Champagner - Senf - Suppe

  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!

Zutaten

1 Stück Sellerie (Tennisballgröße)
1 Stange/n Lauch, nur das Weiße
1 EL Butter
20 g Mehl
1 Liter Kalbsfond
1 kl.Flasche/n Sekt (Piccolo)
2 TL Senf (Dijonsenf medium)
1/4 Liter Sahne
2 TL Senfkörner, grob gemahlen oder gemörsert
1/2 Bund Schnittlauch
Portionen

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 25 Min. / Schwierigkeitsgrad: simpel / Kalorien p. P.: keine Angabe

Sellerie und Lauch klein schneiden und in Butter anschwitzen, dann bemehlen. Unter kräftigem Rühren den Kalbsfond angießen und 20 Minuten bei offenem Topf köcheln lassen.
Anschließend durch ein enges Sieb passieren. Sekt, Senf und 0,125 l Sahne einrühren. Restliche Sahne steif schlagen.

Suppe mit Pfeffer und Salz abschmecken und in Teller oder Suppentassen geben. 1 Sahnetuff darauf geben, Senfkörner grob darüber mahlen und mit Schnittlauchröllchen bestreuen.

Die Suppe ist von der Menge her so bemessen, dass sie nicht als komplette Mahlzeit, sondern als Zwischengang bei einem Menü vorgesehen ist.

Kommentare anderer Nutzer


B-B-Q

23.11.2004 18:58 Uhr

hihi schrat

warum Sellerie und Lauch pürieren; ich lasse die "Würfeli", dann
hat's noch was zu beissen.

wird an Weihnachten für ein têtâ-à-têtê diner (die Kinder sind im
Schi-Lager...) für meine Frau gemacht, tönt ja super und ist mal
was anderes

c u

Mike

ela-sunny

22.12.2004 16:14 Uhr

Hallo...

Das nenne ich mal ein lecker' Süppchen. Gerade angetestet. Wird es Heiligabend geben. Vielen Dank.

Ela

B-B-Q

27.12.2004 08:10 Uhr

hihi guys

jetzt ist es doch "passiert".....

....statt gewürfelt


Senfkörner waren aus, da hab' ich rosa Pfeffer genommen; hat
der doch etwas "bleichen" Suppe einen Farbtupfer gegeben.

geschmeckt hat die Suppe trotzdem sehr gut; beim nächsten Mal
werde ich jedoch einen TL mehr Senf dazugeben.

werde ich noch öfters für Gäste zubereiten

c u

Mike

catrin81

20.01.2005 11:41 Uhr

Oh perfekt, nach so einem Rezept habe ich schon lange gesucht!

Diese Suppe gab es oft in dem Hotel, in dem ich lange gearbeitet habe! Aber diese verflixten Köche wollten das Rezept einfach nicht rausrücken!!

Werde es schnellstmöglich testen und genießen!

Catrin

schrat

22.01.2005 19:46 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Ja Catrin, dieses Problem hatte ich auch. Der Koch ließ sich nicht erweichen mir sein Rezept zu geben. Die Zutaten konnte ich ihm wenigstens noch aus der Nase ziehen. Die Dosierung lag bei mir.
Inzwischen habe ich einige Male herumexperimentiert, und meine, dass es mit folgender Rezeptur besser passt:
30 g Butter
30 g Mehl
0,1 l Sekt
30 g Dijonsenf
0,1 l Sahne
Die anderen Zutaten wie gehabt.

Schrat

B-B-Q

11.02.2005 20:34 Uhr

hihi guys

hat von mir glatte 4 Kochmützen gekriegt

c u

Mike

chris299

25.02.2005 19:34 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Tipps v. 25.05.02
Etwas mehr Senf, Kresse statt Schnittlauch, die steifgeschlagene Sahne unter die Suppe heben und z.B. Pfeffer drüber mahlen.
** so, und jetzt ab ins Kochbuch *** :-) :-)

sturzfriedel

20.03.2005 20:21 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Habs grad gekocht! Statt Schittlauch hab ich bischen von Lauch gehackt!
Sehr lecker

leu

28.04.2005 15:31 Uhr

Müßte doch auch mit gemahlenen Senfpulver gehen, oder? Witzigmann nimmt immer eins von Coleman oder so ähnlich, habe ich kürzlich mal gekauft, aber noch nie verwendet!

Grüße von Leu

Hannimama

23.08.2005 18:38 Uhr

Hallo,

ist schon gespeichert und wird am Wochenende gekocht.

LG Hannimama

gabriele46

12.11.2005 00:31 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo Schrat,

heute habe ich dein Süppchen gekocht und war ganz begeistert. Habe aus purer Faulheit nicht passiert, sondern pürriert. Aber ich würde es das nächste mal doch passieren, ich denke das wirkt edler von der Konsistenz.Da ich kein Schnittlauch hatte, habe ich Frühlingszwiebeln , hauchdünn geschnitten als Deko genommen. Ein absolut leckeres Süppchen für jedes Festessen. Bei uns gab´s danach Gänsekeule mit Maronen in Orangensauce(Frisch aus Portugal) mmmmhhh

LG Gabriele46

Danke für das leckere Rezept.

schrat

12.11.2005 16:03 Uhr

Hallo Gabriele,

freut mich, dass es euch geschmeckt hat. Bei mir gibt es die Suppe morgen auch wieder.

LG
Schrat

scarlett05

23.11.2005 01:27 Uhr

Hallo schrat!

So ein schönes Rezept!!

Aber was macht frau, die nicht 4 Portionen vertilgen kann (oder will)?

Runterrechnen auf eine Portion - schmeckt meistens nicht! Den Rest einrfieren??? (Und ans aufgetaute Süppchen dann geschlagene Sahne geben....) Denkst Du, das geht?

Hat vielleicht irgendjemand Erfahrungen???

Für Tipps ganz dankbar:
ute.

schrat

23.11.2005 13:39 Uhr

Hallo Ute,

bei mir ist von der Suppe bisher nie was übrig geblieben oder nur so wenig, dass es am nächsten Tag aufgegessen wurde. Mit dem Einfrieren wird das nichts, denn da ist Sahne drin und die wird beim Auftauen krüsselig.

Erfahrungen damit habe ich sonst keine, versuche es lieber mit runtergerechneten Daten oder lade dir die Nachbarn ein.

LG
Schrat

scarlett05

01.12.2005 23:51 Uhr

Hallo Schrat!

Das Süppchen war superlecker, und zum Einfrieren blieb auch nix übrig, da ich die Reste am anderen Tag genossen hab!

Einziger Unterschied zu Deinem Originalrezept: ich nahm Gemüsebrühe statt Kalbsfond....

Lassen sich Süppchen, in denen Sahne verwendet wird, generell nicht gut einfrieren???

Dabei fällt mir ein: ich habe schon div. Suppen "mit Sahne drinne" eingefroren... schmeckten nach dem Auftauen auch gut... sahen aber nicht so hübsch aus, weil "grisselig"....

Vielleicht ist es also eher ein optisches Problem als ein geschmackliches???

Wie dem auch sei: Dein Rezept für die "Champagner-Senf-Suppe" war klasse und ich werde sie bestimmt wieder mal ausprobieren!!!

Danke und liebe Grüße,
Ute.

RonImke

22.12.2007 11:40 Uhr

Wenn man die Suppe nach dem Auftauen noch einmal püriert, ist das \"Grisselige\" weg...

LG!

imbieras

13.12.2005 11:41 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo,

nach der Cremezubereitung blieb selbstverständlich noch guten Sekt übrig, also habe ich sofort dieses Süppchen probegekocht.
Mangels guten Kalbsfond habe ich herkömmliche Rinderbrühe genommen. Zunächst kam mir das Süppchen zu "senfig" vor, aber die Sahne und eine gute Prise Fleur de Sel haben den Geschmack schün ausgeglichen (obwohl ich nicht so sehr auf sahnige Suppen stehe). Ich habe das Süppchen mit Kresse (Schnittlauch erschien mir irgendwie zu intensiv, Kresse fand ich "feiner") und eine Prise grob gemhlenen bunten Pfefferkörner auf der geschlagenen Sahnen garniert. Ein Appetit anregender Hingucker!
Für die Suppe sollte man auf jeden Fall schönen Fond nehmen! Gemüsefond sollte eigentlich auch gehen.
Das Probekochen hat sich also gelohnt :))

gruß
imbieas

votec_racer

16.12.2005 19:34 Uhr

Hallo schrat,

ein erstes Probekochen war vielversprechend. Damit habe ich mich dazu entschlossen das Thema
nochmals im größeren Rahmen an Silvester 2005 auzuprobieren. Ich hoffe es klappt alles.
Den Kommentar von imbieras finde ich hilfreich und der bleibt zu prüfen.
Danke und Gruß

Andreas alias votec_racer

votec_racer

25.12.2005 12:02 Uhr

Hallo schrat,

jetzt hat die Suppe doch tatsächlich den 24. Dezember bereichert. Nachdem ich die
Suppe nun für die erweiterte Familie gemacht habe waren alle begeistert. Die Bemühungen haben sich also mehr als gelohnt. Steht zukünftig häufiger auf dem Plan, zumindest dann, wenn es nach meiner Frau geht die Suppen über alles liebt.

Liebe Grüße
votec_racer

Dicke13

28.12.2005 12:06 Uhr

bei uns gab es die suppe am 25.12. .und meine familie war restlos begeistert. ich hab die suppe auch püriert als passiert, fand ich geschmackvoller. bisschen zucker auch zum würzen genommen und sehr lecker. aber viel zu viel, als vorspeise. haben den rest einfach eingefroren. wird auch gleich ins kochbuch übernommen :)

alaKatinka

29.12.2005 17:23 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallöchen,

auch ich mußte die Suppe meinen Gästen vorsetzen. Hat allen sehr lecker geschmeckt. So eine Art Suppe kannte keiner *freu*.
War mir etwas unsicher, passieren, pürieren? Habe erst versucht sie zu passieren. War beschwerlich, das Ergebnis eigentlich zu dünn. Habe alles lange mit dem Zauberstab püriert. So hat es uns am besten geschmeckt. Mehr Senf mußte auch nicht dazu, wie oben einer geschrieben hat, denn ich habe nur Dijon-scharf bekommen. Darum alles bestens. Habe mich aber an deine Mengen im Kommentar gehalten. Bin damit gut gefahren. Heute habe wir noch Reste gehabt. Schmeckte wie frisch. Läßt sich für Gäste demzufolge auch einen Tag vorher zubereiten.

Vielen Dank, Rezept ist gespeichert, werde ich bei meinem nächsten Essen bestimmt wieder anderen Gästen vorsetzen. Bin schon gespannt.

VLG
Katinka

erlenbeach

30.12.2005 08:38 Uhr

Super tolles Rezept, sogar den Kids (die sonst eher kein Freund von Senf sind) hat es klasse geschmeckt, nur schade dass nix übrig blieb!!! Muss ich unbedingt nochmal machen, nicht nur wenn Gäste da sind!!! Habe im übrigen Kresse als Deko genommen :)

heyla

25.05.2006 17:31 Uhr

Hi,
das ist ein supermegaleckeres Süppchen, das ich schon lange mal ausprobieren wollte. Heute gab´s das als Zwischengang und alle waren restlos begeistert! Konnte mal wieder richtig Eindruck schinden. Dafür und für das tolle Geschmackserlebnis vielen lieben Dank.

VG, heyla

Mrs.Claus

15.12.2006 10:00 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Super Rezept!

Meine Abwandlung davon funktioniert allerdings mit Riesling statt Sekt und hellen Trauben als "Überraschung" (werden vorm Servieren in die Suppenschalen getan).

schrat

15.12.2006 12:34 Uhr

Hallo slueders,

das ist eine schöne Alternative.

LG
Schrat

Seketa

15.01.2007 15:29 Uhr

Hallo Schrat,

zwar kein besonders origineller Kommentar, loswerden muss ich es aber: Ich hab' Deine Suppe am Wochenende ausprobiert (allerdings püriert und ohne Schnittlauchröllchen -was ja kein wesentlicher Unterschied ist) - einfach traumhaft und besonders gut geeignet vor dem als Hauptgang servierten Thunfischsteak in Pumpernickelkruste. Merci mille fois!!!

LG
Seketa

Schmackofatzli

28.02.2007 14:44 Uhr

Hallihallo Schrat,

die Suppe ist einfach ein purer Genuss, vieelen vieeelen Dank für dieses geniale Rezept!!! Im Handumdrehen war alles davon verputzt, und die Gäste waren total begeistert! Die Suppe wird ab jetzt fester Bestandteil meines Repertoires sein!

Liebe Grüße,
Schmackofatzli

irishmags

15.11.2007 11:03 Uhr

Hallo Schrat!
Was soll mann dazu sagen? Lecker! Ich habe croutons dazu gereicht! Lecker!! Wird mal wieder gemacht!!!
LG Mags

KingGT

26.11.2007 18:29 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo Schrat!

Ich habe das Rezept 2 mal gekocht. Einmal so wie es original für 4 Portionen gedruckt habe. Jedoch habe ich da nur 2 Gläser Fond (800ml) genommen. War ein Testlauf. Habe ein 3-Gänge Menue zum Burzeltag verschenkt und wollte erst mal testen:-)

Was mir und meiner Frau "VIEL" besser schmeckte:
Für 4 Portionen habe ich 150 Gramm Sellerie und 150 Gramm Lauch genommen. Ich habe auch mehr Mehl genommen. Ca. 35 Gramm. Vom Piccolo (halbtrocken) nur die Hälfte, aus 2 TL Senf habe ich 4 gemacht und das Lauch habe ich nach dem passieren der Suppe wieder zugegeben. Etwa 2 Drittel vom Sellerie habe ich durch das Sieb gedrückt. Alles andere ist so geblieben. Koch mal nach... Wirklich besser, sorry. Bin und bleibe ein Fan von Deinen Rezepten. Gruß: Ralf

susa_

12.12.2007 21:59 Uhr

Ich finde immer mal wieder im hintersten Winkel meines Weinkühlschrankes eine überlagerte Flasche Champagner (ja ja, das passiert mir manchmal *seufz*), d.h. sie blubbert dann nicht mehr; könnte ich die in dieser Suppe noch verwenden oder ist die Kohlensäure zwingend erforderlich.

schrat

13.12.2007 08:46 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Moin Susa,

zwingend erforderlich ist die Kohlensäure nicht, aber sie macht die Suppe spritziger.

Wie kann man nur eine Flasche Champagner vergessen?

LG
Sschrat

tina0402

25.12.2007 13:00 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo,

habe gestern abend, also am Heilig Abend, die Suppe serviert.

Ich habe sie einen Tag vorher "vorgekocht" und gestern noch mal durchköcheln lassen.

Kleine Abwandlungen von mir waren: Ich habe zu dem Sellerie und Lauch noch eine kleine Zwiebel und eine Knoblauchzehe gehackt und mit gedünstet.
Als Fond habe ich Geflügelfond genommen ( 500 ml) und den Rest der Flüssigkeit mit Hühner-Bouillon angegossen.
Das Ganze habe ich mit dem Pürierstab passiert.

Es war super, super lecker und ich danke für dieses tolle Rezept. Meine Gäste waren total begeistert.

Noch schöne Feiertage und LG
Tina

Eingeschränkte Kommentare

Dieses Rezept hat viele Kommentare. Es werden nur die ersten 30 und die neusten 10 angezeigt.

Alle Kommentare anzeigen

Die neusten Kommentare:


Soulskier

01.01.2013 15:20 Uhr

Hab noch ein paar rehydrierte Rosinen dazugegeben als Deko und die Uppe war perfekt. Hat allen Gästen traumhaft gemundet...

altbaerli

25.10.2013 18:46 Uhr

also unseren Gästen hat die Suppe vorzüglich geschmeckt, muss sagen die ist auch echt der Hammer
danke für dieses tolle Rezept

ChefMouse

25.11.2013 11:37 Uhr

Hmmmmmm... die Suppe ist SOOOO lecker und wirklich mal was anderes und außergewöhnlich. Die Mengenangaben haben genau gestimmt bzgl. der Portionen (als Vorspeise).

(Für alle Vegetarier: ich habe Gemüsebrühe statt Kalbsfond genommen und es hat sehr gut geschmeckt)

Danke für das tolle Rezept!

Eicki

25.12.2013 00:27 Uhr

Hallo Schrat,

ich gestehe ic h habe das Gemüse puriert, da sonst zu flüssig, aber ein Genuss, kaum zu toppen - und unkompliziert - und schnell gemacht,

Danke !
Eicki

luzy2005

25.12.2013 05:16 Uhr

Sehr sehr lecker, mal was anderes und eine echte Gaumen Freude!!!!

tattuetatta

25.12.2013 21:38 Uhr

ein wirklich feines rezept, vielen dank dafuer!
ich hab es inzwischen auch mit rinder- und wildfond ausprobiert, beides lecker.
lg tanja

Casia

30.12.2013 21:41 Uhr

Hallo,
wenn ich die Suppe als Vorspeise nehme, was passt da als Hauptgericht und Dessert? :-)

Vielen Dank!!!

PersonaGrata

31.12.2013 12:45 Uhr

Ich koche die Suppe seit Jahren. Allerdings koche ich die harten Senfkörner vorher in Salzwasser ca. 30 Minuten, damit sie weich, aber bissfest sind. Dann gebe ich sie als ganze Senfkörner in die Suppe (nicht gemahlen oder gemörsert). Zusätzlich gebe ich noch feine Sreifen von geschnittenem Kasseler-Aufschnitt oder gekochtem Schinken dazu. Wir kauen eben auch gerne....
Von mir 5 Sterne!

Eselein

01.01.2014 14:28 Uhr

Egal, ob getreu oder variiert, egal welche (gute) Brühe, egal ob Gemüse püriert, passiert oder schon kleinstgewürfelt angebraten und so gelassen: Es gibt immer eine fabelhafte Suppe, von der die angegebene Menge tatsächlich mühelos wegkommt.
Dank dem Schrat!
Das Eselein

Majestria

24.01.2014 00:36 Uhr

uns hat es leider nicht gut geschmeckt. Ist halt geschmackssache, aber bei uns kommt diese Suppe nicht mehr auf die Teller

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare zu Rezepten abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x Eigene Antworten abgeben

Um selbst Kommentare zu Rezepten abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Teile mit, was heute auf den Tisch kommt

Teile auf der Chefkoch.de-Startseite und deinen Freunden bei Facebook, Google+ und Twitter mit, welches leckere Rezept du heute zubereitest.

Rezept auf Chefkoch.de teilen


Logge dich ein und teile den Chefkoch-Nutzern mit, dass dieses Rezept heute von dir zubereitet wird.

Zugangsdaten vergessen?

Noch nicht registriert?

Hier können Sie sich kostenlos registrieren.


Rezept in sozialen Netzwerken teilen

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de