3 Zehe/n Knoblauch
5 Zweig/e Rosmarin, frisch
  Salz
7 Zweig/e Thymian, frisch
4 Zweig/e Majoran, frisch
Lorbeerblätter
Pimentkörner
1 TL Kümmel
10 Körner Pfeffer, weiß
10 Körner Pfeffer, schwarz
1 TL Zimtpulver
3 TL Paprikapulver, edelsüß
Gewürznelke(n)
Chilischote(n), getrocknet, z. B. Rawit
3 TL Zucker
50 g Butter
1 EL Mehl, Typ 405
Portionen
Rezept speichern

Zutaten online bestellen

Kein Schleppen. Kein Schlange stehen. Lass dir die Zutaten für dieses Rezept nach Hause liefern.

Zutaten in Einkaufsliste speichern

NEU Die Einkaufsliste hilft dir jetzt auch ohne Login – Probier's aus!
Einkaufsliste auswählen

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 20 Min. / Koch-/Backzeit: ca. 2 Std. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: ca. 700 kcal

Man kann das Gulasch auf zwei Arten zubereiten. Für diejenigen, die es nicht so scharf mögen, empfehle ich die Variante mit einem Gewürzbeutel. Für die, die es gerne extrascharf mögen, empfehle ich die Variante bei der die Gewürze direkt in der Soße bleiben. Ich benutze zum Kochen einen gusseisernen Bräter.

Das Gemüse nach Belieben schneiden. Die Zwiebel schälen und halbieren. Den Knoblauch nur schälen und leicht andrücken.

Öl in den Bräter geben und so stark erhitzen, dass das Fleisch scharf angebraten werden kann. Dann die Zweige von Rosmarin, Thymian und Koriander mit Küchengarn zu einem Bündel zusammenbinden. Die restlichen Gewürze in einen Tee- oder Kaffeefilter füllen und ebenfalls mit Küchengarn zubinden und beides in den Bräter geben. Alternativ werden alle Kräuter einfach nach dem Anbraten des Fleisches in den Bräter gegeben. Dann die passierten Tomaten dazugeben. Nach 2 Minuten kann man nun das Gemüse zufügen und Rotwein sowie Brühe und Balsamico angießen. Auch der Zucker kann nun zugegeben werden. Das Ganze 2 Stunden kochen lassen. Danach sollte man immer mal das Fleisch testen, damit es nicht zu weich wird und zerfällt. Da verhält sich Rindfleisch oft sehr unterschiedlich.

In der Zwischenzeit wird aus Butter und Mehl eine Mehlschwitze hergestellt, indem man Butter erhitzt und mit einem Schneebesen das Mehl klumpenfrei einrührt und leicht anbräunen lässt. Die Mehlschwitze dann abkühlen lassen.

Wenn das Gulasch fertig gekocht ist, wird die Soße in eine Pfanne gegeben und soviel von der Mehlschwitze untergerührt, bis die gewünschte Konsistenz erreicht ist. Danach wird die Soße wieder mit dem Fleisch gemischt und mit der gewünschten Beilage serviert.

Als Beilage empfehlen sich Kartoffeln oder Klöße und Rotkraut, aber auch Nudeln und Reis mit Salat sind gut denkbar.