Sauerkrautauflauf

deftig mit Hausmacher Blut- und Leberwurst
  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!

Zutaten

750 g Kartoffel(n), gekocht
140 ml Milch, heiß
  Salz
  Muskat
800 g Sauerkraut
400 g Blutwurst, frisch
400 g Leberwurst, frisch
  Pfeffer
1 TL Majoran
6 EL Zwiebel(n) (Röstzwiebeln)
Eigelb
  Fett für die Form
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 30 Min. / Koch-/Backzeit: ca. 50 Min. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: ca. 1.140 kcal

Die gekochten Salzkartoffeln mit heißer Milch zu Püree verrühren, Eigelb unterziehen und mit Salz und Muskatnuss abschmecken.
Eine feuerfeste Form einfetten. Ein Drittel Kartoffelbrei einfüllen, darüber die Hälfte des Sauerkrauts (frisches Sauerkraut muss vorgegart werden) und zwei EL Röstzwiebeln. Dann die ausgedrückte Blutwurstmasse darauf verteilen und pfeffern. Wieder ein Drittel des Kartoffelpürees, darauf die zweite Hälfte des Sauerkrauts, wieder Röstzwiebeln und dann die ausgedrückte Leberwurstmasse, würzen mit Majoran. Als Abschluss das restliche Kartoffelpüree obendrauf.
In geschlossener Form im Backofen 50 Minuten bei 180°C garen. 10 Minuten vor Ende der Garzeit den Deckel abnehmen und die restlichen Röstzwiebeln auf den Auflauf streuen.

Kommentare anderer Nutzer


Martock

05.11.2006 12:01 Uhr

Tolles Rezept! So richtig was deftiges zum sattmachen. Uns hat es sehr gut geschmeckt!

wirkochengut

13.09.2007 13:38 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hab das Rezept etwas abgewandelt, da ich keine Leberwurst, sondern nur selbst gemachte Blutwurst hatte.
Ins Sauerkraut kamen noch rohe Zwiebelwürfelchen und etwas Butter. Auf die oberste Schicht Kartoffelpü hab ich außer den Röstzwiebeln noch etwas Reibekäse gestreut.
Meinem Sohn hab ich nur die Zutaten aufgezählt, die er mag....und statt Blutwurst (gabs lange nicht bei uns) hab ich ihm "was vom Schwein" erzählt. Und siehe da: Er fands lecker und hat gleich zweimal nachgenommen.

wirkochengut

13.09.2007 13:42 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Ich habs Wichtigste vergessen: Es war echt lecker- und hat nicht nur den Kindern geschmeckt.
Da die Blutwurst so gut versteckt ist unterm Kartoffelpü ist sie etwas appetitlicher.
Danke!

wetfutzi

20.02.2008 04:43 Uhr

wie zuhause bei muttern
war echt lecker
hab auch variiert in richtung von wirkochengut

loma_04

20.02.2008 15:14 Uhr

Hallo wetfutzi, es freut mich, daß es Dir/Euch geschmeckt hat. Interessieren würde mich, wie Du variiert hast. Ich bin für neue Ideen immer aufgeschlossen. Ich habe allerdings auch schon erlebt, daß bei einem Rezept vor lauter Variationen von seinem ursprünglichen Geschmack nichts mehr übrigblieb.

wetfutzi

22.02.2008 03:43 Uhr

hab statt wurst
speck genommen und zwar von der fetten sorte ( normal bei uns)
und mit käse

Abacusteam

04.02.2013 13:05 Uhr

Hi Wetfutzi,

mich interessiert das mit dem fetten Speck. Hast Du da so was wie \"geräuchters Bauchfleisch\" genommen oder eher den \"nur\" fetten, grünen Speck? Oder Wellfleisch vom Bauch?

Danke LG Ad

wetfutzi

05.02.2013 10:06 Uhr

Bauchspeck
gibts in jedem supermarkt
teilweise sogar schon geschnitten

DieSupernova

12.11.2009 16:07 Uhr

"Wie früher", war der Kommentar meiner Mutter, erinnerte sie ans Schlachtfest. Mal was Anderes!
Danke für das traditionelle Rezept! Ein Foto gibt´s außerdem!

Es grüßt DieSupernova

loma_04

02.12.2009 11:13 Uhr

Hallo Supernova, herzlichen Dank für Ihren netten Kommentar und das Foto
mfG
loma 04

Kallegaiser

29.01.2013 16:27 Uhr

Hab es nachgekocht aber ohne Zwiebeln
Ich liebe Sauerkraut und Blut und Leberwurst.
Ich esse sehr gerne Kraut und Püree .
Es war sehr lecker wie bei Oma früher.
5* dafür

Sontje11

31.01.2013 15:32 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Was ist den eine frische Leberwurst? die, die man sich aufs Brotstreicht? Genauso die Frische Blutwurst.... aber die ist doch schon immer gegart beim Metzker/ Fleischer. Ich würde das gerne Nachkochen aber ich kann mit dem Wort ,,Frische" vor den Wurstsorten nichts anfangen. Eine Frische Bratwurst ist ja auch roh.

Liebe grüße Sontje

Eselein

04.02.2013 10:43 Uhr

Wie die Würste heißen und ob es sie überhaupt gibt, hängt vielleicht von der Gegend ab, in der man wohnt. In Ober- und Mittelfranken hießen sie vor ein paar Jahrzehnten jedenfalls Wellwürste und waren bei jedem Fleischer nur an einem Tag der Woche zu haben. In der Heidelberger Gegend gibt es Entsprechendes noch heute (äußere Form viel dicker), aber ich weiß nicht, wie es heißt. In der Kölner Gegend entspricht dem am ehesten wohl Flöns (als Blutwurst, ist allerdings in der Konsistenz fester als die fränkischen Wellwürstchen), die Leberwurst hingegen heißt einfach frische. Möglicherweise ist diese Sorte Blut- und Leberwurst eben nicht geräuchert, jedenfalls möglichst am Tag des Kaufs oder am Tag danach zu verzehren.
Fröhlichen Einkauf!
Eselein

hipetuk

04.02.2013 10:56 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Moin Sontje,
mit \"frischer\" Wurst wird ungeräucherte Wurst bezeichnet.
Es ist die Wurst gemeint, die aufs Brot gestrichen wird.
Hättest Du beim Metzger frische Leberwurst nachgefragt, hätte der nur geantwortetet \"feine oder grobe ?\"
Grüße

Abacusteam

04.02.2013 12:59 Uhr

Das sind die Würste, die man auch auf der \"Schlachtplatte\" kriegt. Gibts normalerweise nur am Schlachttag und am Tag danach.... Hier in der Mannheimer Gegend kriegt man sie am besten bei den schlachtende Bauern.

LG ad

sabinew58

04.02.2013 14:12 Uhr

HaLLO IHR ALLE; HALLO ESELEIN

also bei uns (Bayreuth-->Oberfranken) heißen diese Würstl SIEDWÜRSTE und die streichen wir nicht als Belag aufs Brot. Die werden wirklich nur zum Warmmachen genommen. Natürlich mit Stampf und Sauerkraut. Aber nun auch als Auflauf. Ich freue mich schon drauf. Vielen Dank für diese Rezept und viele Grüße an alle
Sabine

Abacusteam

04.02.2013 14:58 Uhr

Hi Sabinew58,

genau - Siedwürste! Mir fiel der doofe Begriff nicht ein. Bei uns isst man se auch nur warm ... mit Sauerkraut und Kartoffelbrei ist es die typische \"Schlachtplatte\" mit Wurstsuppe voraus ... und das gibt\'s nur am Schlachttag. Bei uns heißen sie Kesselwürste und wenn Bauch etc. dabei ist, Kesselfleisch.

LG ad

Eselein

04.02.2013 17:48 Uhr

Hallo, Sabine und Abacusteam – mein Oberfranken ist die Coburger Gegend. Und das Fleisch, aus dem Wellwurst gemacht wird, ist das Wellfleisch, das auch zur Schlachtplatte gehört.
Das Eselein

Eisbaerbonzo

01.02.2013 16:37 Uhr

Heute hab ich es auch gewagt und aud Kaloriengründen etwas variiert.

Statt Kartoffelpüree gewürfelte Kartoffeln, selbst gebratene Zwiebeln und nur 2 kleine Blütwürste. Es war ein 5 Sterne Gedicht und wird in unser Standardrepertoire aufgenommen.

Frische Blut- und Leberwurst: Üblicherweise werden die Würste zum Kochen oder Braten aber als kleine Würstchen in der Größe von Mettenden angeboten.
Man kann aber mehr oder weniger alles aus der Wursttheke nehmen, wenn man die Kleinen nicht bekommt. Ob man frisch oder geräuchert lieber mag, kann man dann selbst probieren.

fabian-hansen

03.02.2013 07:53 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Servus,

Hammer Rezept, sehr einfach von den zutaten her aber Raffiniert gemacht, genauso wies sein soll

Grüße

dreichert1

04.02.2013 08:54 Uhr

sei gegrüßt habe tüten sauerkraur wird der auch vorgekocht

Eselein

04.02.2013 17:49 Uhr

Kommt drauf an – gibt’s roh und gekocht, man muß die Aufschrift lesen.
Das Eselein

deinlakai

04.02.2013 17:42 Uhr

Hallo zusammen!
Wird der Inhalt der Siedwürste roh zum Auflauf gedrückt? Gart das noch im Ofen? Oder sollte ich die Würste lieber vorher kochen und dann ausdrücken? liebe grüße!

Eselein

04.02.2013 17:54 Uhr

Die Siedwürste sind gefüllt mit gargekochtem, gewürztem, durchgedrehtem Schweinefleisch, aber ohne Konservierung (Räuchern, Pökeln oder so).
Eselein

deinlakai

04.02.2013 17:46 Uhr

und gleich noch eine Frage: Ich würde aus Faulheitsgründen gerne Flocken-Kartoffelpürree verwenden. Wieviele Päckchen entsprechen denn ca diesen 750g Kartoffeln? Leider habe ich gar keine Vorstellung.
danke!

Eselein

04.02.2013 17:58 Uhr

Kommt auf die Packung an; wohl eine Tüte für 4 Portionen oder 2 Tüten für drei.
nochmal das Eselein

tempi

04.02.2013 23:31 Uhr

der Sauerkrautauflauf ist für mich ein Resteauflauf. Ich schichte den Kartoffelbrei - man kann auch schnell einen fertigen Katoffelbrei anrühren - und das fertig gekochte Sauerkraut in eine mit Butter ausgestrichene Auflaufform. Unten eine Schicht Kartoffelbrei,dann das Sauerkraut und zuletzt wieder Kartoffelbrei. Auf die oberste Schicht kommen Semmelbrösel und auf die Brösel schöne dicke Butterpflocken. Alles in den vorgeheitzten Backofen ca.180 Grad oder etwas mehr.Wenn der Auflauf eine braune Kruste hat ist das Gericht fertig und schmeckt ganz lecker. Ein vegetarisches Gericht

tempi

motorradbeiwagen

05.02.2013 19:51 Uhr

Ich möchte gerne dieses Rezept nachkochen, bin mir aber über folgende
Zutat nicht sicher: Nimmt man die Blutwurst mit oder ohne Speck? Bei
uns gibt es beide Sorten. Danke für eine Antwort.
Gruß
motorradbeiwagen

DerwahreBignose

06.02.2013 03:04 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Speck ist sowieso drin. Mal klein und du siehst ihn kaum, mal groß ...

plumeria

10.02.2013 20:08 Uhr

Ich hatte gestern Abend Gäste und habe diesen Auflauf serviert.
Hammer!
Alle waren begeistert, es hat einfach nur super geschmeckt.
Das Sauerkraut habe ich mit durchwachsenem Speck, Zwiebeln, Lorbeerblatt und Wacholderbeeren vorgekocht. Man sollte sich schon die Mühe machen und das Kartoffelpürre frisch machen, es schmeckt einfach besser. Die Blutwurst mit Röstzwiebeln und die Leberwurst mit Majoran im Geschmack zu verstärken ist eine geniale Idee.
Vielen Dank für das schöne Rezept.

skippy68

26.01.2014 19:30 Uhr

heute probiert...schmeckt gut...fotos zu machen wär nicht so gut gewesen denn von der optik wars nicht so toll...

skippy

Marylie

08.03.2014 11:16 Uhr

Hallo und guten Tag,
das ist genau meine Geschmacksrichtung.
Vielen Dank für dieses Rezept,es bringt Abwechlung!!
LG Marylie

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare zu Rezepten abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x Eigene Antworten abgeben

Um selbst Kommentare zu Rezepten abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Teile mit, was heute auf den Tisch kommt

Teile auf der Chefkoch.de-Startseite und deinen Freunden bei Facebook, Google+ und Twitter mit, welches leckere Rezept du heute zubereitest.

Rezept auf Chefkoch.de teilen


Logge dich ein und teile den Chefkoch-Nutzern mit, dass dieses Rezept heute von dir zubereitet wird.

Zugangsdaten vergessen?

Noch nicht registriert?

Hier können Sie sich kostenlos registrieren.


Rezept in sozialen Netzwerken teilen

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de