Gebackene Schweineleber in Zwiebelsoße

  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!

Zutaten

4 Port. Leber, vom Schwein
1 kg Zwiebel(n)
 etwas Öl, zum Anbraten
  Salz
  Pfeffer, schwarz
 etwas Maggi
 etwas Saucenbinder, dunkel
  Wasser
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 15 Min. / Schwierigkeitsgrad: simpel / Kalorien p. P.: keine Angabe

Zwiebel schälen und in kleine Würfel schneiden. Mit etwas Öl schön braun anbraten und beiseite stellen. Die Leber waschen, mit etwas Mehl bestäuben und in der Pfanne ebenfalls anbraten. Anschließend die Zwiebel hinzufügen und mit Wasser auffüllen. Zugedeckt ca. 1,5 Stunden köcheln lassen. Mit Salz, Pfeffer und etwas Maggi abschmecken. Falls die Soße nicht genügend eingekocht ist, mit etwas Soßenbinder (dunkel) binden.

Dazu Kartoffelpüree oder selbstgemachte Kartoffelklöße servieren.

Kommentare anderer Nutzer


ulilalu

16.11.2004 18:50 Uhr

Hallo Bonnie,

warum muß die Leber denn 1,5 h köcheln? Sie ist doch schon nach dem Anbraten fast gar?

Liebe Grüsse
Ulilalu

Sanne7

18.11.2004 01:21 Uhr

Hallo!

Nach 1,5 Std ist in der Pfanne keine Soße mehr da!
Oder, man schüttet einen 1/2 Liter darauf!
Leber, soll doch eigendlich direckt aus der Pfanne gegessen
werden, weil sie sonst hart wird.

Da muß ein Fehler vorliegen!

Also, ihr Leute vom Chefkoch, oder wie ihr auch immer euch nennt,
mal ran an die Sache!

Sonst seit ihr ja auch immer sehr "griffig "!

Wenn man versehendlich bei der Umstellung in ein
falsches Forum geraten war, kam eine Mail, da hatte
man wieder das Gefühl, seine Lehrerin in der ersten Klasse
vor sich zu haben! "TU DAS NICHT WIEDER, SONST....!"

Grüße Sanne

bonnie0815

18.11.2004 12:57 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo Ulilalu,
die Leber wird nur ganz kurz angebraten, ich schütte dann mindestens einen Liter Wasser darauf und dann bei ganz schwacher Hitze köcheln lassen, Dadurch wird die Leber mehr gedünstet bzw. gekocht als gebraten und wird dadurch auch nicht hart. Wichtig ist, dass die Leber erst zum Schluss zum Schluss gesalzen wird, sonst wird sie hart.

Liebe Grüsse
Bonnie0815

bonnie0815

18.11.2004 13:03 Uhr

Hallo Sanne 7,
Die Leber soll nicht wie wild kochen, sondern nur ganz leicht.
Sie wird auch nur kurz angebraten und nicht durchgebraten.
Die lange Kochzeit soll nur bewirken, daß die Sosse schön sämig wird und den Lebergeschmack annimmt.

Sorry, wenn es Dir nicht geschmeckt hat, in unserer Familie essen auf diese Weise sogar die Kinder die Leber, die sie sonst nicht so gerne mögen.
Liebe Grüße
bonnie0815

Sanne7

18.11.2004 23:15 Uhr

Hallo Bonnie !

Ich konnte mir das nicht vorstellen, mit der langen
Garzeit! Gekocht habe ich es noch nicht. Aber, wenn
Du sagst, es ist gut, dann teste ich das. Ich esse
Leber sehr gern! (Im Gegensatz zu meinem Freund,
der faßt die nicht an )

Also er bekommt seine Bratwurst, und ich die Leber.

Und nun eine Endschuldigung an den CK. Ich nehme
alles zurück, aber toll, fand ich die Mail damals nicht!

Grüße Sanne

bonnie0815

19.11.2004 09:35 Uhr

Hallo Sanne 7.
ist nicht schlimm, es ist manchmal schwierig Rezepte zu beschreiben die man selbst öfter kocht, damit sie auch verstanden werden. Das A und O bei dieser Zubereitungsart. ist die viele Sosse... wegen der Kinder. Je mehr Zwiebeln du nimmst um so besser wird die Sosse.

Liebe Grüße und schönes Wochenende
Bonnie 0815

ulilalu

20.11.2004 21:28 Uhr

Vielen dank, Bonnie, für Deine Infos. Glaube, mein Sohn würde auch so die Leber nicht essen, weil ihm schon der Eigengeschmack dieser Innerei nicht liegt. Aber ich werde das bestimmt einmal ausprobieren. Schade, daß ich den Tipp nicht eher gelesen habe, hatte nämlich letzte Woche eine Scheibe Leber.

Liebe Grüsse
Ulilalu

bornblond

02.02.2005 19:44 Uhr

Hallo Bonnie!

Heute hab ich dein Rezept mal ausprobiert - und bin begeistert :)
Allerdings hat die Leber bei mir nicht ganz so lange gekocht, die Soße war trotzdem klasse.

Gruß von der Blonden

momu17

26.02.2005 14:05 Uhr

Bin gerade vom Essen zurück....sehr gut ! Brauchte keinen Soßenbinder , auch kein Maggi, dafür außer Salz und Pfeffer getr. Liebstöckel. Habe am Ende der Garzeit die Leber in Portionsstücke geteilt und mit Nudeln und Salat serviert.

bonnie0815

08.03.2005 09:35 Uhr

Hallo Bornblond, hallo Momu 17,
freue mich, das es euch geschmeckt hat.
Ich liebe diese Sosse, weil man eben keinen Soßenbinder etc. braucht. Mache diese Sosse auch bei Roastbeef... für Leute die keine Leber mögen.
Liebe Grüsse
Bonnie0815

irina

02.09.2006 11:23 Uhr

Das war sehr lecker, besonders die Soße und die Leber war überhaupt nicht hart.

Gibt es bestimmt öfter.

Gruß Irina

cgerlich

21.10.2006 18:40 Uhr

ein geniales gericht. selbst so eine köchin wie ich bekommt das hin. habe es schon jedem erzählt wie gut und einfach ist

klausdewittene

13.03.2007 11:08 Uhr

Die Leber v. Schwein schmurgelt gerade in der Pfanne mit 2 dicken Zwiebeln, in Ringe geschnitten, Thymian & Co., noch 1/2 Std. Stampfkartoffeln (selbst gemacht) sind gerade fertig, Gewürze stehen bereit (Salz, schw. Pfeffer aus d.Mühle, Maggi, evtl. dunkl. Soßenbinder. Horridoo! Das war's für Heute Mittag!
Salute:Klaus aus NRW.

Atterl

08.05.2007 03:22 Uhr

Hallo,

mir gefällt das Rezept auch sehr gut, ich habe nur eine Frage: Warum heisst es "gebackene" Leber? Hier ist doch garnichts gebacken *g*.

Gruss,
Atta

bonnie0815

08.05.2007 14:44 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

.... kann ich dir auch nicht so genau sagen.... vielleicht weil sie angebraten wird ?.... ist ein Rezept von meiner Oma.
GLG Bonnie

Atterl

09.05.2007 00:23 Uhr

Hallo!

Danke für die Antwort :). Hatte nämlich eigentlich nach wirklich \"gebackener Leber\" gesucht und war deshalb etwas verwundert...

Jetzt hab ich wenigstens ein neues Rezept zum ausprobieren! :)

Danke und Gruss,
Atta

Barbara111

08.08.2008 16:47 Uhr

Hallo Atta,

ich habe mich über dieses "gebacken" auch immer gewundert, als ich nach Rheinhessen zog. Hier wird vieles als"gebacken" bezeichnet, was ich als "gebraten" kenne. Scheint eine regional bedingte Ausdrucksweise zu sein.

Im übrigen schmeckt die Leber, nach diesem Rezept zubereitet, einfach toll - egal ob gebacken oder gebraten ;-)))

schnattilie

23.10.2008 11:29 Uhr

Hallo Bonni,
wollte heute mal was anderes ausprobieren als immer nur klassisch Leber mit Zwiebelringen und Kapü. Dein Rezept klang sehr interessant. Ich habe allerdings nur 700g Zwiebeln genommen und 300g Äpfel (ca 3-4 Stck) dazu, das ganze mit einem kräftigen Schluck Weißwein abgelöscht (Rotwein war leider nicht zur Hand) und außerdem noch mit Majoran abgeschmeckt. Leggger, sag ich nur. Dazu gibt es Klöße. Mal sehen, was meine Jungens dazu sagen- kommt gleich auf den Tisch!
lg schnatti

UMBREON

30.11.2008 20:48 Uhr

Hallo Bonnie!

Ich habe Dein Rezept heute nachgekocht und die Leberstücke trotz aller Bedenken 1,5h sanft geschmort. Statt mit Maggi habe ich mit Worcestersauce abgeschmeckt, die Sauce (natürlich ohne Leber) püriert.
Es war geschmacklich haubenverdächtig, die Leberstücke waren perfekt zart und die Sauce war sämig.
Danke für die super Anregung!

Liebe Grüße, UMBREON

PS.: Bild ist unterwegs...

PepperC

27.08.2009 18:16 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo Bonnie 0815,

ich habe die Leber heute zum wiederholten Male gemacht. Jetzt muß ich endlich mal einen Kommentar schreiben. Dieses Essen ist einfach perfekt. Da ich immer zuviel Leber habe und eine gebratene Leber sich garantiert nicht wieder aufwärmen läßt, ist dieses eine super Lösung und aufgewärmt leidet die Leber kein bisschen. Abgesehen davon lieben wir Zwiebelsoße, also . . .was soll ich noch sagen.

Dazu ein grüner Salat mit süß, saurem Balsamicodressing und Petersilienkartoffel . . . .klasse und DANKE vom Niederrhein !

Lieben Gruß

Pepper

fra7654

06.10.2009 21:33 Uhr

habe die leber heute nachgekocht, ein paar äpfel habe ich noch dazu gegeben : die gehören für einfach bei leber dazu.
es hat super geschmeckt und war total simpel zuzubereiten. 5 sterne von mir.

lg fra7654

mams

04.11.2009 11:58 Uhr

Hallo bonnie,

die 1 1/2 Stunden Kochzeit haben mich auch zum Nachdenken gebracht und die ersten Kommentare erst recht. Trotzdem steht heute Leber nach Deinem Rezept auf dem Tisch. Ich habe statt Maggi etwas Balsamico und eine Prise Zucker dazugegeben. Die Leber ist saftig und butterweich, die Soße sämig und geschmacklich sehr gut. Danke für dieses ****Rezept. Es wurde bereits in mein Familien-Rezeptbuch aufgenommen.

Liebe Grüße von Mams

bonnie0815

08.11.2009 09:24 Uhr

Hallo Mams,

die 1 1/2 Stunden sind wirklich lange, die Leber wäre schon viel früher fertig, aber ich finde je länger man sie köcheln lässt, um so besser wird die Soße.
Freut mich, wenn es euch geschmeckt hat.
LG Bonnie

budi05

24.11.2010 20:48 Uhr

Da ich morgen lange arbeiten muss,habe ich heute vorgekocht.Da meine Kinder keine Leber essen, habe ich noch etwas anderes für sie gemacht.Ich muss sagen:Die Leber ist schön weich,die Zwiebelsoße perfekt,habe keinen Soßenbinder gebraucht,habe noch etwas Weißwein und Knobi rein,mein Mann wird begeistert sein.

Friesenwok

04.12.2010 18:14 Uhr

Das war sehr lecker , ich habe beim anbraten kaltgeprestes Olivenöl verwendet .Dazu reichte ich Kartoffelpü mit Rotkohl.

atzebea

14.01.2011 14:25 Uhr

Moin, mion.
Die ganzen Komentare haben mich echt neugierig gemacht. Heute habe dein Rezept nachgekocht. LEGGGGER !!!!!
Danke für diese super Idee ;-}
LG atzebea

danino

14.03.2014 18:27 Uhr

Hallo!
Gebe selten Kommentare ab, aber dieses Rezept verdient es!!!
Das war soooo lecker! Danke für das Rezept!
Majoran, 1 Apfel, 1 Prise Zucker, 1 Teel. gekörnte Brühe, ein Schuss Milch und Rotwein habe ich noch zugefügt. Mal ein völlig anderes Leber-Rezept!
Liebe Grüße
Danino

Möhrenmimi

26.06.2014 13:49 Uhr

Hallo Bonnie,

danke, dass du dieses leckere Rezept hier mitgeteilt hast! Wir haben es eben verspeist und es war wunderbar!
Ich mag Leber sehr gern, allerdings bislang immer klassisch gebraten. Aber diese Variante werde ich nicht das letzte Mal gemacht haben.
Ich habe lediglich Rinderleber genommen, die mag ich lieber. Außerdem habe ich die Zwiebeln erst leicht bräunen lassen, dann direkt die Leberstückchen dazu gegeben und beides zusammen zu Ende angebraten. Bevor ich aufgegossen habe (mit selbstgemachter Brühe) kam noch ein gewürfelter Apfel dazu und ich habe es auch dann erst mit Mehl bestäubt. Die Leber vorher in Mehl zu wenden macht hier wenig Sinn. Zum Würzen der Soße kamen noch ein paar Pimentkörner, einige kleine Zweiglein frischer Majoran, Salz und vor allem ordentlich Pfeffer daran sowie ein paar Tropfen Worcestersauce und Balsamico.
Dazu gab es Kartoffelpüree und frischen Gurkensalat mit Dill.
Im Winterhalbjahr kann ich es mir sehr gut mit Klößen und Rotkraut vorstellen.

Es war wirklich köstlich, nur zu empfehlen!

VLG!

ekirlu58

08.07.2014 20:15 Uhr

hallo

jaaa,

jetzt bin ich wirklich durch die Kommentare neugierig geworden ,das Rezept ist schon gespeichert und wird dann die nächsten Tage einmal nachgekocht .

Bin schon gespannt wie ein Flitzebogen .

LG

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare zu Rezepten abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x Eigene Antworten abgeben

Um selbst Kommentare zu Rezepten abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Teile mit, was heute auf den Tisch kommt

Teile auf der Chefkoch.de-Startseite und deinen Freunden bei Facebook, Google+ und Twitter mit, welches leckere Rezept du heute zubereitest.

Rezept auf Chefkoch.de teilen


Logge dich ein und teile den Chefkoch-Nutzern mit, dass dieses Rezept heute von dir zubereitet wird.

Zugangsdaten vergessen?

Noch nicht registriert?

Hier können Sie sich kostenlos registrieren.


Rezept in sozialen Netzwerken teilen

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de