Gulasch

  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!
Drucken In mein Kochbuch

Zutaten

800 g Gulasch vom Schwein, (gewürfelt)
Möhre(n)
150 g Rosenkohl, (tiefgefroren)
125 ml Wein, weiß
1 Knolle/n Fenchel
2 Zehe/n Knoblauch
Zwiebel(n)
  Salz und Pfeffer
1 TL Senf
  Basilikum
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 20 Min. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Schweinegulasch abspülen und in den 20 min. gewässerten Römertopf geben, mit Senf bestreichen.
Möhren in Scheiben schneiden und auf das Fleisch legen, dann den gefrorenen Rosenkohl drüber, Fenchel und Zwiebel in Würfel schneiden, Knoblauch pressen und auf die Zutaten geben, dann alles mit dem Weißwein und den Gewürzen auffüllen und für 2 Stunde bei 200°C in den Backofen geben.
Der Römertopf gibt bei dem Garen noch viel Wasser ab, so dass nichts anbrennen oder austrocknen kann, am Ende die Soße andicken

Kommentare anderer Nutzer


elli_28

02.05.2005 15:51 Uhr

auch ohne Rosenkohl ein Hochgenuß...
Kommentar hilfreich?

Suntorysmom

08.06.2005 09:12 Uhr

Habe das Gulasch ausprobiert und natürlich auch den Rosenkohl weggelassen, wer mag den schon im Sommer( Na wo isser denn, der Sommer) habe dafür Tomaten und Paprika reingetan.
War super nur ein bisschen viel, habe den Rest eingefroren freue mich schon aufs nächste Essen.
Grüßli und danke fürs Rezept
Kommentar hilfreich?

camaju

08.10.2006 19:44 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo zusammen !
Ich habe heute das Rezept ausprobiert und wir sind nicht sooo begeistert wie die Vorschreiber...

Wir hatten keinen Rosenkohl drin aber dafür etwas mehr Fenchel und Möhren.

Da wir Soßenfans sind hatte ich zu dem Weißwein noch etwas Brühe dazugegeben und das war auch gut so, sonst wäre das Fleisch wahrscheinlich noch trockener geworden.

Es hat geschmeckt aber wird in unser "Wieder-Nachkochen-Kochbuch" nicht aufgenommen.


Unter Gulasch verstehen wir irgendwie was anderes. Aber es war ok.


LG - Carmen
Kommentar hilfreich?

Couchpotatoe

08.12.2006 12:51 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Ich hab das Rezept vorgestern nachgekocht, ich muß sagen der Fenchel darin hat furchtbar geschmeckt, Sorry dafür aber ist so. Ich glaube, für diese Art "Gulasch" muß man irgendwie geboren sein - ich bevorzuge beim nächsten Mal dann doch lieber wieder den Ungarischen Gulasch mit Rindfleisch. Nix für ungut.
Kommentar hilfreich?

elDuderino

13.12.2006 11:29 Uhr

habs jezz nich gekocht, aber mich wundert die zubereitungsart schon ein wenig...

das fleisch würde ich in jedem fall vorher anbraten, nicht nur des fleisches wegen sondern auch wegen der sauce. die dabei entstehenden röstaromen sind doch hervorragend für die sauce geeignet.

aber wie gesagt, ich habs nich ausprobiert.

grüße
dude
Kommentar hilfreich?

Eingeschränkte Kommentare

Dieses Rezept hat viele Kommentare. Es werden nur die ersten 5 und die neusten 5 angezeigt.

Alle Kommentare anzeigen

Die neusten Kommentare:


hb56

13.12.2006 23:25 Uhr

hallo, habs nicht nachgekocht, aber als Goulsach würde ich das nicht bezeichnen denn darunter versteht man doch etwas anderes. Anbraten würde ich auf jeden fall. Das wäre dann geschmortes Schweinefleisch mit Gemüse.
Gruß hb56
Kommentar hilfreich?

Saccara

14.12.2006 14:09 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Wollt nur mal etwas zum Thema Fleisch abgeben.
Fleisch wird abgespült unter Fließend Wasser um Rest Blut und Fleischsaft und Keime zu entfernen bzw. zu reduzieren. Besonders wichtig ist das bei Geflügel, wegen den Salmonellen.

Einen Schönen Gruß
Kommentar hilfreich?

patrik56

14.12.2006 16:20 Uhr

Im Grunde muss ich leider sagen: das ist das langweiligste Gulascdh, welches ich je probieren musste.Man kann es zwar essen, aber ein RICHTIGES Gulasch wäre schöner ...
Kommentar hilfreich?

rose7115

23.12.2006 13:20 Uhr

Ich habs folgendermaßen abgewandelt: Fleisch angebraten, Zwiebel, Knoblauch dazu, danach Wein und Brühe. Schmoren lassen, später das Gemüse dazu und fertiggaren (im normalen Schmortopf).
Ist kein typisches Gulasch, schmeckt aber super.
LG Rose
Kommentar hilfreich?

eorann

09.11.2007 14:39 Uhr

Mal zu Ehrenrettung des Fleisch-Waschens: je nachdem, wenn Blut am Fleisch ist oder Knochenreste sein könnten, spül ich Fleisch auch ganz kurz ab und tupf es trocken. Sonst nicht. Wichtiger aber in Sachen Keime finde ich, Gulaschfleisch im Ganzen zu kaufen und es erst vor der Zubereitung zu schneiden. Hat nicht nur den Vorteil, dass man die Größe selber bestimmen kann, sondern dient der Hygiene: wie lang das geschnittene Gulaschfleisch schon gelegen hat, weiß keiner, und die Oberfläche ist dabei vervielfacht - für die Keimbildung ziemlich relevant. Alternativ direkt vom Fleischer schneiden lassen.

:)

lg,
eorann
Kommentar hilfreich?

Trösen

18.03.2012 11:37 Uhr

schnell was zu keimen auf dem fleisch: man kann sehr wohl das schon fertig geschnittene fleisch verwenden, denn ein gulasch wird ja in der regel ordentlich lang gekocht! das fleisch erreicht mit 100%er sicherheit eine temperatur jenseits der 70° celsius, die keime sicher abtötet.

lg Trösen
Kommentar hilfreich?

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de