Rote Bete mit Nudeln

  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!
Drucken In mein Kochbuch

Zutaten

500 g Rote Bete
Zwiebel(n)
1/4 Liter Gemüsebrühe
2 TL Essig (Apfelessig)
1 Prise(n) Zucker, (Vollrohrzucker)
1 EL Meerrettich, frischer
3 EL saure Sahne
100 ml süße Sahne
400 g Nudeln, (Vollkornnudeln)
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 45 Min. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Die Rote Bete waschen, die Knolle dann schälen und in dünne Stifte schneiden, würfeln und grob raspeln. Die Zwiebel schälen und fein würfeln.
Öl in einem Topf erhitzen und die Zwiebel darin glasig anbraten. Die rote Bete dazugeben und mitdünsten, bis sie vom Öl überzogen ist. Die Gemüsebrühe angießen und zum Kochen bringen. Alles mit Essig, Salz, Pfeffer und dem Vollrohrzucker würzen.
Das Gemüse zugedeckt bei schwacher Hitze ca. 25 Minuten bissfest garen. Inzwischen Wasser in einem großen Topf zum Kochen bringen und die Nudeln darin kochen.
Das rote Beete-Gemüse mit dem Meerrettich, der sauren und der süßen Sahne vermengen und nochmals mit Salz abschmecken.
Die Nudeln in einem Sieb gut abtropfen lassen und sofort mit dem Gemüse vermischen.
Anmerkung: Wegen dem leicht süßlichen Geschmack kommt das Gericht auch bei Kinder gut an. Dann evtl. nur den Meerrettich weglassen.

Kommentare anderer Nutzer


Safaro

25.03.2005 15:55 Uhr

Hallo medineit, dein Rezept hat echt lecker geschmeckt. Auch die Kids haben gut zugelangt beim Essen.
LG Heinz
Kommentar hilfreich?

kstern

16.02.2006 13:57 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Schöne Idee für Rote Beete!

Mir persönlich war der Meerrettich-Geschmack etwas zu vorherrschend (ist aber Geschmacksache) und so habe ich nachträglich noch stärker süß-sauer abgeschmeckt (ähnlich wie die eingelegten Rote Beete aus den Gläsern). Die Sahnemenge kann man bei Bedarf reduzieren, schmeckt auch mit weniger.

Kleiner Tipp von einem, der nicht nachdenkt:
Ich würde niemandem zu Tagliatelle oder Spaghetti raten. Die lassen sich zwar um die Gabel drehen, aber die kleinen Rote Beete Stücke fallen logischerweise einfach runter. Dafür brauchte ich einen Löffel. Also lieber Penne, Rigatoni oder Ähnliches. (Oder die Soße sehr, sehr dickflüssig lassen, sodass alles klebt.)

Insgesamt lecker!
kstern
Kommentar hilfreich?

floriroko

07.04.2006 21:42 Uhr

Sehr leckere Mahlzeit, habe es gekocht als mein Patenkind ( 5 Jahre alt) da war. Deren Mama war sehr
skeptisch ob ihre Tochter das wohl essen mag. Sie hat es probiert und hat dann nicht genug davon bekommen
können. Für Kinder also auch ein super leckeres Gericht.
Gruss Chrissy
Kommentar hilfreich?

Midkiff

13.03.2007 18:21 Uhr

Also mir hat es geschmeckt und ich werde es mit Sicherheit wieder kochen.
Bisher habe ich die Rote Bete auf ähnliche Art als Beilage gemacht (gekochteRote Bete grob raspeln, mit Sahne, Salz, Peffer und etwas Fleisch-/Gemüsebrühpulver aufkochen und auf gewünschte Konsistenz einkochen). Dazu gab es dann bei mir Nudeln und einen Burger (Vegetarisch oder mit Fleisch) oder auch Bratenreste. Das ist zwar Geschmacklich etwas einfacher aber auch lecker.
Gruß Midkiff
PS: Das Gericht habe ich ohne Meerretich gekocht, da ich das Zeug nicht mag.
Kommentar hilfreich?

pasiflora

28.07.2008 20:37 Uhr

Hallo!
Mein Mann war erst ziemlich skeptisch "rote Bete mit Nudeln?", aber das Rezept konnte auch ihn ueberzeugen! Ich werde das naechste Mal mehr Zwiebeln hereintun. Ich koennte mir auch gut eine Variante mit hereingemischten Rindfleischstueckchen vorstellen! Das werde ich das naechste Mal ausprobieren.

LG
Pasi
Kommentar hilfreich?

Eingeschränkte Kommentare

Dieses Rezept hat viele Kommentare. Es werden nur die ersten 5 und die neusten 5 angezeigt.

Alle Kommentare anzeigen

Die neusten Kommentare:


runenfrau

23.10.2011 18:35 Uhr

Hallo zusammen,
kann man auch die im Handel ehälltlichen, schon vorgekochten Roten Beeten benutzen? Dann wahrscheinlich ohne extra kochzeit, oder?
Werde es jedenfalls morgen gleich mal versuchen!!!
Lg Runa
Kommentar hilfreich?

Beccaboo

04.01.2012 16:25 Uhr

Hat mir gut geschmeckt, und mit kleine Änderungen ist das Gericht sogar noch *hüftfreundlicher*, als es schon ist. Danke für die leckere Idee!

LG Rebecca
Kommentar hilfreich?

Steffine84

05.02.2012 22:00 Uhr

Was genau hast Du denn geändert? Ich überlege, wie ich die süße Sahne reduzieren/ersetzen kann. :)
Kommentar hilfreich?

Beccaboo

07.02.2012 20:10 Uhr

Hmm bin mir nicht mehr ganz sicher, was ich da genau gemacht habe, aber auf jeden Fall hab ich statt Sahne Cremefine verwendet. Man kann die Hälfte der Sahne sicher auch durch Milch ersetzen, oder mit ein wenig Frischkäse arbeiten (natürlich ist das aber Geschmackssache).

LG und guten Appetit! :)
Kommentar hilfreich?

Steffine84

07.02.2012 20:32 Uhr

Vielen Dank für die Anwort! Ich werde mich am Wochende an die die light-Version ran trauen. :-)
Kommentar hilfreich?

Betty1970Boop

23.02.2013 14:13 Uhr

Klasse Rezept :-) habe nur anstatt der sauren und süßen Sahne Philadelphia genommen..... super lecker
Vielen Dank und liebe Grüße
Kommentar hilfreich?

Lillybär

16.06.2014 21:52 Uhr

Super Rezept.

Es war sehr, sehr lecker.
Habe damit sogar die härtesten Rote Beete Gegner überzeugen können.
Kommentar hilfreich?

Meloupi

08.01.2015 22:47 Uhr

Super lecker!!!! Allerdings habe ich mich nicht ganz an das Rezept gehalten und etwas improvisiert. Statt frischem Meerrettich, habe ich welchen aus dem Glas (etwas mehr als angegeben) genommen und die Sahne habe ich durch Schmand ersetzt,. Da ich auch keinen Apfelessig hatte, habe ich auf dunklen Balsamico zugegriffen. Es hat ganz wunderbar geschmeckt und kommt auf jeden Fall wieder auf den Tisch.
Kommentar hilfreich?

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de