Gebackene Schweineleber in Zwiebelsoße

  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!
Drucken In mein Kochbuch

Zutaten

4 Port. Leber, vom Schwein
1 kg Zwiebel(n)
 etwas Öl, zum Anbraten
  Salz
  Pfeffer, schwarz
 etwas Maggi
 etwas Saucenbinder, dunkel
  Wasser
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 15 Min. / Schwierigkeitsgrad: simpel / Kalorien p. P.: keine Angabe

Zwiebel schälen und in kleine Würfel schneiden. Mit etwas Öl schön braun anbraten und beiseite stellen. Die Leber waschen, mit etwas Mehl bestäuben und in der Pfanne ebenfalls anbraten. Anschließend die Zwiebel hinzufügen und mit Wasser auffüllen. Zugedeckt ca. 1,5 Stunden köcheln lassen. Mit Salz, Pfeffer und etwas Maggi abschmecken. Falls die Soße nicht genügend eingekocht ist, mit etwas Soßenbinder (dunkel) binden.

Dazu Kartoffelpüree oder selbstgemachte Kartoffelklöße servieren.

Kommentare anderer Nutzer


ulilalu

16.11.2004 18:50 Uhr

Hallo Bonnie,

warum muß die Leber denn 1,5 h köcheln? Sie ist doch schon nach dem Anbraten fast gar?

Liebe Grüsse
Ulilalu
Kommentar hilfreich?

Sanne7

18.11.2004 01:21 Uhr

Hallo!

Nach 1,5 Std ist in der Pfanne keine Soße mehr da!
Oder, man schüttet einen 1/2 Liter darauf!
Leber, soll doch eigendlich direckt aus der Pfanne gegessen
werden, weil sie sonst hart wird.

Da muß ein Fehler vorliegen!

Also, ihr Leute vom Chefkoch, oder wie ihr auch immer euch nennt,
mal ran an die Sache!

Sonst seit ihr ja auch immer sehr "griffig "!

Wenn man versehendlich bei der Umstellung in ein
falsches Forum geraten war, kam eine Mail, da hatte
man wieder das Gefühl, seine Lehrerin in der ersten Klasse
vor sich zu haben! "TU DAS NICHT WIEDER, SONST....!"

Grüße Sanne
Kommentar hilfreich?

bonnie0815

18.11.2004 12:57 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo Ulilalu,
die Leber wird nur ganz kurz angebraten, ich schütte dann mindestens einen Liter Wasser darauf und dann bei ganz schwacher Hitze köcheln lassen, Dadurch wird die Leber mehr gedünstet bzw. gekocht als gebraten und wird dadurch auch nicht hart. Wichtig ist, dass die Leber erst zum Schluss zum Schluss gesalzen wird, sonst wird sie hart.

Liebe Grüsse
Bonnie0815
Kommentar hilfreich?

bonnie0815

18.11.2004 13:03 Uhr

Hallo Sanne 7,
Die Leber soll nicht wie wild kochen, sondern nur ganz leicht.
Sie wird auch nur kurz angebraten und nicht durchgebraten.
Die lange Kochzeit soll nur bewirken, daß die Sosse schön sämig wird und den Lebergeschmack annimmt.

Sorry, wenn es Dir nicht geschmeckt hat, in unserer Familie essen auf diese Weise sogar die Kinder die Leber, die sie sonst nicht so gerne mögen.
Liebe Grüße
bonnie0815
Kommentar hilfreich?

Sanne7

18.11.2004 23:15 Uhr

Hallo Bonnie !

Ich konnte mir das nicht vorstellen, mit der langen
Garzeit! Gekocht habe ich es noch nicht. Aber, wenn
Du sagst, es ist gut, dann teste ich das. Ich esse
Leber sehr gern! (Im Gegensatz zu meinem Freund,
der faßt die nicht an )

Also er bekommt seine Bratwurst, und ich die Leber.

Und nun eine Endschuldigung an den CK. Ich nehme
alles zurück, aber toll, fand ich die Mail damals nicht!

Grüße Sanne
Kommentar hilfreich?

Eingeschränkte Kommentare

Dieses Rezept hat viele Kommentare. Es werden nur die ersten 5 und die neusten 5 angezeigt.

Alle Kommentare anzeigen

Die neusten Kommentare:


ekirlu58

08.07.2014 20:15 Uhr

hallo

jaaa,

jetzt bin ich wirklich durch die Kommentare neugierig geworden ,das Rezept ist schon gespeichert und wird dann die nächsten Tage einmal nachgekocht .

Bin schon gespannt wie ein Flitzebogen .

LG
Kommentar hilfreich?

wolly50

07.03.2015 16:14 Uhr

Hallo bonnie 0815

ich habe 2 Fragen an Dich.
1. Wieviel Gramm sind 4 Portionen Leber und
2. Wieviel Liter bzw. Mililiter Wasser sind in dem Rezept aufzufüllen.

Wünsche noch ein schönes Wochenende

Liebe Grüße
Wolfgang
Kommentar hilfreich?

Diegoratpc

17.07.2015 21:25 Uhr

Ich war erst irritiert, weil das Rezept so einfach scheint und so wenige Zutaten hat. Aber wer auf den unverfälschten Geschmack von Leber steht ist hier ganz richtig. Super Geschmack, völlig unerwartet. :)
Kommentar hilfreich?

Summerlady-2

20.07.2015 21:42 Uhr

Hallo,

ich wollte mal fragen, ob man dies Rezept auch mit Hähnchen-, bzw. Geflügelleber machen kann ?? !! Vielleicht hat es ja schon mal jemand probiert.

LG.
Kommentar hilfreich?

hermannbruno

24.09.2015 17:38 Uhr

Einen Sternenhimmel für dieses Rezept. Mit diesem Rezept essen nicht nur die Katze und ich Leber sondern auch mein GöGa. Danke
Kommentar hilfreich?

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de