Sellerie - Kartoffel Eintopf

  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!

Zutaten

1/2  Knollensellerie
2 große Kartoffel(n)
Zwiebel(n)
Karotte(n)
2 große Champignons
1 m.-große Zucchini
200 ml Tomate(n), passierte
50 ml Wein, weiß
100 ml Wasser
1 TL Curry, (gehäuft)
1 TL Paprikapulver, edelsüß (gehäuft)
  Salz und Pfeffer
2 EL Butter oder Margarine
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 20 Min. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Zwiebeln schälen, in Würfel schneiden und in Butter goldgelb braten. Pilze hinzufügen und 2 min weiterbraten. Mit Weißwein ablöschen. Geschälte und in Würfel geschnittene Kartoffeln und Karotte hinzufügen und bei mittlerer Hitze 10 min dünsten.
Passierte Tomaten hineingeben und weiterköcheln. Nach 5 min Wasser hineingeben. Curry und Paprikapulver ebenso hinzufügen und gut mischen.
In der Zwischenzeit Sellerieknolle schälen und in Stücke schneiden, hinzufügen sowie in Stücke geschnittene Zucchini.
20 min bei schwacher Hitze köcheln lassen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Kommentare anderer Nutzer


angelique1960

22.12.2004 07:24 Uhr

Hallo!

Danke für das fleischlose Rezept .

Meine vegetarisch essende Tochter wird sich über die Suppe freuen.

LG
Helga

poettchen

27.12.2004 17:59 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Da bei uns nicht alle Zuccini mögen, kann man diese durch frische Paprika ersetzen. Das Wasser kann durch Gemüsefond ersetzt werden.
Ein schnelles Feierabendessen!

isplam

23.01.2007 08:44 Uhr

Guten Morgen,
es gibt sicherlich nichts in der Welt, was man/frau nicht noch besser machen könnte, aber hier doch einige grundlegende Fragen/Anregungen zu diesem Rezept:
a) Wär's nicht besser (und wohl auch gebräuchlicher, weil halt hilfreich beim Kochen), die
Zutaten in der Reihenfolge der späteren Verarbeitung aufzuführen?!
b) Alleine die angegebenen Brat- und Dünstzeiten (2 + 10 + 5 + 20 min) ergeben doch wohl
bereits 37 Minuten, zuzüglich Zeiten für anfängliches Gemüse-Putzen und Zwiebeln
anbraten etc. Die tatsächliche Zubereitungszeit dürfte bei ca. 45-50 Minuten liegen, und
nicht bei ca. 20 Minuten?!
c) Bei Verwendung von "echtem" Currypulver dürfte ca. 1/4 - 1/4 TL Curry voll ausreichen?!
Bitte als konstruktive Anregung verstehen - mit freundlichen Grüßen von Herd zu Herd!

Malta1993

24.01.2007 23:41 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo isplam,
danke fuer Dein Kommentar. Anregungen (konstruktive) sind wichtig.
zu Punkt a) In (fast) allen Rezepten, ob nun hier im Chefkoch oder in Kochbuechern werden zuerst die Zutaten genannt, die den Hauptbestandteil eines Rezeptes ausmachen. Daher solltest Du auch aeusserst selten in einem Rezept an erster Stelle das Oel oder die Butter stehen sehen, die z. B. zum braten genommen wird.

zu Punkt b) Ich weiss nicht, ob Du hier im CK schon ein Rezept eingetragen hast, falls nicht, mit der Zubereitungszeit sollst Du die Zeit in Stunden und Minuten eingeben, die das Rezept zur reinen Zubereitung, ohne das Kochen, braucht.

zu Punkt c) Ich weiss zwar nicht was Du mit 'echtem' Currypulver meinst, denn 'echtes' Currypulver gibt es nicht. Currypulver wird aus verschiedenen Gewuerzen hergestellt und es gibt so viele verschiedene Mischungen. Selbst in Indien haben fast alle Familien ihre eigene Currymischung. Letztendlich ist es Geschmackssache. Ich habe das Rezept exakt so weitergegeben, wie ich es gekocht habe, bzw wie es entstanden ist. Ich denke man koennte vielerlei aendern, da der eine dies nicht, der andere das nicht mag. Aber, dass ist letztlich jedem selbst ueberlassen.

@Hammerhai, in dem Rezept kann man bestimmt noch so vieles 'versenken'. Vielleicht solltest Du aber ersteinmal anfangen Rezepte nachzukochen bevor Du Deine Kommentare abgibst.


Gruss Gabi

stemakon

28.01.2007 12:08 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Superleckeres Rezept, der Sellerie wird hervorrgend durch die restlichen zutaten unterstrichen! Einfach nur weiterzuempfehlen!
Was aber fast genauso toll war, sind Deine Kommentare zu isplam und Hammerhai! Manche Leute reden einfach nur, damit die Luft scheppert und es ist nichts, aber auch gar nichts dahinter. Schon toll, wenn man alle Rezepte immer nur zerreisst und man beim Lesen der Kommentare genau merkt, dass der jenige noch nichts davon nachgekocht hat wie Hammerhai......
Aber egal, lassen wir uns die Lust am Kochen und ausprobieren nicht nehmen! Vielen Dank für dieses super Rezept!

Nightice

28.01.2007 12:13 Uhr

Wollte mich mal erkundigen, ob mir jemand ein Fleisch empfehlen könnte, das ich dem Eintopf hinzugeben kann.
An sich klingt das Rezept sehr lecker, aber ohne Fleisch "fehlt" mir was... :)

Towanda2

28.01.2007 12:43 Uhr

Also ohne Fleisch fehlt mir nicht unbedingt was,
sondern im Gegenteil..
Im Portemonaie fehlt nichts sondern es ist mehr drin
und die Gesundheit bekommt auch was hinzu..
Ich werde es ausprobiern...hört sich einfach gut an.
Gruß, Towanda.

Monacofranze

28.01.2007 13:38 Uhr

@Nightice: Rindfleisch passt eigentlich immer zu Kartoffeln und Sellerie, aber ich persönlich mag schon gerne auch "nur" Gemüse!

Ich find's jedenfalls klasse! Habe Hot Madras-Curry verwendet.

Grüße,
monacofranze

SummerWine

28.01.2007 14:47 Uhr

Vegetarische Soja-Würstchen von Eden (aus dem Reformhaus) schmecken generell gut in Eintopf - auch zu Kartoffelsalat

Malta1993

28.01.2007 15:35 Uhr

Hallo,
freut mich, dass Euch dieses Rezept gefaellt!

@Nightice - was generell gut zu Eintoepfen passt sind Bockwuerstchen. Probiers mal aus und berichte.

LG Gabi

Herial

28.01.2007 16:23 Uhr

Hallo,
das Rezept ist genau nach unserem Geschmack. Hätte jedoch nicht für 3 Portionen gereicht. Wir haben es zu zweit aufgegessen.

LG, Herial

eum1

28.01.2007 22:54 Uhr

Ein wirklich gutes Rezept - eingentlich braucht man gar nix ergänzen.
Aber für alle Fleischtiger (siehe vorangegangene Kommentare) kann man auch empfehlen etwas "Faschierte" (Hack) anzubraten und dann hinzuzufügen. Ergibt dann einen deftigen Eintopf.
Danke für das Rezept - man kann damit auch herrlich diverse Reste aus dem Gemüsefach verarbeiten.

lg Edith

Famulus48

01.02.2007 18:04 Uhr

Habe heute das Rezept nachgekocht. Meine Familie sagte dazu, dass es sehr lecker schmeckt.
Ich habe noch etwa einen halben Teelöffel Kümmel aus der Mühle nachgewürzt.
Aber das ist ja bekanntlich Geschmacksache.

Celentines

18.02.2007 20:39 Uhr

Ich habe das Rezept gleich für 100 Portionen nach gekocht und ich kann nur sagen es ist absolute Spitze.
Einfach klasse!!!! Allerdings habe ich dabei Bockwürstchen extra heiß gemacht und Brot dazu gereicht.
Das hat unseren Speiseplan wirklich bereichert. Vielen Dank

LG Birgitt

Tinchen37

04.01.2008 16:05 Uhr

prima Rezept, ich habe noch etwas Knoblauch und Würstchenscheiben hinein gegeben (habe auch die Fleischfresser zu Hause ;_))

lg
tinchen

ragubu

14.01.2008 13:25 Uhr

Kann meinen Vor-Schreibern nur zustimmen. Wirklich lecker!

Was mir besonders gefällt sind die endlosen Möglichkeiten zu variieren:
Habe schon angebratenen Speck zugegeben (für die Nicht-Vegetarier), oder
statt der Zucchini eine Gurke genommen (spät zugeben), oder
da wir gern scharf essen mit Chili verfeinert oder
Knoblauch macht sich immer gut, oder....

lelailena

26.02.2009 15:24 Uhr

Schmeckt ganz gut. Nur die Sellerie werde ich beim nächsten Mal reduzieren. Ansonsten aber ein gutes, leichtes Rezept. Danke!

karlottofritz

22.04.2009 16:12 Uhr

Lecker! Obwohl keine Zucchini und Champions verfügbar waren. Die Kochzeit war jedoch enorm länger als angegeben.

Kamelgiraffe

18.11.2010 08:07 Uhr

Hi Malta1993

Habe dein Rezept gestern Abend gekocht und konnte gar nicht genug davon kriegen! War super lecker!

Habe Zwiebeln durch Lauch ersetzt und liess das Ganze 5 Minuten länger schmoren. Hammer Ergebnis!! Vielen Dank für das tolle Rezept!

Gruss,
Kamelgiraffe

blume13

28.11.2010 20:19 Uhr

Wirklich echt lecker! Hab gleich doppelte Menge gekocht,
da hat man am nächsten Tag auch noch was davon!

Danke für's Rezept!

LG
Blume13

mima53

15.02.2011 23:07 Uhr

Hallo,

auch bei uns gab es diesen leckeren Eintopf

die Selleriewürfel habe ich allerdings von Anfang an mitköcheln lassen, auch kam noch eine Zehe Knoblauch mit rein und anstelle von Wein habe ich Suppenbrühe genommen - insgesamt hat der Eintopf 20 min geköchelt
besonders gut gefallen hat mir die Curryzugabe

liebe Grüße Mima

julsch

23.02.2014 15:50 Uhr

Ein tolles Rezept.
Die Kartoffeln habe ich weggelassen.
eine super Kombi: Sellerie mit Curry.
Bild folgt.

Chantullu

23.06.2014 01:33 Uhr

War wirklich super super lecker.
Ich habe es genau nach Rezept gekocht und fand es einfach perfekt.
Einziger Kritikpunkt: ich finde, die Menge reicht nicht wirklich für 3 Portionen. Wir sind zu zweit zwar gut satt geworden, aber Reste für den nächsten Tag gab es leider nicht :/
Das tut aber dem Geschmack nichts! Danke für dieses Rezept.

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Teile mit, was heute auf den Tisch kommt

Teile auf der Chefkoch.de-Startseite und deinen Freunden bei Facebook, Google+ und Twitter mit, welches leckere Rezept du heute zubereitest.

Rezept auf Chefkoch.de teilen


Logge dich ein und teile den Chefkoch-Nutzern mit, dass dieses Rezept heute von dir zubereitet wird.

Zugangsdaten vergessen?

Noch nicht registriert?

Hier können Sie sich kostenlos registrieren.


Rezept in sozialen Netzwerken teilen

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de