Pfälzer Leberknödel

  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!

Zutaten

250 g Leber, gemahlene
250 g Hackfleisch
Brötchen
1 m.-große Zwiebel(n)
1 Bund Petersilie
  Semmelbrösel
  Salz
  Pfeffer
  Majoran
Ei(er)
  Mehl
  Fleischbrühe oder Gemüsebrühe
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 20 Min. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Die Zwiebel und die Petersilie fein hacken, die vorher eingeweichten Brötchen ausdrücken und klein zupfen. Mit der gemahlenen Leber, dem Ei und dem Hackfleisch vermengen. Mit Salz, Pfeffer und Majoran würzen. Sollte kräftig schmecken!
Semmelbrösel und etwas Mehl untermischen bis der Teig eine feste Konsistenz hat, so dass man Knödel daraus formen kann.
Fleisch- oder Gemüsebrühe erhitzen. Die Knödel darin solange bei niedriger Hitze und geöffnetem Topfdeckel garen, bis sie an der Oberfläche schwimmen.
Dazu serviert man eine Zwiebelsoße, Sauerkraut, Brot oder Kartoffelpüree!
Die Knödel lassen sich sehr gut einfrieren!

Kommentare anderer Nutzer


Jerchen

05.10.2004 14:16 Uhr

Ich bin Pfälzer und kann nur sagen, egal woher Du kommst, die lassen sich sehen!

Viele Grüße aus der schönen Pfalz

Meyer05

21.07.2005 08:38 Uhr

Habe die Leberknödel auprobiert,sie schmecken superlecker.

Pusteblume2

26.10.2005 11:55 Uhr

Hallo,

dieses Rezept klingt lecker. Allerdings habe ich noch zwei Fragen:

1. Wieviele Knödel ergibt das in etwa?

2. Werden überzählige Knödel roh oder gekocht eingefroren?

Gespannte Grüße von der Pusteblume2

momu17

20.12.2005 10:44 Uhr

Da zur Zeit meinen Eltern aus der Pfalz zu Besuch sind, war das DIE Gelgenheit mal wieder "Lewwerknepp" zu machen.
Der Aufriss hatte sich wieder gelohnt, die Knödel mit sauren Rüben und Püree waren ein voller Erfolg.

LG

TKAW

18.01.2006 11:05 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Prima Rezept. Damit der Lebergeschmack nicht zu stark wird nehme ich zu 250 g Leber ca. 350 g Hackfleisch. Kein Mehl, dafür etwas mehr Semmelbrösel. Ja und als Gewürz benötige ich unbedingt noch Muskatnuss dazu. Dieses Rezept ergibt ca. 10 Knödel. Und eingefroren werden die Knödel bereits gekocht. Nicht auftauen, sondern tief gefroren in heißes Salzwasser oder Brühe legen. Brauchen dann auch etwa 20 min. Unbedingt nachkochen!!!!

LadySBR

11.01.2007 04:42 Uhr

dumme frage - aber nimmt man Schwein oder Rind (Leber/Hack)??? oder macht dass keinen Unterschied?

danke

PettyHa

14.02.2007 23:19 Uhr

Hallo,

mein Schwiegervater hat dieses Rezept vor zwei Wochen für uns zubereitet, er wohnt in der Pfalz, und es hat sehr lecker geschmeckt (na ja, die Kinder wollten nichts davon essen...).

LG PettyHa

carstenhinnah

18.05.2011 08:35 Uhr

Dann bleibt halt mehr für die \"Großen\"! Für mich ist das eher ein Vorteil.
LECKER

schrat

02.10.2007 14:27 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo groddegiex,

auch einem Norddeutschen schmecken Deine Knödel. Bei uns gab es sie heute.

LG
Schrat

GourmetetGourmande

27.02.2008 19:04 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Da kann ich als Exil-Pfälzerin im hohen Norden nur sagen: des is wie dehääm!! Hab allerdings noch ein wenig Knoblauch reingetan. Lg, GourmetetGourmande

eisbein

18.10.2009 11:16 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Durch Zufall (Rezept der Woche: Sauerkraut mit gefüllten Birnen > ähnliche Rezepte: Pfälzer Leberknödel) wieder auf das Rezept gestoßen. Habe ich vor 2 Jahren gemacht mit Sauerkraut als Beilage. Ich hätte mich reinsetzen können so gut hat's geschmeckt. Meine Familie war nicht begeistert, leider! Vielleicht mach ich für mich selber nochmal welche, einfrieren geht ja.

Gruß, eisbein.

westfalentrixe

21.01.2010 12:26 Uhr

Hallo,

die Leberknödel gab es gestern bei uns mit Zwiebelsauce und Sauerkraut! Ich komme zwar aus NRW, aber die Pfälzer Spezialitäten habe ich hier in der Pfalz lieben gelernt.

Diese Leberknödel waren definitiv oberlecker!

LG Trixe

cookeandbake

07.03.2010 18:07 Uhr

Hallo,
sehr lecker kann ich nur sagen,wird es jetzt öfters geben.
Vielen Dank für das Rezept
LG Silvia

giftmischertine

03.08.2010 15:00 Uhr

Wir fanden unsere ersten selbstgemachten Lewwerknepp auch total lecker.
Wird es wieder geben.

Danke fürs Rezept

Tine

ani62

15.05.2011 09:44 Uhr

Hallo,

das Rezept klingt oberlecker, aber wie komme ich zu gemahlener Leber?

Wer kann mir helfen?
LG ani 62

sukeyhamburg17

15.05.2011 16:02 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo ani62,

gemahlene Leber heisst hier nichts anderes als dass die Leber durch den Fleischwolf gedreht wird. Wenn du nun solch ein Geraet nicht hast, geht es auch so: Leber kleinschneiden, richtig klein und dann ab in den Mixer damit. Solange \"mixen\" bis die Leber wirklich wie gemahlen aussieht.

Die andere Moeglichkeit: Ggf. findest du in einem gutsortiertem Supermarkt schon fertige gemahlene Leber....

Hoffe, ich konnte dir helfen.

Liebe Gruesse und happy cooking

Susan, Pittsburgh, PA, USA

Norbert63

18.05.2011 09:22 Uhr

Gibts bei uns (Unterfranken) bei jedem Metzger und auch an den Fleischtheken im Supermarkt

wulla30

16.05.2011 10:26 Uhr

In was werden die Broetchen eingeweicht? Wasser oder Bruehe?

coon1

16.05.2011 11:43 Uhr

Am besten in warmer Milch.

Gruß Harald

groddegiex

16.05.2011 12:28 Uhr

Hallo!

Sorry, hatte leider keine Zeit die Fragen gleich zu beantworten.

Die Leber muß man ja oft beim Metzger vorbestellen und der kann sie einem dann auch gleich mahlen.
Die Brötchen werden in Wasser eingeweicht. So wie auch bei Frikadellen.
Aber wers anders mag . .

Ich muß zu meiner Schande gestehen, daß ich schon seit Jahren keine Leberknödel mehr selbst gemacht habe, weil es bei uns in der Pfalz bei jedem Metzger fertige Leberknödel von sehr guter Qualität zu kaufen gibt.

Die Knödel sind übrigens dann vorgekocht und ich frier sie mir auf Vorrat ein. Dann nur noch 20 Minuten in Fleischbrühe ziehen lassen. Fertig!

Ich hoffe, ich hab damit alle Fragen beantwortet.

Grüße von Groddegiex

Andra63

16.05.2011 14:43 Uhr

ich würde das sehr gern einmal nachkochen (klingt ähnlich wie die Leberreis-Suppe meiner Schwiegermutter).
Wie ist das bei diesem Rezept? (Es wurde schon einmal gefragt, aber nicht beantwortet) Nimmt man Leber vom Rind oder vom Schwein? Reines Rinderhackfleisch, gemischtes Hackfleisch oder ganz vom Schwein?
Wäre sehr lieb, wenn mir das jemand sagen könnte.

lieben dank und viele Grüße
Andra

sukeyhamburg17

16.05.2011 15:04 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo Andra,

ich bevorzuge Rinderleber, manchmal auch Kalbsleber. Meistens schneide ich die Leber dann recht klein und dreh sie durch den Fleischwolf, habe aber auch schon mal die Leber einfach in klitzekleine Stueckchen per Hand geschnitten...
Hackfleisch: Ich nehme immer sowohl Rinder- als auch Schweinehack, zu gleichen Teilen, nicht gemischtes Hack. Mische dann alles zusammen.

Hoffe, ich konnte dir helfen.

Liebe Gruesse und happy cooking

Susan, Pittsburgh, PA, USA

rentier100

16.05.2011 18:45 Uhr

Hallo Andra,
da die Leberknödel ein typisches pfälzer Gericht sind, die es im Zusammenhang mit einem Schlachtfest gibt, ist Schwein angesagt, genauso wie bei der Pfälzer Wurst.
Liebe Grüsse aus der Pfalz!
rentier100

Andra63

16.05.2011 19:32 Uhr

so, nun hab ich zwei gegensätzliche Aussagen. Die Rindfleischvariante ist mir im Hinblick auf die Leberreis-Suppe sehr symphatisch.
Die Schweinfleischvariante ist sehr überzeugend und wahrscheinlich am authentischsten.....
also werde ich (am liebsten, wenn ich einen Fleischer gefunden habe, der mir die Leber durchdreht) beide Varianten ausprobieren und dann meine bzw. die Lieblingsvariante meiner Familie herausfinden....

vielen lieben Dank für Eure Antworten

Andra

fasäla

16.05.2011 18:27 Uhr

hallo,
gemahlene leber gibt es doch bei jedem metzger und jedem supermarkt. vielleicht nicht jeden tag, sondern nur am schlachttag - meistens dienstags.
warum soll man selbst so ein "gemansche" machen.
bei uns gibt es den teig nicht als knödel gekocht, sondern geformt wie frikadellen (bei uns "fleischküchli" genannt!) und in der pfanne rausgebacken. ist saulecker!

lg hamham

Andra63

16.05.2011 19:27 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

hallo fasäla,
wo ist \"bei uns\"? Ich würde mir das \"Gemansche\" sehr gerne sparen, allein schon weil ich wenig Zeit habe. Hier im Rheinland sträuben sich die Fleischer mit Händen und Füßen gegen derartige Wünsche. Wenn Du mir also eine Supermarkt-Kette nennen könntest, die das anbieten, wäre das super. Danke!

Andra

fasäla

16.05.2011 20:45 Uhr

\"bei uns\" ist \" Unterfranken und die SK ist E-Center EDEKA. Aber auch bei meinem Metzger gibt es sie - notfalls gefroren. Aber der schneidet mir auch meinen aus dem Urlaub mitgebrachten Südtiroler Speck weil seine Maschine dünner schneidet! Eben ein echtes Juwel!

lg hamham

Supermaus1977

16.05.2011 20:26 Uhr

Hallo Andra,

bei uns in der Oberpfalz/Bayern gibt es auch bei jedem Metzger "durchgedrehte" Leber. Schon in Portionen abgepackt. Direkt im Supermarkt habe ich allerdings noch keine gesehen.

Viele Grüße

oma-karin

22.05.2011 18:22 Uhr

Die gemahlene Leber darf im Supermarkt nicht verkauft werden. Lebensmittelgesetz.
gruß oma-karin

fasäla

07.06.2011 19:39 Uhr

hy oma-karin,
die gemahlene Leber gibts aber trotzdem, wie ich oben schon geschrieben hab, bei Edeka in versch. großen Plastikschälchen wie zb. für Wurstsalat ect.
lg fasäla

groddegiex

16.05.2011 22:08 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Bei uns in der Pfalz hab ich noch nie irgendwo gemahlene Leber gesehen, aber wie oben schon geschrieben ist gibts die Knödel ja überall fertig zu kaufen.

Die Leber ist normalerweise vom Schwein, weil das in der Pfalz traditionell verwurstet wird. Rinder dienten zur Milchproduktion und als Zugtiere. Die wurden nicht grad mal so geschlachtet.
Es gibt aber auch die Spezialität der Leberknödel vom Wildschwein und ich kann mir vorstellen daß sie auch mit Rinder- oder Kalbsleber sehr gut schmecken.

Grüße aus der Pfalz

LH757

21.05.2011 18:26 Uhr

bei jeder Metzgerei kann man sich den Leberteig anfertigen lassen,im Sommer machen sie das nicht so gern,es sei denn der Teig wird am selben Tag verwertet.
Leber egal ob Rind or Schwein,am besten gemischtes Hack, noch besser Hackmett.Hackfleisch vom Rind zu trocken ,nicht zu empfehlen,
im Nordpfälzer Bergland werden Leberknödel mit 750gr Schweineleber,1kg Schweinebauch gemahlen,4 eingeweichte Brötchen,Majoran,Zwiebeln auch fein gemahlen,Muskatnuss,Salz ,Pfeffer,4Eier,ein wenig Mehl,wenn nötig zusätzlich Semmelbrösel,Fleischbrühe..
gegessen mit Sauerkraut ,Püree das Orignal Pälzer Lieblingsessen immer bei Schlachtfest or Festen

finde das Rezept von Groddegiex sehr gut

groddegiex

08.06.2011 19:09 Uhr

Danke LH757!

Das Rezept hab ich von meiner Mutter und ich nehme an, daß es ein Familienrezept ist.
Es gibt sicher ganz viele Rezepte die von meinem abweichen und trotzdem sehr gut sind.

heimwerkerkönig

17.06.2011 21:28 Uhr

Hallo grodegix,

sind 3 Brötchen + Semmelbrösel + Mehl nicht ein wenig viel für 500 g Fleischmasse?

Es sollen doch Leberknödel sein und nicht Semmelknödel mit Lebergeschmack.

lg
heimwerkerköng

diwawit

25.07.2011 12:33 Uhr

Auf Reisen hab ich sie oft schon gegessen. Hab geglaubt, das wäre bestimmt ein Riesenaufwand, die selber zu machen. Das war ganz falsch. Mit deinem Rezept ein Kinderspiel und für meinen Geschmack kann man sie nicht besser machen. Meine Empfehlung.

La_Maman

20.08.2011 18:14 Uhr

Meine ersten selbstgemachten Leberknödel - und sie haben uns sehr gut geschmeckt.
Ich habe Rinderleber genommen und durch den Fleischwolf gedreht. Hackfleisch habe ich halb und halb verwendet.
Dazu gab es eine braune Zwiebelsauce und Kartoffelpüree.

Grüße,
La_Maman

Wani80

17.03.2013 22:16 Uhr

Habe auch eine Frage dazu: wird die Leber in rohem Zustand gemahlen?

groddegiex

18.03.2013 08:56 Uhr

Ja die Leber wird in rohem Zustand gemahlen. Oder frag mal beim Metzger, ob er sie dir gleich mahlen kann.

Jmeial

16.04.2013 16:14 Uhr

Hab die Knödel heute gemacht und der Teig war sehr matschig, so dass viel Mehl noch zu musste. Schmeckte uns zu sehr nach Leber und wir mochten sie gar nicht. Komme übrigens nicht aus der Pfalz, aber da die so beliebt sind, dachte ich, ich probier sie mal aus. Ich liebe Leber, aber lieber gebraten mit Majoran und gebratene Zwiebeln.

megaturtle

13.08.2014 12:39 Uhr

Wonach sollen LEBERknödel denn bitte sonst schmecken? *lol*

Erfinderpferd

14.11.2013 01:18 Uhr

Zum 2. Mal probiert mit 8 Personen-Rezept:
- 400 g SW-Leber, im Mixer püriert (vorher Sehnen und Häute ausschneiden!)
- 600 g Rinderhack (gibt eine feste Knödelstruktur)
- 2 Scheiben ger. Speck, fein geschnitten und ausgelassen
- 12 Scheiben getoastetes Weißbrot, in max 1cm-Würfel geschnitten (!!)
- 2 große Zwiebeln, feingehackt
- 2 große Eier
- 150 g Petersilie (TK-Ware, gehackt)
- 15 g Pfeffer aus der Mühle
- 25 g Salz
- 15 g Majoran
- Muskatnuss nach Geschmack

nach dem Vermengen des Ganzen (mit dickem Kochlöffel oder in Küchenmaschine) 20 min Ziehen lassen. Die Masse (ca. 1,7 kg) wird richtig dick und klebrig. Alles auf ein Brett und mit Messer in 16 Teile unterteilt für 16 Knödel.
- Einzig etwas Mehl wird gebraucht zum Melieren der Knödel

Ich verwende nie eingeweichte alte Semmeln, weil es dann immer matschert wird. Allenfalls zertrümmerte harte Wecken. Aber mit Toastbrot wird es wirklich optimal.

vg vom Pfard'l

megaturtle

13.08.2014 12:41 Uhr

Moin

habe die Knödel heute vorbereitet und lasse sie heute Abend dann kurz im Sauerkraut heiss werden. Dazu gibt es Kartoffelpürree. Die Knödel schmecken wie früher bei Oma.

Werde wohl aus der Brühe noch eine kleine Zwiebelsoße dazu machen

LG

lattenkoch

17.08.2014 00:13 Uhr

Ich habe dieses Rezept heute zum x-ten mal gekocht.

Ein paar Anmerkungen ...

- Ich schwitze die Zwiebel vorher an, alternativ kann man die Zwiebel auch in den Teig reiben.
- Auf keinen Fall Mehl in den Teig geben. Ist die Masse zu klebrig, kann man noch Semmelbrösel nachgeben.
- Ich habe genau einmal, hier im Rheinland, einen Metzger nach "geschabter" Leber gefragt und einen Monster-Anpfiff bekommen. Seitdem benutze ich meine Küchenmaschine und häcksele mir die Leber selber klein. ;-)
- Übrig gebliebene Leberknödel friere ich mit der Brühe zusammen ein. Ist überhaupt kein Problem. ;-)
- Alternativvorschlag, s. u. ...

Mehr zufällig, denn geplant, ist mir eine weitere Verwendungsmöglichkeit eingefallen:

Die restlichen Knödel in ca. 1 cm große Würfel schneiden..
In einer Pfanne 1 - 2 gewürfelte Zwiebel in Butterschmalz anschwitzen und mit Pfeffer gut würzen.
Die gewürfelten Knödel hinzugen und alles gut anbraten und bräunen.
Mit Sahne ablöschen, nach Gusto salzen und reduzieren.
Gehackte Petersilie hinzugeben.

Gibt eine sehr leckere Sauce, die ich gerne mit Tagliatelle genieße. :)
Je nach Geschmack noch mit Parmesan abstreuen.

urhibo09

22.09.2014 12:24 Uhr

SUUUUPER lecker,
schmeckt wie daheim.
danke fürs Rezept
5 Punkte von mir

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare zu Rezepten abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x Eigene Antworten abgeben

Um selbst Kommentare zu Rezepten abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Teile mit, was heute auf den Tisch kommt

Teile auf der Chefkoch.de-Startseite und deinen Freunden bei Facebook, Google+ und Twitter mit, welches leckere Rezept du heute zubereitest.

Rezept auf Chefkoch.de teilen


Logge dich ein und teile den Chefkoch-Nutzern mit, dass dieses Rezept heute von dir zubereitet wird.

Zugangsdaten vergessen?

Noch nicht registriert?

Hier können Sie sich kostenlos registrieren.


Rezept in sozialen Netzwerken teilen

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de