Zutaten

2 große Maiskolben
100 g Feta-Käse, aus Schafmilch oder Ziegenfrischkäse
  Salz
  Für das Gemüse:
150 g Aubergine(n)
1 große Zwiebel(n)
Knoblauchzehe(n)
150 g Zucchini
1 große Spitzpaprika, rot
150 g Tomate(n), stückige aus der Dose
  Harissa, optional
1/4  Salzzitrone(n), optional
  Salz und Pfeffer, schwarz, frisch gemahlen
Portionen
Rezept speichern

Zutaten online bestellen

Kein Schleppen. Kein Schlange stehen. Lass dir die Zutaten für dieses Rezept nach Hause liefern.

Zutaten in Einkaufsliste speichern

NEU Die Einkaufsliste hilft dir jetzt auch ohne Login – Probier's aus!
Einkaufsliste auswählen

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 30 Min. / Koch-/Backzeit: ca. 45 Min. / Schwierigkeitsgrad: simpel / Kalorien p. P.: keine Angabe

Die Maiskolben hochkant auf ein großes Brett stellen und mit einem scharfen Messer die Körner abschneiden. Da sich die Körner beim Abschneiden gerne verteilen, ist das große Brett empfehlenswert.
Nun die Körner mit 250 ml Wasser in einen Topf geben und 12 - 15 Minuten kochen. Anschließend abgießen und die Flüssigkeit aufbewahren. Die Maiskörner in der Moulinette oder mit einem Stabmixer schreddern und dabei etwas von der Flüssigkeit zugeben. Nun wieder in den Topf geben, aufkochen, evtl. nochmals etwas Kochwasser zugeben, den zerkrümelten Feta oder Ziegenfrischkäse zugeben und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

In der Zwischenzeit das Gemüse mundgerecht würfeln, Zwiebeln und Knoblauch in kleine Würfel schneiden. Zuerst die Auberginenwürfel in etwas Olivenöl ein paar Minuten anbraten. Das hat den Vorteil, dass die Auberginen auf jeden Fall weich werden, auch wenn man das andere Gemüse nicht so lange garen möchte. Die Auberginenwürfel herausnehmen und zur Seite stellen. Nochmals etwas Olivenöl erhitzen und Zwiebel- und Knoblauchwürfel anschwitzen. Zucchini und Spitzpaprika dazugeben und kräftig anbraten. Nun Auberginenwürfel und die stückigen Tomaten dazu geben. Das Fruchtfleisch von der Salzzitrone abschaben und die Schale sehr fein würfeln und zu dem Gemüse geben. Mit Harissa, etwas Flüssigkeit von den Salzzitronen, Salz und Pfeffer abschmecken.

Die Polenta auf zwei Tellern anrichten, in die Mitte eine Kuhle drücken und das Gemüse hineingeben. Man kann auch ganz normale Ratatouille machen, aber ich finde, dass die Version mit Harissa und Salzzitrone sehr gut zu der leicht süßlichen Polenta passt.