Indisches Fleischbällchencurry mit Joghurt und Kokosmilch

  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!
Drucken In mein Kochbuch

Zutaten

500 g Hackfleisch vom Lamm oder anderes Hack
10  Zwiebel(n), (je nach Größe)
2 Stange/n Zimt, (oder Pulver)
4 Körner Kardamom, brauner (je nach Geschmack)
  Currypaste, rote
  Kreuzkümmel
  Curry
4 Zehe/n Knoblauch
  Koriander, frischer
Ei(er)
Limette(n) oder Zitrone
1 Becher Joghurt
1 Dose/n Kokosmilch
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 1 Std. / Schwierigkeitsgrad: pfiffig / Kalorien p. P.: keine Angabe

Das Hack in eine Schüssel geben und mit den beiden Eiern, gehacktem Koriander, Kreuzkümmel, Knoblauch, Salz und Pfeffer vermischen, evtl. Semmelbrösel nehmen wenn es zu flüssig sein sollte.
Als nächstes werden aus dem vermischten Hack kleine Bällchen geformt, tischtennisballgroß, und auf einem Teller bereitgestellt.
Die Zwiebeln werden halbiert und in feine Ringe geschnitten, danach erhitzt man in einem großen Topf Öl (je nach Geschmack ich nehme meisten Olivenöl) und brät die Currypaste ca. 1 Teelöffel, 1 Teelöffel Kreuzkümmel, 2 Teelöffel Currypulver, Zimtstangen oder Pulver und die Kardamomkapseln ca. 2-3 Minuten an. Dann gibt man die Hackbällchen und die Zwiebel dazu, wenn die Bällchen rundherum braungebraten sind, wird mit Wasser und Limettensaft aufgefüllt. Das Ganze muss nun solange eingekocht werden, bis die Zwiebeln fast verkocht sind, gibt die Sämigkeit in der Soße. Zum Schluss wird noch mal mit allen Gewürzen abgeschmeckt, wenn nötig und es wird der Joghurt und Kokosmilch hinzugegeben, salzen nicht vergessen, evtl. noch mit Zucker oder Honig abschmecken wenn es zu sauer ist.
Dazu wird Reis gereicht und evtl. Salat oder Gemüsebeilage.
Kleiner Tipp für Leute, die nicht so scharf essen - den restlichen Joghurt mit dem Koriandergrün vermischen und mit auf den Tisch stellen, nimmt die Schärfe.

Kommentare anderer Nutzer


katja...

09.01.2005 22:45 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Ich lasse den Zimt weg, und dann ist es richtig lecker!!!

LG, Katja
Kommentar hilfreich?

Katharina1712

21.05.2005 12:21 Uhr

Wow! Das klingt Super lecker!!! Werde es auf jeden Fall nächste Woche ausprobieren, aber auch den Zimt weglassen und nur wenig Koriander nehmen. Den mögen wir nicht so sehr...

Vielen Dank für das tolle Rezept!!!

Katharina
Kommentar hilfreich?

mopedela

19.07.2005 15:33 Uhr

Hallo,
ich scheine hier bei der Anti-Zimt-Fraktion gelandet zu sein :-)).
Ich werde dieses Rezept mal nachkochen, es hört sich nämlich lecker an. Allerdings werde auch ich auf den Zimt verzichten!!!

LG MopedEla
Kommentar hilfreich?

lette

19.09.2005 11:51 Uhr

Stimmt das mit den 10 Zwiebeln so???
Kommentar hilfreich?

Goldfrau

19.11.2005 18:39 Uhr

Hallo!!!
Ich kenne das Rezept auch nur ohne Zimt!! Habe ich schon oft gegessen von einem Inder zubereitet!! Lecker sage ich euch!! Goldy
Kommentar hilfreich?

Eingeschränkte Kommentare

Dieses Rezept hat viele Kommentare. Es werden nur die ersten 5 und die neusten 5 angezeigt.

Alle Kommentare anzeigen

Die neusten Kommentare:


backstube86

16.11.2010 21:18 Uhr

Leckere Angelegenheit!
Wird´s bestimmt öfter geben!

lg
Kommentar hilfreich?

anjali1

08.03.2011 13:22 Uhr

Hallo

habe das Rezept schon ein paarmal für meinen indischen freund gekocht und er findet es immer wieder lecker und meint es schmeckt wie in indien,ich nehme immer stangenzimt und entferne ihn im anschluß und man schmeckt es auch kaum heraus.sogar meine kinder finden es lecker und die haben immer was am essen auszusetzen.
also tolles rezept
Kommentar hilfreich?

Hot&Spicy

08.03.2011 14:11 Uhr

Wow das ist ja dann fast ein Ritterschlag, wenn ein Inder sagt es schmeckt wie zu Hause!!!

Bin mal gespannt wie die anderen indischen Gerichte ankommen.
Kommentar hilfreich?

ginginha

26.04.2011 20:55 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo, also ich habe dieses Rezept nun schon zum 2. Mal ausprobiert, und ich liebe es! Bei beiden Malen allerdings ohne Hackfleischbällchen, sondern kleingeschnittene Lammfleischstückchen. Wird wunderbar zart, einfach perfekt, also vielen lieben dank!
Kommentar hilfreich?

Becciblacky

03.08.2011 13:36 Uhr

Richtig lecker!! Durch die Gewürze so schön aromatisch! Habe allerdings auch fast die doppelte Menge an Gewürzen verwendet.
Zum Anbraten der Hackbällchen benutze ich eine separate Pfanne, sonst würden die Zwiebeln zu viel Platz wegnehmen und das Hack würde sich nicht gut anbraten lassen.
Vielen Dank für das richtig tolle Rezept!
Kommentar hilfreich?

Lena_b

04.11.2013 13:27 Uhr

Tolles Rezept!! Auch mit Zimt ;-) Dankeschön!
Kommentar hilfreich?

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de